Kirchenkirnberg

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Stuttgart > Rems-Murr-Kreis > Murrhardt > Kirchenkirnberg

Lokalisierung des Ortes Kirchenkirnberg innerhalb des Rems-Murr-Kreises

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

In Gold, mit einem schwarzen Mühlrad; darüber ein schwarzes Schildhaupt mit drei goldenen Tannenzapfen.

Allgemeine Information

Kirchenkirnberg ist ein Stadtbezirk von Murrhardt und liegt etwa 8 km südostwärts von Murrhardt.

Politische Einteilung

Kirchenkirnberg gehörte 1806-1938 zum Oberamt Welzheim, 1938-1972 zum Landkreis Backnang und seit 1973 zum Rems-Murr-Kreis.

Die früher eigenständige Gemeinde Kirchenkirnberg ist seit 1971 ein Stadtbezirk der Stadt Murrhardt.

Teilorte und Wohnplätze

Die Zuordnung der Teilorte und Wohnplätze zum Hauptort wechselte häufig und war nicht immer identisch mit der kirchlichen Zuordnung.

  • Bruch
  • Bullmertshütte (abgegangen)
  • Göckelhof (Weiler)
  • Gänshof (Weiler)
  • Gärtnershof (Weiler)
  • Göckelhof (Weiler)
  • Leukers (Wohnplatz)
  • Marxenhof (Wohnplatz)
  • Mettelbach (Weiler)
  • Mettelbachhof (abgegangen, nicht sicher belegt)
  • Mutzenhof (Hof)
  • Oberneustetten (Weiler)
  • Reute (Wohnplatz)
  • Schloßmühle (Hof)
  • Spielhof (Weiler)
  • Täle (Weiler)
  • Tiefenmad (Weiler)
  • Unterneustetten (Weiler)
  • Vögelesreute (Wohnplatz)
  • Weidenbach
  • Weidenhof
  • Wiesenhof (Wohnplatz)

sowie die abgegangenen Wohnplätze

  • Bullmertshütte
  • Mettelbachhof (nicht sicher belegt)

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Die Pfarrei Kirchenkirnberg ist eine der Ältesten auf dem Welzheimer Wald. Sie bestand aus dem Hauptort und dem grössten Teil der umliegenden Weiler und Wohnplätze. Von 1638-1639 war Kirchenkirnberg Filial von Täferrot.

Folgende Filialen gehör(t)en zu Pfarrei:

  • Altersberg
  • Breitenfeld
  • Eichenkirnberg
  • Felgenhof
  • Gärtnershof
  • Gläserhof
  • Gschwend seit 1758 eigenständige Pfarrei
  • Haghof
  • Haghöfle
  • Hagkling
  • Hengstberg
  • Horlachen
  • Hugenbeckenreute
  • Hundsberg
  • Krämersberg
  • Krämershof
  • Oberneustetten
  • Pfeiferhof
  • Pritschenhof
  • Schirrhof
  • Spielhof
  • Spielwald
  • Strassenwald
  • Sturmhof
  • Täle
  • Tiefenmad
  • Vögelesreute
  • Wasserhof
  • Wiesenhof

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Siehe Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher (E-Book) Mitmachen.

Evangelische Kirchengemeinde Kirchenkirnberg
  • Taufbücher ab 1650
  • Ehebücher ab 1650
  • Totenbücher ab 1650

Die württembergischen, evangelischen Kirchenbücher können als Mikrofilm im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart sowie für viele Kirchspiele auch als Digitalisat bei Archion (Katalogeintrag) eingesehen werden.

Adressbücher

Bibliografie

Volltextsuche nach Kirchenkirnberg in der Familienkundlichen Literaturdatenbank

  • Literatursuche nach Kirchenkirnberg in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Genealogische Bibliografie

  • KB-Verkartung: 1650-1810, ev; Bearbeiter: Pfr. Alfred Maier; Auskunft: Dr. Arthur Mez, 73447 Oberkochen, Mozartweg 9; Einsicht: Ostalbgruppe im Verein für Familien- und Wappenkunde in Württemberg und Baden, 73430 Aalen
  • Fritz, Gerhard: Die rechtliche, bauliche und demographische Entwicklung Kirchenkirnbergs vom frühen 16. bis zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In: Bohn, Eberhard; Fritz, Gerhard [Hrsg.]: Kirchenkirnberg. Ein Pfarrdorf an der Grenze. Remshalden: Hennecke, 2004, S.70-95. [Enthält auf S.86-91: Kirchenkirnberger Familien nach den Lagerbüchern von 1528, 1538 und 1700 und nach dem Primärkataster von 1835]

Historische Bibliografie

  • Bohn, Eberhard; Fritz, Gerhard [Hrsg.]: Kirchenkirnberg. Ein Pfarrdorf an der Grenze. Remshalden: Hennecke, 2004. ISBN 3-927981-79-6.
  • Fritz, Gerhard: Kirchenkirnberger Geschichte im 12. und 13. Jahrhundert. In: Württembergisch Franken 66.1982, S.127-140.

Weitere Bibliografie

  • Bestand Kirchenkirnberg : Akten (Flattich) (1877) 1905 - 1978; Findbuch für das Archiv der Stadt Murrhardt / Reinhold, Gotthard G. G.. - [Waiblingen] : [Landratsamt Rems-Murr-Kreis], 2007/(Inventare des Rems-Murr-Kreises. Reihe B, [Gemeindearchive];27/10)
  • Bestand Kirchenkirnberg : Bände (1658 - 1971), Rechnungen (1808 - 1971); Findbuch für das Archiv der Stadt Murrhardt / Reinhold, Gotthard G. G.. - [Waiblingen] : [Landratsamt Rems-Murr-Kreis], 2007/(Inventare des Rems-Murr-Kreises. Reihe B, [Gemeindearchive];27/9)
  • Bestand Kirchenkirnberg : Akten 1670 - 1971; Findbuch für das Archiv der Stadt Murrhardt / Reinhold, Gotthard G. G.. - [Waiblingen] : [Landratsamt Rems-Murr-Kreis], 2007/(Inventare des Rems-Murr-Kreises. Reihe B, [Gemeindearchive];27/8)

Verschiedenes

nach dem Ort: Kirchenkirnberg

Weblinks

Historische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen (z.B. über die Vorlage:Hinweis Zufallsfund).

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung KIRERGJN48UW
Name
  • Kirchen-Kirnberg (deu)
  • Kirchenkirnberg (deu)
Typ
  • Dorf (- 1818)
  • Gemeinde (1818 - 1971)
  • Stadtteil (1971 -)
Postleitzahl
  • 71540 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 7024

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Murrhardt (1971-07-01 -) ( Stadt )

Welzheim, Lorch, Welzheim (1808 - 1938) ( Oberamt Kreis )

Adelberg (1535 - 1806) ( Klosteramt )

Murrhardt (1806 - 1808) ( Klosteramt Oberamt )

Backnang (1938 - 1971) ( Landkreis )

Kloster Adelberg (- 1535) ( Kloster )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Marxenhof, Plapphöfle Hof MARHOFJN48TW (- 1971)
Wiesenhof Hof Häuser WIEHOFJN48UW (1845 -)
Mettelbach Weiler METACHJN48TW (- 1971)
Oberes Mutzenhöfle, Gänshof Weiler GANHOF_W7161 (- 1971)
Weidenhof Hof WEIHOFJN48TW (- 1971)
Unterneustetten Weiler UNTTENJN48TW (- 1971)
Tiefenmad Weiler TIEMAD_W7161 (- 1971)
Oberneustetten Weiler OBETEN_W7161 (- 1971)
Mutzenhof Hof MUTHOF_W7161 (- 1971)
Vögelesreute Weiler VOGUTE_W7161 (- 1971)
Täle Weiler TALALEJN48UX (- 1971)
Bruch Weiler BRUUCHJN48TW (1820 - 1971)
Reute Hof REUUTEJN48UW (- 1971)
Göckelhof Hof Weiler GOCHOF_W7166 (- 1971)
Spielhof, Spihlhöflin Weiler SPIHOFJN48UW (- 1971)
Gärtnershof Weiler GARHOF_W7161 (- 1971)
Leukers Hof LEUERS_W7161 (- 1971)
Weidenbach Weiler WEIACH_W7061 (- 1971)
Persönliche Werkzeuge