Stimpfach

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Stuttgart > Landkreis Schwäbisch Hall > Stimpfach

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Die Gemeinde Stimpfach kam 1806 an Bayern und 1810 an Württemberg zum Oberamt Crailsheim. Bei der Kreisreform 1938 kam die Gemeinde zum Landkreis Crailsheim. Bei der Gemeindereform 1973 wurde dieser Landkreis aufgelöst und die Gemeinden Stimpfach und Rechenberg wurden am 1.1.1973 dem Ostalbkreis zugeordnet. Am 1.1.1975 kam die Gemeinde Stimpfach (mit eingemeindeten Ortsteil Rechenberg) zum Landkreis Schwäbisch Hall und die Gemeinde Weipertshofen wurde eingemeindet.

Politische Einteilung

Zur Gemeinde Stimpfach gehör(t)en folgende Teilorte und Wohnplätze:

  • Hörbühl
  • Ölmühle
  • Randenweiler
  • Siglershofen
  • Sperrhof
  • Streitberg

Die folgenden seither selbständigen Gemeinden wurden im Zuge der Gemeindereform 1973 zu Stimpfach eingemeindet:

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Die kirchlichen Verhältnisse der evangelischen Einwohner der Gemeinde:

zu Honhardt sind eingepfarrt:

  • Randenweiler
  • Sperrhof
  • Streitberg

zu Rechenberg (Stimpfach) sind eingepfarrt:

  • Hörbühl
  • Ölmühle
  • Siglershofen
  • Stimpfach

Katholische Kirchen

Die kirchlichen Verhältnisse der katholischen Einwohner der Teilorte:

Zur katholischen Kirchengemeinde Stimpfach gehör(t)en folgende Filialen:

  • Hörbühl
  • Ölmühle
  • Randenweiler
  • Siglershofen
  • Sperrhof
  • Streitberg

Die katholischen Einwohner der folgenden Gemeinden und Teilorte sind ebenfalls zu Stimpfach eingepfarrt:

  • von Jagstzell:
    • Riegersheim
    • Ropfershof
    • Rot
    • Rothof
  • von Honhardt
    • Fleckenbachsägmühle
    • Vorderuhlberg
  • von Wildenstein
    • Großenhub
    • Völkermühl
    • Wäldershub
    • Zankhof

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Siehe Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher (E-Book) Mitmachen.

Katholische Kirchengemeinde Stimpfach
  • Taufbücher ab 1710
  • Ehebücher ab 1710
  • Totenbücher ab 1710

Adressbücher

Bibliografie

  • Literatursuche nach Stimpfach in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Historische Bibliografie

Weitere Bibliografie

Verschiedenes

nach dem Ort: Stimpfach

Weblinks

Offizielle Webseiten

Historische Webseiten

  • Informationen zu Stimpfach in LEO-BW, dem landeskundlichen Informationssystem für Baden-Württemberg

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Stimpfach findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_269767
Name
  • Stimpfach (deu)
Typ
  • Gemeinde
Einwohner
  • 3117 (2005)
Postleitzahl
  • W7181 (- 1993-06-30)
  • 74597 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2826997
  • wikidata:Q81084
  • opengeodb:24612
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 08127104
Karte
   

TK25: 6926

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Hall, Schwäbisch Hall (1973 -) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Gerbertshofen Weiler GERFENJN59BC
Sperrhof Weiler SPEHOF_W7093 (1936)
Hörbühl Weiler HORUHLJN59BA (1936)
Weipertshofen Pfarrdorf WEIFENJN59BB
Stimpfach Pfarrdorf STIACHJN59BB
Eichis-Sägmühle Gebäude EICHLE_W7181
Siglershofen Weiler SIGFENJN59BB (1936)
Eichishof Weiler EICHOFJN59BB
Connenweiler Weiler CONLERJN59BB
Hammerschmiede Wohnplatz HAMED1JN59BB
Blindhof Hof BLIHOF_W7181
Hübnershof Weiler HUBHOFJN59BB
Hochbronn Hof HOCONNJN59BC
Ölmühle Wohnplatz OLMHL1JN59BB
Käsbach Weiler KASACHJN59BC
Kreßbronn Weiler KREONN_W7181
Rechenberg Pfarrdorf RECERGJN59BA
Streitberg Weiler STRERG_W7181 (1936)
Nestleinsberg Weiler NESERG_W7181
Randenweiler Weiler RANLERJN59AB (1936)
Sixenmühle Hof SIXHLE_W7181
Lichof, Lixhof Weiler LIXHOFJN59BC
Bautzenhof Weiler BAUHOFJN59BB


Ortsteil

GOV-Kennung STIACHJN59BB
Name
  • Stimpfach (deu)
Typ
  • Pfarrdorf
Postleitzahl
  • W7181 (- 1993-06-30)
  • 74597 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 6926

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Crailsheim (1810 - 1938) ( Oberamt Kreis )

Stimpfach ( Gemeinde )

Crailsheim (1938 - 1972) ( Landkreis )


Städte und Gemeinden im Landkreis Schwäbisch Hall (Regierungsbezirk Stuttgart)

Städte: Crailsheim | Gaildorf | Gerabronn | Ilshofen | Kirchberg an der Jagst | Langenburg | Schrozberg | Schwäbisch Hall | Vellberg

Gemeinden: Blaufelden | Braunsbach | Bühlertann | Bühlerzell | Fichtenau | Fichtenberg | Frankenhardt | Kreßberg | Mainhardt | Michelbach an der Bilz | Michelfeld | Oberrot | Obersontheim | Rosengarten | Rot am See | Satteldorf | Stimpfach | Sulzbach‑Laufen | Untermünkheim | Wallhausen | Wolpertshausen

Persönliche Werkzeuge