Erkrath/Mühlen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Info
Diese Seite befindet sich im Aufbau. Mithilfe ist ausdrücklich erwünscht. --Marie-Luise (Carl) 12:18, 25. Sep. 2009 (CEST)


Inhaltsverzeichnis

Erkrath

Brügger Mühle

„Die Brügger Mühle liegt am Ortsausgang Erkraths[1], am Eingang des Neandertals. Ca. 5 ha Industriegelände, von der Düssel bogenförmig eingefasst. Darauf eine alte Papierfabrik aus braunem Backstein, im Stil der 30er Jahre gebaut [...]. Das Gelände der Brügger Mühle war schon in alten Zeiten ein "Produktionsstandort", eine Korn- und später eine Ölmühle. Industriesitz wurde sie Ende des 19. Jahrhunderts, als die Papierfabrik Bernsau sich dort niederließ.“ (Quelle: [1]) (Koordinaten: 51.226941,6.921641 [2])

Stindermühle

Die Stindermühle im Oktober 2009
Geographische Lage
51.232966°N 6.922578°O

Der Stinderbach entspringt südlich der B7 bei Meurersmorp und mündet westlich der A3 in den Hubbelrather Bach, der wenig später in Erkrath in die Düssel fließt. Die Stindermühle wurde bereits 1707 erwähnt. Ende des vorletzten Jahrhunderts wurde in der Stindermühle nicht nur gemahlen, sondern auch gebacken. Eine Gastwirtschaft und Gondelfahrten auf dem Mühlenteich sorgten für Freizeitvergnügen. Später wurden bis 1926 in einem Teilbereich der Mühle Kinder unterrichtet. Das Mühlenrad mit einem Durchmesser von 4,5 m drehte sich mit der Kraft des Stinderbaches bis 1928.

Morper Mühle

siehe Haus Morp

Hochdahl

Wahnenmühle (Trills)

Leinöhlmühle aus dem 18. Jahrhundert.

http://www.wahnenmuehle.de/
Koordinaten: 51.226865,6.921594 [3]
Adresse: Wahnenmühle 1

Unterfeldhaus

Anmerkungen

  1. Mettmanner Straße 25
Persönliche Werkzeuge