Obersontheim

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Stuttgart > Landkreis Schwäbisch Hall > Obersontheim

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Die Gemeinde Obersontheim gehörte zunächst zur Grafschaft Limburg und kam 1806 zu Württemberg zum Oberamt Gaildorf. Bei der Auflösung dieses Oberamts 1938 wurde die Gemeinde dem Landkreis Schwäbisch Hall zugeteilt. Bei der Kreisreform 1973 verblieb die Gemeinde weiterhin bei diesem Landkreis. Untersontheim war ebenfalls eine selbständige Gemeinde und kam 1806 zum Oberamt Hall. Bei der Neuordnung der Kreise 1938 blieb Untersontheim beim Landkreis Schwäbisch Hall. Bei der Kreisreform 1973 wurde die Gemeinde zu Obersontheim eingemeindet. Eschenau mit Merkelbach und Schneckenweiler war 1595 bis 1803 als selbständige Gemeinde beim Amt Vellberg und kam dann als Teilort zu Untersontheim. 1875 wurde die Gemeinde wieder als Teilort Vellberg zugeordnet.

Politische Einteilung

Ortsteile

  • Mittelfischach bis 1973 selbständige Gemeinde
    • Engelhofen
    • Rothof
    • Unterfischach
    • Weiler
  • Oberfischach bis 1973 selbständige Gemeinde
    • Benzenhof
    • Beutenmühle
    • Herlebach
    • Lotthaus
    • Rappoltsau
    • Rappoltshofen
    • Röschbühl
    • Vogelteich abgegangen
  • Untersontheim bis 1973 selbständige Gemeinde
    • Beilsteinmühle
    • Eschenau
    • Hausen
    • Merkelbach
    • Mettelmühle
    • Schneckenweiler
    • Ummenhofen

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Die evangelischen Einwohner einiger umliegender katholischer Gemeinden und Teilorten sind nach Obersontheim eingepfarrt.

  • Zur evangelischen Kirchengemeinde Obersontheim gehör(t)en folgende Filialen:
    • Bühlertann
    • Fronrot
    • Hettensberg
    • Himmelreich
    • Markertshofen
    • Niedermühle
    • Tannenburg
    • Vetterhöfe
  • Zur evangelischen Kirchengemeinde Mittelfischach gehör(t)en folgende Filialen:
    • Engelhofen
    • Rothof
    • Unterfischach
    • Weiler
  • Zur evangelischen Kirchengemeinde Oberfischach gehör(t)en folgende Filialen:
    • Benzenhof
    • Beutenmühle
    • Herlebach
    • Lotthaus
    • Rappoltsau
    • Rappoltshofen
    • Röschbühl
    • Vogelteich abgegangen
  • Zur evangelischen Kirchengemeinde Untersontheim gehör(t)en folgende Filialen:
    • Beilsteinmühle
    • Merkelbach
    • Mettelmühle
    • Hausen
    • Ummenhofen

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Siehe Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher (E-Book) Mitmachen.

Evangelische Kirchengemeinde Obersontheim
  • Taufbücher ab 1585
  • Ehebücher ab 1585
  • Totenbücher ab 1694
Evangelische Kirchengemeinde Mittelfischach
  • Taufbücher ab 1589
  • Ehebücher ab 1589
  • Totenbücher ab 1693
Evangelische Kirchengemeinde Oberfischach
  • Taufbücher ab 1669
  • Ehebücher ab 1679
  • Totenbücher ab 1744
Evangelische Kirchengemeinde Untersontheim
  • Taufbücher ab 1620
  • Ehebücher ab 1620
  • Totenbücher ab 1647

Die württembergischen, evangelischen Kirchenbücher können als Mikrofilm im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart, sowie für viele Kirchspiele auch als Digitalisat bei Archion eingesehen werden. Die Einspielung der Digitalisate soll bis Ende 2016 abgeschlossen sein (Pressemeldung).

Adressbücher

Bibliografie

  • Literatursuche nach Obersontheim in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Historische Bibliografie

Weitere Bibliografie

Verschiedenes

nach dem Ort: Obersontheim

Weblinks

Offizielle Webseiten

Historische Webseiten

  • Informationen zu Obersontheim in LEO-BW, dem landeskundlichen Informationssystem für Baden-Württemberg

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Obersontheim findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_269764
Name
  • Obersontheim (deu)
Typ
  • Gemeinde
Einwohner
  • 4769 (2005)
Postleitzahl
  • W7164 (- 1993-06-30)
  • 74423 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2858999
  • opengeodb:21999
  • wikidata:Q83053
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 08127063
Karte
   

TK25: 6925

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Hall, Schwäbisch Hall (1973 -) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Mittelfischach Pfarrdorf MITACHJN49WA (1972-08-01 -)
Siehdichfür Ort SIEFURJN49WB
Talhof Wohnplatz TALHOFJN49WA
Oberfischach Pfarrdorf OBEACHJN49VB (1972-08-01 -)
Gipsmühle Wohnplatz GIPHLEJN49WB
Untersontheim Pfarrdorf UNTEIMJN49WB (1971-07-01 -)
Bräunlinsmühle Ort BRAHLEJN49XB
Obersontheim Pfarrdorf OBEEIMJN49WB (1971-07-01 -)


Ortsteil

GOV-Kennung OBEEIMJN49WB
Name
  • Obersontheim (deu)
Typ
  • Pfarrdorf
Postleitzahl
  • W7164 (- 1993-06-30)
  • 74423 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 6925

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Gaildorf (1806 - 1938) ( Oberamt Kreis )

Hall, Schwäbisch Hall (1938 - 1971-06-30) ( Landkreis )

Obersontheim (1971-07-01 -) ( Gemeinde )


Städte und Gemeinden im Landkreis Schwäbisch Hall (Regierungsbezirk Stuttgart)

Städte: Crailsheim | Gaildorf | Gerabronn | Ilshofen | Kirchberg an der Jagst | Langenburg | Schrozberg | Schwäbisch Hall | Vellberg

Gemeinden: Blaufelden | Braunsbach | Bühlertann | Bühlerzell | Fichtenau | Fichtenberg | Frankenhardt | Kreßberg | Mainhardt | Michelbach an der Bilz | Michelfeld | Oberrot | Obersontheim | Rosengarten | Rot am See | Satteldorf | Stimpfach | Sulzbach‑Laufen | Untermünkheim | Wallhausen | Wolpertshausen

Persönliche Werkzeuge