Hagen (Westfalen)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Hagen ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Hagen.

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Arnsberg > Hagen (Westfalen)


Lokalisierung der Stadt Hagen in Nordrhein-Westfalen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Bild:Wappen_NRW_Kreisfreie_Stadt_Hagen.png


Allgemeine Information

Einwohner

  • 1810: 3.923
  • 1812: 4.097

Politische Einteilung

Stadtteile

  • Delstern, Ortsteil, im Jahre 1901 zusammen mit Eckesey und Eppenhausen eingemeindet.

Bürgermeister

  • 1864 bis 1876 Friedrich Wilhelm Eduard Dödter (oder Doedter) und danach Steuereinnehmer in Erwitte oo Hagen/Westf. 12. April 1866 Helene Wilhelmine Pauline Tinner.

Kirchliche Einteilung

Friedhöfe

  • Buschey-Friedhof in Hagen-Wehringhausen. Der älteste und historisch-bedeutendste Friedhof Hagens.
  • angelegt 1810. 25000 Quadratmeter groß.

Geschichte

Die Geschichte Hagens ist ausführlich in Wikipedia beschrieben Artikel Geschichte von Hagen. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. (06.10.2005)

  • um 1220. Elsey. Friedrich von Isenburg gründet das Chorfrauenstift des Prämonstratenser-Ordens Elsey zwischen Hohenlimburg und Hagen (Thomas Krumm: Schenkungen für das gräfliche Seelenheil. MZ, 12.5.2016).
  • 1661. Anf. d. Jahres, 12 Klingenschmiede aus Solingen folgen dem Rufe des Großen Kurfürsten und treffen in Eilpe b. Hagen ein (Ihre Namen s. b. Karl Butz, Die Familie Butz, Ein Beitrag zur Geschichte der Klingenschmiede in Eilpe).
  • 1661. Mai. Neun weitere Klingenschmiede treffen in Eilpe bei Hagen ein: Joh. Wundes, Matth. Wiersberg, Friedr. Berg, Pet. Klötte, Kasp. Herder, Clem. Pötter, Joh. Tigarden, Pet. Kirsbaum, Clemens Schimmelbusch (Karl Butz, Die Familie Butz, Ein Beitrag zur Geschichte der Klingenschmiede in Eilpe, Manuskr., StA Hagen).
  • 1678. Errichtung einer reformierten Kirche in Hagen, Grafschaft Mark.
  • 1682.24. Apr.. Hagen. * Henrich Wilh. Emminghaus d. Jüngere, 1. Bürgermeister d. märkisch. Stadt Hagen (+ 1.9.1749).
  • 1753. 3 Okt.. Hagen. Durch königl. Edikt wird ein Landgericht in Hagen errichtet.
  • 1788. 8. Juni. Altena und Hagen. Besuch des preußischen Königs und des Kronprinzen.
  • 1793.22.Feb. * Haspe (heute: Hagen-Haspe), Friedrich Harkort, Unternehmer (+ Dortmund-Hombruch 6.3.1880).
  • 1799. 6. Nov.. Hagen. Die „Handlungsschule“ nimmt mit sechs Lehrkräften und über 40 Schülern ihren Lehrbetrieb auf.
  • 1813. 3. Nov.. der napoleonische General Antoine Rigaud in Hagen.
  • 1810. Anlage des Buschey-Friedhofs in Wehringhausen.
  • 1817. Hagen wird Sitz eines Amtes und eines Kreises.
  • 1844.18. Okt.. König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen erläßt das "Statut für die Handelskammer des Kreises Hagen im Regierungsbezirk Arnsberg".
  • 1849. 9. März. Fertigstellung der Eisenbahnstrecke Hagen-Dortmund.
  • 1849.17. Mai. Belagerungszustand in Stadt u. Kreis Iserlohn, Stadt u. Amt Hagen, Boele, Ennepe, Enneper-Straße, Langerfeld, Breckerfeld. In Iserlohn mehr als 40 Tote.
  • 1870.22. Aug.. Hagen. + Eduard Schulte, heimischer Lyriker u. Revolutionsdichter (* Altena 1823).
  • 1880. 6. Mrz.. Hombruch b. Dortmund, + Friedr. Harkort, Industrieller, Politiker (* Harkorten b. Hagen 25.2.1793).
  • 1887. Hagen wird kreisfreie Stadt.
  • 1895.26. Sept.. Einweihung der katholischen Marienkirche an der Hochstraße (erbaut nach einem Entwurf des Düsseldorfer Architekten Caspar Clemens Pickel).
  • 1899.24. Juni. Hagen. Gründung der Studentenverbindung "TWV technisch wissenschaftliche Verbindung Schlaraffia".
  • 1910.14. Sept. Das Bahnhofsgebäude, entworfen von dem Regierungsbaumeister Walter Morin, wird eingeweiht.
  • 1918. 9. Nov.. Revolution in Berlin; Reichskanzler Max von Baden verkündet die Abdankung Kaiser Wilhelm II. und tritt zurück; Gegen 14 Uhr Ausrufung der deutschen Republik durch Scheidemann, Friedrich Ebert Vorsitzender des Rates der Volksbeauftragten. Damit ist die konstitutionelle Monarchie durch die parlamentarische Demokratie abgelöst.
  • 1923-1925 Bau des neuen Gerichtsgebäudes an der Heinitzstraße.
  • 1925.18. Nov.. Bezug des Landgerichts und des Amtsgerichts Hagen sowie des dazugehörigen Untersuchungsgefängnisses.
  • 1929.19. Okt.. Die Handelskammern der Städte Hagen, Iserlohn, Altena und Lüdenscheid werden per Erlaß, basierend auf einer Notverordnung, zusammengeschlossen. Hauptsitz wird Hagen.
  • 1938.8.-9. Nov. Pogromnacht/Kristallnacht. Die jüdische Synagoge in der Potthofstraße wird in Brand gesetzt, Geschäfte von Juden in der Mittel-, und Marktstraße geplündert, die Wohnung des Metzgers und Gastwirts Cohn Am Hohen Graben 2 verwüstet.
  • 1943. 1. Okt.. Schwerer Luftangriff auf Hagen/Westf..
  • 1944.12. Juni. + Fritz Witt, gebürtiger Hagener, Kommandeur der 12. SS-Panzerdivision Hitlerjugend, Eichenlaubträger, fällt in Venoix bei Caen bei einem Feuerüberfall der feindl. Schiffsartillerie.
  • 1944. 2. Dez.. Luftangriffe auf Hagen, Schwelm u. Unna. In Hagen 590 Tote u. 1055 Verletzte (Westf. Heimatkalender 1963).
  • 1945.22. Febr.. 3.500 schwere Bomber gleichzeitig im Angriff auf deutsche Städte, Autobahnen und Schienenstrecken. Hagen wird stark bombardiert.
  • 1945.15. März. Die Innenstadt von Hagen wird durch zwei Angriffe von insges. 2.400 (1.100 u. 300) britischen Großbombern vom Type Lancaster und Halifax ausgelöscht. Siebeneinhalb Millionen kg. Brand- und Sprengbomben werden dabei abgeworfen. Alleine im Hochbunker auf der Körnerstraße gab es rund 400 Tote (Wochenkurier Hagen, Nr. 3/85 v. 14. März 1985).
  • 1945.14. Apr.. Die US-Amerikaner besetzen Hagen/Westf..
  • 1945. 7 Mai. Generalobert Jodl unterzeichnet für die Wehrmacht gegenüber den Westalliierten in Reims die Kaptitulationsurkunde.
  • 1945. 8. Mai. Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation der Großdeutschen Wehrmacht in Karlshorst.
  • 1945. 5. Juni. Die Regierungen Großbritanniens, der USA, der UdSSR und Frankreichs übernehmen die Regierungsgewalt in Deutschland; Aufteilung in Besatzungszonen (Berlin in vier Sektoren); Hagen fällt in die Britische Besatzungszone.
  • 1946.21. Juni. Die Briten (unter Premierminister Clement Attlee) beschließen d. Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.
  • 1946.17. Juli. Der Beschluß zur Schaffung des Landes NRW durch die Briten wird in der Presse offiziell bekannt gegeben.
  • 1946.23. August. Hagen gehört zum neugebildeten Land Nordrhein-Westfalen (Regierungsbezirk Arnsberg).
  • 1945.15. Sept. Kommunalwahl.
  • 1948.18. Juni. In den Westzonen wird über den Rundfunk die Währungsreform verkündet.
  • 1948.20. Juni. Durchführung der Währungsreform in den Westzonen Deutschlands.
  • 1948.17. Okt. Kommunalwahl.
  • 1949.23. Mai. Mit der Verkündigung des Grundgesetzes wird die Gründung der Bundesrepublik Deutschland vollzogen. Sie umfasst die us-amerikanische, die britische und die französische Besatzungszone. Hagen ist jetzt eine Stadt in der Bundesrepublik Deutschand (BRD), Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW), britische Besatzungszone.
  • 1966.20. Dez.. Zu Zuchthaus zwischen drei Jahren und lebenslang werden sechs Angeklagte des Hagener Sobibor-Prozesses verurteilt.




LWL-Freilichtmuseum

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Persönlichkeiten

  • Dahlenkamp, Carl Ludwig Christian, Bürgermeister der Stadt Hagen, * Hagen 16.9.1777, + Hagen 28.11.1835, Sohn von Johann Friedrich Dahlenkamp und Catharina Maria Dahlenkamp (1740-1811).

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

  • Katholische Kirche Sankt Marien Hagen :
    • Geburten, Heiraten, Tote 1826-1856, Digitalisate online bei Familysearch.
    • Geburten, Heiraten, Tote 1857-1874, Digitalisate online bei Familysearch.
  • Altkatholische Kirche Hagen:
    • Geburten, Heiraten,Tote 1874-1875, Digitalisate online bei Familysearch.
  • Katholische Kirche Boele (Kr. Hagen):
    • Taufen, Heiraten, Tote 1826-1836 Taufen, Heiraten 1837-1858, Filmnummer 936157 bei Familysearch.
    • Tote 1837-1858 Taufen, Heiraten, Tote 1859-1874, Digitalisate online bei Familysearch.
Kirchenbücher und Batchnummern
Inhalt Zeitraum Signatur Batch-Nummer Bemerkung
Kath. Kirchengemeinde Hagen, St. Marien
Taufen 1689-1694
1696-1745
1. ohne 1)
1746-1783 2. ohne 1)
1784-1809 3. ohne 1)
1810-1829 4. ohne 1)
1826-1853 5. ohne 1)
1854-1872 7. ohne 1)
1873-1876
1888-1890
10. ohne 1)
1876-1887 12. ohne 1)
1876-1891 12a. ohne 1)
1891-1894 15. ohne 1)
1895-1899 16. ohne 1)
Heiraten 1690-1745 1. ohne 1)
1746-1783 2. ohne 1)
1784-1809 3. ohne 1)
1810-1829 4. ohne 1)
1826-1858 6. ohne 1)
1858-1876 8. ohne 1)
1876-1898 13. ohne 1)
Tote 1725-1745 1. ohne 1)
1746-1783 2. ohne 1)
1784-1809 3. ohne 1)
1810-1829 4. ohne 1)
1826-1858 6. ohne 1)
1858-1872 9. ohne 1)
1873-1876
1902-1910
11. ohne 1)
1876-1894 14. ohne 1)
1895-1901 17. ohne 1)

Die mit 1) gekennzeichneten Kirchenbücher befinden sich im Diözesanarchiv des Erzbistums in Paderborn.

Adressbücher

siehe Kategorie:Adressbuch für Hagen (Westfalen)

Bibliografie

  • Bericht über die Kreis-Kommunal-Angelegenheiten des Landkreises Hagen, Hagen i.W., 1888 - 1895, Online
  • Bericht über die Kreis-Verbands-Angelegenheiten des Landkreises Hagen, Hagen i.W., 1894, Online
  • Bericht über die Verwaltung und den Stand der Kreis-Kommunal-Angelegenheiten des Landkreises Hagen, Hagen i.W., 1896 - 1898, Online
  • Etat für die Stadtkasse Haspe, Haspe, Online: 1885 - 1886, 1887 - 1897, 1898 - 1928
  • Entwurf des Haushaltsvoranschlages der Stadt Haspe (inkl. Westerbauer). Haspe, 1896, Online
  • Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeinde-Angelegenheiten der Stadt Haspe. Haspe, 1885 - 1912, Online
  • Bericht über den Stand und die Verwaltung der Gemeinde-Angelegenheiten der Stadt Haspe. Haspe, 1892 - 1897, Online
  • Vogelsang, Richard: Festbüchlein des katholischen Gesellen-Vereins zu Hagen - zur Erinnerung an das dritte Stiftungsfest, Hagen, Selbstverl. d. Hrsg., 1863, Online
  • Lenssen: Realgymnasium und Gymnasium zu Hagen i. Westf. - Festschrift zur Feier des hundertjährigen Bestehens der Anstalt, Hagen i. Westf., Butz, 1899, [1]
  • Führer durch Hagen, Altenhagen und Ekesey - mit dem neuesten Plan. Hagen i. W., Sessinghaus, 1898, Online
  • Führer durch Hagen und Umgegend, Hagen i. W., Sessinghaus, 1903, Online
  • Führer durch Hagen und Umgegend - mit dem neuesten Plan, Hrsg.: Gustav Stellhorn, Hagen i. W., Sessinghaus, 1905, Online
  • Rothert: Unruhen in der Grafschaft Mark wegen gewaltsamer Werbung, 1720, Online
  • Stellhorn, Gust.: Führer durch Hagen und die besuchtesten Teile des Ruhr-, Lenne-, Hönne-, Volme-, und Ennepe-Gebiets, Hagen i. W., Sessinghaus, 1897, Online
  • zur Nieden, Heinrich W.: Die Kirche zu Hagen - ein Beitrag zur Kirchengeschichte der Grafschaft Mark - zum Teil abgedruckt im Jahrbuch des Vereins für die Evangelische Kirchengeschichte Westfalens ..., Gütersloh, Bertelsmann, 1904, Online

Periodika

  • Hagener Impuls. Hrsg.: Hagener Heimatbund Verlag e.V., Eilper Str. 71-75, 58091 Hagen, Tel.: 02331/207-5621.

31/2007.

  • Hohenlimburger Heimatblätter für den Raum Hagen und Iserlohn. Beiträge zur Landeskunde. Monatsschrift des Vereins für Orts- und Heimatkunde Hohenlimburg e.V., Hrsg.: Hohenlimburger Heimatblätter e.V., Martin-Luther-King-Straße 19, 58638 Iserlohn, Tel.: 02371/41573. 1929-36, 1950 ff., 8/2007.
  • Herdecker Blätter. Geschichte, Informationen, Geschichten. Hrsg.: Herdecker Heimat- und Verkehrsverein e.V., Kirchplatz 3, 58313 Herdecke, Tel.: 02330/611-325, E-Mail: verkehrsverein@herdecke.de 25/2007.

Karten

Archive und Bibliotheken

Archive

Ev. Kreiskirchenamt Hagen

Gemeinsames Kreiskirchenamt für die Kirchenkreise Hagen und Schwelm, Grünstraße 16, 58095 Hagen
Frau Schewe
Tel.: 02331/9082-150
Sprechzeit: Montag, Mittwoch und Donnerstag
Recherchen können nach Vereinbarung an diesen Tagen zwischen 8:00 und 12:00 Uhr durchgeführt werden


Internetlinks

Genealogische Internetseiten

Weitere Internetseiten

Artikel Hagen. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.


Kreise und kreisfreie Städte im Regierungsbezirk Arnsberg (Bundesland Nordrhein-Westfalen)
Kreise: Ennepe-Ruhr-Kreis | Hochsauerlandkreis | Märkischer Kreis | Olpe | Siegen-Wittgenstein | Soest | Unna
Kreisfreie Städte: Bochum | Dortmund | Hagen | Hamm | Herne


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung HAGGENJO31RI
Name
  • Hagen (deu)
Typ
  • Stadt
Postleitzahl
  • W5800 (- 1993-06-30)
  • 58089 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • NUTS1999:DEA53
  • NUTS2003:DEA53
Karte
   

TK25: 4610

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Hagen ( Stadt )

Hagen (1887 -) ( Kreisfreie Stadt )

Hagen (1817 - 1843) ( Bürgermeisterei Amt )

Hagen (1844 - 1887) ( Landkreis )

Persönliche Werkzeuge