Emmerich

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Düsseldorf > Kreis Kleve > Emmerich


Lokalisierung von Emmerich im Kreis Kleve
Stadtansicht von 1575
(Braun-Hogenberg)


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Laut Hauptsatzung der Stadt Emmerich wird das Wappen im 14. Jahrhundert seit dem 14. Jahrhundert genutzt. Es sei ein redendes Wappen, d.h. dass es auf den Namen des Inhabers anspielen. Da aber ein Wappenbrief nicht nachgewiesen ist und ein Gutachten von 1910 die Herkunft nicht belegen konnte, ist es umstritten, ob das Wappen tatsächlich ein redendes Wappen ist und ob es so lange genutzt wird wie von der Hauptsatzung behauptet.[1]

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Elten | Emmerich | Borghees | Hüthum | Klein-Netterden | Dornick | Praest | Vrasselt (Emmerich)

Lage 1810

Amt Elten 1931

Amt Klein-Netterden 1931

Kommunale Neugliederung

Bevölkerung

Kirchenbuchverzeichnisse

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Die kath. Kirchen von Emmerich zählen zum Kreisdekanat Kleve im Dekanat Emmerich.

Katholische St.Martini-Kirche

St. Martini-Kirche
Martinikirchgang 3
46446 Emmerich



St. Aldegundis
Aldegundiskirchplatz 1
46446 Emmerich












Geschichte

  • 1574. Die reformierte Gemeinde Emmerich wird gegründet.
  • 1591. Emmerich. Auf Betreiben des Dechanten Bernhard Louwermann bittet das Stiftskapitel von St. Martini die Jesuiten in Köln, sie möchten den Unterricht an der Stiftsschule übernehmen.
  • 1592.14. Apr.. Emmerich. Die ersten Jesuiten kommen, um den Unterricht an der Stiftsschule zu übernehmen.
  • 1592.18. Mai. Düsseldorf. Herzogin Jakobe empfiehlt dem clevischen Kanzler und den Räten die Förderung der katholischen Sache in Emmerich und Xanten (ZdBG, Bd. 3, S. 359f.).
  • 1592.23. Mai. Düsseldorf. Herzogin Jakobe beauftragt den clevischen Kanzler und die Räte, gegen die Evangelischen in Cleve tatkräftig vorzugehen (ZdBG, Bd. 3, S. 360f.).
  • 1592.27. Juni. Düsseldorf. Herzogin Jakobe ermahnt die Städte Xanten, Cleve, Rees, Emmerich und Calcar zum Gehorsam gegen die herzoglichen Edikte (ZdBG, Bd. 3, S. 361f.).
  • 1592.10. Okt.. Emmerich. Graf Moritz von Oranien, der oberste Feldherr der Holländer, rückte mit der Reiterei vor die Stadt, um die Ausweisung der Jesuiten zu fordern. Die Klever Regierung wird eingeschaltet.
  • 1592.27. Okt.. Die Holländer nehmen den Emmerichern von der Schenkenschanz aus das Vieh, geben es jedoch später nach Zahlung eines Lösegelds zurück.
  • 1593.22. Febr.. Cleve. Die clevischen Räte berichten der Herzogin Jakobe über die Einfälle der niederländischen Truppen in clevisches Gebiet und Vertreibung der Jesuiten aus Emmerich (ZdBG, Bd. 3, S. 355-357).
  • 1631. In Jülich-Cleve-Berg sind nur noch Büderich, Wesel, Emmerich u. Rees von den Holländern, Jülich, Orsoy u. Sittard von den Spaniern besetzt (Hegert: Einige Actenstücke zur Geschichte des Pfalzgrafen Wolfgang Wilhelm).
  • 1753. 7. Febr.. Kleve-Mark wird auf Anordnung König Friedrichs II. in sieben Verwaltungskreise: Kleve, Wesel, Emmerich sowie Hamm, Hörde, Altena u. Wetter eingeteilt.
  • 1940.12. Mai. Britische Fliegerbomben fallen auf Wohnviertel in Hamm und Emmerich.
  • 1944. 7. Okt.. Schwerer Bombenangriff auf die mittelalterliche Handelsstadt Emmerich, 641 Zivilisten und 911 Soldaten finden den Tod.




Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Historische Quellen

Adressbücher

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

  • Bonet-Maury, Gaston: Die französische reformierte Kirche zu Emmerich, Magdeburg, 1898. 16 S. ; 8-o In: Geschichtsblätter des deutschen Hugenotten-Vereins: Zehnt 7 ; H. 8 Digitalisat der ULB Düsseldorf Inhalt: u.a. Kirchenbuchabschriften 1690-1714.
  • Evers, Heinz: Einwohner Emmerichs im 14. und 15. Jahrhundert und historischer Hintergrund. Veröffentlichungen der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V., Brühl 1991.

Historische Bibliografie

  • Emmerik / door den vermaarden geschiedenisschrijver Everhardus Wassenberg in het jaar 1667 ... in 't latijn beschreeven. Door ... Vicarius Joannes van Wijck ... 1772 verkort, en in 't nederduitsch vertaald. Thans door ... Vicarius Franc. Xaverius Merbeck van veele taalfouten gezuivert ... verrijkt Emmerik : Rom, 1824 Digitalisat der ULB Düsseldorf in niederländisch.
  • Dillenburger, Wilhelm; Klein, Johann Josef: Geschichte des Gymnasiums zu Emmerich, 3. Bände 1846 - 1853 Digitalisat der ULB Düsseldorf
  • Henrichs, Leopold: Die Bruderschaft des h. Antonius und h. Odulphus in Emmerich: ein Beitrag zur Geschichte d. Stadt Emmerich. 1910
  • Tibus, Adolph: Zur Geschichte der Stadt Emmerich - eine bedeutsame alte Urkunde, Münster, Regensberg, 1882, Online


Periodika

Bibliografiesuche

Archive und Bibliotheken

Archive

Stadtarchiv Emmerich

Historisches Archiv der Stadt Siegburg

  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, A II/13, 1544, Bl. 185r. Edition: W. Günter Henseler, Kierspe.
  • Dadenberg, schultis und Rutger van Glehen, burgemeister, anno XVC und XLIIII, uff maendach na Invocavit.
  • Item, so Jorgen zom Kreuwell, Johann Meusch, burger zu Duitz, und Jasper, der Kannengeuschen son, burger zu Sibergh, hait thun vurbescheiden laissen und begert van in kontschafft der wairheit, so wie sin huisfrauwe Elsgen und er nach cristlicher ordenunge zo der hilligen ehe zosamen sin gegeben worden. Haben die zweyn, Johan Meusch und Jasper, eindrechtenclichen wie recht by iren eiden gekont und gesprochen, wie sy im jair XLI, den VIIten des maentz may, uffentlichen gesehen haben, das einer, genant Her Henrich Lantzennich van Emmerich, zortzit vicarius der capellen zo sant Niclaus binnen Collen, gedachten Jorgen und Elßgen, eluide, zo der hilligen ehe nach cristlicher ordenunge zosamen gegeben und bevolhen, wie sich geburt, in sant Niclas Capellen, by sant Marien gelegen. Binnen Collen sy das geschein, wie vorgenant.

Archivalien

Bibliotheken

Verschiedenes

Bilder, alte Fotos und historische Karten

Karten


Weblinks

 Commons-Kategorie: Emmerich – Bilder, Videos und Audiodateien

Offizielle Webseiten


Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung EMMICHJO31DU
Name
  • Emmerich (deu)
  • Emmerich am Rhein (deu)
Typ
  • Stadt
Einwohner
Postleitzahl
  • W4240
  • 46446 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2930509
  • opengeodb:16185
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05154008
Karte
   

TK25: 4103

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Emmerich (am Rhein) (1805 - 1815) ( Mairie )

Kleve, Cleve ( Kreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Feldhuisen Ortsteil FELSENJO31BV
Borghees Ortsteil BOREESJO31CU
Hetter Ortsteil HETTERJO31EU
Babberich Ort BABICHJO31BV
Hauberg Ortsteil HAUERGJO31BU
Laarfeld Ortsteil LAAELDJO31CU
Praest Ortsteil PRAESTJO31DT
Kattegatt Ortsteil KATATTJO31BU
Steegh Ortsteil STEEGHJO31DT
Liebfrauen (Emmerich) Kirche Filiale LIEICHJO31DU
Drei Könige Ortsteil KONIGEJO31DT
Netterden, Klein Netterden Ortsteil NETDENJO31DU
St. Adelgundis (Emmerich) Kirche STAICHJO31CT
Dornick Ortsteil DORICKJO31DT
Heilig Geist (Emmerich) Kirche HEIICHJO31DU
Emmerich (am Rhein) Kirche object_162421
Hoch Elten Ortsteil HOCTENJO31BU
Netterden Ort object_226790
St. Martini (Emmerich) Kirche STMICHJO31CT
Berg Ortsteil BERERGJO31ET
Elten, Elten Ortsteil ELTTENJO31BU (1975-01-01 -)
Speelberg Ortsteil SPEERGJO31DU
Vrasselt Ortsteil VRAELTJO31DT
Grondstein Ortsteil GROEINJO31BV
Hüthum b Emmerich Ortsteil HUTHUMJO31CU


Einzelnachweise

  1. Artikel Emmerich_am_Rhein#Wappen_und_Siegel. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.


Wappen des Kreises Kleve Städte und Gemeinden im Kreis Kleve (Regierungsbezirk Düsseldorf)

Bedburg-Hau | Emmerich | Geldern | Goch | Issum | Kalkar | Kerken | Kevelaer | Kleve | Kranenburg | Rees | Rheurdt | Straelen | Uedem | Wachtendonk | Weeze

Persönliche Werkzeuge