Appeldorn

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Appeldorn:, historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, Bibliografie, Archive, Quellen, Hinweise...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Düsseldorf > Kreis Kleve > Kalkar > Appeldorn

Appeldorn im Amt Appeldorn: Le Coq, Topographische Karte -Westfalen (1805)

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Kirchengründung

Der Xantener Propst Philipp (1182-1185) machte die Kirche seinem Kapitel zum Geschenk. 1289 ist die Pfarre bezeugt.

  • Die ursprünglich einschiffige Kirche zum hl. Lambertus wurde Ende des 15. Jahrhunderts mit Seitenschiffen versehen, 1892 um zwei Joche und den Turm erweitert. Die Zerstörungen der Kirche (rk.) des 2. Weltkrieges sind 1951 fast wieder behoben.
    • Quelle: Börsting, H.: Geschichte des Bistums Münster (1951)

Verwaltungseinbindung

Kirchenverwaltung

Einrichtungen/Zuständigkeiten 1931

Amt Appeldorn, Kreis Kleve, Regierungsbezirk Düsseldorf, Sitz Kalkar, Bürgermeister Dr. Wucherpfennig, Fernsprecher 10

  • Gemeinde Appeldorn: Landwirtschaftsgemeinde, Gemeindevorsteher van Laack, Ortsklasse D
    • Einwohner: 1444, Kath. 1391, Ev. 53
    • Gesamtfläche: 1.738 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Volksschule 2, Bestellungspostamt, Eisenbahnstation, Polizei (kom.) 1, Feuerwehr (frw.), Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Elektrizitätsversorgung, Eisenbahn
    • Politik, Gemeindevertretung 12, Z 8, DNV 2, SPD 2.
      • Quelle: Handbuch der Aemter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Kommunale Neugliederung

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenbuchverzeichnis

Abschriften der Mormonen

Adressbücher

Kirchenfabrik

  • 1813 Grundstückstausch für die Kirchenfabrik in der Gemeinde Appeldorn

Archiv

Literatur

  • Pfarrei Sankt Lambertus: Chronik Pfarrgemeinde Appeldorn (1950)
  • St.-Lambertus-Schützen-Bruderschaft: 525 Jahre St.-Lambertus-Schützen-Bruderschaft e.V. Appeldorn 1455
  • Hannen, Ernst: Von Appeldorn bis Zyfflich (2000)
  • Hövelmann, Gregor: Gedanken zu einem Urkundenfund (1963)

Bibliografie-Suche

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung APPORNJO31ER
Name
  • Appeldorn (deu)
Typ
Einwohner
Postleitzahl
  • W4195 (- 1993-06-30)
  • 47546 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4204

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Kalkar, Calcar (1935 -) ( Mairie Bürgermeisterei Amt Stadt )

Appeldorn (1798 - 1935) ( Mairie Bürgermeisterei Amt ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
St. Lambertus (Kalkar-Appeldorn) Kirche STLORNJO31ER
Kehrum Gut Wohnplatz Ortsteil KEHRUMJO31EQ (1832 -)
Olbershof Hof OLBHOFJO31EQ
Spierhof Ortsteil SPIHOFJO31EQ
Stammenkath Hof STAATHJO31DQ
Osterwyk Ortsteil OSTWYKJO31ER
Schmitzkath Hof SCHATHJO31DQ
Goedenhof Hof GOEHOFJO31EQ
Jansenhof Hof JANHOFJO31DQ
Thuneshof Hof THUHOFJO31EQ
Gipkenshof Hof GIPHOFJO31DQ
Hausmannshof Hof HAUHOFJO31DQ
Veen Gut VEEEENJO31ER (1832 -)
Bramshof Ortsteil BRAHOFJO31DQ
Kiers Weiler KIEERSJO31ER (1832 -)
Boetzelaer Schloss Gut BOEAERJO31ER (1832 -)
Neuenbauershof Hof NEUHOFJO31EQ
Bruckhof Hof BRUHOFJO31DQ
Rayerend Dorf RAYENDJO31DQ (1832 -)
Lohmannshof Hof LOHHOFJO31DQ
Persönliche Werkzeuge