Oberrot

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Stuttgart > Landkreis Schwäbisch Hall > Oberrot

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

In gespaltenem Schild vorne viermal von Rot und Silber (Weiß) geteilt, hinten in Blau ein goldener (gelber) Löwenkopf mit goldenem (gelbem) Sparren im Maul.

Allgemeine Information

Oberrot gehörte vor 1806 zur Grafschaft Limburg. Durch ständige Erbteilungen wurde der Besitz immer mehr aufgesplittert und die Herrschaft änderte sich in kurzen Abständen. 1806 kam Oberrot dann zum Königreich Württemberg. Dort wurde es dem Oberamt Gaildorf zugeordnet. 1938 kam Oberrot zum neu geschaffenen Kreis Backnung und wurde schliesslich 1973 bei der Kreisreform dem Landkreis Schwäbisch Hall zugeteilt. Bereits 1969 schlossen sich die beiden ehemals selbständigen Gemeinden Hausen an der Rot und Oberrot zusammen.

Politische Einteilung

Zur Gemeinde Oberrot gehör(t)en folgende Teilorte und Wohnplätze:

  • Badhaus
  • Brennhof etwa 1590 angelegt
  • Dexelberg Wüstung
  • Ebersberg
  • Ebersberger Sägmühle
  • Ernstenhöfle 1720 angelegt
  • Falkenhölzle
  • Frankenberg früher bei Westheim
  • Frankenberger Sägmühle früher bei Westheim
  • Glashofen
  • Hammerschmiede etwa 1700 angelegt
  • Hausen an der Rot
  • Hohenhardtsweiler
  • Jaghaus 1720 angelegt
  • Konhalden
  • Kornberg
  • Marbächle
  • Marhördt
  • Marhördter Sägmühle
  • Neumühle
  • Obere Kornberger Sägmühle
  • Obermühle
  • Ofenberg 1720 angelegt
  • Seehölzle 1720 angelegt; früher bei Westheim
  • Stiershof
  • Untere Kornberger Sägmühle
  • Wolfenbrück
  • Ziegelhütte

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Die Pfarrei in Oberrot bestand lange vor Beginn der Kirchenbücher. Die Reformation wurde schon recht früh eingeführt. Hausen an der Rot war bis 1624 evangelisch und gehörte zur Pfarrei Oberrot. Dann wurde der Ort rekatholisiert. Die evangelischen Einwohner waren weiterhin nach Oberrot eingepfarrt Die limburgischen Einwohner von Wolfenbrück gehörten zur Kirche in Oberrot, die württembergischen Einwohner dagegen zur Murrhardter Pfarrei. Diese Regelung wurde aber von der Bevölkerung nicht immer eingehalten.

Zur evangelischen Kirchengemeinde Oberrot gehör(t)en folgende Filialen:

  • Badhaus
  • Brennhof etwa 1590 angelegt
  • Dexelberg Wüstung
  • Dexelhof
  • Ebersberg
  • Ebersberger Sägmühle
  • Ernstenhöfle 1720 angelegt
  • Falkenhölzle
  • Frankenberg
  • Frankenberger Sägmühle
  • Glashofen
  • Hammerschmiede
  • Hausen an der Rot
  • Hohenhardtsweiler
  • Jaghaus 1720 angelegt
  • Konhalden
  • Kornberg
  • Marbächle
  • Marhördt
  • Marhördter Sägmühle
  • Neuhausen 1750 angelegt
  • Neumühle
  • Obere Kornberger Sägmühle
  • Obermühle
  • Ofenberg 1720 angelegt
  • Osterhöfle 1734 angelegt
  • Seehölzle 1720 angelegt
  • Stiershof
  • Untere Kornberger Sägmühle
  • Völkleswald
  • Wiesenbach 1627 angelegt
  • Wolfenbrück
  • Ziegelhütte

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Siehe Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher (E-Book) Mitmachen.

Evangelische Kirchengemeinde Oberrot
  • Taufbücher ab 1623
  • Ehebücher ab 1646
  • Totenbücher ab 1646

Die württembergischen, evangelischen Kirchenbücher können als Mikrofilm im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart sowie für viele Kirchspiele auch als Digitalisat bei Archion (Katalogeintrag) eingesehen werden.

Adressbücher

Bibliografie

  • Literatursuche nach Oberrot in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Fritz, Gerhard [u.a.]: 1200 Jahre Oberrot. Aus der Geschichte der Rottalgemeinden Hausen und Oberrot. Stuttgart: Wegra-Verl., 1987. ISBN 3-921546-25-7.

Verschiedenes

nach dem Ort: Oberrot

Weblinks

Offizielle Webseiten

Historische Webseiten

  • Informationen zu Oberrot in LEO-BW, dem landeskundlichen Informationssystem für Baden-Württemberg

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen (z.B. über die Vorlage:Hinweis zu Zufallsfund).

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_269763
Name
  • Oberrot (deu)
Typ
  • Gemeinde
Einwohner
  • 3749 (2005)
Postleitzahl
  • W7163 (- 1993-06-30)
  • 74420 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2859234
  • wikidata:Q83215
  • opengeodb:21983
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 08127062
Karte
   

TK25: 6923

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Hall, Schwäbisch Hall (1973 -) ( Landkreis )

Backnang (1938 - 1972) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Stiershof Weiler STIHOFJN49UA (1936)
Sumpfhof Ort SUMHOFJN48TX
Ernstenhöfle Hof ERNFLE_W7163 (1936)
Seehölzle Weiler SEEZLE_W7163 (1936)
Hausen, Hausen an der Rot Pfarrdorf HAUSENJN49UA (1970-01-01 -)
Glashofen Weiler GLAFENJN49TA (1936)
Ofenberg Gebäude OFEERG_W7163 (1936)
Konhalden Weiler KONDE1JN49TA (1936)
Jaghaus Weiler JAGAUS_W7163 (1936)
Brennhof Hof BREHOF_W7163 (1936)
Marhördter Sägmühle Ort MARHLE_W7163
Marhördt Weiler MARRDTJN49TA (1936)
Wolfenbrück Weiler WOLUCKJN49TA (1936)
Frankenberg Weiler FRAERGJN49UA (1936)
Kornberg Weiler KORERGJN49TA (1936)
Obermühle Weiler OBEHLEJN49TA (1936)
Marbächle Weiler MARHLEJN49TA (1936)
Oberrot b Gaildorf Pfarrdorf OBEROTJN49UA
Dexelhof Flurname DEXHOF_W7163 (1936)
Ebersberg Weiler EBEERGJN49TA (1936)
Hohenhardtsweiler Weiler HOHLERJN49UA (1936)


Ortsteil

GOV-Kennung OBEROTJN49UA
Name
  • Oberrot b Gaildorf (deu)
Typ
  • Pfarrdorf
Postleitzahl
  • W7163 (- 1993-06-30)
  • 74420 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 6924

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Gaildorf (1806 - 1938) ( Oberamt Kreis )

Oberrot ( Gemeinde )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Stiersbach Häuser STIACH_W7163 (1936)
Neumühle Gebäude NEUHL1JN49TA (1936)
Amselhalde Gebäude AMSLDE_W7163 (1936)


Städte und Gemeinden im Landkreis Schwäbisch Hall (Regierungsbezirk Stuttgart)

Städte: Crailsheim | Gaildorf | Gerabronn | Ilshofen | Kirchberg an der Jagst | Langenburg | Schrozberg | Schwäbisch Hall | Vellberg

Gemeinden: Blaufelden | Braunsbach | Bühlertann | Bühlerzell | Fichtenau | Fichtenberg | Frankenhardt | Kreßberg | Mainhardt | Michelbach an der Bilz | Michelfeld | Oberrot | Obersontheim | Rosengarten | Rot am See | Satteldorf | Stimpfach | Sulzbach‑Laufen | Untermünkheim | Wallhausen | Wolpertshausen

Persönliche Werkzeuge