Batchnummer

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die Bezeichnung Batchnummer wurde durch FamilySearch umbenannt in Satznummer des Indexierungsprojekts. Einfachheitshalber wird in diesem Artikel weiterhin die Bezeichnung Batchnummer verwandt. Die Batchnummer war lange Zeit ein wichtiges Suchkriterium. Seit etwa 2013 bietet FamilySearch die Möglichkeit an, direkt über die Filmnummer (Mikrofilmnummer, Mikrofichenummer, Katalognummer) zu suchen. Dadurch muss nicht mehr umständlich aus diversen Verzeichnissen eine Batchnummer herausgefunden werden. Die Filmnummer kann schnell aus dem FamilySearch-Katalog ermittelt werden. Die Verwendung der Batchnummer als zusätzliches Suchkriterium mag in Einzelfällen noch sinnvoll sein.

Die Mormonen versuchen mehr oder weniger flächendeckend und umfassend Tauf-, Geburts-, Heirats-, Begräbnis- und Sterbedaten aus Kirchenbüchern und Zivilstandsregistern zu erfassen. Diese Daten sind in den historischen Aufzeichnungen kostenlos im Internet einzusehen. Um Daten einer Erfassung genealogischer Daten aus Kirchenbüchern und Zivilstandsregistern eines Ortes anschauen zu können, muss man vom gesuchten Ort eine Batchnummer (englisch: batch number) in Erfahrung bringen. Dies kann u.U. einige Probleme bereiten, da keine Datenbank dieser Nummern (zumindest online) existiert. Im nachfolgenden Artikel soll erläutert werden, wie man genealogische Daten mit Hilfe der Batchnummern erhalten kann. Zu beachten ist, dass die erfassten Daten keine Abschriften der kompletten Einträge sind. Es fehlen Taufpaten, Trauzeugen, Deklaranten etc. Daten aus Randvermerken sind nur selten erfasst. Kirchenbücher und Zivilstandsregister sind teilweise auch nur für einige Jahre erfasst.

Wie sieht eine Batchnummer aus?

Die Erfassung der Daten aus Kirchenbüchern und Zivilstandsregistern sind im Allgemeinen nach Taufen, Geburten, Begräbnissen, Sterben unterteilt. Der Anfangsbuchstabe macht deutlich, um welchen Typ von Kirchenbucheintrag bzw. Zivilstandseintrag es sich handelt. Die fortlaufende Nummer beginnt meistens mit dem Eingabejahr der Daten. (Die Batchnummern gibt es erst seit 1969, trotzdem kommen auch Zahlen mit 39 beginnend vor. Es ist bisher unklar, wie diese Batchnummern aufgebaut sind.)

Die Batchnummern lassen sich wie folgt typisieren:

  • B = Begräbnisse und Sterbedaten
  • C = Taufen und Geburten (männlich und weiblich),
  • J = Taufen und Geburten (nur männlich),
  • K = Taufen und Geburten (nur weiblich),
  • M = Trauungen.

Dabei schließen sich die Nummern C bzw. J/K gegenseitig aus. Nur hinter Nummern, die mit diesen Buchstaben beginnen, verbergen sich auch Erfassungen von Kirchenbüchern bzw. Zivilstandsregistern.

Es gibt allerdings noch eine große Anzahl von weiteren Batchnummern. Dahinter stehen vor allem Daten, die Privatpersonen den Mormonen zur Verfügung gestellt haben. Auf diese soll im Folgenden nicht weiter eingegangen werden.

Batchnummernverzeichnisse

Deutschland: Gebiete mit Batchnummer
Nicht für jeden Ort sind die Kirchenbücher erfasst. Fehlende Orte werden nach und nach weiter ergänzt. Eine sehr umfangreiche Übersicht bisher ermittelter Batchnummern in Deutschland findet man auf www.igi-index.de oder www.igi.siebes.de. Weitere regionale Listen werden am Ende dieses Artikels aufgeführt.

Die Batchnummern, die im GenWiki erfasst sind, stehen in der Kategorie:Batchnummern.

Genealogische Datenabfrage mit Hilfe von Batchnummern

In die Suchmaske wird die Batchnummer eingegeben. Weitere Eingaben sind nicht erforderlich. Starten der Abfrage mit "Suchen".

Im Anschluss werden alle Einträge des entsprechenden Kirchenbuches, alphabetisch nach den Nachnamen sortiert, angezeigt. Durch Eingabe von Nachnamen im linken Bereich kann die obige Abfrage auch auf einen bestimmten Namen eingeschränkt werden. Dabei sind aber die möglicherweise verschiedenen Schreibweisen eines Namens zu beachten. Hier empfiehlt sich der Einsatz von Platzhaltern (? = 1 Zeichen, * = 0 und mehrere Zeichen). Zudem können sich bei den Erfassungen Lesefehler eingeschlichen haben.

Man kann auch nur nach Vornamen der Eheleute oder des Täuflings, nur nach Vornamen des Vaters oder der Mutter oder nur nach Familiennamen der Mutter suchen (das Letztere ist insbesondere interessant, wenn die Mutter z.B. als Hoferbin den Familiennamen weitergegeben hat; die Taufeinträge sind in der Regel fast immer nur nach dem Familiennamen des Vaters erfasst). Interessant ist , dass die Abfrage auch auf einen Zeitraum beschränkt werden kann. Durch diese unterschiedlichen Suchspiele lassen sich erstaunliche Ergebnisse erzielen.

Bei Abfragen mit Namen, die einen Umlaut enthalten, empfiehlt sich, für den Umlaut einen Platzhalter zu setzen und zusätzlich die Suche einmal mit Umlaut und einmal mit Aufdröselung des Umlauts durchzführen (ü = ue).

Suchen von Batchnummern

Es existiert keine Datenbank der Mormonen für die Batchnummern. Daher gibt es im Allgemeinen nur eine relativ umständliche Vorgehensweise, um Batchnummern eines Kirchspiels bzw. einer Bürgermeisterei zu erhalten.

Wählen Sie einen Familiennamen, der im gesuchten Kirchspiel bzw. der Bürgermeisterei auf jeden Fall vorkommt. Starten Sie nach Auswahl der Region "Deutschland" und Eingabe des Familiennamens die Abfrage. Wählen Sie von den ausgegebenen Datensätzen eine Person aus dem gesuchten Kirchspiel bzw. der Bürgermeisterei aus und klicken Sie diese an. In der "Vorschau" bzw. bei den "Einzelheiten" wird die Batchnummer = Satznummer des Indexierungsprojekts angezeigt. Suchen Sie kurz vor und nach dieser Nummer nach weiteren Batchnummern, indem Sie das obere Verfahren anwenden und sowohl den Typbuchstaben als auch den hinteren Nummernbestandteil entsprechend ändern. Sollte kein Eintrag angezeigt werden, so existiert diese Batchnummer nicht. Im Allgemeinen sind die Batchnummern eines Kirchspiels bzw. einer Bürgermeisterei hintereinander angeordnet. Ist eine Batchnummer eines Kirchspiels bzw. einer Bürgermeisterei bekannt, so findet man meistens auch alle anderen.

Verwiesen sei auf drei im IGI-Index fehlende Batch-Nummern für Linz am Rhein, die unter Batchnummern Linz am Rhein aufgeführt sind.

Download von genealogischen Daten

Früher bestand die Möglichkeit, die Daten als Gedcom-Datei herunterzuladen. Das ist mittlerweile nicht mehr möglich. Stattdessen gibt es andere Möglichkeiten. Man kann zunächst mehr Details zu den Datensätzen in Form einer Vorschau anzeigen lassen. Ferner kann man alle Angaben zu einer Einzelperson (in die Zwischenablage) kopieren oder ausdrucken, mit dem Familienstammbaum verknüpfen, in die eigene Quellensammlung (auf FamilySearch) aufnehmen oder weiterleiten (per Mail, in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter, Google+).

3000-Problem

Sind unter einer Batchnummer mehr als 3000 Kirchenbucheinträge gespeichert, ist es bei der Abfrage nicht ohne Weiteres möglich, die Daten über der Grenze von 3000 Einträgen einzusehen.

Lösung

siehe unsere Hilfe:Batchnummern 3000er Problem

Mängel der genealogischen Daten

Die Kirchenbuch-, Zivilstandsregistererfassungen der Mormonen haben allerdings einige Mängel:

  • Angegeben sind nur der Ort und das Datum der Taufe bzw. Trauung und die Namen der Eltern bzw. des Ehepartners.
  • Es sind bei der Taufe bzw. Trauung keine Taufpaten bzw. Trauzeugen angegeben, zudem fehlen Altersangaben bei den Getrauten.
  • Zusätzliche Angaben, wie Berufe, Wohnorte, Geburtsorte oder Angabe der Bauerschaften, fehlen ebenso.
  • Genannt-Namen werden meist übergangen.

Daher ist eine Überprüfung der Namen und Daten in den entsprechenden Kirchenbüchern und Zivilstandsregistern unerlässlich! Die Erfassungen der Mormonen sollten lediglich als Hilfestellung angesehen werden.

GenWiki-Vorlagen

Da die Batchnummer mit Einführung des Suchkriteriums Filmnummer erheblich an Bedeutung verloren hat, sollte in GenWiki die Vorlage FS-Film statt den Vorlagen Batchnummer oder Batchnummer1 verwendet werden.

Internetadressen rund um Batchnummern

(Das Datum hinter dem Link ist das Datum der letzten Überprüfung des Links auf Funktion)

Persönliche Werkzeuge