Computergenealogie/2017/05

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Newsletter 05/2017


Inhaltsverzeichnis


69. Deutscher Genealogentag in Dresden

Zum allerersten Mal in seiner langen Geschichte wird der Deutsche Genealogentag des DAGV vom 22. bis 25.9.2017 in Dresden stattfinden. Der Dresdner Verein für Genealogie e.V. lädt zum größten überregionalen Treffen von Ahnen- und Familienforschern unter dem Motto: "Europa in unseren Wurzeln, Sachsen und seine Nachbarn". Die Ausstellung findet im World Trade Center Dresden und die Tagung im Hotel Elbflorenz statt, welches trockenen Fußes vom WTC aus erreichbar ist.

Erstmals gibt es einen Frühbucherrabatt, den bereits über 250 Interessenten genutzt haben. Für 19 Euro ist eine komplette Tagungsteilnahme möglich. Über die Website kann man sich anmelden. Das genaue Programm wird Mitte Juni veröffentlicht. Dann endet auch der Frühbucherrabatt.

Projekt-Informationen

DES Adressbücher

Wer im Datenerfassungssystem DES ein bestimmtes Adressbuch zur Erfassung sucht, kann nun auf der Landkarte die Markierung für den gesuchten Ort anklicken und erhält zur Kontrolle ein Vorschaubild des Buchtitels. Möglich wurde dies durch die zusätzliche Angabe der GOV-Kennung bei der Projektanlage. Dies ist ein weiteres Beispiel für die sinnvolle Nutzung der GOV-Kennung zur Darstellung in der Karte. Rote Marker zeigen online verfügbare Bücher, graue Marker nur die Nachweise. Außerdem wurde für die neue Version die Liste der enthaltenen Orte ausgewertet, so dass nun viel mehr Marker auf der Karte angezeigt werden.

Die Erfassung folgender Adressbücher wurde mit Hilfe des DES fertiggestellt:

Nachdem Zabrze 1912 erfasst wurde, soll nun das offline teilerfasste Adressbuch Ratibor 1926 abgeschlossen werden. Das Wunschprojekt Grevenbroich 1912 wurde zur Erfassung freigegeben, ebenso das Kreis-Adressbuch Kempen-Krefeld aus dem Jahr 1953.

Alle Adressbücher, die aktuell im DES bearbeitet werden, werden hier aufgelistet. Die dazugehörigen Beschreibungsseiten findet man in der Kategorie:Adressbuch in der Online-Erfassung. Alle Neuigkeiten sind im ausführlichen Adressbuch-Newsletter einzusehen.

Aus dem Hannoverschen-Polizei-Blatt wurde der Jahrgang 1854 mit ca. 1200 Seiten zur Online-Erfassung freigegeben. Dieses Blatt wurde von der Königlichen Polizei Direktion zu Hannover herausgegeben. Es erschienen 24 Jahrgänge. Seit dem letzten Jahrgang sind auch Informationen zu Vagabonden aus dem Herzogtum Braunschweig enthalten. Inzwischen sind schon fast 28.000 Personen aus 8 Jahrgängen auf 6700 Seiten erfasst worden.

Ein weiteres Polizeiblatt wurde zur Erfassung vorbereitet: Der Allgemeine Polizei Anzeiger erschien im Raum Thüringen und Sachsen. Er enthält aber auch sehr viel überregionale Einträge in den Jahrgängen 1841 bis 1867.


Kölner Sterbeurkunden zur Hälfte indexiert

Die Hälfte der zur Erfassung angebotenen Sterbeurkunden des Standesamts Köln-Mitte 1876-1938 ist indexiert und durchsuchbar gemacht worden. Die Informationen in den Sterbeurkunden enthalten neben der verstorbenen Person auch meist neben der anzeigenden Person die Eltern bzw. Ehepartner. Die Namen sind für jedermann leicht in der Datenbank zu finden und direkt auf der Urkunde „übersetzt“ zu lesen. Die fleißigen Abtipper haben aus den ca. 67.000 Urkunden bisher über 225.000 Personen extrahiert, darüber sind 15 Monate vergangen. Mit den 156.869 Einträgen aus den Namensregistern zu den Sterbeurkunden von 1938-1978 des Standesamts Köln-Mitte sind noch mehr Personen erfasst. Wer Personen in Köln im Zeitraum 1876-1978 sucht, kommt an dieser Datenbank nicht mehr vorbei. Weitere Mitarbeiter werden gesucht, es macht Spaß, die meist schöne und gut lesbare Handschrift der Urkundenschreiber zu entziffern. Es sind hervorragende Leseübungen für angehende und erfahrene Familienforscher. Sie sind herzlich eingeladen, die Mannschaft der Indexierer zu erweitern. Als Teilnehmer können Sie sich hier kostenlos anmelden, wenn Sie noch keine Compgen-Kennung haben.

Familienanzeigen

Nach einer längeren "Ruhezeit" und Neuprogrammierung des Datenübernahme-Tools konnte endlich der Rückstau von eingelieferten Daten aus Sterbeanzeigen aus vielen Zeitungen von der Betreuerin Cordula Eberle abgearbeitet werden. Allerdings werden wegen der noch ausstehenden rechtlichen Klärungen derzeit keine Scans der Anzeigen sichtbar gemacht. Sie können aber nach wie vor eingereicht werden. Zusendungen von Listen mit erfassten Anzeigen werden an die Mailadresse famanz.daten@genealogy.net erbeten. Mustertabellen dafür gibt es auf der Startseite der Familienanzeigen im Genealogienetz.


Grabsteine

Im vergangenen Monat wurden zahlreiche Grabsteine auf den Friedhöfen u.a. von Eiderstedt in Nordfriesland, sowie in den Landkreisen Elbe-Elster, Rendsburg-Eckernförde und Bergstraße dokumentiert. Die Beiträge sind hier archiviert. Allen Bearbeitern ein herzliches Dankeschön! (Holger Holthausen)

Online-OFB

Johann Bayer vom Arbeitskreises donauschwäbischer Familienforscher (AKdFF) hat drei OFBs beigesteuert, die auch alle als CD-Versionen des Vereins erhältlich sind (nähere Informationen auf den jeweiligen Startseiten):

  • Stanischitsch (Stanišić, Örszállás) in der Batschka, heute Voivodina, Serbien nach den katholischen Kirchenbüchern von Stanischitsch (1787 - 1945)
  • Gara (Ungarn) nach den katholischen Kirchenbüchern von Gara in der Batschka (Komitat Bács-Kiskun, Ungarn) 1737 - 1945
  • Tschatali (Csátalja) in Südungarn, südlich Baja, nahe der Grenze zu Serbien.

Außerdem sind folgende OFBs neu hinzugekommen:

  • Polnisch Neudorf (Waldneudorf) (Kreis Strehlen, Schlesien) mit Daten aus dem zum Kirchspiel gehörenden Orten Neu Karlsdorf, Sakrau, Schönjohnsdorf, Schildberg, Pogarth, Obervorwerk. Bearbeiter: Herbert Kirschnick, Jürgen Wolf
  • Preßnitz (Prísecnice) (Böhmen) lag am südlichen Hang des Erzgebirges in Böhmen an der Grenze zu Sachsen und wurde 1974 für den Bau der Talsperre Pressnitz aufgegeben. Bearbeiter: Klaus Mund
  • Hoppenrade (Plattenburg) (Brandenburg) befindet sich in der Prignitz und gehört heute als Ortsteil zur Gemeinde Plattenburg. Bearbeiter: Olaf Wolter
  • Katharinenrieth (Sachsen-Anhalt). ist heute ein Ortsteil von Allstedt. Während Allstedt Weimarisch war, war Katharinenrieth jahrhundertelang Sächsisch. Bearbeiter: Ingo Brambach

Damit ist die Zahl der im Projekt veröffentlichten Orts- und Familiendatenbanken auf 635 angestiegen. Allen Bearbeitern ein herzliches Dankeschön. (Herbert Juling)


GOV

Karte zu Ortsfamilienbüchern

Im Genealogienetz gibt es eine Bibliographie der Ortsfamilienbücher mit über 3.700 Werken. Für viele dieser Bücher ist angegeben, welche Orte bearbeitet wurden. Wenn für diese Orte auch eine GOV-Kennung eingetragen wurde, kann das OFB auf einer Karte dargestellt werden.

Internet

Archion.de

Mehr als 400 digitalisierte Kirchenbücher des Landesarchivs Speyer vorwiegend aus pfälzischen und rheinhessischen Kirchengemeinden, sind ab sofort in Archion online verfügbar. Die katholischen, lutherischen und reformierten Kirchenbücher umfassen hauptsächlich den Zeitraum 1565 – 1798. Besonders ortsgeschichtlich interessierte Forscher kommen auf ihre Kosten: Zahlreiche zusätzliche Aufstellungen informieren über Konversionen, Auswanderungen, Orts- und Kirchenchronik, über das Wetter und die Ernte. Der größte Teil dieses neuen Bestandes versammelt Kirchenbücher, die ursprünglich in verschiedenen Kirchengemeinden entstanden und über die Gemeindeverwaltungen in das Landesarchiv Speyer gelangt sind.

Verkaufsbücher für jüdisches Vermögen

Das Niederländische Nationalarchiv hat die sogenannten Verkaufsbücher der deutschen Besatzung während des 2. Weltkrieges in den Niederlanden online zur Verfügung gestellt. Die Verkaufsbücher enthalten die Namen und Anschriften der ursprünglichen Besitzer, der Verkaufsagenten, der Käufer und die Preise. Die indizierten Listen können auf der Webseite OpenArch.nl durchsucht werden.

Wissen

Neues Portal:DNA-Genealogie

Günter Thürheimer hat eine Portalseite "DNA-Genealogie" im GenWiki eingerichtet. Tobias Kemper hat begonnen, die Seite inhaltlich zu gestalten. In gemeinsamer Arbeit soll es gelingen, dort alle wesentlichen Informationen zur DNA-Genealogie in deutscher Sprache zu sammeln und aktuell zu halten.

Ancestry digitalisiert Adressbücher

Ancestry hat in Kooperation mit der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) bis jetzt zig Millionen Namen aus deutschen und einigen internationalen Stadtadressbüchern digitalisiert und indexiert, weitere werden folgen. Die ältesten Bücher stammen aus dem Jahre 1913, die derzeit jüngsten reichen bis 1955. Für einige der erfassten Orte stehen Adressbücher aus mehreren Jahren zur Verfügung, so dass ermittelt werden kann, von wann bis wann ein Familienmitglied wo gelebt hat.

Tschechische Namen

Die vier häufigsten tschechischen Familiennamen sind Novák, Svoboda, Novotný, Dvořák. Bei den Vornamen stehen an erster Stelle Jan, Jiř, Petr und Jana. Die Webseite nennt die 1000 häufigsten Familiennamen, auch in den weiblichen Formen, beginnend mit Nováková, Svobodová, Novotná, Dvořáková und die 500 häufigsten Vornamensformen mit ihren weiblichen Varianten und dekliniert zusätzlich alle Fälle durch. Mit Dank an Steffen Häuser für den Hinweis in familia-austria-L@genealogy.net.

Archive

Matricula-Online in neuem Gewand

Das Online-Kirchenbuch-Portal Matricula-Online.eu macht die Kirchenbücher des Bistums Passau und zahlreicher katholischer Gemeinden aus Österreich sowie einigen polnischen Gemeinden (Staatsarchiv Breslau) kostenlos zugänglich. Der Betreiber ICARUS hat dank der Unterstützung durch den ICARUS4ALL-Verein eine neue Benutzeroberfläche erstellt. Ausserdem wurden neue Bestände auch aus Deutschland und Österreich eingepflegt. So sind ganz neu Kirchenbücher aus dem Bistum Hildesheim online einsehbar. Weitere, z.B. aus dem Bistum Münster folgen bzw. sind bereits hochgeladen. Erstmals ist auch eine Lutherische Stadtkirche in Wien-Innere Stadt mit Matriken im Zeitraum 1783-1969 dabei. Die Suche und Auswahl über alle Bestände geht nun sehr einfach über die Landkarte oder die Beständeübersicht. Die bisherige Version bleibt noch bis zum Jahresende 2017 erhalten.

Gelesen und gehört

Spiegel-Online

Unter dem Titel „Fahnden nach den Ahnen“ erschien in der Spiegel-Ausgabe 21/2017 ein Artikel mit Fotos und Interviews mit Timo Kracke vom Verein für Computergenealogie und Thekla Kluttig von der Leipziger Deutschen Zentralstelle für Genealogie: „Sie stöbern in staubigen Listen, fotografieren Grabsteine, lassen ihr Erbgut analysieren – Hobbyforscher auf Ururururopas Spur. Nie waren mehr Menschen auf der Suche nach ihren eigenen Wurzeln.“ Ahnenforscher Kracke: „Ein Hobby, das süchtig macht.“

MOFB Druxberge

In der Reihe der "Mitteldeutschen Ortsfamilienbücher" erscheint das "MOFB 101 Druxberge/Boerde" für den Zeitraum 1600-1846. Autor: Kurt Bartels. 440 Seiten. Bestellung: hier.

Podcast von German Genealogy Girl

Ursula Krause aus Berlin berichtet in ihren monatlichen Podcasts über genealogische Forschung in Deutschland in englischer Sprache. Im letzten Podcast spricht sie mit Timo Kracke vom Verein für Computergenealogie über die Angebote des Vereins: Datenbanken, Mailinglisten, Online-OFBs u.a. Es werden Tipps für die Forschung in Deutschland gegeben und sogar ein kleiner Sprachkurs für genealogische Begriffe. Die beiden diskutieren über Datenschutz und die geringe Bereitschaft, sich über DNA-Genealogie zu informieren.

Dresdner Neueste Nachrichten

Heiko Weckbrodt 26. April 2017: Sachsens Archive nicht fit fürs Digitalzeitalter. 62 Prozent der Archive in Sachsen haben keine geeignete Infrastruktur, um wichtige digitale Unterlagen aufzunehmen und zu erschließen. Dr. Thekla Kluttig (Stellv. Vorsitzende des LV Sachsen im VdA) hat dazu die Ergebnisse einer Umfrage zur Situation der Archive in Sachsen bei 118 sächsischen Archiven in Bezug auf Internetpräsenz, Erschließungszustand, Elektronisches Archivgut im Blog zum Archivtag veröffentlicht. 80 Archive beteiligten sich an der Umfrage. Der 22. Sächsische Archivtag fand vom 4.-5. Mai 2017 in der Gedenkstätte Bautzner Straße in Dresden statt.

Kaleidoskop

AncestryDNA

AncestryDNA erreicht die Zahl von 4 Millionen Nutzer der AncestryDNA-Datenbank. In den ersten drei Jahren seit 2012 gab es die erste Million Nutzer, 11 Monate später waren schon 2 Millionen erreicht. Für die dritte Million Käufer des DNA-Tests waren nur sieben Monate nötig, während die vierte Million in den letzten vier Monaten erreicht waren. Das bedeutet, dass AncestryDNA 8000 Kits pro Tag verkauft haben. Das sind ebenso viele wie Hochzeiten in den USA stattfinden.

Aus für WhoDoYouThinkYouAre? Live

Die Society of Genealogists in London teilte mit, dass die Genealogiemesse „Who Do You Think You Are? Live” nicht mehr von der Firma Immediate Media organisiert wird. Das jährlich stattfindende Großereignis –vergleichbar mit der RootsTech in Salt Lake City– war auf der Webseite für den nächsten April 2018 im Messegelände NEC in Birmingham angekündigt. Damit findet ein wichtiges Ereignis für alle Genealogen in Großbritannien ein Ende, das in den letzten zehn Jahren Anbieter und Forscher jedes Jahr zusammengebracht hat. Die letzte Veranstaltung fand im April dieses Jahres in Birmingham mit über 13.000 Besuchern und über 100 Ausstellern statt. Die Society of Genealogists bedauert die Entscheidung des Organisationspartners, auch sie verliert die Möglichkeit, ihre beliebte Family History Show durchzuführen. Man will sich nach anderen Möglichkeiten umschauen, um die Genealogie-Messe weiter durchführen zu können.

Die Mediengruppe Immediate Media ist Marktführer im britischen Magazinbereich. Sie produziert u.a. die traditionsreiche BBC-Fernseh- und Radiozeitschrift „Radio Times“ sowie Sport-, Handarbeits- und Kindermagazine. Auch mit digitalen Verbraucher-Plattformen ist der Konzern im Markt. Im Januar 2017 haben BBC-News und die Stuttgarter Zeitung bekannt gegeben, dass der Offenburger Burda-Medienkonzern die britische Immediate Media übernommen hat.

Ahnenforschung im Fernsehen

Ein Fernsehteam plant ein Ahnenforschungs-Format im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und sucht noch Unterstützung: Spannende Genealogie-Fälle; Menschen, die bei Ihrer Reise in die Vergangenheit auf überraschende und skurrile Geschichten, große geschichtliche Ereignisse oder prominente Vorfahren gestoßen sind. Diese Geschichten sollen in der Sendung vorgestellt und nacherzählt werden, bestenfalls mit einem Nachfahren, der das Ergebnis noch nicht kennt, aber interessiert an seinem Stammbaum wäre. Ein Experten-Team aus Berufsgenealogen, das für die Pilotfolge feststeht und im Hinblick auf eine Staffel aber dringend erweitert werden muss (sowohl für die Arbeit vor als auch hinter der Kamera), präsentiert dem "suchenden" Gast seine Recherche-Ergebnisse im Studio (ähnlich dem amerikanischen Vorbild "Genealogy Roadshow"). Wenn Sie Interesse bzw. brauchbare Vorschläge haben, wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an Frau Spille spille.a@zdf-digital.com.

Termine

DAGV Praxiswerkstatt „Ortsfamilienbücher“

Die nächste DAGV-Praxiswerkstatt findet am Samstag, den 10. Juni 2017 von 10:30 bis 15:00 Uhr in Gotha mit dem Thema "Ortsfamilienbücher" statt. Tagungsort ist das Mehrgenerationenhaus, Hauptmarkt 17, 99867 Gotha. Für die Verköstigung mit einem Frühstückbüffet als Brunch werden vor Ort 8,00 € / Person (excl. Getränke, die ebenfalls selber zu tragen sind) erhoben. Eingeplant sind zwei Vorträge, welche die Spannbreite des Themas gut abdecken: Tino Hermann: "Online-Ortsfamilienbücher - Nutzen und Einschränkungen" und Manfred Wegele: "Gedruckte Ortsfamilienbücher“. Die bisherigen Diskussionsergebnisse der AG Ortsfamilienbücher fließen im Wesentlichen in die thematisch unterschiedlichen Vorträge mit ein. Es geht um die Optimierung aller Formen, mit dem Ziel, ein Richtlinienpapier zu erstellen. Leitung: Manfred Wegele. Anmeldungen bis zum 1. Juni unter praxiswerkstatt@dagv.org.

Führung Alter Friedhof Potsdam

Das Genealogieforum im Treffpunkt Freizeit in Potsdam bietet am Donnerstag, 15. Juni 2017 von 16:00 - 18:00 Uhr eine Führung auf dem Alten Friedhof Potsdam. Der Alte Friedhof Potsdam, geweiht am 26.04.1796, ist mit der älteste noch in Nutzung befindliche kommunale Friedhof der Landeshauptstadt Potsdam. Eine Vielzahl historischer Grabstätten, die in der Region einmalige klassizistische Friedhofskapelle und der wunderschöne Baumbestand spiegeln einiges über die bewegte Geschichte der Friedhofsfläche wider. Führung: Gunther Butzmann (Leiter der Friedhofsverwaltung). Treffpunkt: Alter Friedhof Potsdam (Heinrich-Mann-Allee 106, 14473 Potsdam). Anmeldungen werden erbeten an anfrage@genealogieforum.org. (Jörg Schnadt/Mario Seifert)

Genealogischer Kalender

Für den Monat Mai 2017 sind 14 Termine, für Juni 2017 sind 8 Termine im „Genealogischen Kalender“ eingetragen.
Die Inhalte der Veranstaltungen sowie Uhrzeiten, Ortsangaben und Veranstalter finden Sie hier.

Alte CG-Hefte

Für Bibliotheken und Archive steht zur Komplettierung ihrer Bestände der COMPUTERGENEALOGIE in 30 Jahrgängen ein kostenloser Service bereit - solange der Vorrat reicht. Anfragen bitte an die CG-Redaktion oder an Klaus Vahlbruch some mail.

Es stand in der COMPUTERGENEALOGIE ...

... aber wann? Die Antwort liefert das alphabetische Stichwort-Register - von "Aachen" bis "Zweiter Weltkrieg". Aber auch die Inhaltsverzeichnisse aller CG-Hefte seit 2001 sind online zu finden. Die Jahrgänge und das Register sind allerdings auch bei jedem Heft verlinkt, im Kasten "Archiv" rechts oben. Und sämtliche Newsletter seit 2001 findet man hier. Viel Spaß beim Stöbern! (RE)

Impressum

ISSN 1612-1945
Redaktion
Günter Junkers, Birgit Wendt
some mail
Korrektorat
Peter Oesterheld, Bernd Riechey, Klaus Rothschuh
RSS-Feed
Bernd Riechey
Herausgeber
Verein für Computergenealogie e.V.,
c/o Susanne Nicola
Altwickeder Hellweg 217
44319 Dortmund
some mail
Verlag für die vierteljährliche Druckausgabe
Verlag Ehlers
Rockwinkeler Landstr. 20
28355 Bremen
Tel +49 (421) 2575544
Fax +49 (421) 2575543
E-Mail: some mail
http://www.pferdesportverlag.de/
Anzeigen für die vierteljährliche Druckausgabe
Klaus Vahlbruch
Elsa-Brändström-Str. 3
24782 Büdelsdorf
Tel.: 04331 - 870 70 54
Mobil: 0160 - 912 564 79
Fax: 04331 - 664 45 88
E-mail: some mail
Ihre Meldung im Newsletter?
Gern nehmen wir Ihre Vorschläge für eine Meldung in unserem Newsletter entgegen.
Reichen Sie diese bitte ein an:
some mail

Archiv

Ausgaben des Jahres

2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003, 2002, 2001

Newsletter

Sie können sich einmal monatlich den Computergenealogie Newsletter kostenlos per E-Mail zuschicken lassen.

Unsere Magazine


Ahnenforschung leicht gemacht
Computergenealogie für jedermann
mehr


Bei jedem Online-Einkauf ohne Extrakosten Gutes tun für den Verein für Computergenealogie:

Den Boost-Link https://www.boost-project.com/de/charities/2385 anklicken und weitersagen!

Persönliche Werkzeuge