Riesenbeck

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Riesenbeck: historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, biografische Aspekte, Archive, Quellen, Hinweise...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Kreis Steinfurt > Hörstel > Riesenbeck

Lokalisierung von Hörstel-Riesenbeck innerhalb des Kreises Steinfurt

Inhaltsverzeichnis

Zeitschiene vor 1803

Name

  • 1074-88 „Risenbeke"; 1226; „Rysenbeke";

Kirchspiel

  • 1188-1300 „parrochia Riesenbeke"

Kirche

  • 1226 erhielt Graf Ludwig v. Ravensberg die Kirche u. Vogtei in Riesenbeck.
  • 1284 wird der Pfarrer in Riesenbeck genannt.

Vogtei

Adelsname

  • 1231 „Gerhardus de Risenbeke clericus"

Grundherrschaft

  • 1074-88 übergab der Edle Walo einen Hof in Riesenbeck an den Osnabrücker Bischof Benno II. zugunsten der Klemenskirche in Iburg.

Mühle

  • 1294 erwarb Kloster Gravenhorst die „Winnenmolen" in Riesenbeck
    • Quelle der Früherwähnungen: Osnabrücker Urkunden I. Nr. 171; II. Nr. 269; IV. Nr. 408; Philippi, Güterverzeichnis v. Dale, S. 414; Westfälisches Urkundenbuch (WUB) III. Nr. 229; VI. Nr. 1056; 1296

Lagerbuch Amt Rheine 1769

Lagerbuch des Fürstbistums Münster 1769, Hausstatistik nach Hofgrößen, Pferdezahlen im Kirchspiel Riesenbeck

  • Anmerkung zur Tabelle:
    • 1) = Freye Häuser
    • 2) = Schatzbare Häuser
    • 3) = Summe der Häuser
    • 4) = Darinnen befinden sich
    • 5) = Einfache Schatzung
Städte
Kirchspiele
Bauerschaften
u.freye Häuser
1)
Klöster
u. Adelige
1)
geistl.,
priv.
2)
Vollerben
2)
½ Erben
2)
¼ Erben
2)
Kötter
2)
Brinksitzer
3)
Effectiv
3)
reduc. in
Vollerben
4)
Vorspann-
pferde,
Stück
4)
Stallung
f. Pferde
Stück
5)
Rtlr
5)
fl.
5)
Pf.
Kirchspiel
Riesenbeck
Kirchdorf
fürstlich
. 2 2 10 . . 38 52 11 1/8 . 120 4 11 6
Kirchspiel
Riesenbeck
Bauerschaft
Berghovede
fürstlich
. . 8 4 . 1 4 17 10 3/8 12 128 19 16 10
Kirchspiel
Riesenbeck
Bauerschaft
Birgter
fürstlich
. . 8 8 . 6 10 32 13 3/8 18 160 30 27 10
Kirchspiel
Riesenbeck
Bauerschaft
Horstell
fürstlich
. . 4 12 . 16 11 43 12 11/16 24 144 40 27 10
Kirchspiel
Riesenbeck
Bauerschaft
Layer
fürstlich
. . 8 12 . 3 15 28 14 11/16 18 192 28 . .
Kirchspiel
Riesenbeck
adel. Kloster
Gravenhorst
Nonnen
Benediktinerinnen
1 . . . . . . 1 1 4 12 . . .
Kirchspiel
Riesenbeck
adel. Gut
Saurenburg
von Münster
1 . . . . . . 1 1 3 12 . . .
Summe Kirchspiel
Riesenbeck
2 2 30 46 . 26 68 174 64 ½ 79 768 124 . .

Bei der Schatzung 1769 zählt 1 Reichstaler 28 Schillinge und 1 Schilling 12 Pfennig.

Zeitschiene nach 1802

Landesherren

Bürgermeisterei Riesenbeck

  • 1823 Bürgermeisterei Riesenbeck, Umfang: Riesenbeck
    • Bürgermeister: Jessele
      • Quelle: Adreß-Kalender für den Bezirk der Königl. Preuß. Regierung in Münster (1823)
  • 1832 / 1835Bürgermeisterei Riesenbeck, Einwohner: Riesenbeck 3.410

Verwaltungseinbindung

Infrastruktur

1931 Amt Riesenbeck, Kreis Tecklenburg, Regierungsbezirk Münster, Sitz Riesenbeck,

  • Gemeinde Riesenbeck: Mischgemeinde (Wagenbauerei, Molkerei. landw. Maschinenfabrik, Steinbrüche, Mergelwerk), Gemeindevorsteher Müllers, Ortsklasse D
    • Einwohner: 2.474, Kath. 2.418, Ev. 56
    • Gesamtfläche: 4.015 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Volksschule 7, Krankenhaus (Kirchengemeinde), Ärzte 1, Postanstalt, Eisenbahnstation Hörstel 6 km, Polizei (kom.) 1, Feuerwehr (frw.). Kreissparkassenebenstelle, Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Sportplatz, Autoverbindung
    • Politik, Gemeindevertretung 10 Sitze: Z.
      • Quelle: Handbuch der Aemter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Kommunale Neugliederung

Wappen

Bild:Wappen_Riesenbeck.png

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenbuchverzeichnisse

Abschriften der Mormonen

Zivilstandsregister

Status Animarum

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

Personenstandsregister von Riesenbeck:

  • Zivilstandsregister Geburten, Heiraten, Tote 1811-1814 kath
  • Kirchenbuchkopien katholisch Geburten, Heiraten, Tote 1815-1874

Politische Einteilung

Politische Einteilung

Riesenbeck ist ein Ortsteil von Hörstel

Allgemeine Information


Wappen Hörstel Hörstel im Kreis Steinfurt     (Regierungsbezirk Münster)

Hörstel    |     Bevergern    |     Dreierwalde     |    Riesenbeck .

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Kirchengründung

Die Kirche zu Riesenbeck, eine Eigengründung der Grafen von Ravensberg, besaß 1160 ein Pfarrgebiet, zu dem auch Bevergern und Hörstel gehörten. Mutterkirche ist vermutlich Ibbenbüren.

  • In die Gründungszeit der Pfarre reichen noch romanische Teile des Westturms der Pfarrkirche zum hl. Kalixtus zurück, eines Baues von 1807-1809. In ihm befindet sich die aus dem 13. Jahrh. stammende Grabplatte der hl. Reinhildis.
  • Zwischen 1423 und 1440 schied Bevergern, 1856 Hörstel aus dem Pfarrverband aus.
  • Das 1256 gegründete Zisterzienserinnenkloster Gravenhorst wurde 1808 aufgehoben. An der aus der Gründungszeit des Klosters stammenden Kirche zum hl. Bernhard ist seit 1822 ein Rektor tätig.
  • Die Kapelle zum hl. Bonifatius in Birgte wurde 1905 an Stelle einer Kapelle des 17. Jahrh. erbaut.
    • Quelle: Börsting, H.: Geschichte des Bistums Münster (1951)

Katholische Kirchen

Evangelische Kirchen

Geschichte

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Historische Quellen

Literatur

  • Bau- u. Kunstdenkmäler, Kreis Tecklenburg, S. 87 ff.

Bibliografie-Suche

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Heimatforschung in Westfalen

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung RIEECKJO32TG
Name
  • Riesenbeck (deu)
Typ
  • Landgemeinde (1816 - 1975)
  • Ortsteil (1975 -)
Postleitzahl
  • W4441 (- 1993-06-30)
  • 48477 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 3711

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Bevergern (1809 - 1810) ( Mairie Bürgermeisterei Amt )

Rheine-Bevergern (1565 - 1802) ( Amt )

Hörstel (1975 -) ( Stadt )

Tecklenburg (1887) ( Kreis )

Riesenbeck (1811 - 1814) ( Mairie Bürgermeisterei ) Quelle

Riesenbeck (1844 - 1974) ( Amt )

Bevergern (- 1565) ( Herrschaft Amt )

Bevergern (1400 - 1809) ( Gerichtsamt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Riesenbeck Dorf RIEEC1JO32TG
Versöhnungskirche/Riesenbeck Kirche VERECKJO32TG
Bergeshövede Bauerschaft BEREDEJO32TG (1885)
Ostenwalde Bauerschaft OSTLDEJO32SI (1885)
Gravenhorst Bauerschaft GRARSTJO32TG (1885)
Lage Bauerschaft LAGAGEJO32TF (1885)
Uthuisen Bauerschaft UTHSENJO32SH (1885)
St. Kalixtus (Riesenbeck) Kirche STKECKJO32TG
Birgte Bauerschaft BIRGTEJO32TF (1885)
Persönliche Werkzeuge