Meißen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:MEISENJO61RE)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Sachsen > Direktionsbezirk Dresden > Landkreis Meißen > Meißen

Meißen um 1820


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Schreibweise auch Meissen

Wappen

Bild:Wappen_Stadt-Meißen.jpg Beschreibung:

Das Wappen der Stadt Meißen zeigt im Wappenschild in Gold (heraldisch-) rechts einen über Eck stehenden gezinnten, vierfenstrigen und mit Tor versehenen roten Turm mit Spitzdach und Knauf, (heraldisch-) links einen nach (heraldisch-) rechts hingewendeten rotbewehrten schwarzen Löwen mit rotausschlagender Zunge, welcher den Turm mit seinen Vorderpranken berührt. Im Oberwappen einen Stechhelm mit silberroter Helmdecke und den Rumpf eines bärtigen Mannes mit spitziger, pfauenfedernbesteckter Mütze.

Die Verwaltung der Stadt Meißen verwendet für ihre Zwecke ein vereinfachtes Wappen, das nur den Wappenschild enthält.


Quelle: Stadtverwaltung Meißen www.stadt-meissen.de

Allgemeine Information

Meißen an der Elbe (7700 Einwohner) eine der ältesten Städte Sachsens, angelegt durch Kaiser Heinrich I. (starb 936), war sonst die Residenz der Markgrafen von Meißen. Das Porzellan, welches die hiesige Porzellanfabrik liefert, wird von keinem ausländischen übertroffen, und es ist an einem blauen Kreuzchen kenntlich. In der Fürstenkapelle der fast 1000jährigen Domkirche liegen die meisten sächsischen Fürsten von Friedrich den Streitbaren an bis auf Georg den Bärtigen begraben. (M. Friedrich Wilhelm Renkewitz: Kleine Geographie und sächsische Vaterlandskunde für Mittelclassen niederer Bürgerschulen, Leipzig 1838, S. 58-59).

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

  • 1480 oder 1481. + Meißen, Arnold von Westfalen, Baumeister. (Biografisches in: Monumente, Magazin für Denkmalkultur in Deutschland, 19. Jg., Nr. 11/12, Dez. 2009, ISSN 0941-7125, S. 64-71)
  • 1892. 7. Nov.. Einweihung des Kreuzganges in der ehemaligen Franziskanerklosterkirche in Meißen, in dem historische Grabdenkmäler aus vier Jahrhunderten aufgestellt wurden.
  • 1901. Der Meißener Geschichtsverein eröffnet in der ehemaligen Franziskanerklosterkirche sein stadtgeschichtliches Museum.
  • 1921.18. Sept.. Als erster Bischof von Meißen wird Christian Schreiber, der 1930 Bischof in Berlin wird, in Bautzen inthronisiert.
  • 1923.21. Okt.. Dresden: Reichswehrtruppen rücken, um die verfassungsfeindliche Haltung der sächsischen Minister zu brechen, in Dresden, Leipzig, Meißen und Pirna ein. In Pirna und Meißen kommt es zu Schießereien mit den Soldaten.



Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Das Forschungsgebiet der Arbeitsgemeinschaft für mitteldeutsche Familienforschung e.V. (AMF) liegt in den neuen Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie der Bundeshauptstadt Berlin.
Der AMF-Arbeitskreis Oberes Elbtal umfasst die Landkreise Sächsische Schweiz, Weißeritzkreis (in Teilen – bis zum Erzgebirge, Dippoldiswalde), Bautzen (in Teilen – bis zur Oberlausitz, Bischofswerda), Kamenz (in Teilen – bis zur Niederlausitz, Pulsnitz), Meißen und Riesa-Großenhain, sowie die Städte Dresden, Großenhain, Pirna und Meißen.
Kontakt
Leiter des Arbeitskreises:
Uwe Keller
Zschierener Str. 3
D-01809 Heidenau
Tel. 03529-5674-15
Fax. 03539-5674-17
eMail: some mail
Internet
http://www.amf-ak-oberes-elbtal.de (21.03.2010)



Bilder von Meißen

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Evangelisch-lutherische Kirchenbücher
Vgl. BLANCKMEISTER, Franz, Die Kirchenbücher im Königreich Sachsen; hier Seite 148
Römisch-katholische Kirchenbücher
Vgl. BLANCKMEISTER, Franz, Die Kirchenbücher im Königreich Sachsen; hier Seite 209

Adressbücher

Internetlinks

Offizielle Internetseiten


Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung MEISENJO61RE
Name
  • Meißen (deu)
Typ
  • Stadt
Einwohner
Postleitzahl
  • O8250 (- 1993-06-30)
  • 01662 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:20792
  • geonames:2872155
  • wikidata:Q8738
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 14627140
Karte
   

TK25: 4846

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Meißen-Radebeul, Meißen (1996-01-01 - 2008-07-31) ( Landkreis ) Quelle Seite 233

Meißen (2008-08-01 -) ( Landkreis ) Quelle Neuverschlüsselung der Gemeinden

Meißen (- 1995-12-31) ( Amtshauptmannschaft Landkreis Kreis Landkreis ) Quelle Seite 233

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Hintermauer Landgemeinde Ortsteil object_334457 (1928 -)
Lercha Landgemeinde Ortsteil LERCHAJO61RD (1928 -)
Meißen Stadt MEISENJO61RD
Questenberg Landgemeinde Ortsteil QUEERGJO61RD (1923 -)
Neudörfchen Landgemeinde Ortsteil NEUHENJO61RD (1914 -)
Buschbad Ortsteil BUSBADJO61RD
Meißen/St.Martin Kirche object_175365
Winkwitz Gemeinde Ortsteil WINITZJO61RE (1994-01-01 -)
Dobritz Gemeinde Ortsteil DOBITZJO61RD (1950-07-01 -)
Meisatal Gemeinde Ortsteil MEITALJO61RE (1928 -)
Proschwitz Gemeinde Ortsteil PROITZJO61RE (1994-01-01 -)
Zaschendorf Landgemeinde Ortsteil ZASORFJO61SD (1912 -)
Klosterhäuser Landgemeinde Ortsteil KLOSERJO61RE (1937-04-01 -)
Bohnitzsch Landgemeinde Ortsteil BOHSCHJO61SE (1914 -)
Zscheila Landgemeinde Ortsteil ZSCILAJO61SE (1914 -)
Cölln Landgemeinde Ortsteil COLLLNJO61RD (1901 -)
Fischergasse Landgemeinde Ortsteil object_334454 (1928 -)
Obermeisa Landgemeinde Ortsteil object_334461 (1928 -)
Oberspaar Landgemeinde Ortsteil OBEAARJO61SD (1912 -)
Meißen/Frauenk. Kirche object_175317
Korbitz Landgemeinde Ortsteil KORITZJO61RD (1937 -)
Korbitz Landgemeinde Ortsteil KORITZJO61RD (1923 - 1935-10-31)
Plossen Ortsteil PLOSENJO61RD
Niederjahna Landgemeinde Ortsteil NIEHNAJO61RD (1928 - 1937)
Niederfähre Landgemeinde Ortsteil NIEHREJO61RE (1901 -)
Niedermeisa Landgemeinde Ortsteil object_334460 (1928 -)
Niederspaar Landgemeinde Ortsteil NIEAARJO61SD (1908 -)
Rottewitz Gemeinde Ortsteil ROTITZJO61RE (1994-01-01 -)
Meißen/Dom Kirche object_175361
Meißen-Cölln Kirche object_175347



Städte und Gemeinden im Landkreis Meißen  -  (Regierungsbezirk Dresden)

Coswig | Diera-Zehren | Ebersbach | Glaubitz | Gröditz | Großenhain | Hirschstein | Käbschütztal | Ketzerbachtal | Klipphausen | Lampertswalde | Leuben-Schleinitz | Lommatzsch | Meißen | Moritzburg | Nauwalde | Niederau | Nossen | Nünchritz | Priestewitz | Radebeul | Radeburg | Riesa | Röderaue | Schönfeld | Stauchitz | Strehla | Tauscha | Thiendorf | Triebischtal | Weinböhla Weißig | Wildenhain | Wülknitz | Zabeltitz | Zeithain

Persönliche Werkzeuge