Hannoversches Polizeiblatt

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hier kann jeder mitmachen: Die Polizeiblätter werden mit Hilfe des DatenEingabeSystems (DES) erfasst.
Editionsrichtlinien lesen.
Bedienungsanleitung lesen.
Bitte auch die hier genannten buchspezifischen Hinweise beachten.
Mit der Erfassung beginnen.
Suche im bereits erfassten Datenbestand


Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Das Hannoversche-Polizei-Blatt war ein von der Königlichen Polizei Direktion zu Hannover herausgegebenes Blatt. Es erschienen 24 Jahrgänge von jeweils ca. 1000 Seiten. Der erste Band erschien 1846. Gedruckt wurde das Blatt bei der Schlüter'schen Hof-Buchdruckerei


Veröffentlicht werden:

  1. Steckbriefe gegen flüchtige Angeschuldigte und Verurteilte wegen begangener Verbrechen
  2. Spähausschreiben gegen unbekannte Täter wegen bedeutender Verbrechen
  3. Ausschreiben zur Auffindung von Zeugen, die auf anderem Wege nicht gefunden wurden
  4. Beschreibungen aufgefundener, unbekannter Personen
  5. Widerrufe und Erledigungen erlassener Bekanntmachungen
  6. Landesverweisungen
  7. Mitteilungen über das Entweichen von Personen aus Straf- oder Polizeianstalten
  8. und ein paar weitere Bekanntmachungen

Online verfügbare Ausgaben

Standorte

Nachweise von „Hannoversches+Polizeiblatt“ in deutschen Bibliotheken im Karlsruher Virtuellen Katalog (KVK)

Online-Erfassung

Seit September 2015 können die Blätter mittels des Online-Erfassungssystem DES des Vereins für Computergenealogie erfasst werden. Die erfassten Datensätze stehen sofort für eine Suchabfrage bereit.

Möchte man zum ersten Mal im DES erfassen, sollte man sich zunächst die Bedienungsanleitung des Systems anschauen und anschließend die unten stehenden Editionsrichtlinien für dieses Projekt.

Nun kann es losgehen! Im Kopf dieser Seite befindet sich eine "Bearbeitungsbox". Dort finden Sie einen Link, der Sie direkt zur Erfassung des Blattes führt und außerdem einen Link zur Statistik des Blattes. Diese informiert darüber, wie viele der zu erfassenden Seiten schon fertig / in Bearbeitung / unbearbeitet sind, wie viele Erfasser am Buch beteiligt sind, wie viele Datensätze schon erfasst wurden ...

Projektbetreuer
Horst Elvers, Jörn Bartels
Projektbegleitende Mailingliste
Kontakt
some mail

Scans

1846 - 1856, 1858 - 1870

Scans der Staatsbibliothek_Berlin auf dem Server des Projektes unter Beachtung der European Rights- Lizenz (freie Benutzung als nicht kommerzielles Projekt)

Abkürzungen

In den Vagabondenlistem werden die folgenden Abkürzungen benutzt:

J.a. Jahre angeblich alt

Inländer

  • H. Im Bereich des Heimatbezirkes aufgegriffen.
  • T. Im Bereich eines anderen Bezirkes aufgegriffen, und mit einem Transport an den Heimatbezirk gesandt.
  • Z.P. Im Bereich eines anderen Bezirkes aufgegriffen, und mit einem Zwangs-Pass an den Heimatbezirk gesandt.
  • Z.V. Im Bereich eines anderen Bezirkes aufgegriffen, und mit einem Zwangs Visa an den Heimatbezirk gesandt.

Ausländer

  • A. Die erste Vagabonden Strafe
  • B. Die zweite Vagabonden Strafe
  • C. Die außerordentliche dritte oder weitere Vagabonden Srafe
  • D. Polizeiliches Werkhaus
  • E. Unter Androhung der Vagabonden Strafe zu Folge §§ 5 oder 6 der Vagabonden Ordnung aus dem Lande gewiesen.

Behörden:

  • K.A. Kloster Amt
  • M. Magistrat
  • P.D. oder P.C. Polizei Behörde
  • P.G. Patrimonial Gericht

Editionsrichtlinien

Es gelten die allgemeinen Editionsrichtlinien für Polizei Blätter

Erfassungsmaske Eintrag

Ziffer
Nachname
Vorname
Beruf
Familienstand
Beruf Bezugsperson
Ort
Alter 
Datum
Referenz Band/Ziffer

Erfassungsmaske Erledigung

Ziffer
Nachname
Vorname
Beruf
Ort
Referenz Band/Ziffer

Persönliche Werkzeuge