Landkreis Gelsenkirchen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von Kreis Gelsenkirchen)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Münster > Landkreis Gelsenkirchen


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die Grundlagen der heutigen Verwaltungsstrukturen wurden nach Beendigung des HRR und Beendigung der Herrschaft Napoleons mit der Einrichtung der Provinzialverwaltungen und ihrer Untergliederungen im heutigen Lande Nordrhein-Westfalen von den Preußen ab 1815 gelegt. Damals war der Kreis Gelsenkirchen noch nicht dabei.

Zeitliche Abläufe

1885 durch Abtrennung vom Kreis Bochum eingerichtet, 1928 aufgehoben und den Stadtkreisen Bochum, Gelsenkirchen (ausgekreist 1896), Herne, Wanne-Eickel und Wattenscheid zugeteilt.

Umfang

  • 1885 insgesamt 7.514 ha [1]

Einwohner

  • 1885 Einwohner: 95.621
  • 1895 Einwohner: 129.704
  • 1898 Einwohner Landkreis Gelsenkirchen: 161.000, davon 81.440 katholisch, 79.151 evangelisch, 531 jüdisch und 868 andersgläubig
  • 1905 Einwohner: 120.052

Ämter

Gemeinden

  • Bickern, in Wanne umbenannt
  • Holsterhausen: bis 1885 Landkreis Bochum, 1885 bis 01.04.1926 Lankreis Gelsenkirchen, danach Stadt Wanne-Eickel
  • Eickel: bis 1885 Landkreis Bochum, 1885 bis 01.04.1926 Lankreis Gelsenkirchen, danach Stadt Wanne-Eickel
  • Eppendorf
  • Günnigfeld
  • Höntrop
  • Leithe (Westf.)
  • Mundscheid
  • Crange: bis 1885 Landkreis Bochum, 1885 bis 01.04.1926 Lankreis Gelsenkirchen, danach Stadt Wanne-Eickel
  • Wanne: bis 1885 Landkreis Bochum, 1885 bis 01.04.1926 Lankreis Gelsenkirchen, danach Stadt Wanne-Eickel
  • Wattenscheid, Stadt 1878 aus dem Amt Wattenscheid ausgeschieden
  • Westenfeld

Zeitzeichen 1895

Gerichtswesen

Zuständige Gerichte sind um 1900:

Veränderungen im Landreis Gelsenkirchen

Stadtkreis Gelsenkirchen-Buer

  • 01.04.1928 Neubildung durch Zusammenschluß mit
    • dem Stadtkreis Buer und
    • der Gemeinde Horst aus dem Kreis Recklinghausen, Aufhebung des Kreises.
  • 01.08.1929 Grenzberichtigungen zu Wattenscheid

Stadt Gelsenkirchen

  • 21.05.1930 erfogte die Namensänderung der Stadt Gelsenkirchen Buer in „Gelsenkirchen“.

Rechtsnachfolger

Rechtsnachfolger des erloschenen Kreises Gelsenkirchen war die Stadt Gelsenkirchen.

Verkehrswesen

Straßenbahn

Strecken der elektrisch betriebenen Gelsenkirchener Straßenbahnen

  • 1900 Gelsenkirchen - Schalke
  • 1900 Gelsenkirchen - Ückendorf-Wattenscheid
  • 1900 Gelsenkirchen - Rotthausen-Kray-Steele
  • 1900 Gelsenkirchen - Totthausen-Stoppenberg-Essen

Eisenbahn

Köln-Mindener Eisenbahn mit den Strecken:

  • 1900 Gelsenkirchen - Wanne und weiter östlich
  • 1900 Gelsenkirchen - Altenessen- Oberhausen und weiter westlich

Archive

  • Bei der Aufhebung des Kreises am 01.04.1928 sind Teile der landrätlichen Registratur an die aufnehmenden Städte hekommen.
  • Staatsarchiv Münster, Kreis Gelsenkirchen
    • Darin: 71 Akten (13 Kartons), Findbuch B 456

Bibliografie

  • Darpe, F.: Geschichte des Landkreises Gelsenkirchen
  • Lichte, J.: Der Stadt- und Landkreis Gelsenkirchen : eine Heimatkunde für Schule und Haus, Gelsenkirchen : Dahl, 1904, Online

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- Familienforscher eintragen, die zu diesem Thema Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Thema anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Kreise und kreisfreie Städte im Regierungsbezirk Münster (Bundesland Nordrhein-Westfalen)
Kreise: Borken | Coesfeld | Recklinghausen | Steinfurt | Warendorf
Kreisfreie Städte: Bottrop | Gelsenkirchen | Münster
bis 1975 außerdem die Kreise: Ahaus | Beckum | Lüdinghausen | Münster | Tecklenburg

Fußnoten

  1. Quelle: Stein, Bernhard; Kamp, Karl: Heimatkunde der Kreise Bochum Stadt und Land, Gelsenkirchen Stadt und Land, Hattingen und Witten. Arnsberg: Stahl, 1900
  2. Quelle: Hic Leones
  3. 3,0 3,1 Quelle: Hildebrandt, M.; Frensel, R.; Bodeux, J.; Heiserholt, F. Herne von Ackerstr. bis Zur-Nieden-Straße. Stadtgeschichte im Spiegel der Straßennamen. Stadt Herne, Stadtdruck, 1997, S. XIII

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung adm_135513
Name
  • Gelsenkirchen (deu)
Typ
  • Landkreis (1885 - 1926)
Karte
   

TK25: 4408

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Arnsberg (1885 - 1926) ( Regierungsbezirk )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Oberscholven Ort OBEVEN_W4660
Schalke Amt object_1143365 (1885 - 1903)
Resser-Mark Ort RESARK_W4650
Buer Gemeinde Kreisfreie Stadt Stadtteil BUEUER_W4650
Wanne Amt object_1143368 (1885 - 1926)
Braubauerschaft Amt object_1143363 (1887 - 1903)
Ückendorf Amt object_1143367 (1885 - 1903)
Wattenscheid Bürgermeisterei Amt object_299842 (1885 - 1926)
Wattenscheid Gemeinde Stadt Stadtteil WATEIDJO31NL (1885 - 1926)
Eickel Amt object_1143364 (1891 - 1926)
Gelsenkirchen, Gelsenkirchen-Mitte Stadt Stadtteil GELHENJO31NN (1885 - 1896)
Persönliche Werkzeuge