Erkrath

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:ERKATHJO31KF)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Düsseldorf > Kreis Mettmann > Erkrath


Lokalisierung der Stadt Erkrath innerhalb des Kreises Mettmann

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Im Jahr 1189 wird ein Herr von Everekrothe genannt, der auf dem heutigen Stadtgebiet Besitz hatte. Als Rittersitz gehörte Erkrath vom 15. bis 18. Jahrhundert den Herren von Bawyr (= Baur). In Unterbach, das bis zur kommunalen Neugliederung 1975 zu Erkrath gehörte, saßen im 14. Jahrhundert die Herren von Quade, später die Herren von Waldenburg. Diese waren die Patronatsherren der Erkrather Pfarrkirche. Außer Haus Unterbach war auch Haus Brück ein Rittersitz in Erkrath.

1838 erhielt Erkrath Anschluss an das Eisenbahnnetz. Die Düsseldorf-Erkrather Eisenbahngesellschaft baute die Trasse von Düsseldorf nach Elberfeld, die erste Westdeutsche Eisenbahnstrecke, mit je einem Haltepunkt in Erkrath und beim Hochdahler Hof, der namengebend für das heutige Hochdahl wurde. Der Bau der Eisenbahn begünstigte die Ansiedlung zahlreicher Industrieunternehmen. So entstand unmittelbar an den Haltepunkt Hochdahl angrenzend eine der zeitweilig größten Eisenhütten in Preußen, begünstigt durch reiche Kalksteinvorkommen und Eisenerzvorkommen in der Umgebung. Kalk- und Tonbrennereien sowie Tuchindustrie waren weitere bedeutende Wirtschaftszweige.

Der massive Kalksteinabbau im ehemals wegen seiner bizarren Schönheit und seiner romantischen Höhlen als Ausflugsziel beliebten „Gesteins“ zwischen Erkrath und Mettmann führte 1856 zur Entdeckung des sogenannten Neandertalers. Die Höhlen des Gesteins wurden zerstört. Eine von ihnen, die sogenannte Neanderhöhle, wurde namengebend für das durch den Kalksteinabbau entstandene Tal.

Am 15. März 1966 erhielt Erkrath Stadtrechte.

Wappen

Wappen der Stadt Erkrath seit 1975

Im silbernen Schild im Schildhaupt der rote, blau bewehrte und bezungte, eine blaue Krone tragende schreitende bergische Löwe, darunter ein stilisiertes rotes Mühlrad über ebenfalls stilisiertem grünen Tal.

Durch die kommunale Neugliederung von 1975 wurde aus Erkrath und Hochdahl die neue Stadt Erkrath gebildet. Embleme aus beiden bisherigen Wappen sind auch Bestandteile des neuen Hoheitszeichens, das von Lothar Müller-Westphahl entworfen wurde: Das Mühlrad erinnert an Hochdahl und den Ursprung seines ältesten Ortsteils Millrath; das Tal deutet die Lage der Stadt als das Tor zum Bergischen Land an. Der Bergische Löwe ist das Wappentier der ehemaligen Landesherren.

Allgemeine Information

Blick auf den Stadtteil "Alt"-Erkrath vom Bahnhof Nord aus.

Erkrath zählt heute (2005) rund 48.000 Einwohner. Es liegt an den westlichen Ausläufern des Bergischen Landes direkt vor dem Neandertal und grenzt dabei unmittelbar an das Gebiet der Landeshauptstadt Düsseldorf im Westen und der Kreisstadt Mettmann im Nordosten.

Politische Einteilung

Erkrath besteht heute aus den Stadtteilen Erkrath, Hochdahl und Unterfeldhaus.

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

siehe Erkrath, Evangelische Kirchengemeinde

Katholische Kirchen

siehe Erkrath, St. Johannes der Täufer (rk)


Geschichte

Erkrather Höfe

...

Erkrather Firmen

...

Erkrather Persönlichkeiten

  • F. J. Bernsau
  • Johann Heinrich Bongard
  • Julius Schimmelbusch
  • August Rühl

...

Erkrather Familiennamen

...

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Das Rathaus in Erkrath wurde 1899 erbaut. Sowohl das Stadtarchiv als auch das Standesamt der Stadt sind dort untergebracht.

Für Erkrath sind vor 1866 die Zivilstandsregister der Bürgermeisterei Gerresheim zu konsultieren (im Stadtarchiv Düsseldorf, Zweitschriften im Personenstandsarchiv Brühl), da Erkrath erst ab 1866 eigene Zivilstandsregister führte. Die Register ab 1866 sind im Stadtarchiv Erkrath (s. u.) bzw. Zweitschriften im Personenstandsarchiv Brühl deponiert.

Im Stadtarchiv Erkrath liegen außerdem die Personenstandsregister des ehemaligen Amtes Gruiten (1894 bis 1975).

Historische Quellen

Gedruckte Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie


  • Fischer, Heinrich: Johanna Louise Hackländer, geb. Röhr, ein Frauenleben aus dem Biedermeier. In: Romerike Berge, Zs. für das Bergische Land, 44. Jg., 1994, Heft 4, Seite 24-27.


  • Hillebrand, Friz: Sippenbuch des niederbergischen Geschlechtes Broichhausen, Broichhaus-Brochhaus-Bruchhausen-Großbruchhaus-Bruchhaus-Bruckhausen-Bruckhaus, Wuppertal [u.a.]: Köhler 1938. (136 Seiten, Kopie im Stadtarchiv Solingen, Sign. GF 221 vorhanden, auszugsweise als Fotokopie (S. 5 - 39) in der Sammlung Lothar Eulner im Stadtarchiv Erkrath, Signatur NK 1/41.)


Historische Bibliografie

Weitere Bibliografie

In der Digitalen Bibliothek

Archive und Bibliotheken

Archive

Stadtarchiv Erkrath
Bahnstraße 16
40699 Erkrath

Da Erkrath bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zur Bürgermeisterei Gerresheim gehörte, findet man einen großen Teil der archivalischen Unterlagen auf Gemeindeebene im Stadtarchiv Düsseldorf.

Auf Landesebene ist das Landesarchiv Nordrhein-Westfalen/Abteilung Rheinland/Standort Düsseldorf zuständig.

Personenstandsregister befinden sich als Erstschriften im Stadtarchiv Düsseldorf (Bestand der Bürgermeisterei Gerresheim) und im Stadtarchiv Erkrath. Die Zweitschriften befinden sich im Personenstandsarchiv Brühl.

Verschiedenes

Weblinks

Webseiten

www.erkrath.de

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Erkrath findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).


Wappen_NRW_Kreis_Mettmann.png Städte im Kreis Mettmann (Regierungsbezirk Düsseldorf)

Erkrath | Haan | Heiligenhaus | Hilden | Langenfeld | Mettmann | Monheim am Rhein | Ratingen | Velbert | Wülfrath


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung ERKATHJO31LF
Name
  • Erkrath (deu)
Typ
  • Gemeinde (1815 - 1898-03-31)
  • Landbürgermeisterei (1898-04-01 - 1927-12-27)
  • Amt (1927-12-28 - 1966-03-14)
  • Stadt (1966-03-15 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • W4006 (- 1993-06-30)
  • 40699 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:16277
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05158004
Karte
   

TK25: 47 7

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Düsseldorf-Mettmann, Mettmann (1929-08-01 -) ( Landkreis Kreis )

Düsseldorf (1898 - 1929-07-31) ( Landkreis )

Gerresheim (1815-05-01 - 1897) ( Honschaft Landgemeinde )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Kempen Stadtteil KEMPENJO31LE (1966 -)
Unterbach Honschaft Dorf Stadtteil UNTACHJO31KE (- 1975)
Höltgen Ort HOLGENJO31KF
Kothenhoven Ort KOTVENJO31KF
Millrath, Hochdahl Gemeinde Stadtteil HOCAHLJO31LE (1966 -)
Schloß Ort SCHLOSJO31LF
Trills Ort TRILLSJO31LE
Frettelt Ort FREELTJO31KF
Villa Sack Ort VILACKJO31KF
Neu-Heuschenhof Ort HEUHOFJO31KF
Neandertal Ort NEATALJO31LF
Willbeck Stadtteil WILECKJO31LE (1966 -)
Wimmersberg Ort WIMERG_W5606
Plungscheuer Ort PLUUERJO31KF
Steinkaule Ort STEULEJO31LF
Jägerhof Ort JAGHOFJO31KF
Sandheide Stadtteil SANIDEJO31LE (1966 -)
Schragen Ort SCHGENJO31LF
Hoffnung Ort HOFUNGJO31LE
Wormscheid Ort WOREIDJO31LE
Eulental Ort EULTALJO31LF
Am Euchen Ort EUCHENJO31LF
Dorp Honschaft DORORPJO31LF
Gans Ort GANANSJO31LF
Morp Honschaft HAUORPJO31KF
Gödinghoven Ort GODVENJO31KF
Schöne Aussicht Ort SCHCHTJO31LF
Heide Ort HEIIDEJO31KF
Stindermühle Ort STIHLEJO31LF
Oberdahlhaus Ort OBEAUSJO31KF
Feldhof Ort FELHOFJO31LF
Überhaan Ort UBEAANJO31LE
Koxberg Ort KOXERGJO31LF
Neu-Buschenhoven Ort BUSVENJO31KF
Thekhaus Ort THEAUSJO31LF
Bruchhausen Ort BRUSENJO31LE
Kaisershaus Ort KAIAUSJO31KF
Düsselkämpchen Ort DUSHENJO31LF
Erkrath, Alt-Erkrath Honschaft Dorf Stadtteil ERKATHJO31KF
Haus Brück Ort HAUUCKJO31LF
Gestüt Mydlinghoven Ort GESVENJO31KF
Unterfeldhaus Stadtteil UNTAUSJO31LE
Bracken Ort BRAKENJO31LF
Kattendahl Ort KATAHLJO31LE
Potherbruch Ort POTUCHJO31LF
Persönliche Werkzeuge