Böhmzwiesel

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Zugehörigkeit
Bundesrepublik Deutschland
Freistaat Bayern
Regierungsbezirk Niederbayern
Landkreis Freyung-Grafenau
Stadt Waldkirchen

Allgemeine Information

Namen

  • Pehemzwisel 1649[1]
  • Pemzwisel 1649[2]
  • Böheimzwisel 1828[3], 1867[4]

Ortsentwicklung

Jahr Typ Einwohner Gebäude Wohngebäude Wohnungen
1828[3] Dorf 92 12 Häuser
1867[5][4] Dorf 121 oder 106 48 14 Häuser
1875[6] Dorf 107 40
1885[7] Dorf 93 17
1900[8] Dorf 99 20
1925[9] Dorf 106 15
1950[10] Dorf 196 29
1961[11] Kirchdorf 233 42
1970[12] Kirchdorf 346
1987[13] Pfarrdorf 361 81 122

Schule

Böhmzwiesel gehört zum Schulsprengel der Schule Edelmühle[8].

Post

Gehörte bis 1888 zur Post Waldkirchen, 1904 zur Post Karlsbach, ab 1925 zur Post Waldkirchen. Von 1962 bis 1993 hatte Böhmzwiesel die Postleitzahl W-8392, danach 94065.

Politische Einteilung

Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Böhmzwiesel zum Amt Waldkirchen des Pfleggerichts Leoprechting und bestand aus folgenden Anwesen[14]:

  • Landgericht: Raidl (Lehen)
  • Landgericht-Buchberg: Marxadam (Lehen), Rauscher (Lehen)
  • Landgericht-Leoprechting: Schmied (Lehen), Schneeberger (Lehen)
  • Landgericht-Saldenburg: Bauer (Lehen), Hörmann (Lehen), Kornöxl (Lehen), Rodler (1 1/2-Lehen), Traxinger (1 1/2-Lehen)
  • Einschichtig Kloster Niedernburg Oblaigut: Nigl (Lehen)
  • Vogtei Pfleggericht Fürsteneck Hofmark Wartberg: Lindenhäusl (Großhäusl)
Zugehörigkeit 1808-1818
Königreich Bayern
Unterdonaukreis
Pfleggericht Leoprechting
Steuerdistrikt Böhmzwiesel

Steuerdistrikt (1808-1818)

Auf Grund der Verordnung vom 13. Mai 1808[15] wird der Steuerdistrikt Böhmzwiesel errichtet.

Orte im Steuerdistrikt

BöhmzwieselEnsmannsreutHöhenbergKanauReutSchlößbachStierberg

Gemeinde (1818-1978)

Die 1818 gebildete Gemeinde gehörte erst zum Landgericht Wolfstein bis mit Verordnung vom 25. Februar 1862 das Landgericht Waldkirchen errichtet wurde. Am 1. Januar 1978 wird im Rahmen der Gebietsreform in Bayern die Gemeinde Böhmzwiesel aufgelöst und der Stadt Waldkirchen eingemeindet.

Gemeindeentwicklung

Jahr Fläche in km² Einwohner Religionszugeh. Gebäude Wohngebäude
1867[5] 786 254
1875[6] 730 730 rk 240 149
1885[7] 14,64218 733 733 rk 135
1900[8] 14,6417 775 775 rk 144
1925[9] 14,6417 813 813 rk 116
1950[10] 14,6647 1237 177
1961[11] 14,6634 1145 206

Orte in der Gemeinde

BöhmzwieselEnsmannsreutHöhenbergKanauPilgramsbergSchlößbachStierbergbis 1946 ExenbachKronwinkelÖdhofReutbis 1925 Söllingab 1925 Mayersägeab 1946 AuerbachEdelmühleSollaStadl

Ortsteil (ab 1978)

Ab dem 1. Januar 1978 sind Böhmzwiesel als Dorf und seine früher zugeordneten Dörfer, Weiler und Einöden Ortsteil der Stadt Waldkirchen.


Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Böhmzwiesel gehörte bis 1966 zur Pfarrei Waldkirchen, danach zur katholischen Pfarrei Böhmzwiesel.

Bis 1951 gehörte es zur evangelisch-lutherischen Pfarrei Passau, danach zu Freyung.

Bewohner

  • 1649: Veith Wändl, Bauer[2]

Verschiedenes

nach dem Ort: Böhmzwiesel

Karten

BayernAtlas BayernAtlas-noUTM BayernAtlas-oldLayer

Quellen und Anmerkungen

  1. Kirchenbuch Waldkirchen Sterbefälle 1 Seite 1 (Mathias Heindlmiller) Online
  2. 2,0 2,1 Kirchenbuch Waldkirchen Sterbefälle 1 Seite 3 (Veith Wändl) Online
  3. 3,0 3,1 Martin Süss: Tabellarische Beschreibung des Bisthums Paßau mit einer Karte desselben. Paßau 1828. Seite 260 (Google) oder (Digitale Sammlungen)
  4. 4,0 4,1 Joseph Rottmayr: Statistische Beschreibung des Bisthums Paßau. Paßau 1867. Seite 331
  5. 5,0 5,1 J. Heyberger, Chr. Schmitt, v. Wachter: Topographisch-statistisches Handbuch des Königreichs Bayern nebst alphabetischem Ortslexikon, München 1867, Spalte 614 (Beschreibung)
  6. 6,0 6,1 Vollständiges Ortschaften-Verzeichniss des Königreichs Bayern. Königl. Bayer. Statistisches Bureau. München 1877. Spalte 711
  7. 7,0 7,1 Ortschaften-Verzeichniss des Königreichs Bayern. K. bayer. statistisches Bureau. München im Januar 1888. Spalte 667
  8. 8,0 8,1 8,2 Ortschaften-Verzeichnis des Königreichs Bayern mit alphabetischem Ortsregister. K. Bayer. Statistisches Bureau. München 1904. Spalte 687
  9. 9,0 9,1 Ortschaften-Verzeichnis für den Freistaat Bayern. Bayer. Statistisches Landesamt. München 1928. Spalte 705
  10. 10,0 10,1 Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern. Bayerisches Statistisches Landesamt. München 1952. Spalte 673
  11. 11,0 11,1 Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern. Bayerisches Statistisches Landesamt. München 1964. Spalte 497
  12. Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern. Bayerisches Statistisches Landesamt. München 1973. Seite 74
  13. Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung. München 1991. Seite 181
  14. Historischer Atlas von Bayern
  15. Edikt das allgemeine Steuer-Provisorium in der Provinz Baiern betreffend, siehe Digitalisat der Google Buchsuche (Yy9DAAAAcAAJ)
Orte im Steuerdistrikt Böhmzwiesel (1808-1818) Quelle: Historischer Atlas von Bayern

BöhmzwieselEnsmannsreutHöhenbergKanauReutSchlößbachSöllingStierberg

Orte in der Gemeinde Böhmzwiesel bis 1978

BöhmzwieselEnsmannsreutHöhenbergKanauKanaumühle (bis 1877)PilgramsbergSchlößbachSölling (bis 1888)Stierbergbis 1946 ExenbachKronwinkelÖdhofReutab 1925 Mayersägeab 1946 AuerbachEdelmühleSollaStadl

Orte in der Stadt Waldkirchen

Edwaidl (ab 1987?)GeiermühleRandlsäge (ab 1987?)SaußmühleWaldkirchen
ab 1968 DickenbüchelNeidlingerberg (Teil)OberfrauenwaldSchauerbach
ab 1970 DornErlauzwieselFrischeckHauzenbergManzingMitterleinbachOberleinbachOberndorfPfeffermühlePollmannsdorfRatzingReutmühleRichardsreutRohrwiesSattlmühleSchiefwegSicklingTraxingWaldkirchenWeidZimmermandling
ab 1971 BernhardsbergBreinhofGaisbergHolzfreyungKühnNeidlingerberg (Rest)OberhöhenstettenÖdhofSaßbachSaßbachmühleStockingUnholdenbergUnterhöhenstetten
ab 1978 AppmannsbergAtzesbergAuerbachBöhmzwieselEdelmühleEnsmannsreutGroßwiesHochreutHöhenbergHöpplhofKanauKarlsbachKarlsbachmühleLämmersreutMayersägePilgramsbergRaffelsbergReutSchlößbachSollaStadlStelzermühleStierbergWerenainWotzmannsreut

Orte in der Pfarrei Waldkirchen

Altreichenau (bis 1751)Appmannsberg (bis 1941)Aßberg (bis 1751)AßdoblAtzesberg (bis 1941)AuerbachBernhardsbergBöhmzwiesel (bis 1966)BreinhofDickenbüchelDornEdelmühle (bis 1966)EdwaidlEnsmannsreut (bis 1966)ErlauzwieselExenbach (bis 1966)FrischeckFürholz (bis 1748?)GaisbergGaissteinGeiermühleGeyermüllerhäusl (1840?-1865?)Grillaberg (bis 1928)Großwies (bis 1941)Grund (bis 1751)Grundmühle (bis 1751)Gsenget (bis 1721)HauzenbergHintereben (bis 1751)Hinterwollaberg (bis 1751)Hochreut (bis 1941)Höhenberg (bis 1966)Höllmühle (bis 1899)HolzfreyungHöpplhof (bis 1941)Jandelsbrunn (bis 1751)Kaltwasser (bis 1751)Kanau (bis 1966)Kanaumühle (bis 1877)Karlsbach (bis 1941)Karlsbachmühle (bis 1941)Kronwinkel (bis 1966)Kühn (bis 1921)Lämmersreut (bis 1941)ManzingMayersägeMitterleinbachNeidlingerbergNeufang (bis 1904)Niederstocking (1875-1888)OberfrauenwaldOberhöhenstettenOberleinbachOberndorfÖdhofÖdhof bei Hintereben (bis 1904)Ödhäusel (bis 1913)Ohmühle (bis 1941)Ostermühle (bis 1750)PfeffermühlePilgramsberg (bis 1966)PollmannsdorfPoppenreut (bis 1904)Poxleitenmühle (bis 1888)Raffelsberg (bis 1941)RandlsägeRatzingReichermühle (bis 1904)Reichling (bis 1904)Reut (bis 1941)ReutmühleRichardsreutRoblhäusl (bis 1876)Rohrhof (bis 1751)RohrwiesSagmühle (bis 1751)SaßbachSaßbachmühleSattleck (1913 bis 1933)SattlmühleSaußmühleSchauerbachScheiben (1913 bis 1933)SchiefwegSchlößbach (bis 1941)SicklingSolla (bis 1899)Sölling (bis 1888)Spielberg (1913)StadlStelzermühle (bis 1941)Stierberg (bis 1966)StockingTraxingUnholdenbergUnterhöhenstettenVordereben (bis 1904)Vorderfreundorf (bis 1748?)WaldkirchenWäschlbach (1913 bis 1933)WeidWeid bei Jandelsbrunn (bis 1751)Weiherhäusl (bis 1968)Werenain (bis 1941)Wollaberg (bis 1751)Wotzmannsreut

Persönliche Werkzeuge