Grevenbroich

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Düsseldorf > Rhein-Kreis Neuss > Grevenbroich

Lokalisierung von Grevenbroich im Rhein-Kreis Neuss
Grevenbroich, Breite Straße

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Beschreibung:

In Rot eine silberne Burg mit Zinnenturm und niederem gezinnten Anbau; auf seiner rechten Seite einen goldenen Schild mit dem rotbewehrten und -bezungten schwarzen Jülicher Löwen.

Das Wappen wird in der heutigen Form seit 1976 geführt. Es geht auf ein Schöffensiegel von 1308 zurück.

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Ortsteile von Grevenbroich im Rhein-Kreis Neuss

Seit der Gebietsreform von 1975 gehören zur Stadt Grevenbroich die folgenden Ortschaften und Städte:

Wappen_Grevenbroich.jpg Ortschaften von Grevenbroich -  (Rhein-Kreis Neuss)

Allrath  |  Barrenstein  |  Busch  |  Elsen  |  Frimmersdorf  |  Gindorf  |   Gruissem  |  Gubisrath |   Gustorf  |  Hemmerden |   Hülchrath  |  Kapellen |   Laach  |  Langwaden |   Mühlrath  |  Münchrath |   Neu-Elfgen  |  Neubrück |   Neuenhausen  |  Neukirchen |   Neukircher Heide  |  Neurath |   Noithausen  |  Orken |   Wevelinghoven  |  Vierwinden



Der auf der Karte gezeigte Stadtteil Elfgen ist dem Braunkohletagebau Garzweiler zum Opfer gefallen.

Amt Grevenbroich 1931

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul

41515 Grevenbroich
Ostwall 18
www.peterundpaul.de



Kirchenbücher der Mormonen

  • Taufregister: 1701-1769, Batchnummer J96155-1
  • Taufregister: 1701-1807, Batchnummer K96155-1
  • Taufregister: 1770-1807, Batchnummer C96155-1
  • Heiratsregister: 1720-1769, Batchnummer M96155-1
  • Heiratsregister: 1720-1769, Batchnummer M96155-2



Geschichte der Pfarrei

1297 gründet Walram von Kessel in Grevenbroich ein Wilhelmitenkloster, das Hauptkloster dieses Ordens in Deutschland wurde.
1378 wurde Grevenbroich als selbstständige Pfarrgemeinde von Allrath abgetrennt; der jeweilige Prior des Klosters war Pfarrer.
1628 schloss sich das Kloster dem Zisterzienserorden an
1802 wurde das Kloster aufgehoben und diente nach der Säkularisation mehrere Jahre als Fabrikgebäude.
1823 Durch einen Blitzschlag wurde die an der Erft gelegene Pfarrkirche aus dem 15. Jahrhundert zerstört und das ehemalige Kloster samt Kirche von der Kirchengemeinde erworben.
1899 - 1902 entstand die heutige Pfarrkirche St. Peter und Paul, wobei das linke Seitenschiff noch ein Teil der alten Klosterkirche ist.
Im II.Weltkrieg wurden große Teile der Kirche zerstört.

Nach der provisorischen Reparatur wurde die Pfarrkirche in drei Abschnitten (1964, 1981 und 1986/87) grundlegend renoviert. Der Kölner Architekt Günter Hagen übernahm dabei die Planung und Bauleitung.


Quelle: Pfarrgemeinde St.Peter und Paul

Evangelische Kirche

Andere Glaubensgemeinschaften

Geschichte

  • 1307. Grevenbroich Burg und Dorf werden durch Schiedsspruch den Grafen und späteren Herzögen von Jülich zugesprochen (Wikipedia; Die freie Enzyklopädie).
  • 1640-1649. Grevenbroich, Herzogtum Jülich. Otto Heinrich von Aldenbruch genannt von Velbrügk ist Amtmann.
  • 1815. 9. Juni. Das Bergische Land, Jülich, Kurtrier, Kurköln und Aachen werden durch die Wiener Schlußakte offiziell an Preußen überwiesen.
  • 1866.21. Okt. Der letzte der Verträge zwischen Preußen und 22 Staaten oder Freien Städten nördlich der Mainlinie über die Gründung des Deutschen Bundes wird unterzeichnet. Grevenbroich im Königreich Preußen ist nun eine Gemeinde im ersten deutschen Bundesstaat, im Norddeutschen Bund.
  • 1871.18. Jan.. König Wilhelm von Preußen wird im Spiegelsaal zu Versailles zum Deutschen Kaiser proklamiert; Gründung des II. Deutschen Kaiserreichs. Insgesamt gehen vier Königreiche, sechs Großherzogtümer, fünf Herzogtümer, sieben Fürstentümer, drei freie und Hansestädte sowie das Reichsland Elsaß-Lothringen in das Reich ein. Grevenbroich ist nun eine Stadt im Deutschen Reich.
  • 1939. 3. Sept.. Großbritannien (samt Dominions) und Frankreich erklären Großdeutschland den Krieg.
  • 1945. 7 Mai. Generalobert Jodl unterzeichnet für die Großdeutsche Wehrmacht gegenüber den Westalliierten in Reims die Kaptitulationsurkunde.
  • 1945. 8. Mai. Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation der Großdeutschen Wehrmacht in Berlin-Karlshorst.
  • 1945. 5. Juni. Die Regierungen Großbritanniens, der USA, der UdSSR und Frankreichs übernehmen die Regierungsgewalt in Deutschland; Aufteilung in Besatzungszonen; Grevenbroich ist nunmehr Gemeinde in der britischen Besatzungszone.
  • 1946.21. Juni. Die Briten (unter Premierminister Clement Attlee) beschließen d. Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.
  • 1946.17. Juli. Der Beschluß zur Schaffung des Landes NRW durch die Briten wird in der Presse offiziell bekannt gegeben.
  • 1946.23. Aug. Die britische Militärregierung verfügt die Auflösung der Provinzen des ehemaligen Landes Preußen in ihrer Zone und setzt mit der Verordnung Nr. 46 die Errichtung der Länder Nordrhein-Westfalen, Hannover und Schleswig-Holstein in Kraft. Grevenbroich ist nun Gemeinde im Land Nordrhein-Westfalen in der britischen Besatzungszone.
  • 1948.17. Okt. Kommunalwahl.
  • 1949.23. Mai. Mit der Verkündigung des Grundgesetzes wird die Gründung der Bundesrepublik Deutschland vollzogen. Sie umfasst die us-amerikanische, die britische und die französische Besatzungszone. Grevenbroich ist nunmehr eine Gemeinde in der BRD, Bundesland NRW, britische Besatzungszone.
  • 1952. 9. Nov. Kommunalwahl.

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Grabsteine



Friedhöfe im Stadtgebiet

Friedhöfe im Stadtgebiet Adresse
Stadtmitte, Städtischer Friedhof Montanusstraße

41515 Grevenbroich

Allrath, Städtischer Friedhof Bongarder Straße

41515 Grevenbroich

Elsen, Städtischer Friedhof Deutsch-Ritter-Allee

41515 Grevenbroich

Frimmersdorf, Städtischer Friedhof Friedhofstraße

41517 Grevenbroich

Gustorf, Waldfriedhof Städtischer Friedhof Torfstecherweg

41517 Grevenbroich

Hemmerden, Städtischer Friedhof Sebastianusstraße

41516 Grevenbroich

Hülchrath, Städtischer Friedhof Josef-Lecher-Weg

41516 Grevenbroich

Kapellen, Städtischer Friedhof St.-Clemens-Straße

41516 Grevenbroich

Neuenhausen, Städtischer Friedhof Willibrordusstraße

41517 Grevenbroich

Neukirchen, Städtischer Friedhof Unterdorf

41516 Grevenbroich

Neurath, Städtischer Friedhof Glück-Auf-Straße

41517 Grevenbroich

Noithausen, Städtischer Friedhof Am Rittergut

41515 Grevenbroich

Wevelinghoven, Städtischer Friedhof Langwadener Straße

41516 Grevenbroich

Neuenhausen, Alter Friedhof Hauptstraße

41517 Grevenbroich

Neurath, Alter Friedhof Donaustraße

41517 Grevenbroich

Wevelinghoven, Alter Friedhof Zehntstraße

41516 Grevenbroich

Gustorf, Pfarrfriedhof Christian-Kropp-Straße

41517 Grevenbroich

Barrenstein, Pfarrfriedhof Wevelinghovener Straße

41515 Grevenbroich

Stadtmitte, Jüdischer Friedhof Jakob-Dickers-Weg

41515 Grevenbroich

Hemmerden, Jüdischer Friedhof Bedburdycker Straße

41516 Grevenbroich

Hülchrath, Jüdischer Friedhof Jahnstraße

41516 Grevenbroich

Wevelinghoven, Jüdischer Friedhof Zehntstraße

41516 Grevenbroich

Historische Quellen

Das Schöffensiegel von 1308


Adressbücher

Grevenbroich-Suche

Bibliografie

  • Alfred Blömer: Die Einwohner von Grevenbroich im 17. Jahrhundert. Beitrag zur Bevölkerungsgeschichte einer rheinischen Stadt. In: Mitteilungen der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde, Band 38, Jg. 86, Heft 8, Okt-Dez. 1998, Seite 197-203.

Periodika

  • Rheinisches Volksblatt, Odenkirchener Volksblatt, Gilbacher Volksblatt, 1924 - 1939 Digitalisat


Bilder, Fotos und historische Karten



Archive und Bibliotheken

Archive

kath. Pfarrei Inhalt Zeitraum Signatur
Sankt Peter und Paul Taufen
Heiraten
Sterbefälle
1701-1750
1701-1750
1701-1750
BA 0780
Sankt Peter und Paul Taufen
Heiraten
Sterbefälle
1751-1769
1751-1769
1751-1769
BA 0781
Sankt Peter und Paul
Allrath, Neuenhausen, Oekoven
Taufen, Heiraten, Sterbefälle
Taufen, Heiraten, Sterbefälle
1770-1806
1770-1798
BA 0782
  • Belegakten zu Geburts-, Heirats- und Sterberegistern in Grevenbroich,
    Landgerichtsbezirk Düsseldorf, Laufzeit : 1794/96-1875


Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Weitere Webseiten

  • Ein außergewöhnliches Angebot bietet der Grevenbroicher Geschichtsverein mit seiner Webseite Die Geschichte Grevenbroichs.
    Diese Seite steht noch im Anfangsstadium, wird jedoch ständig fortgeschrieben. (Jan. 2007)
 Commons-Kategorie: Grevenbroich – Bilder, Videos und Audiodateien
File:Logo geneanet.png Suche von Personen aus: Grevenbroich

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

1. Generation.

  • Wolter Schutenbecker,

+1501 Burger zu Grevenbroich,

  • wohnh. Siegburg,
  • 1507 Neffe von Coena von des Grevenbroich,
  • 1511 Wolter u. Ehefr. Kathar. kaufen v. Joh. v. Ousheym d. Häuser zum Ontzenort
  • und Ledermar(k)t,
  • + 2.11.1516 (Vorabend St. Hubertus), (Bödinger Memoirenbuch S. 147)
  • ∞ Katharina/Tryngen (u. a.: Felten, Bruderschaftsverzeichnisse),
  • + 25.7.1526 (Fest Apostel Jakobus (Bödinger Memoirenbuch),
  • 2. Generation
  • Coyngen/Koentgen Schutenbecker, ,
  • 1538 wohnhaft in Siegburg, auf dem Hohen Steinweg,
  • Mutter von Herman Simons,
    • um 1503?
  • +
  • ∞ I. vor 1526 Johann Simon/Zimon,
  • 1485 als Sohn von Teil Simons und Elsgen genannt,
  • + vor 1537,
  • ∞ II. Anton Henseler, (Anton heiratete in II. Ehe Anna Korte aus Honsbach, + Okt 1553)
  • + 1548?
  • 3. Generation
  • aus I. Ehe: Hermann Zimons/Simons.
  • aus II. Ehe: 1.) Heinrich Henseler
  • aus II. Ehe: 2.) Margaretha Henseler,
  • Tocht. v. Anton Henseler u. Anna Korte (+ Okt. Siegburg 1553),
    • Siegburg 1549/1550 [errechnet],
  • + Elberfeld 24.12.1623,
  • ∞ Haus Bürgel 4.7.1566, Georg Rode zum Rodenhaus, Kirchsp. Wülfrath,

(W. Günter Henseler, Lessingstr. 1, 58566 Kierspe, g-henseler@dokom. net)




Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.


Verweise die hierher führen !




Wappen_Kreis_Rhein-Kreis Neuss.png Städte im Rhein-Kreis Neuss (Regierungsbezirk Düsseldorf)

Dormagen | Grevenbroich | Jüchen | Kaarst | Korschenbroich | Meerbusch | Neuss | Rommerskirchen


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung GREICHJO31HC
Name
  • Grevenbroich (deu)
Typ
  • Stadt
Einwohner
Postleitzahl
  • W4048 (- 1993-06-30)
  • 41515 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2917540
  • opengeodb:17352
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05162008
Karte
   

TK25: 4905

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Neuss, Neuß (1975 -) ( Stadtkreis )

Grevenbroich-Neuß, Grevenbroich, Neuss, Rhein-Kreis Neuss (1929 - 1946) ( Kreis )

Grevenbroich (1830 - 1873) ( Mairie Bürgermeisterei ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Vockrath Ort VOCATHJO31HD
Minkel Ort MINKELJO31HD
Roisdorfer Hof Ort ROIHOFJO31HD
Nanderath, Gut Nanderath Ort NANATHJO31HA
Gubisrath Ort GUBATHJO31IC
Buscherhof Ort BUSHOFJO31HD
Bickhausen, Gut Bickhausen Ort BICSENJO31HD
Gut Neuhöfchen, Neuhöfchen Ort NEUHENJO31HA
Frimmersdorf Ort FRIORFJO31GA
Hoisten Kirchdorf HOITENJO31ID
Bongartzhof Ort BONHOFJO31HD
Vronover Hof Ort VROHOFJO31HC
Pfannenschuppen Ort PFAPENJO31IC
Wevelinghoven Gemeinde Stadt WEVVENJO31HC
Kapellen, Capellen Kirchdorf KAPLENJO31HC
Bongarderhof Ort BONHOFJO31HB
Röckrath Ort ROCATHJO31HD
Neurath Ort NEUATHJO31HA
Tüschenbroich Ort TUSICHJO31HC
Langwaden Ort LANDENJO31HC
Welchenberg, Gut Welchenberg Ort WELERGJO31HB
Annenhof Ort ANNHOFJO31HB
Barrenstein Ort BAREINJO31HB
Neuenhausen Ort NEUSENJO31HB
Norbisrath Ort NORATHJO31HC
Hemmerden Kirchdorf HEMDENJO31GC
Hülchrath Ort HULATHJO31HC
Bach Ort BACACHJO31ID
Lepp Ort LEPEPPJO31HD
Haus Leusch Ort HAUSC2JO31HC
Haus Horr Ort HAUORRJO31IC
Busch Ort BUSSCHJO31HD
Elsen Ort ELSSENJO31GC
Laach Ort LAAACHJO31GB
Speck Ort SPEECKJO31ID
Neukircher Heide Ort NEUIDEJO31IC
Neuelfgen Ort NEUGENJO31GC
Mühlrath Ort MUHATHJO31HC
Karlshof, Gut Karlshof Ort KARHOFJO31HA
Jägerhof, Kolonie Jägerhof Ort JAGHOFJO31HC
Bedburdyck Ortsteil BEDYCKJO31GC
Hülchrath, Schloß Hülchrath Ort HULAT2JO31HC
Bilderstöckchen Ort BILHENJO31IC
St. Peter und Paul Kirche object_1174106
Allrath Ort ALLATHJO31HB
Vierwinden Ort VIEDENJO31HC
Neukirchen Ort NEUHENJO31IC
Ingenfeld, Gut Ingenfeld Ort INGELDJO31HA
Lübisrath Ort LUBATHJO31IC
Komphof Ort KOMHOFJO31HB
Münchrath Ort MUNATHJO31HC
Hagelkreuz Ort HAGEUZJO31ID
Neubrück Ort NEUUCKJO31HC
Herkenbusch Ort HERSCHJO31HB
Haus Busch Ort HAUSCHJO31HC
Heyderhof Ort HEYHOFJO31HC
Gindorf Ort GINORFJO31GB
Elsener Haus Ort ELSAUSJO31GC
Auf dem Hellenberg, Hellenberg Ort HELERGJO31IC
Südstadt Ort SUDADTJO31HB
Gruißem Ort GRUSEMJO31HD
Elfgen Ort ELFGENJO31GB
Quellen zu diesem Objekt
Persönliche Werkzeuge