Blankenburg (Harz)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Disambiguation notice Blankenburg ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Blankenburg.


Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Sachsen-Anhalt > Landkreis Harz > Blankenburg (Harz)

Lageplan der Blankenburg der Rekonstruktion nach Spehr.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Blankenburg ist eine ehem. Residenzstadt im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt.

Wappen

Das aktuelle Wappen wurde am 23. Juli 2016 im Amtsblatt in Kraft gesetzt und durch das frühere ersetzt; seine Blasonierung ist: „In Schwarz ein gefugter und gezinnter silberner Rundturm mit Sockel und schwarzer Toröffnung, begleitet vorn von einem silbernen Schild mit roter Hirschstange und hinten von einem silbernen Spangenhelm mit roten Hirschstangen als Helmzier.“

Die beiden Hauptfarben des Wappens sind Silber (Weiß) und Schwarz.

Allgemeine Information

Einwohner: 20.852 (31. Dez. 2012)

Politische Einteilung

Ortsteile :

  • Börnecke
  • Gehren
  • Helsungen
  • Michaelstein
  • Oesig
  • Pfeifenkrug
  • Regenstein

Verwaltungseinbindung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Bergkirche St. Bartholomäus

Ev.-luh. Kirchengemeinde Blankenburg
Herzogstr. 16
38889 Blankenburg (Harz)
Tel. 03944 / 98 06 69
Fax 03944 / 98 06 70
http://www.evangelisch-in-blankenburg.de

Katholische Kirchen

St. Josef - Blankenburg

Katholische Pfarrgemeinde St. Josef Blankenburg
Helsunger Straße 40
38889 Blankenburg (Harz)
Tel. 03944 / 23 10 Pfarramt
Fax 03944 / 35 30 04
blankenburg.st-josef@bistum-magdeburg.de
http://www.stjosef-blankenburg.de

Andere Glaubensgemeinschaften

Geschichte

Burg Blankenburg

Auf einem Kalkfelsen am Nordrand des Ostharzes wurde die 1123 bezeugte Burg Blankeburg erbaut und nach diesem benannt. Bereits 1128 lernen wir mit mit Popo von Blankeburg[1] den ersten welfischen[2] Ministerialen des Aufsitzergeschlechtes auf dieser Burg kennen. 1128 handelte es sich um ein Grafengeschlecht und das Herrschaftsgebiet blieb bis 1806 reichunmittelbar.

Durch den Schloßbau von 1705 ist die alte Burg weitgehen verschwunden. Die Rekonstruktion von Spehr läßt eine ursprünglich sehr kleine Kernburg und einen Bergfried von 9 mal 9 m mit 2,5 m Mauerstärke vermuten.

Schloss Blankenburg war bis 1945 im Besitz des Welfenhauses.

Großes Schloss Blankenburg - Verein Rettung Schloss Blankenburg e.V

Der Ort Blankenburg

1180/82 ließ Friedrich Barbarossa[3] Blankenburg verwüsten. Eine weitere starke Zerstörung Blankenburgs fand 1386 statt.

Nach dem Tode des letzten Grafen von Regenstein,[4] Johann Ernst, fiel die Grafschaft 1599 als "erledigtes Lehen" an die Herzöge zu Braunschweig-Lüneburg[5] zurück. Im Dreißigjährigen Krieg[6] wurde Blankenburg von Wallenstein[7] hart bedrängt und 1625 besetzt. Neun im Rathaus eingemauerte Kanonenkugeln erinnern an diese für Blankenburg schwere Zeit.

Die Herzöge zu Braunschweig-Lüneburg machten den Ort im 17. Jahrhundert zu einer Nebenresidenz, die ihre Blütezeit unter Herzog Ludwig Rudolf[8] von 1690 bis 1731 hatte. Rudolf erhielt Blankenburg 1707 als Paragium.[9] Gleichzeitig wurde die Grafschaft Blankenburg zu einem Reichsfürstentum erhoben und bis 1731 selbständig regiert. Aus jener Zeit stammt auch das Kleine Schloss mit dem als Terrassengarten angelegten barocken Lustgarten.

Im Siebenjährigen Krieg[10] (1756-1763) gewährte die völlige Neutralität der Stadt dem braunschweigischen Hofe eine sichere Zuflucht.

In Blankenburg wohnte auch Ludwig XVIII.[11] nach seiner Flucht aus Dillingen unter dem Namen Graf von Lille vom 24. August 1796 bis zum 10. Februar 1798.

Von 1807 bis 1813 gehörte Blankenburg zum Königreich Westphalen.[12]

Quelle: Wikipedia (04/2014)

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Tel. 0049/3943-55 30 40
Fax 0049/3943-55 30 55
museumsleitung@schloss-wernigerode.de

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Adressbücher

Historische Quellen

Bildquellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Johann Georg Leuckfeld: Genealogische und historische Beschreibung derer vormahls gelebten Grafen von Blanckenburg am Hartz-Walde. Frankfurt und Leipzig 1708 (Volltext)
  • Johann Christoph Stübner: Merkwürdigkeiten des Harzes überhaupt und des Fürstenthums Blankenburg insbesondere. Band 1, Halberstadt 1791 (Volltext)
  • Gustav Adolph Leibrock: Chronik der Stadt und des Fürstentums Blankenburg. – Blankenburg, 1864
  • Bernhard Kiekenap: Spuren des Löwen - Geschichte und Tradition in Braunschweig und Blankenburg. – Braunschweig: Appelhans Verlag, 2002
  • Bernd Sternal: Die Region Quedlinburg im 9. und 10. Jahrhundert: Von den Liudolfingern und von Markgraf Gero. 1. Aufl. 56 S. PB, Books on Demand 2014, ISBN 3-7357-1972-4

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Blankenburg (Harz)

Karten

Regionale Verlage und Buchhändler

Berufsgenealogen

Transkription

Heimat- und Volkskunde

Musikakademie Sachsen-Anhalt für Bildung und Aufführungspraxis.
Verein Rettung Schloss Blankenburg e.V.

Anmerkungen

  1. Artikel Poppo I. von Blankenburg. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  2. Artikel Welfen. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  3. Artikel Friedrich I. (HRR). In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  4. Artikel Regenstein (Adelsgeschlecht). In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  5. Artikel Herzogtum Braunschweig-Lüneburg. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  6. Artikel Dreißigjähriger Krieg. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  7. Artikel Wallenstein. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  8. Artikel Ludwig Rudolf (Braunschweig-Wolfenbüttel). In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  9. Artikel Paragium. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  10. Artikel Siebenjähriger Krieg. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  11. Artikel Ludwig XVIII.. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  12. Artikel Königreich Westphalen. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Internet-Links

Offizielle Internetseiten von Blankenburg (Harz)

Genealogische Internetseiten

Weitere Internetseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_290061
Name
  • Blankenburg (Harz) (deu)
Typ
  • Stadt (- 2009-12-31)
  • Stadt (2010-01-01 -)
Postleitzahl
  • O3720 (- 1993-06-30)
  • 38889 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:14577
  • wikidata:Q525960
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
Karte
   

TK25: 4131

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Aschersleben, Quedlinburg (1950-07-01 - 1952-07-24) ( Landkreis ) Quelle

Grafschaft Wernigerode, Wernigerode (1952-07-25 - 2007-06-30) ( Landkreis ) Quelle

Blankenburg (- 1851) ( Amt )

Blankenburg (1851 - 1950-06-30) ( Kreis Landkreis ) Quelle

Harz (2007-07-01 -) ( Landkreis ) Quelle

Blankenburg (1994 - 2009-12-31) ( Verwaltungsgemeinschaft )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Derenburg Stadt Stadt Stadt Ortsteil object_282587 (2010-01-01 -)
Wienrode Gemeinde Ortsteil object_1071025 (2010-01-01 -)
Cattenstedt, Kattenstedt Gemeinde Ortsteil object_1071013 (2010-01-01 -)
Heimburg Gemeinde Ortsteil object_1071014 (2010-01-01 -)
Blankenburg (Harz) Stadt BLAURGJO51LS
Michaelstein Wohnplatz MICEINJO51KT (1940 -)
Hüttenrode Gemeinde Ortsteil object_1071022 (2010-01-01 -)
Börnecke Gemeinde Ortsteil object_1071012 (1993-10-15 -)
Timmenrode Gemeinde Ortsteil object_1071024 (2010-01-01 -)


GOV-Kennung BLAURGJO51LS
Name
  • Blankenburg (Harz) (deu)
Typ
  • Stadt
Postleitzahl
  • O3720 (- 1993-06-30)
  • 38889 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2948071
Karte
   

TK25: 4231

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Blankenburg (Harz) ( Stadt Stadt ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Mönchemühle Wohnplatz MONHLEJO51LT
Blankenburg (St. Josef) Nebenkirche Kirche BLASEFJO51LS
Helsungen Wohnplatz HELGENJO51LS
Oesig Wohnplatz OESSIGJO51LT
Birkentalmühle, Birkental Wohnplatz BIRTALJO51LT
Waldfrieden Wohnplatz WALDENJO51KT
Regenstein Wohnplatz REGEINJO51LT
Lerchenbreite Wohnplatz LERITEJO51LT
Bergkirche, Blankenburg/St. Bartholomäus Kirche object_157982
Blankenburg/Heiliggeist-Kapelle, Blankenburg/Lutherkirche Kirche object_158002
Gehren Wohnplatz GEHRENJO51LT



Städte und Gemeinden im Landkreis Harz

Abbenrode | Allrode | Altenbrak | Aspenstedt | Athenstedt | Aue-Fallstein | Bad Suderode | Ballenstedt | Benneckenstein (Harz) | Berßel | Blankenburg (Harz) | Bühne | Cattenstedt | Dankerode | Danstedt | Darlingerode | Derenburg | Ditfurt | Drübeck | Elbingerode (Harz) | Elend | Falkenstein/Harz | Friedrichsbrunn | Gernrode | Groß Quenstedt | Güntersberge | Halberstadt | Harsleben | Harzgerode | Hasselfelde | Hausneindorf | Hedersleben | Heimburg | Heteborn | Heudeber | Hüttenrode | Huy | Ilsenburg (Harz) | Königerode | Langeln | Langenstein | Lüttgenrode | Nordharz | Neinstedt | Neudorf | Nienhagen | Osterwieck | Quedlinburg | Radisleben | Reddeber | Rhoden | Rieder | Sargstedt | Schauen | Schielo | Schierke | Schmatzfeld | Schwanebeck | Selke-Aue | Siptenfelde | Sorge | Stapelburg | Stecklenberg | Stiege | Straßberg | Schachdorf Ströbeck | Tanne | Thale | Timmenrode | Treseburg | Veckenstedt | Wasserleben | Weddersleben | Wedderstedt | Wegeleben | Wernigerode | Westerhausen | Wienrode | Wülperode

Persönliche Werkzeuge