Braunsbach

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Stuttgart > Landkreis Schwäbisch Hall > Braunsbach

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Die Gemeinde Braunsbach gehörte zum Oberamt Künzelsau. Bei der Kreisreform 1938 kam die Gemeinde zum Landkreis Schwäbisch Hall und verblieb dort bei der Gemeindereform 1973. Dabei wurden aus einer Reihe umliegender bis dahin selbständiger Gemeinden die Gesamtgemeinde Braunsbach gegründet.

Politische Einteilung

Ortsteile von Braunsbach

Zur Gemeinde Braunsbach gehör(t)en folgende Teilorte und Wohnplätze:

  • Arnsdorf 1847 Teilort von Enslingen (Schwäbisch Hall); 1887 bis 1972 selbständige Gemeinde
    • Braunoldswiesen
    • Herdtlinshagen
    • Reisachshof
    • Rückertsbronn
    • Rückertshausen
  • Geislingen am Kocher bis 1972 selbständige Gemeinde
  • Döttingen bis 1972 selbständige Gemeinde
  • Jungholzhausen bis 1972 selbständige Gemeinde
    • Dörrhof früher Braunsberg genannt
    • Zottishofen bis 1824 zu Steinkirchen, bis 1850 zu Laßbach
  • Orlach bis 1972 selbständige Gemeinde
    • Elzhausen
  • Schaalhof
  • Steinkirchen bis 1972 selbständige Gemeinde
    • Jagdschloss Tierberg
    • Sommerberg
    • Tierberg
    • Weilersbach
    • Winterberg

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Zur evangelischen Kirchengemeinde Braunsbach gehör(t)en folgende Filialen:

  • Schaalhof

Die kirchlichen Verhältnisse der evangelischen Einwohner der Teilorte:

  • Arnsdorf zu Eschental eingepfarrt
    • Braunoldswiesen zu Eschental eingepfarrt
    • Herdtlinshagen zu Eschental eingepfarrt
    • Reisachhof zu Eschental eingepfarrt
    • Rückertsbronn zu Geislingen am Kocher eingepfarrt
    • Rückertshausen zu Eschental eingepfarrt
  • Geislingen am Kocher eigene Pfarrei mit den Filialen
    • Bühlerzimmern
    • Hergershof
  • Döttingen eigene Pfarrei mit der Filiale
    • Dörrhof jetzt zu Orlach eingepfarrt
  • Jungholzhausen zu Döttingen eingepfarrt
    • Dörrhof
    • Zottishofen
  • Orlach eigene Pfarrei mit den Filialen
    • Dörrhof früher zu Döttingen eingepfarrt
    • Elzhausen
    • Zottishofen
  • Steinkirchen eigene Pfarrei mit den Filialen
    • Jagdschloss Tierberg
    • Sommerberg
    • Tierberg
    • Weilersbach
    • Winterberg

Katholische Kirchen

Zur katholischen Kirchengemeinde Braunsbach gehör(t)en folgende Filialen:

  • Schaalhof

Die kirchlichen Verhältnisse der katholischen Einwohner der Teilorte:

  • Arnsdorf mit den Teilorten zu Braunsbach eingepfarrt
  • Geislingen am Kocher mit den Teilorten zu Braunsbach eingepfarrt
  • Döttingen mit den Teilorten zu Braunsbach eingepfarrt
  • Jungholzhausen mit den Teilorten zu Braunsbach eingepfarrt
  • Orlach mit den Teilorten zu Braunsbach eingepfarrt
  • Steinkirchen mit den Teilorten zu Braunsbach eingepfarrt

Geschichte

  • 1871.18. Jan.. König Wilhelm von Preußen wird im Spiegelsaal zu Versailles zum Deutschen Kaiser proklamiert; Gründung des II. Deutschen Kaiserreichs. Insgesamt gehen vier Königreiche, sechs Großherzogtümer, fünf Herzogtümer, sieben Fürstentümer, drei freie und Hansestädte sowie das Reichsland Elsaß-Lothringen in das Reich ein. Braunsbach ist nun eine Gemeinde im Deutschen Reich.
  • 1945. 8. Mai. Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation der Großdeutschen Wehrmacht in Berlin-Karlshorst.
  • 1945. 5. Juni. Die Regierungen Großbritanniens, der USA, der UdSSR und Frankreichs übernehmen die Regierungsgewalt in Deutschland; Aufteilung in Besatzungszonen; Braunsbach ist nunmehr Gemeinde in der amerikanischen Besatzungszone.
  • 1949.23. Mai. Mit der Verkündigung des Grundgesetzes wird die Gründung der Bundesrepublik Deutschland vollzogen. Sie umfasst die us-amerikanische, die britische und die französische Besatzungszone. Braunsbach ist nunmehr eine Gemeinde in der BRD, Bundesland Württemberg-Baden, amerikanische Besatzungszone.
  • 2016.29. Mai. Drei Bäche schwellen in kürzester Zeit an und treten über die Ufer. Das Wasser dringt in die Häuser ein, bringt Schlamm der umliegenden Felder mit, Die Erde rutscht. Eine Anzahl Häuser sind danach einsturzgefährdet.

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Siehe Eintrag Braunsbach in Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher, Seite 33 und Ludwig Duncker: Kirchenbücherverluste in Württemberg 1939–1945.

Evangelische Kirchengemeinde Braunsbach
  • Taufbücher ab 1595
  • Ehebücher ab 1595
  • Totenbücher ab 1595
Evangelische Kirchengemeinde Döttingen
  • Taufbücher ab 1562
  • Ehebücher ab 1564
  • Totenbücher ab 1579
Evangelische Kirchengemeinde Geislingen am Kocher
  • Taufbücher ab 1559
  • Ehebücher ab 1636
  • Totenbücher ab 1636
Evangelische Kirchengemeinde Orlach
  • Taufbücher ab 1594
  • Ehebücher ab 1595
  • Totenbücher ab 1594
Evangelische Kirchengemeinde Steinkirchen
  • Taufbücher ab 1563
  • Ehebücher ab 1598
  • Totenbücher ab 1656

Die württembergischen, evangelischen Kirchenbücher können als Mikrofilm im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart sowie für viele Kirchspiele auch als Digitalisat bei Archion (Katalogeintrag) eingesehen werden.

Katholische Kirchengemeinde Braunsbach
  • Taufbücher ab 1727
  • Ehebücher ab 1734
  • Totenbücher ab 1739

Adressbücher

Bibliografie

  • Literatursuche nach Braunsbach in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Historische Bibliografie

Verschiedenes

nach dem Ort: Braunsbach

Weblinks

Offizielle Webseiten

Gemeinde Braunsbach

Historische Webseiten

  • Informationen zu Braunsbach in LEO-BW, dem landeskundlichen Informationssystem für Baden-Württemberg

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen (z.B. über die Vorlage:Hinweis zu Zufallsfund).

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_269756
Name
  • Braunsbach (deu)
Typ
  • Gemeinde
Einwohner
  • 2421 (2005)
Postleitzahl
  • W7176 (- 1993-06-30)
  • 74542 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • wikidata:Q80995
  • opengeodb:14868
  • geonames:2945043
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 08127009
Karte
   

TK25: 6724

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Hall, Schwäbisch Hall (1973 -) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Orlach Pfarrdorf Ortsteil ORLACHJN49VE (1972-02-01 -)
Steinkirchen Pfarrdorf Ortsteil STEHENJN49VF (1972-02-01 -)
Arnsdorf Dorf Ortsteil ARNORFJN49VE (1972-02-01 -)
Jungholzhausen Gemeinde Ortsteil JUNSENJN49VF (1972-02-01 -)
Döttingen Gemeinde Ortsteil DOTGENJN49VF (1972-02-01 -)
Braunsbach Pfarrdorf Ortsteil BRAACHJN49VE (1972-02-01 -)
Geislingen am Kocher Pfarrdorf Ortsteil GEIGENJN49VE (1972-02-01 -)
Schaalhof Weiler SCHHOF_W7171 (1936)


Ortsteil

GOV-Kennung BRAACHJN49VE
Name
  • Braunsbach (deu)
Typ
  • Pfarrdorf (- 1938)
  • Ortsteil (1972 -)
Einwohner
  • 1000
Postleitzahl
  • W7176 (- 1993-06-20)
  • 74542 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 6724

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Nitzenhausen, Ingelfingen, Künzelsau (- 1938) ( Oberamt Kreis )

Braunsbach (1972-02-01 -) ( Gemeinde )

Hall, Schwäbisch Hall (1938 - 1972-01-31) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Braunsbach (St. Sebastian) Kirche BRAIANJN49VE


Städte und Gemeinden im Landkreis Schwäbisch Hall (Regierungsbezirk Stuttgart)

Städte: Crailsheim | Gaildorf | Gerabronn | Ilshofen | Kirchberg an der Jagst | Langenburg | Schrozberg | Schwäbisch Hall | Vellberg

Gemeinden: Blaufelden | Braunsbach | Bühlertann | Bühlerzell | Fichtenau | Fichtenberg | Frankenhardt | Kreßberg | Mainhardt | Michelbach an der Bilz | Michelfeld | Oberrot | Obersontheim | Rosengarten | Rot am See | Satteldorf | Stimpfach | Sulzbach‑Laufen | Untermünkheim | Wallhausen | Wolpertshausen

Persönliche Werkzeuge