Magdeburg

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Magdeburg ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Magdeburg (Begriffserklärung).


Hierarchie : Regional > Bundesrepublik Deutschland > Sachsen-Anhalt > Magdeburg

Lokalisierung des Stadtkreises Magdeburg innerhalb des Bundeslandes Sachsen-Anhalt, ab 01.07.2007
Lokalisierung des Stadtkreises Magdeburg innerhalb des Bundeslandes Sachsen-Anhalt

Inhaltsverzeichnis

Wappen


Allgemeine Information

Stadt: Magdeburg

Einwohner: ca. 232.600

Fläche: 201 km²

Flüsse: Elbe

Politische Einteilung

Stadtteile

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Infos, Kontakt und Übersicht: Kirchenkreis Magdeburg

Dom
Johanniskirche


Magdeburger Dom

  • Bischofskirche der evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen.
  • 1209 - 1520 anstelle eines Vorgängerbaus errichtet.
  • Erster gotische Bau einer Kathedrale auf deutschem Gebiet.
  • Im Nordturm hängen noch fünf Glocken; die drei größeren sind eines der größten und schwersten Barockgeläute in Deutschland.
  • Im Jahre 2008 wurde die größte Orgel von Sachsen-Anhalt eingebaut.
  • Im Hohen Chor des Doms befindet sich das Grab von Kaiser Otto I. (+ 973), Sieger über die Ungarn auf dem Lechfeld bei Augsburg.


Johanniskirche

  • Älteste Pfarrkirche Magdeburgs.
  • 1131 wird mit dem Bau einer romanischen Kirche begonnen.
  • Nach einem Brand wird die Kirche wieder errichtet und 1238 fertig gestellt.
  • 1451 brennt die Kirche nach einem Blitzschlag erneut.
  • Ab 1452 wird das Kirchenschiff als spätgotische Hallenkirche wieder aufgebaut.
  • Martin Luther predigt in der Kirche.
  • Fast alle Magdeburger Kirchengemeinden treten zum Protestantismus über.
  • Beim großen Brand von Magdeburg brennt die Johanniskirche vollständig aus.
  • Wiederaufbau, im wesentlichen in alter Form, von 1662 - 1669.
  • Am 16. Januar 1945 wird das Kirchenschiff beim Bombenangriff zerstört.
  • Die Kirche wird von 1997 - 1999 als Kulturzentrum aufgebaut.
Kirche mit Kloster


Unsere liebe Frau

  • Eine bedeutende romanische Anlage.
  • Wird heute als Kunstmuseum und Konzerthalle genutzt.


Katholische Kirchen

Infos + Kontakt: Bistum Magdeburg

Katholische Kathedrale St. Sebastian

St. Sebastianuskirche

  • 1015 wird der Grundstein durch Erzbischof Gero gelegt.
  • 1169 wird der Kirchenbau vollendet.
  • Zur Ausstattung gehört das Kopfreliquiar des heiligen Sebastians.
  • Stadtbrände beschädigen 1188 und 1207 die Kirche.
  • Im 15. Jh. wird das Langhaus zur gotischen Hallenkirche umgebaut.
  • 1547 konvertieren die Stiftsherren zum evangelischen Glauben.
  • Im Jahre 1873 wird die Kirche als römisch-katholische Kirche neu eingeweiht.
  • Die Kirche ist Bischofssitz des Bistums Magdeburg.


Geschichte

  • 1524. 6. Mai. Zu Magdeburg wurde „... der Anfang zur Reformation gemacht, als ein alter Bürger auf dem Markt die beyde Lieder: Aus tiefer Noth schrey ich zu dir und Es woll uns Gott genädig seyn, öffentlich absunge“ (Joh. Peter Mähler: Einleitung in die Lieder-Geschichte ..., Mülheim/Rh. 1762, S. 9).
  • 1531.27. Febr.. Schmalkaldischer Bund zur Verteidigung der evangel. Sache gegen die drohende Exekution wird gegründet (Sachsen, Hessen, Hansestädte Hamburg, Magdeburg, Braunschweig, Einbeck, Hannover, Göttingen, Minden). (nach einer anderen Quelle am 31.12.1530, siehe auch dort).
  • 1551. 5. Nov.. Nach absichtlich in die Länge gezogener Verhandlung mit der Stadt Magdeburg, die das Augsburger und das Leipziger Interim verwarf, schließt Kurfürst Moritz von Sachsen mit ihr einen leidlichen Frieden.
  • 1602.30. Nov.. Magdeburg. * Otto v. Guericke (Gericke), Physiker u. Bürgermeister von Magdeburg (+ Hamburg 11. 5.1686).
  • 1631.30. März. Der Belagerungsring durch die katholischen Truppen unter Tilly und Pappenheim ist geschlossen.
  • 1631.10. Mai. Generalangriff Johann Tserclaes Tillys und Pappenheims, die Festungsmauern werden erstürmt und gegen Mittag ist die Stadt in der Hand der Kaiserlichen. Etwa 30.000 Männer, Frauen und Kinder werden getötet (etwa 4.000 überleben). Tilly läßt die Stadt niederbrennen. Nur der Dom und die Liebfrauenkirche bleiben verschont. (nach der Brockhaus-Enzyklopädie sollen von den rd. 30.000 Einwohnern 20.000 umgekommen sein").
  • 1632. März. Im Stadtgebiet Magdeburgs leben 357 Einwohner, denn viele der Überlebenden von 1631 sind geflohen. In den Vorstädten Neustadt und Sudenburg sowie im Dorf Frohse leben noch 92 Menschen . „Aus diesen Zahlen ist ein völliges Erlöschen des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens zu schließen“ (Ingelore Buchholz: Zwischen Militär und Handel - Metropole Magdeburg).
  • 1649. Erfindung der Luftpumpe durch Otto von Guericke, Bürgermeister von Magdeburg (Hellwig/Linne).
  • 1666.26. Mai. Vertrag vom Kloster Berge: Magdeburg verliert die Reichsfreiheit und wird dem Kurfürstentum Brandenburg zugesprochen (Ingelore Buchholz: Zwischen Militär und Handel - Metropole Magdeburg).
  • 1666.28. Mai. Magdeburg muss sich dem Brandenburger unterwerfen.
  • 1666.24. Juni. Huldigung der Magdeburger für den Kurfürsten von Brandenburg. Damit gehörte die Stadt de facto zu Brandenburg. De jure erfolgte dieser Vorgang jedoch erst 1668/1669 .
  • 1680.30. Mai. Nach dem Tod des letzten Administrator von Magdeburg läßt sich der Kurfürst von Brandenburg persönlich vom Rat und der Bürgerschaft huldigen (Ingelore Buchholtz: Zwischen Militär und Handel - Metropole Magdeburg).
  • 1681 werden in Magdeburg 7.700 Einwohner gezählt (Stadtarchiv Magdeburg, nach: Ingelore Buchholz).
  • 1681-1682. In Magdeburg fordert die Pest 2.650 Tote. Ein Drittel der Bevölkerung wurde hingerafft (Buchholz). (1681-1682, Magdeburg. Dysenterie).
  • 1683. Die Magdeburger Altstadt verfügt wieder über 757 Häuser. 5.155 Einwohner leben in der Stadt (I. Buchholtz).
  • 1901.27. März. Magdeburg. * Erich Ollenhauer, (SPD) Politiker (+ Bonn 4.12.1963).
  • 1924.22. Febr.. Magdeburg. Das "Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold" wird von den beiden Sozialdemokraten Otto Hörsing und Karl Höltermann zur Verteidigung der Weimarer Republik gegen ihre innenpolitischen Feinde gegründet.


  • 1931 Ernst Reuter wird Oberbürgermeister von Magdeburg.

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Personenstandsbücher

Die Personenstandsbücher Magdeburgs werden im Stadtarchiv Magdeburg aufbewahrt.

Ansprechpartner: Frau Jordan Telefon: 0391/5402919 E-Mail: archiv@magdeburg.de

  • Daniel Riecke: Überblick über die Benutzung der Personenstandsbücher und Sammelakten im Magdeburger Stadtarchiv. In: Familienforschung Heute, Heft 25 (2011), S. 4-11

Kirchenbuchduplikate

Da die Kirchenbücher Magdeburgs durch die Zerstörung der Stadt im 2. Weltkrieg zu großen Teilen verbrannt sind, sind die Kirchenbuchduplikate, die im Landesarchiv Sachsen-Anhalt, Abteilung Magdeburg, aufbewahrt werden von größter Bedeutung. Sie decken den Zeitraum 1808-1874 lückenlos ab.

  • Daniel Riecke: Die Kirchenbuchduplikate evangelischer und katholischer Gemeinden Magdeburgs sowie die Personenstandsangelegenheiten der Magdeburger Juden und Dissidenten. In: Familienforschung Heute, Heft 25 (2011), S. 12-18

Kirchenbücher

Kirchenbuch der Kirche in Rothensee https://www.archivportal-d.de/item/EQZTRYEANCNUBHYTUEWVYWIGVW3BBX2N?rows=100&query=kirchenbuch&hitNumber=1&offset=0&viewType=list&facetValues%5B%5D=digitalisat%3Dtrue&facetValues%5B%5D=apd_document_type_fct%3DAkten

Adressbücher

weitere genealogische Quellen

Historische Quellen

Chroniken

  • Hoffmann, Friedrich Wilhelm: Geschichte der Stadt Magdeburg; Bd. 3, Verlag Emil Baensch, Magdeburg 1850 Digitalisat der Google Buchsuche (Zi8DAAAAYAAJ)
  • Rathmann, Heinrich: Geschichte der Stadt Magdeburg von ihrer ersten Entstehung an, Bd. 1, Verlag Emil Baensch, Magdeburg 1800 Digitalisat der Google Buchsuche (DqkKAAAAIAAJ)
  • Rathmann, Heinrich: Geschichte der Stadt Magdeburg von ihrer ersten Entstehung an, Bd. 2, Verlag Emil Baensch, Magdeburg 1801 Digitalisat der Google Buchsuche (u6gKAAAAIAAJ)
  • Rathmann, Heinrich: Geschichte der Stadt Magdeburg von ihrer ersten Entstehung an, Bd. 3, Verlag Emil Baensch, Magdeburg 1803 Digitalisat der Google Buchsuche (jKkKAAAAIAAJ)
  • Rathmann, Heinrich: Geschichte der Stadt Magdeburg von ihrer ersten Entstehung an, Bd. 4, Verlag Emil Baensch, Magdeburg 1816 Digitalisat der Google Buchsuche (3qkKAAAAIAAJ)

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

  • F. Fabian: Steuben - Ein Preuße in Amerika, Biographie des großen Preußen während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges. 1996, 272 Seiten.

Historische Bibliografie

Amtsblätter

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Stadtbibliothek Magdeburg

Verschiedenes

Karten

Persönlichkeiten

  • Dachstein, Wolfgang, sol Pastor zu Magdeburg gewesen seyn, zur Zeit der erbärmlichen Zerstörung 1631, welche ihm zur Verfertigung des Liedes "An Wasserflüssen Babylon" Gelegenheit gegeben haben sol. (Johann Peter Mählers Einleitung in die Lieder-Geschichte. Mülheim am Rhein 1762).


  • Telemann, Georg Phillipp, * Magdeburg 14.3.1681, + Hamburg 25.6.1767, Musiker, Komponist. Er schuf 12 Jahrgänge Kirchenkantaten (eine für jeden Sonntag), 110 geistliche Gelegenheitskompositionen, 40 Opern, 600 bis 700 Orchestersuiten und 44 Passionen; außerdem komponierte er Konzerte und Kammermusik.
  • nach: Guiness, Lexikon der Superlative.


  • Friedrich Wilhelm Steuben, (Baron Steuben), * Magdeburg, Herzogtum Magdeburg, 17.9.1730, Sohn von Ingenieurhauptmann Wilhelm August von Steuben, US-amerikanischer General, + Steuben/USA 28.11.1794. (Biografie siehe Wikipedia)

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

Politische Gemeinde

GOV-Kennung adm_145303
Name
  • Magdeburg (deu)
Typ
  • Stadtkreis (- 1990-10-02)
  • Stadt (1990-10-03 -)
Einwohner
externe Kennung
  • NUTS1999:DEE31
  • NUTS2003:DEE31
  • wikidata:Q1733
  • geonames:2874544
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 15003000
Karte
   

TK25: 3835

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Magdeburg (1816-04-01 - 1944-06-30) ( Regierungsbezirk Regierungsbezirk )

Magdeburg (1944-07-01 - 1945-07-22) ( Provinz )

Sachsen-Anhalt (2004-01-01 -) ( Provinz Land Bundesland )

Magdeburg (1952 - 1990) ( Bezirk ) Quelle

Sachsen-Anhalt (1947-07-01 - 1952) ( Provinz Land Bundesland )

Magdeburg (1990 - 2003-12-31) ( Regierungsbezirk Regierungsbezirk )

Magdeburg (1945-07-23 - 1947-06-30) ( Bezirk ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Alte Neustadt Stadtteil ALTAD1JO52TD (1887-04-01 -)
Industriehafen Stadtteil INDFENJO52UE
Pechau Gemeinde Ortsteil object_1092996 (1994-07-01 -)
Neustadt, Neue Neustadt Dorf Stadtteil NEUADTJO52TD (1886 -)
Reform Stadtteil REFORM_O3010
Salbke Landgemeinde Stadtteil SALBKEJO52UB (1910 -)
Kreuzhorst Wohnplatz KRERSTJO52UB
Werder Stadtteil WERDERJO52TC
Neustädter Feld Stadtteil NEUELD_O3035
Berliner Chaussee Stadtteil BERSEEJO52UD
Barleber See Stadtteil BARSEEJO52TF
Herrenkrug Stadtteil HERRUG_O3010
Friedrichstadt, Brückfeld Stadtteil BRUELD_O3010
Randau-Calenberge Gemeinde Ortsteil RANRG1JO52UB (1994-07-01 -)
Stadtfeld Ost Stadtteil STAELD_O3010
Sülzegrund Stadtteil SULUND_O3010
Sudenburg Dorf Stadtteil SUDURGJO52TC (1867 -)
Magdeburg Stadt MAGURGJO52TC
Magdeburg Standesamt object_1151137 (1883)
Zipkeleben Gutsbezirk Stadtteil object_1086580 (1928-09-30 -)
Diesdorf Landgemeinde Stadtteil DIEORFJO52SC (1926 -)
Friedensweiler Siedlung FRILERJO52UC
Beyendorfer Grund Stadtteil BEYUND_O3010
Lüttgen-Salbke Wohnplatz LUTBKEJO52TB (1910 -)
Fermersleben Landgemeinde Stadtteil FERBENJO52TC (1910 -)
Hopfengarten Stadtteil HOPTEN_O3010
Stadtfeld West Stadtteil STAESTJO52TD
Cracau, Krakau Landgemeinde Stadtteil CRACAU_O3010 (1910-04-01 -)
Ottersleben Gemeinde Stadtteil OTTBENJO52SC (1952 -)
Kannenstieg Stadtteil KANIEG_O3010
Olvenstedt, Alt Olvenstedt Gemeinde Stadtteil OLVEDTJO52SD (1979 -)
Benneckenbeck, Bönnickenbeck Landgemeinde Ortsteil BENECKJO52TC (1952 -)
Rothensee Landgemeinde Stadtteil ROTSEEJO52UE (1908 -)
Neustadt-Magdeburg Standesamt object_1153796 (1883)
Westerhüsen Landgemeinde Stadtteil WESSEN_O3010 (1910 -)
Neustädter See Stadtteil NEUSEEJO52TE
Prester Landgemeinde Stadtteil object_1093001 (1910-04-01 -)
Schiffshebewerk Rothensee Siedlung SCHSEE_O3211
Nordwest Stadtteil NORESTJO52TD
Leipziger Straße Stadtteil LEISSEJO52TC
Beyendorf, Beyendorf-Sohlen Gemeinde Stadtteil BEYLENJO52TB (2001-04-01 -)
Großer Silberberg Stadtteil GROERG_O3010
Lemsdorf Landgemeinde Stadtteil LEMORF_O3010 (1910 -)
Buckau Dorf Stadtteil BUCKAUJO52TC (1886 -)
Buckau Standesamt object_1149982 (1883)
Altstadt Stadtteil ALTADTJO52TD
Neu Olvenstedt Stadtteil NEUEDTJO52TD (1980 -)


Altstadt

GOV-Kennung MAGURGJO52TC
Name
  • Magdeburg (deu)
Typ
  • Stadt
Postleitzahl
  • O3010 (- 1993-06-30)
  • 39104 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 3835

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Magdeburg, Magdeburg (1807 - 1813) ( Kanton )

Magdeburg ( Stadtkreis Stadt )


Evangelischer Kirchenkreis

GOV-Kennung object_158553
Name
  • Magdeburg (deu)
Typ
  • Kirchenkreis
Konfession
  • ev
Karte
   

TK25: 3835

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Magdeburg, Magdeburg-Halberstadt (- 2008-12-31) ( Propstei ) Quelle

Propstsprengel Stendal-Magdeburg (2009-01-01 -) ( Sprengel ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Magdeburg-Westerhüsen Kirchspiel object_159541
Magdeburg/St.Johannis Kirchspiel object_159552
Magdeburg-Lemsdorf Kirchspiel object_159547
Magdeburg/Luther Kirchspiel object_159540
Magdeburg/Martin Kirchspiel object_159556
Magdeburg/Paulus Kirchspiel object_159538
Magdeburg/St.Katharinen Kirchspiel object_159555
Magdeburg/St.Ambrosius Kirchspiel object_159544
Magdeburg/Heilig-Geist Kirchspiel object_159548
Magdeburg/St.Ulrich u.Levin Kirchspiel object_159554
Magdeburg Kirchspiel object_159546
Magdeburg-Diesdorf Kirchspiel object_159539
Magdeburg/St.Jakobi Kirchspiel object_159543
Magdeburg-Fermersleben Kirchspiel object_159549
Magdeburg-Buckau Kirchspiel object_159545
Magdeburg/Dom Kirchspiel object_159553
Magdeburg-Cracau Kirchspiel object_159550
Magdeburg-Prester Kirchspiel object_159535
Magdeburg/St.Petri Kirchspiel object_159542
Magdeburg-Salbke Kirchspiel object_159537
Magdeburg-Rothensee Kirchspiel object_159536
Magdeburg/St.Nikolai Kirchspiel object_159551


Katholisches Dekanat

GOV-Kennung object_270743
Name
  • Magdeburg (deu)
Typ
  • Dekanat (1867-04-23 -) Quelle Bd. 31 - T. 11 - S. 34
Konfession
  • rk
Karte
   

TK25: 3835

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Magdeburg (1994-07-08 -) ( Diözese )

Fürstliches Kommissariat Magdeburg, Erzbischöflichen Kommissariat Magdeburg, Bischöfliches Amt Magdeburg (1867-04-23 - 1994-07-07) ( Kommissariat Apostolische Administratur )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Loburg Sprengel Pfarrei Sprengel object_1079071 (1996-09-01 - 2008-12-31)
Magdeburg-Sudenburg (St. Maria) Sprengel Pfarrei object_1078206 (1897-10-24 -)
Großottersleben, Magdeburg (Maria Hilfe der Christen) Sprengel Pfarrei Sprengel object_1082280 (1938-09-02 - 2010-11-27)
Magdeburg-Neustadt (St. Agnes), Magdeburg (St. Agnes) Sprengel Pfarrei Sprengel object_1082267 (1867-04-23 - 2010-11-27)
Magdeburg (St. Johannes Bosco) Pfarrei object_1078205 (2010-11-28 -)
Magdeburg-Salbke (St. Johannes Baptist) Sprengel Pfarrei Sprengel object_1082292 (1938-09-01 - 2010-05-01)
Burg Pfarrei object_1079064 (1996-09-01 - 2008-12-31)
Calbe Sprengel Pfarrei Sprengel object_1079247 (1896-03-08 - 2008-12-31)
Magdeburg-Altstadt, Magdeburg (St. Sebastian) Pfarrei object_1078207 (1867-04-23 -)
Magdeburg-Nordwest, Magdeburg (St. Josef) Sprengel Pfarrei Sprengel object_1082271 (1990-12-01 - 2010-11-27)
Magdeburg (St. Augustinus) Pfarrei object_1078204 (2010-11-28 -)
Magdeburg (St. Mechthild) Sprengel Pfarrei Sprengel object_1082277 (1991-04-07 - 2010-11-27)
Magdeburg-Buckau (St. Norbert) Sprengel Pfarrei Sprengel object_1082290 (1894-06-26 - 2010-05-01)
Schönebeck Sprengel Pfarrei Sprengel object_1079249 (1910-10-01 - 2008-12-31)
Magdeburg-Cracau (St. Andreas), Magdeburg (St. Andreas) Sprengel Pfarrei Sprengel object_1082130 (1957-04-01 - 2010-11-27)
Genthin Sprengel Pfarrei Sprengel object_1079074 (1996-09-01 - 2008-12-31)
Magdeburg-Hopfengarten (St. Adalbert), Magdeburg-Reform (St. Adalbert) Sprengel Pfarrei Sprengel object_1082285 (1989-11-20 - 2010-05-01)
Gommern Sprengel Pfarrei Sprengel object_1079068 (1996-09-01 - 2008-12-31)
Persönliche Werkzeuge