Westerwiehe (Rietberg)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Kreis Gütersloh > Rietberg > Westerwiehe (Rietberg)

Lokalisierung der Stadt Rietberg innerhalb des Kreises Gütersloh

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen von Rietberg Ortschaften der Stadt Rietberg im Kreis Gütersloh (Regierungsbezirk Detmold)

Bokel | Druffel | Mastholte | Neuenkirchen | Varensell | Westerwiehe



Wappen

Bild:Wappen Westerwiehe.jpg Beschreibung:

Allgemeine Information

Hier: Beschreibung, Größe, Bevölkerung usw.

Politische Einteilung (historisch)

Grafschaft Rietberg

Preußen (ab 30.4.1815)

Provinz Westfalen (ab 30.7.1816)

Einteilung in:

  • Regierungsbezirk Münster
  • Regierungsbezirk Arnsberg
  • Regierungsbezirk Minden
Regierungsbezirk Minden (ab 18.10.1816)

Einteilung in:

  • Kreis Wiedenbrück
Kreis Wiedenbrück (ab 1.11.1816)

Einteilung in:

  • Amt Reckenberg
  • Grafschaft Rheda
  • Grafschaft Rittberg

Am 27.Juli 1814, aufgrund des 43.Artikels der Schlußakte des Wiener Kongresses, fiel die ehemals unabhängige Grafschaft Rietberg an Preußen
Die Grafschaft Rittberg wiederum war unterteilt in:

  • Kanton Rittberg

mit den Ortschaften Rittberg Stadt, Osterwiehe, Westerwiehe, Bokel, Möse, Mastholte mit dem Weiler Klein-Mastholte, Neu-Kaunitz

  • Kanton Neuenkirchen

mit den Ortschaften Neuenkirchen, Groß-Werl, Klein-Werl, Bornholte, Lehmke, Sende, Varensell (es fehlt Druffel)

(Quelle: "Monographie des Landkreises Wiedenbrück" Hsgb: Der Oberkreisdirektor, 1968, der wiederum aus den Amtsblättern der Preußischen Regierung zitiert)

Politische Einteilung (aktuell)

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

  • ab 1852 Pfarrgemeinde St. Laurentius
  • ab 1916 eigenständige Pfarrei St. Laurentius

heute im Pastoralverbund Kirchpiel Neuenkirchen im Dekanat Rietberg-Wiedenbrück im Erzbistum Paderborn


Geschichte

Historische Karten

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

GEDBAS

Totenzettel


Historische Quellen

Die Rietberger Colonate und Praedia (1804)

Bevölkerungslisten von Westerwiehe

Bibliografie



Karten

Weblinks

Offizielle Webseiten


Genealogische Webseiten

  1. Reinkemeier in der Totenzettelsammlung

Weitere Webseiten

Artikel Westerwiehe. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Daten aus dem genealog. Ortsverzeichnis

GOV-Kennung WESEHEJO41FT
Name
  • Westerwiehe (deu)
Typ
  • Gemeinde (- 1969)
  • Ortsteil (1970 -)
Postleitzahl
  • W4831 (- 1993-06-30)
  • 33397 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4216

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Rietberg (1970 -) ( Stadt )

Rittberg, Rittberg (1807 - 1813) ( Kanton )

Rietberg (1843 - 1969) ( Amt )


Wappen vom Kreis Gütersloh Städte und Gemeinden im Kreis Gütersloh (Regierungsbezirk Detmold)

Borgholzhausen | Langenberg | Verl | Gütersloh | Rheda-Wiedenbrück | Versmold | Halle | Rietberg | Werther | Harsewinkel | Holte-Stukenbrock | Herzebrock-Clarholz | Steinhagen

Persönliche Werkzeuge