Bistum Münster

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Münster ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Münster.

Hierarchie

Das Bistum Münster innerhalb der deutschen Bistümer

Katholische Kirche > Katholische Kirche in Deutschland > Bistum Münster

Die Kathedrale des Bistums Münster: Der St. Paulus-Dom

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Haupteingang des St. Paulus-Doms

Das Bistum Münster umfaßt in der Fläche 15.286 qkm. Geographisch gehören der Nordrand des Ruhrgebietes, das Münsterland und der Niederrhein (Landschaften im Bundesland Nordrhein-Westfalen), sowie das Oldenburger Land (Bundesland Niedersachsen) zum Bistum. Es reicht von Duisburg und Hamm im Süden bis zur Nordsee einschließlich der Insel Wangerooge im Norden, von der niederländischen Grenze im Westen bis nach Warendorf und Lippstadt im Osten.

Die heutigen Bistumsgrenzen sind das Ergebnis einer Gebietsumschreibung von 1821 und 1830 unter Berücksichtigung der Änderungen, die sich durch die Gründung der Bistümer Aachen (1930) und Essen (1958) ergeben haben.

Aufgrund der kommunalen Gebietsreform wurden die westfälischen und rheinischen Dekanate im Bistum Münster am 1.1.1977 neu geordnet. In Anlehnung an die Kreise und kreisfreien Städte wurden 8 Stadt- bzw. Kreisdekanate errichtet. Unangetastet davon blieb das am 5.4.1831 gegründete bischöfliche Offizialat mit Sitz in Vechta, welches den oldenburgischen Teil des Bistums Münsters abdeckt. Insgesamt besteht das Bistum Münster aus 44 Dekanaten zu denen 689 Pfarren, Pfarrektorate und Kapellengemeinden gehören.

Einordnung

Das Bistum Münster, ein Suffraganbistum des Erzbistums Köln, war bis 1803 auch eine weltliche Herrschaft (Fürstbistum Münster), bevor es an das Königreich Preußen fiel.

Es teilte sich in das Oberstift, das etwa dem heutigen (2005) Münsterland entsprach, und das Niederstift, das dem heutigen Oldenburger Münsterland sowie dem heutigen Landkreis Emsland entsprach. Dabei war das Gebiet des weltlichen Bistums bis 1666 größer als das des geistlichen, da das Niederstift kirchlich zum Bistum Osnabrück gehörte.

Seit 1815 gehört der heutige Landkreis Emsland wieder zum Bistum Osnabrück, während das Oldenburger Münsterland Teil des Bistums Münster blieb.

Gliederung

Das Bistum Münster gliedert sich in folgende Dekanate:

Kreisdekanat Borken

Kreisdekanat Coesfeld

Stadtdekanat Münster

Kreisdekanat Kleve

Kreisdekanat Recklinghausen

Kreisdekanat Steinfurt

Offizialatsbezirk Vechta/Oldenburg

Kreisdekanat Warendorf

Kreisdekanat Warendorf


Kreisdekanat Wesel

Quelle: Bistum Münster


Wappen Bistum Münster Die Kreisdekanate im Bistum Münster

Kreisdekanat Borken  |   Kreisdekanat Coesfeld  |   Stadtdekanat Münster  |   Kreisdekanat Kleve  |   Kreisdekanat Recklinghausen  |   Kreisdekanat Steinfurt  |   Offizialatsbezirk Vechta  |   Kreisdekanat Warendorf.

Historische Untergliederung

Archidiakonat im Bistum Münster

Stifter und Klöster im Bistum Münster


Zeichen_Archidiakonat.png Archidiakonat im Bistum Münster

Archidiakonat Albersloh | Archidiakonat Beckum | Archidiakonat Billerbeck | Archidiakonat Bocholt | Archidiakonat Auf dem Drein | Archidiakonat Dülmen | Archidiakonat Stadtlohn | Archidiakonat Winterswijk | Archidiakonat Warendorf | Archidiakonat des Domdechanten | Archidiakonat des Domthesaurars | Archidiakonat des Vizedomus | Archidiakonat des Probstes von St. Ludgeri |


Siehe auch: Was hierher zeigt !

Literatur

Daten aus dem Genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_185985
Name
  • Münster (deu)
Typ
  • Diözese
Konfession
  • rk
Webseite
Karte
   

TK25: 3711

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Köln, Niederrheinische Kirchenprovinz ( Kirchenprovinz )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Dülmen Dekanat object_1044831
Kempen Dekanat object_1134645 (1837 -)
Xanten Dekanat object_1135170 (1837 -)
Münster Region object_1158259 (2017)
St. Clemens (Münster Innenstadt) Kirche STCADTJO31TX
St. Martinikirche (Münster/Westf.) Kirche STMSTFJO31TX
Lüdinghausen Dekanat object_1044716
Steinfurt Region object_1158260 (2017)
Emsdetten-Greven Dekanat object_1158775 (- 2014)
Coesfeld Dekanat object_1044773
Coesfeld Region object_1158262 (2017)
Dominikanerkirche (Münster/Westf.) Kirche DOMSTFJO31TX
Oldenburg Region object_1158267 (1821 -)
St. Petri (Münster) Kirche STPTERJO31TX
Rees Dekanat object_1134646 (1837 -)
Warendorf Region object_1158261 (2017)
Distrikt Meppen, Emsland I (Oberemsland), Meppen Dekanat object_214671 (1667 - 1824)
Cleve Dekanat object_1135168 (1837 -)
Kleve Region object_1158265 (2017)
Werne Dekanat object_1044894
Wesel Dekanat object_1135167 (1837 -)
Wesel Region object_1158266 (2017)
Recklinghausen Region object_1158264 (2017)
Geldern Dekanat object_1135171 (1837 -)
Borken Region object_1158263 (2017)
Calcar Dekanat object_1135169 (1837 -)
Quellen zu diesem Objekt



Erzbistümer und Bistümer der Katholischen Kirche in Deutschland

ErzbistümerBamberg | Berlin | Freiburg | Hamburg | Köln | München und Freising | Paderborn
BistümerAachen | Augsburg | Dresden-Meißen | Eichstätt | Erfurt | Essen | Fulda | Görlitz | Hildesheim | Limburg | Magdeburg | Mainz | Münster | Osnabrück | Passau | Regensburg | Rottenburg-Stuttgart | Speyer | Trier | Würzburg

Persönliche Werkzeuge