Altenoythe

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Niedersachsen > Landkreis Cloppenburg > Friesoythe > Altenoythe


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Früherwähnung

Früheste bekannte Erwähnung in einer Urkunde aus dem Jahre 1014, hier werden die an das Kloster Corwey zu entrichtenden Abgaben aufgeführt.

Kirchengründung

Die Urpfarre Altenoythe ist eine Gründung des Klosters Visbek um 800. Sie erscheint um 1150 im Patronat der Abtei Corvey. 1639-1679 war sie mit Friesoythe vereinigt. Tochterpfarren sind: 14. Jahrhundert (?) Barßel, 1619 Friesoythe, 1874 Bösel. Die Vituskirche, ein romanischer Bau des 11. Jahrhunderts, wurde 1668 im gotischen Stil umgebaut und um das Chor erweitert.

  • Quelle: Börsting, H.: Geschichte des Bistums Münster (1951)

Siedlungsgründung

Altenoythe, war warscheinlich eine “altsächsische Siedlung” und gehörte zum Lerigau. Die ursprünglich im größten Teil des Oldenburger Landes siedelnden Chauken waren von den Sachsen im 4.Jahrhundert “übersiedelt” worden.

Historische Lage

Lagerbuch Amt Cloppenburg 1769

Lagerbuch des Bisthums Münster 1769

  • Anmerkung zur Tabelle:
    • 1) = Freye Häuser
    • 2) = Schatzbare Häuser
    • 3) = Summe der Häuser
    • 4) = Darinnen befinden sich
    • 5) = Monatliche Schatzung
Städte u.
Kirchspiele
Bauerschaften
freye Häuser 1)
Klöster,
Adel
1)
geistl.,
priv.
2)
Vollerben
2)
½ Erben
2)
¼ Erben
2)
Kötter
2)
Brinksitzer
3)
Effektiv
3)
Reducirt in
Vollerben
4)
Vorspann-
pferde,
Stück
4)
Stallung
f. Pferde
Stück
5)
Rtlr
5)
fl.
5)
Pf.
Kirchspiel
Alten Oythe
Dorf
Alten Oythe
Fürstlich . 1 2 4 . 6 25 38 7 5/16 28 52 23 6 .
. adeliges Haus
Haus Alt Oythe
oder
Haus Cobrink
v. Freytag 1 . . . . . 2 3 1 1/8 7 12 . . .
2 Bauerschaft
Boesel
Fürstlich . 1 4 4 . 8 18 35 9 1/8 34 88 26 1 9
3 Bauerschaft
Kampe
Fürstlich . . 1 4 . 2 4 11 3 ½ 10 54 14 13 3
4 Bauerschaft
Thuele
Fürstlich . 1 3 3 . 2 5 14 6 1/16 18 68 12 7 .
Kirchspiel
Alten Oythe
. Summa: 1 3 10 15 . 18 54 101 27 1/8 97 274 76 . .

Brände

  • 1479 Großbrand, bei dem 30 Häuser abbrannten
  • Im 30jährigen Krieg wanderten 23 Familien aus, nachdem ihre Häuser von den “Mansfeldern” eingeäschert worden waren.

Siegel/Wappen

Wappen der Gemeinde Altenoythe

Landesherrschaft

Verwaltungseinbindung

  • 1895: Altenoythe, Gemeinde in Deutschland, Großherzogtum Oldenburg, Amt Friesoythe
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Amtsgericht Friesoythe, Postbezirk Friesoythe.
    • Einwohner: 941
  • 1895: Altenoythe, Bauerschaft im Amt Friesoythe, Gemeinde Altenoythe
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Amtsgericht Friesoythe, Postbezirk Friesoythe.
    • Einwohner: 739
  • 1895: Altenoythe, Dorf im Amt Friesoythe, Gemeinde Altenoythe, Bauersch. Altenoythe
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Amtsgericht Friesoythe, Postbezirk Friesoythe.
    • Einwohner: 406
  • 1895: Kampe, Dorf im Amt Friesoythe, Gemeinde Altenoythe
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Amtsgericht Friesoythe, Postbezirk Friesoythe.
    • Einwohner: 125
  • 1895: Wolfstange, Ortschaft im Amt Friesoythe, Gemeinde Altenoythe
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Amtsgericht Friesoythe, Postbezirk Friesoythe.
    • Einwohner: 100

Bevölkerung

Gebietsveränderungen

  • 1619 Abpfarrung von Friesoythe.
  • 1804 Abtrennung der Bauernschaft Thüle von Altenoythe.
  • 1873 Abpfarrung von Bösel
  • 1936 Zusammenlegung der Gemeinden Altenoythe und Bösel.
  • 1946 Trennung der Gemeinden Altenoythe und Bösel.
  • 1974 Gemeindereform, Auflösung der Gemeinde Altenoythe und Eingemeindung von Altenoyhte zur Stadtgemeinde Friesoythe.

Einwohnerzahlen

  • 1828 Volkszählung =1.557 Einwohner
  • 1835 Volkszählung =1.625 Einwohner
  • 1858 Volkszählung =1.928 Einwohner

Personenregister

Kirchenbuchverzeichnis

Kirchenwesen

Bistümer

Evangelische Kichen

Katholische Kirchen

Geschichte

Geschichtliche Ereignisse

Die Schlacht von Altenoythe um Weihnachten 1623 hatte bedeutete das Ende der mansfeldischen Schreckensherrschaft in Ostfriesland. Mansfelds Truppen in Ostfriesland litten sehr unter Krankheiten, er löste sie Anfang des Jahres 1624 auf und ging nach Holland und später nach England um Hilfe zu holen. Ein Jahr hatte die Bevölkerung im Münsterland nun vor ihm Ruhe.


Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Katholische Kirchenbücher

Abschriften und Reprofotografien der katholischen Kirchenbücher des Oldenburger Landes sind im Bischöflich Münsterischen Offizialat in Vechta zugänglich.

Kirchspiel Altenoythe (Kath.)

  • Taufen Reprofotografie 1669 - 1875
  • Heiraten Reprofotografie 1669 - 1875
  • Beerdigungen Reprofotografie ab 1669 - 1875

Bearbeitungen
Stefan Heuving, Friesoythe, some mail bearbeitet seit 2006 die Kirchenbücher von Altenoythe


Internetlinks

Offizielle Internetseiten

Genealogische Internetseiten

Familienkundlicher Arbeitskreis für das Oldenburger Münsterland

Bibliografie

  • Barton, Walter: Die Schlacht von Altenoythe, Weihnachten 1623, Oldenburger Studien Band 34 Hobby Verlag Oldenburg
  • Die Schwedenzeit im Münsterlande in Volkstum und Landschaft: Januar 1936 1. Folge Seite 13
  • Die Pfarren Altenoythe, Barssel, Bösel, Cappeln, Cloppenburg-Crapendorf, Emsteck, Essen, Friesoythe (ca, 1898)

Bibliografie-Suche


Städte und Gemeinden im Landkreis Cloppenburg

Barßel | Bösel | Cappeln | Cloppenburg | Emstek | Essen (Oldenburg) | Friesoythe | Garrel | Lastrup | Lindern_(Kreis_Cloppenburg) | Löningen | Molbergen | Saterland |


Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung ALTTHE_W2909
Name
  • Altenoythe (deu)
Typ
  • Ort
Postleitzahl
  • W2909 (- 1993-06-30)
  • 26169 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 2913

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Altenoythe (- 1974-02-28) ( Gemeinde )

Friesoythe (1974-03-01 -) ( Stadt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
St. Vitus (Altenoythe) Filiale STVTHEJO33WA
Dreifaltigkeitskirche (Altenoythe) Filiale DRETHEJO33WA
Persönliche Werkzeuge