Monheim am Rhein

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Monheim ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Monheim.

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Düsseldorf > Kreis Mettmann > Monheim am Rhein

Lokalisierung der Stadt Monheim am Rhein innerhalb des Kreises Mettmann

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

In Blau auf grünem Boden stehend eine silbern gekleidete, barfüßige Jungfrau, die in der Rechten einen goldenen Blätterzweig hält und den linken Zeigefinger auf den Mund legt.; links vor ihr eine nach links laufende silberne Gans; im linken Obereck ein silberner Schild; darin ein blau gekrönter, gezungter und bewehrter roter Löwe.

Der Löwe war Bestandteil des Wappens der früheren Grafen und Herzöge von Berg, zu deren Territorium auch Monheim gehörte. [L1]

Das Wappen wurde vom Oberpräsidenten Koblenz am 4.Januar 1939 genehmigt. [I2]

Die Jungfrau im Wappen geht auf das Siegel des Johann Peter Aschenbroich, seit 1695 Vogt in Monheim. Die Siegelumschrift lautet Nocet esse locutum (Reden schadet), was wohl auf die Notwendigkeit der Verschwiegenheit in amtlichen Angelegenheiten hinweisen soll. [I3]

Allgemeine Information

Die auf der rechten Rheinseite gelegene Stadt Monheim am Rhein grenzt im Norden und Süden an die Städte Düsseldorf und Leverkusen. 1960 erhielt Monheim die Stadtrechte und trägt seit 1994 offiziell den Namen "Monheim am Rhein".


Einwohner

  • 1810: 3.549
  • 1812: 4.477
  • 1971.31. Dez.. 41.200 (Zuwachs 1971: 2.326 Einwohner)
  • 2005. Mai rund 44.000 Einwohner

Politische Einteilung

Die ehemals selbständige Gemeinde Baumberg wurde 1950 in die Gemeinde Monheim eingegliedert. Hitdorf, das seit 1850 Stadtrechte besaß, wurde im Jahr 1960 eingemeindet. Danach bekam noch im gleichen Jahr Monheim die Stadtrechte verliehen. In den Jahren 1975/76 kamen dann für 1 1/2 Jahre Monheim und Baumberg zu Düsseldorf. Hitdorf wurde seitdem bis heute Teil der Stadt Leverkusen.

Die seit 1.6.1976 wieder selbständige Stadt Monheim am Rhein gliedert sich heute (2005) in die beiden Stadtteile Monheim und Baumberg.

Amt Monheim 1931

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Heute

Evangelische Kirchengemeinde Monheim/Rhld. [I6]
Frohnstr. 4
40789 Monheim am Rhein
Tel.: (02173) 5 22 15
Fax: (02173) 3 18 16
E-Mail: anfrage@ekmonheim.de

Früher

Urdenbach, Evangelische Kirchengemeinde

Katholische Kirchen

Pfarrbüro St. Gereon [I5]
Franz-Böhm-Str.6
40789 Monheim
Telefon : (0 21 73) 101 491-0
Fax : (0 21 73) 5 10 45

Die Pfarre St. Gereon in Monheim wird seit 1080 erwähnt. Kirchenbücher existieren ab 1646.

Zum Pfarrsprengel gehör(t)en Altjudenhof, Baumberg (1890 Pfarrerhebung), Blee, Broichacker, Haus Bürgel, Garath, Haus Garath, Hellerhof, Kapellerhof, Katzberg, Laacherhof, Monheim Voshäuschen, Schleiderhof und Zaunswinkel. [L3],[L4]

Pfarrbüro St. Dionysius [I5]
von-Ketteler-Str. 12
40789 Monheim
Telefon : (0 21 73) 96 59 72
Fax : (0 21 73) 96 59 73


Geschichte

  • 1939. 1. Sept.. Deutscher Einmarsch in Polen: "ab 4.45 Uhr wird zurückgeschossen".
  • 1939. 3. Sept.. Großbritannien (samt Dominions) und Frankreich erklären Großdeutschland den Krieg.
  • 1945.21. Febr.. Schwerer Luftangriff auf Monheim.
  • 1945. 8. März. Starker Beschuß Monheims durch die feindliche Artillerie.
  • 1945.16. April. Monheim wird durch die Amerikaner kampflos besetzt.
  • 1945. 8. Mai. Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation der Großdeutschen Wehrmacht in Karlshorst.
  • 1945. 5. Juni. Die Regierungen Großbritanniens, der USA, der UdSSR und Frankreichs übernehmen die Regierungsgewalt in Deutschland; Aufteilung in Besatzungszonen (Berlin in vier Sektoren); Beginn des "Alliierten Kontrollrates".
  • 1946.21. Juni. Die Briten (unter Premierminister Clement Attlee) beschließen d. Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.
  • 1946.17. Juli. Der Beschluß zur Schaffung des Landes NRW durch die Briten wird in der Presse offiziell bekannt gegeben.
  • 1960 Hitdorf wird nach Monheim eingemeindet. Monheim werden die Stadtrechte verliehen.
  • 1974 Der Stadteil Hitdorf der Stadt Monheim wird der Stadt Leverkusen zugeordnet.

Haus Bürgel

  • "Der Gutshof Bürgel, in der Stadt Monheim gelegen, birgt als eines von wenigen Bauwerken des Rheinlandes im Bestand noch aufgehendes römisches Gußmauerwerk eines Grenzkastells des niedergermanischen römischen Limes, das besonders an der Südseite noch gut erkennbar ist. Von der auf diesem Kastell fußenden mittelalterlichen Befestigung sind noch ein quadratischer Turm in der Nordostecke und Mauerwerk im Süden der Anlage vorhanden.
  • Der südliche römische Abschnitt ist schon seit Jahren ohne Dach, über der Südwestecke ist die Bedachung vor kurzem vollends zusammengebrochen. Der mittelalterliche Befestigungsturm wurde vor einiger Zeit in den oberen Geschossen wenig sachgemäß mit Kalksandstein ausgeflickt. Ein Kragstein fehlt. Hier ist Abhilfe dringend geboten".
  • Klaus Heilman, in: Rheinische Heimatpflege, 25. Jg. Apr.-Juni 1988, S. 128.


  • Das spätrömische Kastell Haus Bürgel.
  • Das Militärkastell Haus Bürgel wurde im 4. Jahrhundert als massive Festung zum Schutz vor den kriegerischen Germanenstämmen errichtet. Seine Ausmaße betrugen 64 mal 64 Meter, die Mauern waren etwa 1,80 Meter dick.
  • An der Außenmauer befanden sich insgesamt zwölf Wachtürme. Der heute sichtbare Eckturm stammt aus dem 13. Jahrhundert, seine Fundamente sind jedoch aus römischer Zeit und in die Ausstellung integriert.
  • Der Innenhof des Kastells war nicht bebaut und bot vermutlich Platz für Zelte. Kasernenräume, Kornspeicher und Werkstätten befanden sich direkt an der Wehrmauer.
  • Bis zu 150 römische Soldaten mit ihren Familien lebten im 4. Jh. n. Chr. in dem Militärkastell.
  • In der Spätantike stellten im Grenzland germanische Söldner einen Großteil des Heeres und der Reiterei. So hat auch im Kastell Haus Bürgel die germanische Bevölkerung den Hauptanteil der Bewohner ausgemacht. Dies wird durch typisch germanische Grabungsfunde bestätigt.
  • (Haus Bürgel - Römisches Museum Monheim am Rhein: 2000 Jahre lebendige Geschichte, NRW-Stiftung, um 2011).


  • 1505. „Im Jahre 1505 war Graf Wirich V. von Daun, Herr zu Oberstein und Falkenburg, Besitzer von Haus Bürgel [heute zu Monheim gehörend]. Mit dem Herrenhaus fielen ihm die Höfe „auf dem Driesch“, „auf der Scheur“, der „Bauhof“, der „Hohenhof“ zu Baumberg und der „Kniprather Hof“ zu. Wirich V. war in den umfangreichen Besitz durch seine Frau, Irmgard, Gräfin von Sayn, gekommen. Sie, die Tochter des Grafen Sebastian von Sayn, erbte Bürgel als Nichte Johanns von Limburg. Die rechtliche Belehnung Wirichs mit Bürgel erfolgte erst 1510 nach dem Tode seines Schwiegervaters durch seinen Oheim Philipp v. Daun, der Kölner Kurfürst war (Fritz Hinrichs: Geschichte der Monheimer Höfe, Opladen 1959).
  • 1510. Graf Wirich V. von Daun, Ehemann von Irmgard, Gräfin zu Sayn, wird offiziell mit Haus Bürgel belehnt (s. unter 1505).

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

  • Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde e.V. WGfF

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Im Pfarrarchiv St. Gereon befinden sich die Kirchenbücher für [L3]

  • Taufen 1900 ff.
  • Heiraten 1931 ff.
  • Sterbefälle 1977 ff.
  • Erstkommunikanten und Firmlinge 1904 ff.

Im Historischen Archiv des Erzbistums Köln befinden sich die Kirchenbücher für [L3]

  • Taufen 1646-1734, 1741-1901, Register 1810-1847
  • Heiraten 1647-1744, 1769-1930, Register 1810-1930
  • Sterbefälle 1692-1742, 1770-1976

Im Personenstandsarchiv Brühl befinden sich die Kirchenbücher für [L3]

  • Taufen 1646-1734, 1741-1810
  • Heiraten 1647-1680, 1693-1712, 1725-1742, 1770-1809
  • Sterbefälle 1692-1704, 1723-1742, 1770-1809

Parish and Vital Records Listing [L3]

  • Taufen 1770-1809
  • Heiraten 1770-1809

Batchnummern

Katholisch

Zivilstandsregister


Personenstands- und Zivilstandsregister sind vorhanden im

Standesamt

und im Personenstandsarchiv Brühl findet man folgende Personenstandsunterlagen: [L2]

Monheim, Muniz., ab 1815 Samtgemeinde/Bürgermeisterei im Landgericht Düsseldorf; (mit Hitdorf):

  • Geburten 1810-1857
  • Heiraten 1810-1857
  • Sterbefälle 1810-1857
  • Belegakten (Heiraten) 1810-1857
  • Belegakten (Geburten) 1840-1855 (Lücken)
  • Belegakten (Sterbefälle) 1842-1845, 1842-1857
  • Aufgebote 1810-1857
  • Dezennaltabellen 1810-1872

Monheim, Bürgermeisterei (ohne Hitdorf):

  • Geburten 1858-1875
  • Heiraten 1858-1875
  • Sterbefälle 1858-1875
  • Belegakten (Heiraten) 1858-1875
  • Belegakten (Geburten) 1859, 1871
  • Belegakten (Sterbefälle) 1858-1863, 1865-1875
  • Aufgebote 1858-1875
  • Dezennaltabellen s.o.

Auf den Mormonen-CDs Edition Western Europe Vital Records Index sind auch genealogische Daten zu Monheim am Rhein erfasst.


Adressbücher

  • Johann Jacob Ohm (Herausgeber): Kaufmännisches Bergisches Taschenbuch auf´s Jahr 1804, Elberfeld 1804
  • Mettmann
  • Düssing, Peter, Trogett- und Flanellmanufactur.
  • Feldhoff, Heinr., Manufactur von feinen Tüchern und Casimir.
  • Feldhoff, J. Gottfr., desgleichen.
  • Krisemer, Valentin, Troget, Sergen, Plüsch und Casimirmanufactur.
  • Lautenbach, Joh., Manufactur von feinen Tüchern.
  • Neviandt, Ant., Siamoisenmanudactur.
  • Neviandt, Gebr., desgleichen.


  • Gastgeber
  • Wetter, im König von Schweden.







Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • [L1] NAGEL, Rolf, Rheinisches Wappenbuch, Köln, 1986, Seite 79.
  • PRÖMPELER, Theodor: Geschichte der ehemaligen Freiheit Monheim, 1929, Selbstverlag des Verfassers. Hierzu Faksimilenachdruck: 2. unveränderte Auflage, Verlag Jean König, Monheim: 1981.
  • [L4] PRÖMPELER, Theodor: Die kirchlichen Verhältnisse zu Monheim und Baumberg, 1925, Selbstverlag des Verfassers.
  • HINRICHS, Fritz: Monheim in wirtschafts. und verwaltungsgeschichtlicher Sicht, 1962, Eigenverlag der Stadt Monheim.
  • HINRICHS, Fritz: Monheimer Kulturbilder aus Geschichte und Gegenwart, 1971, Eigenverlag der Stadt Monheim.
  • HINRICHS, Fritz: Geschichte der Monheimer Höfe, Auswertung und Ergänzung Theodor Prömpeler: Geschichte der Freiheit Monheim 3. Teil, Leichlingen.
  • PETERS, Hans Kurt, KIRBERG, Heinrich, PETERS, Klaus: Monheim Geschichte und Geschichten einer Bergischen Freiheit, Herausgegeben unter Mitarbeit des Heimatbundes Monheim am Rhein e.V., Verlag Jean König, Mönheim: 1993.
  • HENNEN, Karl-Heinz. Juden in Monheim. Von den ältesten Zeugnissen bis zur Verfolgung in der Zeit des Nationalsozialismus:1988.
  • HENNEN, Karl-Heinz, WALDNER, Horst. Monheim 1945–1949. Kriegsende, Besatzung und demokratischer Neubeginn,1989.
  • HINRICHS, Fritz: Hitdorf am Rhein. Chronik eines bergischen Hafens,1957.
  • HINRICHS, Fritz: Monheim. Von der alten Freiheit zur jungen Industriestadt, 1962.
  • HOEBINK, Hein: Einmal Düsseldorf und zurück. Monheim im Neugliederungszug des Landes Nordrhein-Westfalen 1972–1976, 1990.
  • WELFENS, Hildegard: Die Rheingemeinden unter dem Hakenkreuz. Alltag in Monheim, Baumberg und Hitdorf 1933–1945, 1986.
  • GREULICH, Josef, HOHMEIER, Michael: Monheim am Rhein. Bewegte Zeiten – Die 50er und 60er Jahre, Wartberg-Verlag, Gudensberg-Gleichen, 1997.
  • HOHMEIER, Michael: Rundflug über das alte Monheim am Rhein – Monheim, Baumberg, Hitdorf, Wartberg-Verlag, Gudensberg-Gleichen 2001.
  • WILMSEN, Hansgerd; SCHWIERES, Paul-Heinz: Baumberg. Eine photographische Erinnerung, Monheim und Langenfeld 1981.
  • WILMSEN, Hansgerd: Hitdorf im Spiegel alter Photographien.Monheim 1982.
  • KIRBERG, Heinrich: Opjeschnapp un opjeschrevve wie se en Monnem un Boombersch kalle. Eine Mundartwortsammlung vom

Weitere Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Archive

Stadtarchiv Monheim am Rhein
Alte Schulstraße 32
D-40789 Monheim am Rhein

Telefon: (02173) 951-472
Telefax: (02173) 951-479
E-mail: mhohmeier@monheim.de

Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Beständeübersicht und weitere Informationen siehe:

Verschiedenes

Stolpersteine

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Monheim am Rhein findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung MONEINJO31KC
Name
  • Monheim (- 1994) (deu)
  • Monheim am Rhein (1994 -) (deu)
Typ
  • Stadt (1960 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • 22 (1944 - 1961) Quelle
  • 4019 (1961 - 1993-06-30)
  • 40789 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:21068
  • wikidata:Q7062
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05158026
Karte
   

TK25: 49 7

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Solingen-Lennep, Rhein-Wupper-Kreis (1929-08-01 - 1974-12-31) ( Landkreis ) Quelle

Leverkusen (1975-01-01 - 1976-05-31) ( Stadt Kreisfreie Stadt )

Düsseldorf-Mettmann, Mettmann (1976-06-01 -) ( Landkreis Kreis )

Opladen (1816 - 1819) ( Landkreis ) Quelle

Solingen (1819-04-30 - 1929-08-01) ( Kreis ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Hitdorf Dorf Stadt Stadtteil HITORFJO31LB (1960 - 1974-12-31)
Baumberg Dorf Gemeinde Stadtteil BAUERGJO31KC (1951 -)
Monheim Stadt Stadtteil MONEIMJO31KC
Evangelischer Friedhof Friedhof EVAHOFJO31KC
Kommunaler Waldfriedhof Friedhof KOMHOFJO31KC (1972 -)
Jüdischer Waldfriedhof Friedhof JUDHOFJO31KC
Kommunalfriedhof Baumberg Friedhof KOMERGJO31KC (1838 -)
Katholischer Friedhof Friedhof KATHOFJO31KC



Wappen_NRW_Kreis_Mettmann.png Städte im Kreis Mettmann (Regierungsbezirk Düsseldorf)

Erkrath | Haan | Heiligenhaus | Hilden | Langenfeld | Mettmann | Monheim am Rhein | Ratingen | Velbert | Wülfrath

Persönliche Werkzeuge