Enning (Lippramsdorf-Dorf)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Münster > Kreis Recklinghausen > Haltern am See > Lippramsdorf (Haltern) > Dorfbauerschaft (Lippramsdorf) > Enning (Lippramsdorf-Dorf)

Inhaltsverzeichnis

Hof Enning (Lippramsdorf-Dorf)

Historische Lage vor 1802

Namensherkunft und Bedeutung

  • Enning (Familienname)
    • Ableitung des Vornamens Enno und dessen Verkleinerungsform „Enneke“ (nicht Änneken! > Anna)

Grundherr

Hofstandardwerte

Markenrechte

Markenrecht Enning 12 Waren

Viehbestand

  • 1669 Viehschatzung: Enninck 2 Pferde über 2 Jahre – 2 Milchkühe – 1 Stercke über 1 Jahr – 3 Schweine über ½ Jahr – 18 Driftschafe.

Hofgrunddaten

  • 1680 Schatzung: Enning – halbes Erbe – 1 Erbhaus – 2 Pferde – 1 Pflug – 14 Schilling Schatzung.

Status

Länderei

(1628) Enningk. Designation und Verzeichniß aller Ländereyen zu Enninghs Gute im Kerspell Lipramstorpff und Bauernschaft Eppendorpff geleg, gehörich: Erstlich hat Enninck auff der wembrey zehn Sch gesehe, Item auffem Leimacker fünff Sch gesehe, Item auffem Groenenkamp sechs Sch gesehe, Item vor Havicks Hoff zwey Sch gesehe, Item auffem mehren Acker zwey Sch gesehe, Item auffem Drynenwegh zwey Sch gesehe, Item auff der Sternnen viertehalb Sch gesehe, Item auffem Balckenacker fünfhehalb Sch gesehe, Item auffen Lindert Zehn Sch gesehe, Item daß Heggenstück Zehn Sch gesehe, Item auff dem Hohe zwey Sch gesehe, Item im Steinmans mersche drey Sch gesehe, Item auffem Bambergch fünff Sch gesehe, Item auffem Schlippenstücke fünff Sch gesehe, Item auffem Bakenorth drey Sch gesehe, Item auff Feldtmans felde einhalb Sch gesehe, Item auffem Sternnenacker ein halb Sch gesehe, Item auffem selbig fünff Sch gesehe, Item ein Stück von zwey Sch gesehe, Item an Bünincks mergelkuhlen fünff Sch gesehe, Item an Gardenlandt anderthalb Sch gesehe. Summarum summa deß alieg Ackerlandts außerhalb der Koheweide auff siebendehalb Kohe, deren anderthalb bey dem Hoff die fünff in der werde, und ungefehr drey foder Hew gewächses neundtehalb maldt gesehe weniger ein halb Scheppell.

Abgaben

Pacht

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept., Enninck, Jehrliche phagt: 4 malt rocken, 1 malt gerste, 2 malt Haber -Borcker maeß -, 2 Schweine - wegen wan keine mast jedoch zu 3 Rt und thuet wen mast ist jedoch zu 5 Rt -, Schilt und Dienstgelt 10 Rt 6 ½ St, ein Hammel ad 1 Rt 30 St, 2 goese ad ½ Rt, 5 Hüneren, dienet mit ein Pferdt Dienste so offt wen seiner nöhtig, 2 Pf. flachs, 1 Pf. wachs ad 15 St, wachet vor der porten.

Änderungen

Pacht - Register 1747 Dorfbaurschaft: Eigenhöriges Ennings Erbe gibt annue ahn jahr - geld Zehn Rt, für ein Hammel zwey und gäuße Zwey Rt, Zwey schweine, zwey pfund flachs, Ein pfund wachß, fünf Hüener, vier Malt roggen Borcker Maeß, zwey Malt Haber Borcker Maeß, Spann dienste auf verbott, Thuet wachten am Hauß nach der ordnung. Item gibt er mit noch 9 anderen Erben in der dorf = baurschaft annue nach der ordnung Einer von ihnen einen ungeschorenen oder Mergel Hammel.

Onera

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept., Enninck, Onera: gibt mohnatlich Zueschlag 30 St,

Kirche

Enning an pastori rocken 1 Sch, der Küster 2 Spint, Kirche pension 1 Rt 10 ½ St.

Grundsteuer

1802 Grundsteuer schatzbarer Erben , Bschft. Dorf, Enning, Pferdekötter, 30 Stüber monatl. Schatzung, der Wehrfeste und Gutsherr He. Erbdroste immit., geben je 9 Schilling 4 Deut.

Feuerstättensteuer

1802 Feuerstättensteuer: Enning 1 Rauchfang 9 Floren 4 Deut.

Einwohner- und Hausgenossen- Steuer

1802 Einwohner- und Hausgenossen- Steuer , Dorfbauerschaft, Brandsocietät Nr. 18 Enning, 1 Magd 1 Floren 6 Deut.

Enning

Hexenverfolgung

1595 wird Herman Enning in einem Hexenprozeß erwähnt.

1611 war Tele Enninghs wegen Hexerei angeklagt worden, da ihre Mutter sie zur Hexerei verführt haben solle. Sie wurde aber „nur“ an den Pranger gestellt und mit „rotten“ (Ruten) gestrichen und der Herrlichkeit verwiesen. Strafmildernt hatte sich wohl ausgewirkt, daß ihre Schwester Else bereits vorher als angebliche Hexe verbrandt worden war.

Erbgewinn des Bruders 1611 gestrichen?

Hausprotokollbuch: 1610 Zuwissen – daß zwischen dem wohledlen Adolphen von Raesfeldt – Herrn zu Oistendorf – an der einen – und Christian Stegemans Sohn – auf anderer Seiten – wegen Ennings Hof nachfolgender Gestalt ist eingegangen und vertragen worden. - Erstlich hat vorgenannter Christian den vorbeschriebenen Hof Enning – mit der alten und neuen Gerechtigkeit sein Leben lang gepachtet und ist ihm eingetan worden. – Davon Christian soll alle und jedes Jahr hinwiederum an das Haus Oistendorf einliefern und bezahlen: 3 Malter Roggen und 3 Malter Hafer – item 2 Pf. gut gehechteltes Flachs – dazu Schiltdienste – Hammel – Pachtschweine – Hühner und sonsten – was von alters her in den Büchern zu finden ist. – Da sich aber nun zur Zeit die Länderei zum Teil besamet, soll Christian künftigen Martini – einmal für alle – 2 Malter Roggen einbehalten. – Und danach vollenkommentlich alles wie vorgenannt zahlen. – Gleichfalls ist verabschiedet – daß er a dato dieses 1 ganzes Jahr seiner Dienste halber frei sitzen und sein soll – letztlich, - daß nach Umgang zweier Jahren wegen de Gewinnung soll gehandelt werden. – Dafür dann als Bürgen für genannten Christian sich eingelassen............ cessat.

Vorspann

1616 Georgius Enning, 2 Sch. Roggenpacht an die Kirche.

1633 Erlittene Schäden: Enning sein Haus von 6 Gebund gebrannt – 1 Schafstall von 5 Gebund – 1 Spieker von 3 Gebund – mit Korn und allerlei Früchte – gebrannt – auch 4 Pferde genommen.

Frei- und Wechselbriefe: Anno 1656 den 17. Decembris Ist Everhardt Enning, Hermanßen Uhlenbrocks und Catherinen Ennings Eheleuthen ehelicher Sohn, mit verzug aller ahn Ennings Erb habend anspruch oder Kindestheil, seiner Leibäigenschaft frey und loeßgelaßen in Kraft Ihme deßhalber in obgesetzten dato ertheilten freybriefes.

Erbwechsel

  • Kirchenbuch: Bernd Ennings oo 1648 Lippramsdorf rk. Else, Kinder:
    • Tochter ~ 1648
    • Goswin ~ 1649.

Gewinn- und Versterbbuch: Anno 1659 den 20. 7bris hat Albert Grawe mit der viduen Ennings Ennings Ehrbe gewunnen, und darneben des selligen Berndt Ennings versterff, in sambt verdungen foer hundert Rt, in 4 terminen zu bezahlen, als nemlich auf S. Nicolax diehses jahr 25 Rt, auf S. Jacobi 1660 25 Rt, widder in selbigen jahr auf S. Nicolay 25 Rt, und im jahr 1661 auf S. Jacobi die übrige 25 Rt. das cammer Geldt ist so also foert bezaltt ist. und ist seine jährliche pacht als volget im jahr 1660 zu bezallen (in) Boercker maehs, Roggen 4 maltt, Gersten 1 maltt, Habern 2 maltt, 2 Schwein, 1 Haemell, 2 Gense, 5 Hoener, 2 pundt flachhz, 1 pundt wachhz, Schildt und dienst Geldt 3 Schildt, 4 Goltgulden dienst Geldt.

  • Quelle: Vereinigten Westfälischen Adelsarchive e. V, Ostendorf (Lem.O), Akte 226

Rechnungsbuch: 1664 Von Enning, wegen Passmann (Lippramsdorf-Dorf)|Paßmans Hof und Korn, 18 Rt, und Albert Enning Gewinn 10 Rt.

Rechnungsbuch: 21.12.1664 Zahlt Albert Enning auf seinen Gewinn 10 Rt.

1668 Hausregister: Enninck, 1 Haus bewohnt, 1 Feuerstätte, 14 Schilling münsterisch Schatzung (HR).

1669 Viehschatzung: Enninck 2 Pferde über 2 Jahre – 2 Milchkühe – 1 Stercke über 1 Jahr – 3 Schweine über ½ Jahr – 18 Driftschafe.

1670 Enninck mit Frau – 1 Kind – Schatzung 1 RT 4 Schilling

1672 Enning mit Frau – 1 Kind – Schatzung 1 RT 4 Schilling

1672 Enninck Schatzung 30 Stüber.

1680 Enning – halbes Erbe – 1 Erbhaus – 2 Pferde – 1 Pflug – 14 Schilling Schatzung.

Hofessprache 1686

  • Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept., Enninck, Besizer: Kinder:
    • Henrich ist Conrad (Marl-Herne)Conrad.

Erbwechsel

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept., Enninck, 1.Besizer: Albert 1.oo Elschen (+) (40 Rt)

  • Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept., Enninck, Albert 2.oo Greithe (Hat gewunnen 25 Rt), Kinder:
    • Barbara 5 Jahre
    • Agneß 3 Jahre (1712 Freibrief)
    • Grehthe ½ Jahr alt.

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept., Greithe Blawfoett ist Enningsche

Agnes Enning manumissa. Anno 1712 den 5. 9bris, manumissa Agnes Enning, des abgelebten Alberten Enning undt Margarethen Blaefues, gewesener wehrfester der Ennings Stätten, Eheliche thochter für 14 Rt, dahingegen von aller anspruch kindlichen antheils undt sonsten an Ennings Stätte gäntzlich renuntyrt, alles beym verlust erhaltener manumission, 14 Rt Ihro gnaden empfangen, Schreibgebühr zahlet.

Gewinn- und Versterbbuch, 1687 den 9. Jun., Examination: wegen Henrich Conradt (+) 25 Rt, für Elsen sterbf. 40 Rt, für Grethe gewinn 21 Rt.

(GVB), 1695 Herman Enning (KR).

Erbwechsel

Enning. Anno 1695 den 2.Decembris, hatt der Zeller Herman Blafoedt von seines Bruders, auch Herman Blafoedt, deß verstorbenen Ennings versterb, und sein Gewin zu solcher Ennings Stetten, vor sich und seiner künftigen Frauen Engel Hüppe van Groeße Recken, in sampt accordirt vor Hundert und zwantzig Rt und 4 schafe in natura, und alß im Herbst laufende iahrß an Gerste auf obige Summa abschleglich zu zwantzig Rt geliefert, so pleibet nach solchen abgang die Summe 100 Rt, welche in folgenden terminis zu zahlen, alß inmediate noch vor Hochzeit 25 Rt, Martini 1696, 1697, 1698 (je) 20 Rt (und) 1699 25 Rt. Enning hatt 4 schafe in natura zahlt 4.Juny 1696. Daß Schreibgebühr ist mit einem Rt zahlet worden. N.B. Die obige Enningsche ist zwarn Hochfürstlich münsterischen Eigenthumb gebohren, offerirt aber ihren Freybrief, gegen in vorstehenden Sommer beyen Cammern umbzug zu Hauße, sich also deß Hochfürstlich eigenthumbß zu Liberiren, und den Freybrief alhir einzuliefern, hatt sich zum Leibeigen ergeben, Stipulatione facta, in Gegenwahrt Joanßen Jäger und Coloni Blafoedt den 26. Feb.1696.

  • Kirchenbuch: Herman Enning oo Lippramsdorf rk. Engel Schepper, Kinder:
    • Katharina (~?), (oo Adolphen Havick)
    • Angela~23.07.1702
    • Joes Adolf~14.03.1704, (Nacherbe oo Elßken Dirchs)

Enning. Anno 1709 den 26ten Juny, ist des Hermanß Enning verstorbene frawen, Engell Hüppen, versterb und seiner künftigen frawen, Stynen Hövellmans, gewinn, insambt, mitt Einschluß Cammergeldts, in folgenden terminis, für 40 Rt zu zahlen veraccordirt worden, wie dan auch 2 schafe, woh zu Hövellman 20 Rt und alle Jahr 5 Rt zahlen soll, wie dan auch alle p.standa, nach inhalt des lägerbuchs, zu ferichten, und des Erbe, bey verlust erlangter gewinnung, in gutem Ese und stand zu halten. Zahlet 2 schafe. tio martini 1709 Enning 10 Rt, 1710, 1711, 1712 (je) 10 Rt, Hövellmann adirt 20 Rt ; alle jahr 5 Rt. Schreibgebühr Solvit.

  • Kirchenbuch: Herman Enning oo Lippramsdorf rk. Christa Hövelman, Kinder:
    • Christina~26.04.1711
    • Joan Herman~14.09.1713
    • J.Dirk~10.01.1717

Erbtochter Trine

  • Lagerbuch: Enning. 1722 den 1ten 9bris, haben die Zellern des Ennings Erbes, Herman und Stine, daßelbige ihrer ältesten tochter Trine ./. weilen der älteste Sohn Adolph darvon Einen freywilligen abstandt gethan ./. übergelaßen, und für denselbigen, sambt Ihrem negstens heyrathend Adolphen Havick im felde, die Erbgewinnung zu determiniren gebetden; worauf dan von dem gdn. Herrn für denen künftigen jungen Eheleuth, mit Einschluß der alten Zeller künftig fallend versterbs, determinirt worden auf 115 Rt, 4 Rt Cammergd undt 4 schafe, in vier terminen zu betzahlen, alß: Cammergd so forth 4 Rt Solut ex tradi gen. Dno, Martini 1722, 1723, 1724 (je) 20 Rt, 1725 25 Rt. 4 schafe betzahlt. Hierzu das bräutigambs bruder, Zeller Havick, zum außsteuer ahngelobt und versprochen 25 Rt, in vier Terminen zu betzahlen. Schreibgebühr zahlt.
  • Kirchenbuch: Adolf Havick oo 23.11.1722 Lippramsdorf rk. Catharine Enning, Kinder:
    • Herman~23.01.1724
    • A.Cath. ~17.09.1725 (1758 Freibrief)
    • A.Elis.~04.01.1728
  • Freibrief: Ennings Erbe. Eodem (08.08.1758), Catharine von Ennings Erbe, ex parentibus Adolf ex prädio Havick et Catharineex prädio, Freybrief gelaeßen für 8 Rt. N.B. hat noch eine Schwester und jetziger Colonus 6 Kinder.
    • Quelle: Vereinigten Westfälischen Adelsarchive e. V, Ostendorf (Lem.O), Findbuch, alte Signatur P 104/9, Lagerbuch Seite 61
  • Lagerbuch: Enning. Anno 1728 den 16ten Aprl, ist nach absterben deren beyden Eheleuthen Adolph Havicks und Trinen Ennings, das Ennings Erbe dem Joan Adolphen Enning und von Ihm heyrathender Elßken dirchs hinwiederumb nach aigenthumbs Recht Eingethan, und das gewin, mit Einschluß der obgeten beyden verstorbenen verfallenes versterb, auß erwegenden ursachen, weilen das Erbe zurück gekommen und noch jüngstens gewunnen, für dies mahl, ohne nachfolge, gelaßen für 80 Rt, 4 Rt Cammergeldt und 4 schaafe, in sechs terminen zu betzahlen; Worzu der ahnwesender brauts Vadder, Dirchs Joan, bey zustewren versprochen 20 Rt, jährlichs 3 1/3 Rt, de super Stipulatum, in gegenwahrt des Haußvogtens Joanßen Brunsts. Cammergeldt 4 Rt Solut ex tradi Gen. Dno, Martini 1728, 1729 (je) 14 Rt, 1730, 1731, 1732, 1733 (je) 13 Rt, 4 schaefe betzahlt, Schreibgebühr zahlt.
  • Kirchenbuch: Joan Adolf Enninck oo 02.05.1728 Elisabeth Dieriecks, Kinder:
    • A.Margretha~19.08.1728
    • J.Henrich ~21.02.1732
    • J.Herm~25.02.1734
    • J.Henrich~22.01.1736
    • J.Wilhelm~18.03.1738
    • Chr.Elis.~30.06.1740
    • Johan~14.07.1742
    • Elis.~13.03.1744
    • Chr.Elis.~06.08.1745.
  • Status animarum 1749: Joan Adolph 44 Jahre oo Elisabeta (Dirks) 42 Jahre alt, Kinder:
    • Elisabeth 19
    • Adolph 17
    • Herman 13
    • Henrich 12
    • Wilhelm 10
    • Christina 7 ½
    • Joan 5
    • Elisabeth 2 ½
    • Christina 1 Jahr(e) alt.

Erbsohn Johann Hermann

  • 1765 Enning Erbübergabe an den ältesten Sohn.
  • Loosung vom 12.12.1765: Pferdekötter Enning:
    • Bruder Johan Heinrich 28 Jahre, tauglich
    • Bruder Johan Wilhelm 26 Jahre, dient in Lippramsdorf bei Bussmann, tauglich
    • Bruder Johan 18 Jahre [1]
  • Kirchenbuch: J. Herm Enning oo Margret Haken, Kinder:
    • J. Theo ~ 01.04.1767
  • Kirchenbuch: J. Herm Enning oo 18.05.1773 Lippramsdorf rk. Cath. Buerman, Kinder:
    • A.Cath. Elis. ~ 13.05.1774
    • Cath. Elis. ~ 31.03.1776 (Anerbin)

Erbtochter Catharina

  • Kirchenbuch: Herm. Bußmann oo 26.11.1793 Lippramsdorf rk. Cath. Enning, Kinder:
    • Joan Henrich ~ 02.09.1795

A-Hauskataster 1843 ff.

A-Hauskataster 1843, Amt Haltern, Gemeinde Lippramsdorf, Dorfbauerschaft Nr. 7

  • Wilh. Enning, Bruder des Vaters, *19.05.1784
  • Herm. Enning, Vater, 29.04.1768, + 22.02.1832 oo Cath. Enning, * 31.03.1776, Kinder:
    • Mar. Cath. * 31.07.1806, verheiratet
    • Wilhelm * 20.12.1812
    • Dina * 15.09.1814, verheiratet nach Ahaus
    • Joh. * 18.03.1804, verheiratet

Erbwechsel

  • Hch. Enning, Ackersmann, * 02.09.1895 (+ 02.05.1837) oo A.Mar. Baurichter von Hämgen, * 18.02. 1800
  • Joh. Hawig gt. Enning, Ackersmann, * 06.06.1811 oo2. A.Mar. Baurichter von Hämgen,
    • Adolph Henr. Enning * 04.03.1829, + 29.04.1837
    • Wilhelm * 08.08.1833, + 07.03.1843
    • Mar. Elis. * 30.09.1836
    • Joh. Bd. Franz * 23.12.1838, + 02.03.1839
    • Bernhardina * 10.08.1840
    • Joh. Christian * 20.05.1846

B-Hauskataster 1843 ff.

B-Hauskataster 1843, Amt Haltern, Gemeinde Lippramsdorf, Dorfbauerschaft Nr. 7

  • A.Mar. Burrichter Wwe. Enning von Hämmgen * 18.02. 1800
    • Schwager: Joh. Christian Enning * 20.05.1846
  • Onkel: J. Hrch. Enning * 29.10.1827
  • Joh. Henr. Sondermann (nun) gt. Enning aus Lembeck * 24.02.1827, Kolon, + 26.09.1890 oo Elis. Harde aus Wulfen * 25.10.1837, Zugang aus Lembeck * 03.11.1861
    • Joh. Henr. Sondermann * 29.03.1859 (Anerbe)
    • Anna Maria * 22.02.1861
    • Bdina Elis. * 06.11.1864
    • Franz * 06.08.1867
    • Franz Joseph * 30.12.1869
    • Joh. Wilhelm * 19.10.1871
    • Hrch. August. 08.03.1874
    • Johanna Elis. * 12.05.1879

Erbwechsel

  • Joh. Henr. Sondermann * 29.03.1859, Kolon oo Maria Gertr. Buddenbrock * 26.06.1869, Kinder:
    • Heinrich Sondermann * 24.08.1894
    • Maria * 21.11.1895
    • Alphons * 10.05.1897
    • Hedwig * 08.06.1898
    • Anna * 21.09.1899
    • Antonia * 29.04.1901
    • Johann * 12.06.1902, + 25.04.1903
    • Joseph * 12.06.1902, + 25.04.1903 (Gemelli)

Erbfolgen

Fußnoten

  1. Quelle: Bestand Tatenhausen (Dep. im LWL-Archivamt) Nr. 1068

Familienprivatfunde

Oft werden auf Höfen, in Privathäusern oder an anderen Orten private Nachrichten über Familien gefunden, die nicht allgemein bekannt sind. Diese Funde nennt man Familienprivatfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu dieser Familie eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Persönliche Werkzeuge