Senden (Westfalen)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Senden: historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, biografische Aspekte, Archive, Quellen, Hinweise...

Disambiguation notice Senden ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Senden.

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Kreis Coesfeld > Senden

Inhaltsverzeichnis

Zeitschiene vor 1803

Name

„Sindinon" 974-83; „Sendinaon", „Sendinon" ca. 900; „Sindene" 1151; „Sendenon" 12. J.; „Sendenen" 1217; „Senede" 1247; „Syndene" 1282.

Ansiedlung

1137 „Uilla Sindenin";

Familienname

1174-1203 „Hermannus de Senden";

Kirchengründung

Die Gründung der bischöflichen Eigenkirche zum hl. Laurentius in Senden fällt wohl in die 1. Hälfte des 11. Jahrh. 1188 ist die „parrochia Sendene" bezeugt. 1187 wurde die Pfarrstelle der Propstei von St. Martini in Münster einverleibt.

  • Die jüngere Pfarrkirche ist aus den Jahren 1870-1873.
    • Quelle: Börsting, H.: Geschichte des Bistums Münster (1951)

Grundherrschaft

Lagerbuch Amt Wolbeck (historisch) 1769

Lagerbuch des Fürstbistums Münster 1769, Hausstatistik nach Hofgrößen, Pferdezahlen im Kirchspiel Senden

  • Anmerkung zur Tabelle:
    • 1) = Freye Häuser
    • 2) = Schatzbare Häuser
    • 3) = Summe der Häuser
    • 4) = Darinnen befinden sich
    • 5) = Einfache Schatzung

Googericht Telligte, Amt Wolbeck

Städte
Kirchspiele
Bauerschaften
u.freye Häuser
1)
Klöster
u. Adelige
1)
geistl.,
priv.
2)
Vollerben
2)
½ Erben
2)
¼ Erben
2)
Kötter
2)
Brinksitzer
3)
Effectiv
3)
reduc. in
Vollerben
4)
Vorspann-
pferde,
Stück
4)
Stallung
f. Pferde
Stück
5)
Rtlr
5)
fl.
5)
Pf.
Kirchspiel
Senden
Bauerschaft
Dorf
Thumcapittel
. 4 . . . 49 . 53 10 1/8 . 48 15 4 .
Kirchspiel
Senden
Bauerschaft
Dorfbauerschaft
Thumcapittel
. . . 8 . 2 6 17 4 ¾ 44 64 24 24 .
Kirchspiel
Senden
Bauerschaft
Dorfbauerschaft
Freye darin
. . . . . 1 . .. .. . . . . .
Kirchspiel
Senden
Adel. Haus
Senden
v. Droste
zu Senden
1 . . . . 10 . 11 2 ¼ 4 12 . . .
Kirchspiel
Senden
Bredenbecker
Bauerschaft
Thumcapittel
. . 3 3 . . 11 24 6 5/16 38 68 76 10 .
Kirchspiel
Senden
Bredenbecker
Bauerschaft
Freye darin
Vicecanzler
zur Mühlen
. . . . 2 5 . .. .. . . . . .
Kirchspiel
Senden
Gettrupper
Bauerschaft
Thumcapittel
. . 6 11 . . 8 28 12 ¾ 118 172 115 12 .
Kirchspiel
Senden
Gettrupper
Bauerschaft
Freye darin
. . . . 3 . . .. .. . . . . .
Kirchspiel
Senden
Holtrupper
Bauerschaft
Thumcapittel
. . 4 2 . 3 3 29 7 1/8 28 64 62 23 6
Kirchspiel
Senden
Holtrupper
Bauerschaft
Freye darin
. . . . . . . .. .. . . } } }
Kirchspiel
Senden
Schöllinger
Bauerschaft
Thumcapittel
. . 1 17 . 10 9 47 11 15/16 91 148 109 18 6
Kirchspiel
Senden
Schöllinger
Bauerschaft
Freye darin
. . . . . . 10 .. .. . . . . .
Kirchspiel
Senden
Wierlinger
Bauerschaft
Thumcapittel
. . 1 6 . . 3 10 4 3/16 34 60 41 20 .
Kirchspiel
Senden
Adel. Haus
Rorup
v. Twickel
1 . . . . . . 1 1 1 12 . . .
Kirchspiel
Senden
Adel. Haus
Groß
Schonebeck

Thumcapittel
1 . . . 6 7 . 14 3 3/8 1 36 . . .
Kirchspiel
Senden
Adel. Haus
Lütge
Schonebeck

v. Westerholz
1 . . . 3 2 2 8 2 1/8 3 24 . . .
Kirchspiel
Senden
Freigut
Tomberge
Kommende ad
St. Georgium
1 . . . . . . 1 1 4 12 . . .
Kirchspiel
Senden
Freigut
Vennhaus
v. Droste
zu Senden
1 . . . . . . 1 1 3 12 . . .
Kirchspiel
Senden
Overhagen
ein sgt. Feld
ohne Haus
Schöllinger
Bauerschaft
. . . . . . . .. .. . . . . .
Summa Kirchspiel
Senden
6 4 15 47 14 97 61 244 67 15/16 369 732 446 . .

Bei der Schatzung 1769 zählt 1 Reichstaler 28 Schillinge und 1 Schilling 12 Pfennig.

Zeitschiene nach 1802

Landesherren

Bürgermeistereibezirk Senden

  • 1823 Umfang:Kirchspiel Senden
    • 1823 Bürgermeister: Hr. von Hamm
      • Quelle: Adreß-Kalender für den Bezirk der Königl. Preuß. Regierung In Münster 1923, Coppenrathsche Buchdruckerei.
  • 1832/35 Bürgermeistereibezirk Senden 2.842 Einwohner, davon
  • Senden 2.356 Einwohner
    • Bürgermeister: von Hamm
    • Beigeordneter: Kramer zu Senden

Verwaltungseinbindung

Infrastruktur

1931 Amt Senden, Kreis Lüdinghausen, Regierungsbezirk Münster, Sitz Senden,

  • Gemeinde Senden: vorwiegend Landwirtschaftsgemeinde, Sommeraufenthalt im Wochenendverkehr, (2 Strumpfstrickereien, 2 Branntweinbrennereien, 2 Stielfabriken), Gemeindevorsteher Schulze-Höping, Ortsklasse D
    • Einwohner: 2.789, Kath. 2.736, Ev. 53
    • Gesamtfläche: 5.983 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Volksschule 7, Rektoratsschule (ö), Krankenhaus , Arzt 2, Tierarzt 1, Apotheke, Post u. Telegraf, (neues Postamt mit Selbstanschluß, Fernsprecher Fernamt Münster), Eisenbahnstation Bösensell 6 km, Polizei (kom.) 2, Feuerwehr (frw.), Kreissparkassenebenstelle, Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Elektrizitätsversorgung, Badeanstalt, Autoverbindung, (Kreisverkehrsgesellschaft v. Bhf. Bösensell nach Senden -Lüdinghausen- Olfen mit Anschl. a. d. Reichsbahn nach Dortmund u. Lüdinghausen, Autoverbindungsbus d. Reichspost zwischen Münster u. Senden), Dampferverbindung (Dortmund-Ems-Kanal, Hafen)
    • Politik, Gemeindevertretung siehe Amtsvertretung .
      • Quelle: Handbuch der Aemter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Kommunale Neugliederung

  • 1975 Neustrukturierung der Gemeinde Senden aus den Gemeinden Bösensell, Ottmarsbocholt, Senden und Venne.
    • Die Gemeinde Senden ist Rechtsnachfolgerin des Amtes Senden.

Wappen

Bild:Wappen_Senden.png Beschreibung:

In Silber eine stilisierte grüne Linde, überzogen von einem schrägrechten roten vierzähnigen Turnierkragen.“ Die Linde soll daran erinnern, dass es sich bei Senden um einen alten Gerichtsort handelt; mit ihr wird gleichzeitig auf das Siegel eines Sendener Frei- und Gografen aus dem Jahre 1652 zurückgegriffen, das einen Baum zeigt. Der Turnierkragen ist dem Siegel der Herren von Senden, genannt Benekamp, entnommen. Rot und Silber sind die Farben des Geschlechts von Droste, das seit über 500 Jahren auf Haus Senden sitzt.

Bevölkerung

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenbücher

  • Senden, St. Laurentius, kath., 1650 - 1944, Digitalisate bei Matricula
  • Kirchenbücher, St. Laurentius, Senden ab 1650
    • Kirchenbuchabschrift
      • Taufen 1650-1790.
      • Trauungen 1680-1800.
      • Begräbnisse 1736-1770.
        • Auskunft erteilt: Clemens Tenholt, Schillerstraße 48, 48155 Münster.
  • Kirchenbücher Ottmarsbocholt, St. Urban
  • Status animarum, Bearbeitet von: Clemens Tenholt
  • Einwohnerliste 1707.
  • Personenschatzungsregister mit Angabe der Kinder, Alter und weiteren Bewohnern 1668. ** Auskunft erteilt: Clemens Tenholt, Schillerstraße 48, 48155 Münster.

Zivilstandsregister

Status Animarum

Abschriften der Mormonen

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

  • 1815-1874 (rk.) Geburten, Heiraten, Tote

Ehrenmal der Weltkriege

Bibliografie

  • Bau- u. Kunstdenkmäler im Kreis Lüdinghausen,
  • Philippi: Güterverzeichnis v. Dale
  • Senden, A.: Urkunden u. Regesten zur Geschichte des Westfälischen Uradelsgeschlechtes derer von Senden (Köln, 1924)

Bibliografie-Suche

Archiv

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Heimatforschung in Westfalen


Wappen_NRW_Kreis_Coesfeld.png Städte und Gemeinden im Kreis Coesfeld (Regierungsbezirk Münster)

Ascheberg | Billerbeck | Coesfeld | Dülmen | Havixbeck | Lüdinghausen | Nordkirchen | Nottuln | Rosendahl | Senden


Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung SENDENJO31RU
Name
  • Senden (deu)
Typ
  • Gemeinde (1844 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • W4403 (- 1993-06-30)
  • 48308 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:24199
  • geonames:2833079
  • wikidata:Q14926
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05558044
Karte
   

TK25: 4111

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Lüdinghausen (1935 - 1974-12-31) ( Landkreis )

Senden (1809 - 1935) ( Mairie Bürgermeisterei Amt )

Coesfeld (1975-01-01 -) ( Landkreis )

Senden (Gogericht) (- 1803) ( Gerichtsamt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Hecker Ortsteil HECKERJO31SU
Bösensell Gemeinde Gemeindebezirk BOSELLJO31RV (1975 -)
Hörster Ortsteil HORTERJO31TT
Möller Ortsteil MOLLERJO31TT
Senden Dorf SENDE1JO31RU
Holtrup Ortsteil HOLRUPJO31RU
Wierling Bauerschaft WIEINGJO31RU
Schulze-Hobbeling Ortsteil SCHINGJO31TT
Schmiing Ortsteil SCHINGJO31SU
Ottmarsbocholt Gemeinde Gemeindebezirk OTTOLTJO31ST (1975 -)
Schmiemann Ortsteil SCHANNJO31SU
Rüschenschmidt Ortsteil RUSIDTJO31TT
Seine Ortsteil SEIINEJO31TT
Venne Dorf Ortsteil VENNN1JO31SU (1975 -)
Horstmann Ortsteil HORANNJO31TT
Meskämper Ortsteil MESPERJO31SU
Kabrede Ortsteil KABEDEJO31TT
Kamlage Ortsteil KAMAGEJO31SU
Pentrop Ortsteil PENROPJO31SU
Bredenbeck Ortsteil BREECKJO31RV
Gettrup Ortsteil GETRUPJO31RU
Saalmann Ortsteil SAAANNJO31SU
Schölling Ortsteil SCHINGJO31RU
Bücker Ortsteil BUCKERJO31TT
Persönliche Werkzeuge