Grafschaft Horstmar

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie:

Regional > Historisches Territorium > Kaiserreich Frankreich > Entschädigungslande > Grafschaft Horstmar

Inhaltsverzeichnis

Wild- und Rheingrafen von Salm- Grumbach

Auf Grund des Reichsdeputationshauptschlusses fiel der größte Teil des Amts Horstmar als Entschädigung an die Wild- und Rheingrafen von Salm-Grumbach. Die Besitznahme durch die Vormünder des minderjährigen Wild- und Rheingrafen Carl August Friedrich erfolgte am 12.11.1802.

Zentralbehörden in Coesfeld

Als Zentralbehörden mit dem Sitz in Coesfeld erscheinen

  • Kabinett
  • Regierung und
  • Hofkammer.

Das Kabinett bildeten der Geheime Rat Johann v. Riese und die Kabinettsräte Ludwig Hoffmann, Wilhelm Bene und Bernhard Bues.

Die drei letztgenannten waren zugleich Mitglieder der Regierung, deren Vorsitz der Regierungsrat Ignaz Theodor Ficken innehatte.

Johann v. Riese fungierte auch als Präsident der Hofkammer. Als Hofkammerräte standen ihm Johann Daniel Cappes, Ludwig v. Hamm, Paul Heinrich Wcthmar und Franz Ficken zur Seite.

Grafschaft Salm-Horstmar

Die infolge des Lünneviller Friedens und der Reichs-Deputationsverhandlungen in Regensburg, aus dem größten Teil des vormals hochstift-münsterschen Amtes Horstmar gebildete, am 12.11.1802 von dem Wild- und Rheingrafen von Salm – Grumbach in Besitz genommene, und am 26.07.1806 mit dem Großherzogtum Berg vereinigte Grafschaft Horstmar umfasste im Rahmen der preußischen Verwaltungsgrenzen von 1815/16 folgende Teile des Regierungsbezirks Münster:

  • 1. Summarische Nachweisung:
    • 1.1. im Kreis Münster: Nur die ganzen Bauerschaften Horst und Uppenhoven, Buxtrup und Stockum, sodann einen Teil der Bauerschaften Stevern und Wellstraße, sowie einen Kotten in der Bauerschaft Heller und einige Länderei in dem Kspl. Schapdetten, sämtliche in der Bürgermeisterei Nottuln gelegen.
    • 1.2. im Kreis Coesfeld:
      • 1.2.a) die ganzen Bürgermeistereien: Rorup (Rorup - Dorf, -Kirchspiel, Haus Rorup -adeliges Gut, Darup –Kirchdorf, -Bauerschaft, -Hastehausen, -Gladbeck, -Hanrorup, -Holsterbrinck, - Hövel, Bauerschaft -Limbergen, Lette– Kirchdorf, Haus Lette - adeliges Gut) ;
        • Coesfeld (Coesfeld Stadt, Haarl, Gaupel, Flamschen, Stockum, Stevede, Bauerschaft Lohburg, Haus Lohburg - adeliges Gut, Klye, Wirtshaus);
      • Osterwick und Holtwick, (Osterwick, Kirchdorf, Dorfbauerschaft, Midlick, Horst, Brock, Höven, Holtwick, Kirchdorf, Bauerschaft);
        • Darfeld (DarfeldKirchdorf, Haus Darfeld- adeliges Haus, Oberdarfeld, Netter, Geitendorf, Hopingen, Hennewig, Rockel, Bauerschaft Latrappe, Bauerschaft Burlo, sowie die Stadt und Bürgermeisterei Billerbeck.
      • 1.2.b) die ganze Bürgermeisterei Havixbeck, (Havixbeck Kirchdorf, Haus Havixbeck - adeliges Gut, Tilbeck, Lasbeck, Gennerich, Natrup, Maasbeck, Poppenbeck, Walingen, Herkentrup, Bauerschaften), ausschließlich eines Teils der Bauerschaften Tilbeck und Walingen, sowie des Stiftes Hohenholte mit der Hovesaat;
    • 1.3. im Kreis Ahaus:
    • 4. im Kreis Steinfurt:
      • 1.4.a) die ganzen Bürgermeistereien: Laer, (Laer Kirchdorf, Dorfbauerschaft, Aabauerschaft, Altenburg, Vowinkel Bauerschaften, Haus Bellering- Landhaus, Holthausen, Dorf, Kirchspiel);
      • 1.4.b) das Dorf Wettringen nebst 4 Bauerschaften Dorfbauerschaft, Bilke, Haddrup, Rothenberge und Maxhaven, Ausladungsplatz am vormaligen Münsterschen Kanal in der Bürgermeisterei Neuenkirchen gelegen.

Grafschaft Horstmar im Großherzogtum Berg:

Grafschaft Horstmar im Kaiserreich Frankreich:

Grafschaft Horstmar in Preussen

Am 03.12.1814 erfolgte die Einführung der preussischen Justizverfassung.

Archiv

Archiv

  • Fürstl. Salm-Horstmarschen Archiv zu Coesfeld
  • Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen, Grafschaft Salm-Horstmar
    • Findbuch B 12 Fürst-Rheingräfliche Regierung Coesfeld [1]. 44 Aktenstücke (1 Paket).
      • Die Akten dieses Bestandes entstammen Ablieferungen der Regierung zu Münster sowie der Kreisbehörden zu Coesfeld und Burgsteinfurt. Die meisten Akten aus dieser Zeit befinden sich im Fürstl. Salm-Horstmarschen Archiv zu Coesfeld (vgl. Inventar der nichtstaatlichen Archive der Provinz Westfalen Beiband I Heft II). Salm-Horstmarische Edikte 1803/5 in der Sammlung des Altertumsvereins Paderborn (Akten Nr. 145).
      • Schrifttum: Rheingräflicher Hof- und Adreßkalender 1806.

Archivinhalt

  • Kirchen- und Schulsachen
    • Abfindung der Stiftsdamen zu Asbeck, Borghorst, Langenhorst und Metelen; Schullehrer zu Billerbeck; Pfarreien St. Jacobi und St. Lamberti zu Coesfeld (auch Schulen); Schule zu Darfeld; Vikarie zu Havixbeck; Schule zu Lette; Stift Metelen.
  • Armenhaus zu Darfeld.
  • Kommunalsachen zu Coesfeld, Darfeld, Epe, Havixbeck und Metelen.
  • Gefängnisse zu Coesfeld.
  • Diebstähle.
  • Gogericht Rüschau (Anspruch des Grafen von Bentheim-Steinfurt).
  • Bäuerlich-gutsherrliche Verhältnisse
    • Rechtsprechung über Eigenhörige; Prozesse der Zeller Hackenford zu Darfeld, Wickmann zu Schöppingen und Gaupel zu Darfeld.
  • Markensachen im allgemeinen; Harler und Leersche Mark.
  • Medizinalwesen, Apotheken
    • Geburtshelferin M. Cath. Laus in Billerbeck; Chirurg F. Quirini zu Billerbeck; Apothekerprivileg des A. Englert aus Kirn in Horstmar; Behandlung eines Wahnsinnigen.
  • Nachrichtereien im Amt Horstmar, zu Coesfeld und Metelen.
  • Schatzungssachen:
    • Rückstände; Feuerstättenverzeichnis von Coesfeld; Schatzungsregister von Nottuln.
  • Wege und Brückenbau
    • Landwege nach Ochtrup, Straßen in Coesfeld; Brücke bei Holtwick; Reinigung der Berkel.
  • Altertumsverein Paderborn (Akten Nr. 145), darin Salm-Horstmarische Edikte 1803/5
Persönliche Werkzeuge