Haaren (Aachen)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Haaren ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Haaren.
Dieser Artikel ist in die Liste
der ausgesuchten Artikel
aufgenommen worden.


Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Köln > Aachen > Haaren (Aachen)


Lokalisierung des Stadtbezirkes Haaren innerhalb der kreisfreien Stadt Aachen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Bild:Wappen_Haaren.png Im geteilten Schild oben ein schwarzer, rotbewerter und bezungter Adler auf goldenem Grund. Darunter ein grünes dreiblättriges Kleeblatt auf rotem Grund.

Das Wappen wurde am 14. Juni 1950 gewährt.

Der Adler ist der Reichsadler und erinnert an die historische Zugehörigkeit Haarens zum Aachener Reich. Das Kleeblatt erinnert an die Familie Pastor, die ihren Ursprung im 14. Jahrhundert in Haaren hat und zu den bedeutendsten und angesehensten Familien der Gegend zählt.


Politische Einteilung

Das Bezirksamt Aachen-Haaren gegenüber der Pfarrkirche St. Germanus

Der Stadtbezirk Haaren umfasst die Ortsteile Haaren und Verlautenheide und ist aus der Gemeinde Haaren hervorgegangen. Diese war bis 1972 dem Landkreis Aachen im Regierungsbezirk Aachen zugeordnet. Im Rahmen der kommunalen Neugliederung wurde die Gemeinde Haaren am 1. Januar 1972 nach Aachen eingemeindet und bildete den neuen Stadtbezirk Haaren. Der Regierungsbezirk Aachen ging im Regierungsbezirk Köln auf.


Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Christuskirche
Pfarrer Erich Hellenthal
Am Rosengarten 8
52080 Aachen
Telefon: +49 0241 161994
(Stand 08.07.2005)

Katholische Kirchen


Geschichte

Die Kochstraße in Haaren im Jahr 1913

Seinen Namen soll der heutige Stadtteil von Aachen vom Haarbach erhalten haben. In der Karolingerzeit (768-814) gehört Haaren zum königlichen Wildbannbezirk und zum Aachener Königshof. Vermutlich ist es auch Teil des Würselener Königsgutes "Wormsalt". Im 12. und 13. Jahrhundert bildet Haaren zusammen mit Verlautenheide, Weiden und Würselen eines der sechs Quartiere des Aachener Reiches, gen. Quartiere over Worm (Mittelniederdeutsch: jenseits der Wurm). Das Haarener Quartier beschreibt Fabricius [1] für 1789 als aus acht zerstreuten Häusern, den Dörfern Haaren und Verlautenheide und dem Weiler Überhaaren bestehend. Es zählt im Jahr 1795 1203 Einwohner. Die Pfarre untersteht dem Dekanat Jülich in der Diözese Köln.

Im Jahr 1792 wird Haaren wird durch die französischen Revolutionstruppen besetzt. Nachdem die Franzosen kurzzeitig wieder vertrieben werden konnten, besetzen sie im Jahr 1794 Haaren erneut. Die Franzosen führen vollkommen neue Verwaltungsstrukturen ein. In diesem Zuge wird aus den Dörfern Haaren und Verlautenheide die selbständige Mairie Haaren. Als solche gehört Haaren zum Kanton Burtscheid im Arrondissement Aachen im Departement de la Roer. Die Pfarre untersteht fortan dem neugegründeten Bistum Aachen.

Ab 1815, nun unter preußischer Herrschaft, gehört Haaren, weiterhin eine selbständige Gemeinde, dem Landkreis Aachen im Regierungsbezirk Aachen als Teil der Preußischen Rheinprovinz an. Das Bistum Aachen wird wieder aufgelöst und die Pfarre untersteht wieder dem Bistum Köln und kommt 1930 nach dessen Neugründung erneut ans Bistum Aachen.

Im Jahr 1822 hat Haaren 124 Feuerstellen; zur Bürgermeisterei Haaren gehören außerdem die Ortsteile

  • Kningsberg (2 Feuerstellen)
  • Überhaaren (2 Feuerstellen)
  • Haarenheidchen (1 Feuerstelle)
  • Haarenberg (1 Feuerstelle)
  • zwei Wassermühlen (2 Feuerstellen)
  • Verlautenheide (92 Feuerstellen)
  • eine weitere Wassermühle (1 Feuerstelle)

Somit hat die Bürgermeisterei insgesamt also 225 Feuerstellen. Darauf verteilen sich ca. 1415 Einwohner. Schiffers schätzt, dass bei Unterstellung, dass "die Anzahl der Personen pro Feuerstelle durchschnittlich gleich groß war, [.] man näherungsweise für Haaren ca. 830 Einwohner und für Verlautenheide ca. 585 Einwohner abschätzen [kann]. Die Fläche der Bürgermeisterei umfasst zu dieser Zeit ca. 545 ha." [2]

Im Jahr 1827 stellt sich die Bürgermeisterei Haaren im Landkreis Aachen wie folgt dar:

Name des Ortes Bezeichnung Kath. Seelen Jüd. Seelen Ges. Seelen
Bürgermeisterei Haaren im Jahr 1827
Haaren Kirchdorf 870 6 876
Haarenheidchen Landgut 8 - 8
Haarberg Hof 9 - -
Hergelsmühle Spinnmaschine 3 - -
Kaninsberg 2 Wirthshäuser 13 - -
Linde 1 dito 3 - -
Sack Landgut 11 - -
Ueberhaaren Dito und Schenke 14 - -
Welschermühle Farbholzmühle 7 - -
Verlautenheid Dorf 514 - -
Kalgrad Getreidemühle 7 - -
Summa 1459 6 1465

Alles untersteht dem Pfarrsprengel Haaren. Der Weg nach Aachen wird mit einer halben bis dreiviertel Stunde angegeben, außer für Verlautenheide. Von da nach Aachen brauchte man eine Stunde. [5]

Im Jahr 1831 werden Verzeichnisse der Gebäude und ihres Rein=Ertrages im Regierungs-Bezirk Aachen angefertigt. Diese Verzeichnisse dienen zum Nachweis der Klassensteuer, die an die Stelle der 1821 abgeschafften Tür- und Fenstersteuer etc. getreten ist.
Auch der Verband Haaren, bestehend aus den Gemeinden Haaren, Laurensberg, Weiden und Würselen, wird erfasst. Zehn Häuser der Gemeinde Haaren werden separat aufgelistet mit ihrer Nummer in der "Flur=Charte" und ihre Eigentümer namentlich genannt. Die reinen steuerbaren Erträge dieser Häuser liegen zwischen einem und dreißig Reichsthalern.
In der anschließenden "Nachweisung der Katastral Abschätzung, Beschaffenheit und des Kapital Werthes der Wohnhäuser in den Gemeinden des Verbandes Haaren" werden für die Gemeinde Haaren 1454 Personen genannt und 49 Wohnhäuser (leider ohne Namensnennung der Besitzer), klassifiziert von Klasse II bis XIV mit einem Reinertrag von 5 bis 72 Thlr. pro Haus und Jahr und einem zu zahlenden Steuertarif von 1 bis 24 Thlr. aufgeführt. Weiter werden 4 Landsitze in den Klassen XVI, XVIII und XX mit Steuertarifen von 30, 40 und 50 Thlr. pro Haus und Jahr aufgeführt.
Insgesamt existieren also demnach in der Gemeinde Haaren im Jahr 1831 im Ganzen 63 Häuser mit ca. 240 Feuerstellen und 1454 Personen. Das erscheint unwahrscheinlich und stellt sich tatsächlich im Jahr 1852 ganz anders dar. [6]

Im Jahr 1852 stellt sich die Bürgermeisterei Haaren im Landkreis Aachen wie folgt dar:

Name des Ortes Bezeichnung Wohngebäude Öffentl. Gebäude Kath. Seelen Evang. Seelen Jüd. Seelen Ges. Seelen
Bürgermeisterei Haaren im Jahr 1852
Haaren Kirchdorf 159 5 1218 6 37 1261
Haarberg Hof 1 - 7 - - 7
Haarenheidchen Landgut 1 - 11 - - 11
Hergelsmühle Spinnmühle 1 - 3 - - 3
Kaninsberg (alter) Haus 1 - 10 - - 10
Kaninsberg (neuer) Wirthshäuser 2 - 13 - - 13
Ueberhaaren Landgut und Schenke 2 - 9 - - 9
Welsche=mühle Mahlmühle 1 - 9 - - 9
Verlautenheid Kirchdorf 102 3 667 - - 667
Kalgrad Mahlmühle 2 - 13 - - 13
Summa 272 8 1960 6 37 2003

"Bemerkung: Das sonst besonders aufgeführte Etablissement Sack (Wohnhaus mit Stallungen und Lichterfabrik) liegt im Dorfbereiche. - Das Haus Haiderthal ist abgebrochen."
Die Katholiken unterstehen der Pfarre in Haaren, außer denen in Verlautenheide und in der Mahlmühle Kalgrad, diese unterstehen der Pfarre in Verlautenheide. Alle Evangelischen Glaubensbrüder müssen nach Aachen zur Kirche. Die Entfernung nach Aachen beträgt zwischen 0,52 und 0,8 Meilen bzw. 3,917 bis 5,273 "Myriakilometers" [7]

Genealogische und historische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Das alte Schulgebäude in Haaren hinter der Pfarrkirche St. Germanus beherbergt heute u.a. die Geschäftsräume des Heimatvereins Haaren/Verlautenheide e.V.

Heimatverein Haaren / Verlautenheide e.V.
Geschäftsführer Franz-Josef Heuser
In den Atzenbenden 74
52080 Aachen-Haaren
Tel: +49 241 9609778
some mail

Vorsitzender:
Helmut Vondenhoff
Ceresstraat 138
6291 XX Vaals
Tel: +31 43 3064718
some mail

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Personenstands- und Zivilstandsregister

Standesamt

Stadtverwaltung Aachen
Standesamt Aachen - Urkundenstelle
Krämerstraße 2a
D - 52062 Aachen
Telefon: +49 (0)241 432-3432
Telefax: +49 (0)241 432-3499

Anmerkung: Die Bezirksstandesämter in Aachen wurden aufgelöst. (Stand 06.08.2006 gem. www.aachen.de)

Personenstandsarchiv Brühl

(Mairie Haaren, ab 1815 Gemeinde/Bürgermeisterei, gehörend zum Landgericht Aachen)

  • Geburten ab l'an X bis 1875
  • Heiraten ab l'an IX bis 1875
  • Sterbefälle ab l'an XI bis 1875
  • Belegakten ab 1807 bis 1875
  • Aufgebote ab l'an XII bis 1875
  • Dezennaltabellen ab l'an XI bis 1872
Batchnummern

Folgende Batchnummern sind für die Zivilstandsregister der Bürgermeisterei Haaren bekannt:

  • Heiraten, ziv. 1869-1875, Batchnummer: M962547
Mormonenverfilmungen

Die Mormonen haben die Zivilstandsregister wie folgt verfilmt:

  • Geburts-, Heirats-, Toten-Index 1802-1872, , FHL INTL Film: 938714 (Item 1)
  • Geburten 1802-1829, FHL INTL Film: 912169
  • Geburten 1830-1848, FHL INTL Film: 912170
  • Geburten 1849-1864, FHL INTL Film: 912171
  • Geburten 1865-1875, FHL INTL Film: 912172
  • Heiraten 1800-1823, FHL INTL Film: 912173
  • Heiraten 1824-1870, FHL INTL Film: 912174
  • Heiraten 1870-1875, FHL INTL Film: 912175
  • Tote 1802-1827, FHL INTL Film: 912176
  • Tote 1828-1852, FHL INTL Film: 912177
  • Tote 1853-1874, FHL INTL Film: 912178
  • Tote 1874-1875, FHL INTL Film: 912205
  • Eheverkündigungen 1803-1829, FHL INTL Film: 1193104 (Item 5)
  • Eheverkündigungen 1830-1875, FHL INTL Film: 1193105 (Item 1)
Western Europe Vital Records Index

Auf den CDs des Western Europe Vital Records Index befinden sich 134 Datensätze aus dem Film Nr. 912175 (Heiraten 1869 - 1875).

Adressbücher

andere Quellen, Volkszählung

Bibliografie

Quellen

Genealogische und Historische Bibliografie

  • [2] SCHIFFERS, Heinrich, Die Gemeinde-Chronik der königlich preußischen Bürgermeisterei Haaren, Aus der alten Handschrift übertragen und mit Informationen aus zeitgenössischen Quellen ergänzt, aus der Reihe: "Haaren vor den Toren der Stadt Aachen", Heft 18/19 aus 2005 (Jahresheft des Heimatvereins Haaren / Verlautenheide e.V.).

Literatur, allgemein

Archive und Bibliotheken

Archive

Verschiedenes


Internetlinks

Offizielle Internetseiten

Genealogische Internetseiten


Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Haaren (Aachen) findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).


Wappen der Stadt Aachen.png Stadtteile in Aachen (Regierungsbezirk Köln)
Stadtbezirk Aachen-Mitte: Aachen (Altstadt) | Beverau | Burtscheid | Forst | Hanbruch | Hörn | Rothe Erde | Steinebrück
Stadtbezirk Brand: Brand | Freund | Niederforstbach
Stadtbezirk Eilendorf: Eilendorf
Stadtbezirk Haaren: Haaren | Verlautenheide
Stadtbezirk Kornelimünster/Walheim: Kornelimünster | Oberforstbach | Schleckheim | Walheim
Stadtbezirk Laurensberg: Laurensberg | Vaalserquartier
Stadtbezirk Richterich: Richterich | Horbach


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung AACRENJO30BS
Name
  • Haaren (- 1972) (deu)
Typ
  • Gemeinde (- 1972)
  • Stadtbezirk (1972 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • W5101 (- 1993-06-30)
  • 52080 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 52 2

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Aachen, Aken, Aix La Chapelle (1972 -) ( Reichsstadt Stadt Stadtkreis Kreisfreie Stadt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Haaren Ort Stadtteil HAARENJO30BS
Kallgrachter Mühle Ort KALHLE_W5101
Verlautenheide Ort Stadtteil VERIDEJO30BS
Persönliche Werkzeuge