Halver

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:HALVERJO31SE)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Arnsberg > Märkischer Kreis


Datei:Lokal Ort Halver Märkischer Kreis.png
Lokalisierung der Stadt Halver innerhalb des Märkischen Kreises


Inhaltsverzeichnis

Früherwähnung

Name

11. Jhdt. „Halvara"; „Halvaru"; 1127 bis 31 „Halvere"; 1243 „Halvere"

Grundherrschaft

  • 11. Jhdt. hatte Kloster Werden hier Besitz

Kirche

  • 1127-31 wird die Kirche in Halver genannt

Landesherrschaft

Nach dem Schiedsvertrag von 1243, den Graf Adolf v. der Mark mit Theoderich v. Limburg schloß, behielt ersterer Halver

Wibbelgericht Halver, Hochgericht

  • 1243 Im Schiedsvertrag wird auch das Wibbelgericht in Halver erwähnt.
  • 1406 Freiheitsbrief des Grafen Adolf von der Mark für Breckerfeld, worin fest gelegt wird, daß für die Eingesessenen des Kirchspiels Halver ausschließlich das Hohe Gericht zu Breckerfeld zuständig ist.
  • 1753 ist das Landgericht Lüdenscheid zuständig.

Rittersitze

Das Kirchspiel Halver zeichnete sich - wie kein anderer Verwaltungsbezirk in der südlichen Grafschaft Mark - durch eine auffällige Dichte von Burgen und Rittersitzen aus: Haus Carthausen, Haus Edelkirchen, Haus Heesfeld, Haus Heide (Halver) , Haus Schlechtenbach, Haus Vahlefeld, Haus Volme - und Haus Engstfeld

Pest

  • 1635/1636 hat die Pest in diesem Kirchspiel 1.100 Menschenleben ausgelöscht.

Märkte

Es gabe vor 1745 jährlich 2 Märkte in Halver, der eine zu Himmelfahrt bei der Kapelle zu Edelkirchen, ist aber nach deren Verwüstung eingezogen worden, der andere Markt am Montag nach Trinitatis hatte noch 1745 bestand.

Bauerschaften 1745

1. Halver- oder Dorfbauerschaft 2. Bergfelder Bauerschaft, zwischen Halver und Kierspe 3. Bommerer Bauerschaft, liegt nach Rönsal 4. Camscheider Bauerschaft, liegt nach Breckerfeld 5. Eckhöfer Bauerschaft, liegt nach Rade vorm Walde 6. Eringhauser Bauerschaft, liegt nach Lüdenscheid 7. Glorfelder Bauerschaft, nach Breckerfeld gelegen 8. Die Laußberger Bauerschaft, liegt nach Wipperfforde 9. Oeckinghauser Bauerschaft, liegt nach Lüdenscheid

Einleitung

Wappen

Bild:Wappen_Halver.png Beschreibung:

Die Stadt führt das Wappen der Gemeinde Halver, das dieser durch Erlass des Reichs- und Preußischen Ministers des Innern vom 29.03.1935 verliehen worden ist. Das Wappen zeigt auf einem in drei Zeilen auf silber und rot geschachtem Balken Tisch und Femlinde, erinnernd an den im 13. Jahrhundert bestandenen Freistuhl.


Quelle: Stadtverwaltung Halver

Allgemeine Information

Einwohner

  • 1810: 4.191
  • 1812: 4.557
  • 2008: 17.047
  • 2011: 16.413
  • 2015: 16.117


Politische Einteilung

Ortsteile

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Kirchhöfe, Friedhöfe,

  • "Der älteste nachweisbare Friedhof lag als Kirchhof rund um die Kirche auf dem Sternberg. Seinen Platz hat er unverändert bis zu seiner Schließung im Jahr 1823 beibehalten.
  • Nach der Schließung des "Kirchhofs" im Jahr 1823 wurde 200 m nordöstlich von ihm ein neuer Friedhof angelegt." (Alfred Jung. Halver und Schalksmühle, S. 276.)


  • "1930-1975: Die katholische Gemeinde in Halver setzte ihre Toten bis zum Bau einer eigenen Kirche im Jahre 1930 und der Anlage eines eigenen Friedhofs auf dem evangelischen Friedhof bei; seitdem auf dem eigenen Gottesacker zwischen Elberfelder- und Hagener Straße". (Alfred Jung. Halver und Schalksmühle, S. 276.)

Geschichte

  • 1546. + Jasper Neuhoff von Pungelscheid, Freigraf der Westfälischen Veme, belehnt mit den Freistühlen in Rade, Herscheid, Valbert, Kierspe, Halver, Lüdenscheid, Breckerfeld, Hülscheid, Neuenrade, Plettenberg, Altena u. in der Grafschaft Limburg (Hohenlimburg), etwa 65jährig (Ernst Hüsmert: Das Herscheider Chorgestühl und seine Stifter, Herscheid 1998).
  • 1583. Reformation in Halver (Hans Ulrich Freitag: 400 Jahre Reformation in Meinerzhagen, in: Meinhardus, 7. Jg. 1973, H. 3, S. 58).
  • 1592. 2. Juli. Friedrich von Engstfeld, genannt von den Bercken, 1565 von dem Altenaer Drosten Caspar Lappe zum bergischen und märkischen Richter von Halver und Rönsahl ernannt, wird von Herzog Wilhelm von Kleve-Mark im Richterstand bestätigt (Alfred Jung: Halver und Schalksmühle, Altenaer Beiträge Bd. 13, Altena 1978, S. 159).
  • 1595.17. Juni. Halver. Einquartierung; Rittmeister, Leutnant mit 30 Pferden und Reitern, bis 17. Juni (HStA Ddf., Kleve-Mark XXVII 2 fol. 822).
  • 1635. Kirchspiel Halver. "... in der hiesigen Gemeinde binnen Jahresfrist etwa 1.100 Menschen [von der Pest] fortraffte" (Bericht des Advokaten Christian Neuhaus von der Burg).
  • 1636.15. Nov.. Halver. + Pfarrer Johann Witthenius, an der Pest (Alfred Jung: Halver und Schalksmühle).
  • 1648. 8. Okt.. ... alß die [kaiserliche] Armada von General von Lamboy hierselbst [in Halver] das Nachtlager genohmen und der Fürst von Holstein bey dem Herrn Pastor logieret, ..." (Alfred Jung: Halver und Schalksmühle, S. 289).
  • 1760.24. Febr.. Eine Mannschaft des Schenkendorffschen Regiments versucht in Halver während des Gottesdienstes in die Kirche einzudringen, um das junge, brauchbare Mannsvolk als Soldaten "zu werben" und mitzunehmen (Alfred Jung: Halver und Schalksmühle, S. 294).
  • 1792. Das Kirchspiel Halver besteht aus neun Bauerschaften mit 495 Häusern und etwa 600 Familien, das sind etwa 3.600 Einwohner.
  • 1794. Dez.. Große Truppenkontingente der Österreicher ziehen dem Rhein zu, so dass die an der Chaussee Hagen-Aggertal liegenden Orte, wie Breckerfeld, Halver, Kierspe u. Meinerzhagen, sehr geplagt waren (Alfr. Jung: Halver u. Schalksmühle, S. 296).
  • 1813. 9. Nov.. In Halver rückt in der Frühe eine Vorausabteilung Kosaken ein. Am Abend folgt das Gros von etwa 3.500 Mann, das zum Teil in und um Halver lagert.
  • 1815. 5. Apr.. Besitzergreifungspatent König Friedrich Wilhelms III.; die ehemal. Herzogtümer Cleve, Berg, Geldern, das Fürstentum Mörs, die Grafschaften Essen und Werden, das jetzige Generalgouvernement Berg werden auf Grund des Friedensvertrages von Wien preußisch.
  • 1844. 1. Juli. Die „Sparkasse zu Halver“ in der Trägerschaft der Landgemeinde Halver wird eröffnet.
  • 1848. 1. Juli. 17 Männer gründen den Sportverein Halver (einer der ältesten Sportvereine in der engeren Umgebung).
  • 1855. In Halver wird die heutige Firma Rudolf Craemer GmbH & Co. KG. gegründet, die Federn aus Draht und Band herstellt.
  • 1866.21. Okt. Der letzte der Verträge zwischen Preußen und 22 Staaten oder Freien Städten nördlich der Mainlinie über die Gründung des Deutschen Bundes wird unterzeichnet. Halver im Königreich Preußen ist nun eine Gemeinde im (Nord)Deutschen Bund.
  • 1871.18. Jan.. König Wilhelm von Preußen wird im Spiegelsaal zu Versailles zum Deutschen Kaiser proklamiert; Gründung des II. Deutschen Kaiserreichs. Insgesamt gehen vier Königreiche, sechs Großherzogtümer, fünf Herzogtümer, sieben Fürstentümer, drei freie und Hansestädte sowie das Reichsland Elsaß-Lothringen in das Reich ein. Halver ist nun eine Gemeinde im Deutschen Reich.
  • 1873.20. Aug.. * Schmalenbach bei Halver. Eugen Schmalenbach, Betriebswirtschaftler (+ Köln 20.2.1955).
  • 1875. 1. Jan.. Die Kaufleute aus Lüdenscheid, Halver und Kierspe werden von der Handelskammer Lüdenscheid vertreten.
  • 1888.18. Aug.. In Halver wird das vom Lüdenscheider Bildhauer Kuhse entworfene und geschaffene Kriegerdenkmal enthüllt (Meinerzhagener Zeitung v. 6.7.1999).
  • 1893. Der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) läßt den 23,5 m hohen Aussichtsturm an der Karlshöhe errichten.
  • 1897.19. März. Köln. * Heinz Steguweit, rheinischer Schriftsteller (Der Jüngling im Feuerofen) (+ Halver/Westf. 25.5.1964).
  • 1918. 9. Nov. Die Ausrufung ser Republik. Damit ist die konstitutionelle Monarchie durch die parlamentarische Demokratie abgelöst.
  • 1939. 1. Mai. In Halver-Oeckinghausen wird die Firma August Kirchhoff gegründet (heute Kirchhoff GmbH & Co.).
  • 1945. 7 Mai. Generalobert Jodl unterzeichnet für die Wehrmacht gegenüber den Westalliierten in Reims die Kaptitulationsurkunde.
  • 1945. 8. Mai. Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation der Großdeutschen Wehrmacht in Karlshorst.
  • 1945. 5. Juni. Die Regierungen Großbritanniens, der USA, der UdSSR und Frankreichs übernehmen die Regierungsgewalt in Deutschland; Aufteilung in Besatzungszonen (Berlin in vier Sektoren); Halver ist nun eine Gemeinde in der britischen Besatzungszone.
  • 1946.21. Juni. Die Briten (unter Premierminister Clement Attlee) beschließen d. Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.
  • 1946.23. August. Halver gehört zum neugebildeten Land Nordrhein-Westfalen (bisher preußische Rheinprovinz).
  • 1945.15. Sept. Kommunalwahl.
  • 1948.17. Okt. Kommunalwahl.
  • 1949.23. Mai. Mit der Verkündigung des Grundgesetzes wird die Gründung der Bundesrepublik Deutschland vollzogen. Sie umfasst die us-amerikanische, die britische und die französische Besatzungszone. Halver ist nunmehr eine Stadt in der BRD.
  • 1975. 1. Jan.. Der Märkische Kreis, im Wesentlichen aus den Alt-Kreisen Iserlohn und Lüdenscheid und dem Amt Balve, wird ins Leben gerufen. Halver und Kierspe erhalten den Rang von Städten.
  • 1983 der Aussichtsturm auf der Karlshöhe, ein Wahrzeichen der Stadt Halver, kommt unter Denkmalschutz.




Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Verkartungen der ev.-lutherischen Kirchenbücher von 1646-1874. Kirchenbücher sind lückenhaft vorhanden. Ein Kirchenbuch wurde im zweiten Weltkrieg vernichtet (Karl-Heinz Bartsch).


Verkartung
Auskunft über Johannes Turck

Persönlichkeiten

  • Heinz Brüninghaus, * 15.12.1927, + 5.2.2012, Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande, Ehemann, Vater und Schwiegervater, Opa und Bruder, Halver, Magdheide 2, (Todesanzeige in Meinerzhagener Zeitung v. 10.2.2012)

Literatur

  • Bau- u. Kunstdenkmäler, Kreis Altena.


Historische Bibliografie

  • Jung, Alfred: Halver und Schalksmühle. Untersuchungen und Gedanken zur Siedlungsgeschichte des Amtes Halver, eines alten Kirchspiels im sächsisch-fränkischen Grenzraum.
  • Reihe: Altenaer Beiträge, Band 13, Altena 1978, 381 Seiten.


Weitere Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Archive

Landesarchiv NRW in Düsseldorf

  • 1441. 11. November. Rentmeister Frydrich Hunt quittiert dem Richter zu Halver Roloiff über 150 Gulden, die dieser ihm von wegen des Junkern Gerhard von Cleve, Grafen von der Mark, für Junker Johann Graf von Nassau gezahlt habe. - "ipse die b. Martini episcopi".
  • Or. Papier, besiegelt, St.A. Düsseldorf, Cleve-Mark XI a Nr. 199. Gedr. v. Sybel, S. 86. (Dr. Günter Aders, Quellen zur Geschichte der Stadt Bergneustadt. In Zs. des Bergischen Geschichtsvereins, 71. Band, Jg. 1951 S. 105).


  • 1453.21. Dezember. Roleff Hake, Richter zu Halver, quittiert dem Heydenreich Hunt, Vogt zu Neustadt, über 40 oberländ. Gulden, die sieser ihm auf Befehl des Junkers (Gerhard) von Cleve und des Junkers (Vincent) von Mörs bezahlt hat. - "Thomas apost." -
  • Or. Papier mit Siegel. StA Düsseldorf, Cleve-Mark, Akten XI a, Nr. 199. Daselbst zwei weitere Quittungen von 1457. Nov. 30 über 28 Gulden und 1457. Dez, 4 über 34 Gulden. (Dr. Günter Aders, Quellen zur Geschichte der Stadt Bergneustadt. In Zs. des Bergischen Geschichtsvereins, 71. Band, Jg. 1951, Seite 117).


Historisches Archiv der Stadt Siegburg

  • Stadtarchiv Rathaus, 53721 Siegburg, Tel. 02241-10 23 25
  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, Sign. A/II 1-A II/31. Edition: W. Günter Henseler, Kierspe.


  • Urkundliche Nachweise für den Ort Halver und seiner Bewohner in den Siegburger Schöffenprotokollen. Aus: W. Günter Henseler: Namenverzeichnis für die Siegburger Schöffenprotokolle 1415-1662, etwa 890 Seiten, Kierspe 2015, CD.
  • Richter zo Berchfelde [Kirchsp. Halver], (1545) 4/76ad,
  • Conraidt Metzmecher van Halveren, (1510) 8/181r,
  • Dederich van Halveren zu Collen, Herr, und seine Erben, (1566) 4/191v, 4/191r,
  • Edelkirchen [Herren zu Edelkirchen, Edelkyrchen zu Heesfelt]; siehe unter E, Edelkirchen,
  • Hannes Ebbynckhuys im Kirspel Halver, (1482) 2/188ac,
  • Hannes Grotefader, wonhafftych in dem Kerspell van Halver, (1497) 2/188ac,
  • Hanß von Schmithausen zu Halffert, (1609) 28/55r,
  • Johan van Bergfelt, Richter zo Halver; (1544) 13/66r, (1545) 13/90v,
  • Peteren von Halveren, Herr, (1566) 4/191r,
  • Thys vam Stycht, (1525) 11/84v,


  • Protokolle des Adeligen Schöffengerichts Siegburg, A II/2, 1497, Bl. 188ac [eingeklebter Zettel mit gut erhaltenem Siegel]
  • 1497. Wyr, Aleff in dem Steynhaus, burgermeister to Radevurdemwalde, Peter Dote[?], Herman Harbecker, scheffen, doit kont und bekenen in desem openen breve, dat vur unss gekomen syt, myt namen Hannes Ebbynckhuyß, und haet affgekoft eyme, gehetten Hannes Grotefader, wonhafftych in dem ke[r]spell van Halver, veyr haver bucke. Darfor moste Hannes Ebbynckhaus geven und betallen dem vurgenanten Grotefader achtein Marck Colsch und XII Albus. Und dyt stryve wyr up unse warheit, dat dey kop so gegaenen yst.
  • Dyß in orkunde der warheyt haven ich, Aleff in dem Steynhaus, myn segell unden up spacium deys breffs gedrucht, des wyr, Peter und Herman, scheffen, mede gebruiken up diese tyt.
  • Gegeven anno et cetera [14]XCVII, up sent Matheusavent.
  • Wachssiegel.


  • Protokolle des Adeligen Schöffengerichts Siegburg, A II/11, 1525, Bl. 84v-84r. Edition: W. Günter Henseler, Kierspe.
  • 1525. Johannes Schutzs und Thonis zom Hirtzs, burgemeisteren, uff sondach Invocavit, anno et cetera [15]XXV.
  • Thonis Mant, Clais Lymbergh, Thewus Henckell und Hynrich Lymbergh, gebroder, hant beleit myt Zeris van Wipperfurde, Thys vam Stycht, Joiswyn, doichscherer, und Daym Wever, de gesacht haven, we Daym van Roehesell gesteren, saterstach, zom Woilffe im huisse gesessen und im vollen gelaighe gesacht have, we Greta von Roehesell der vurscrevenen gebroder suster, eyne ketzersche hoir sy, und dat wille hey bewysen.
  • Vurscrevene burgemeisteren, vort Zeris, Thys, Joißwyn und Daym vurscreven dat beleit gedayn.
  • Jongh Johan Knutgen, Johan zom Woilffe und Vaßbender, burger und luide, uff vurscrevenen sondach na mytdag.
  • Vur denselvigen hait Daym van Roehesell vurscreven solche wort, hey over Greta van Roehesell we boven geschreven gesprochen hait, offentlich gesacht, we hey solchs in zornigem gemoide und in dronckenschafft gesacht have, und wes hey derhalver oever sy gesacht, have hey gedacht und geloegen, und dan enwysß neit anders dan van eyner fromer vrauwen van ir zu sagen, hait Daym vurscreven und Clais, syn broder, van Roehesell, geloifft und zon Hilgen gesworen, solche kummerrechtzs und und fesser sliessen an unserem werdigen Hern, dem abt, und unßeren gnedigen Heren Hertzouch zu Cleve et cetera, am Greven van Seyne ander stat van Sibergh, iren burgeren, iren undersaissen an alle den ghenen, umb iren Gnaden willen doyn off laissen willen, an alle den ghenen, de sy zu desem kummer bracht haven, neit zu rechen noch zu wrechen, noch schaffen gedayn werde dan myt recht alhe bynnen Sibergh und anders nyrgens.


  • Protokolle des Adeligen Schöffengerichts Siegburg, A II/13, 1544, Bl. 65r. Edition: W. Günter Henseler, Kierspe.
  • 1544. Dadenberg, schulten, und meister Johan Staill, burgemeister, anno XVC und XLIIII, uff saterstach, nach dem Eschtagh.
  • Item, jongh Johann Knuitgen hait Thonis Limbrich in die leist gemant, as burge vur Johan van Bergfelt, richter zo Halver und vur sinen son Kirstgen, den Jongsten, belangen die hillichssache so tuisschen gemeltem Kirstgen und Johan Knuitges dochter uffgericht.
  • Und gemelter Thonis hait den wirdt gekoren zo Atterbach.


  • Protokolle des Adeligen Schöffengerichts Siegburg, A II/13, 1545, Bl. 90v. Edition: W. Günter Henseler, Kierspe.
  • 1545. Dadenberg, schultis und Gevertzhaen, anno XVC und XLV, uff fritach nach dem Eschtach.
  • Jongh Johann Knuitgen hait pende upgeboden Thonis Limbrich, as burge van Johan van Berchvelt, richter zu Halver und Kirstgen sinen jungsten son, belangen die hillichssache, so tuisschen Kirstgen und Knuitges dochter uffgerecht, nemlich alle des Thonis Limbrichs gueder, gereit und ungereide, mit alle, nit davan uißgescheiden, as mit namen vur IIC Gulden und ein zusage.
  • Und suilchs ist eme kont gedaen, und der schultis hait erleuffnis geben, na den XIIII dagen, die pende ombzoslaen, as hie zo Siberch recht ist.


  • Protokolle des Adeligen Schöffengerichts Siegburg, A II/4 1545, Bl. 76ad-76r, [im Original mit Seitennummer 76a bezeichnet].
  • 1545. Ich, Steffen zor Ecken, borger bynnen Syberch, bekennen overmytz dysser hantschryfft, so als Peter Lymbrich borgen was worden touschen dem rychter zo Berchfelde und synem stame, der hylychssachen halven und geläuven den vurgenanten Peteren nae datum der sachen schadelois zo halden, das hey geyn gebrech darvan haven sall.
  • In orkonde der warheit synt hyrby over und ane gewest dey erberen Jacob Schulten zo Brock, Aleff Korte zo Wyppervorde, Thonnis Lymprych, borger zo Syberch nach zo forder, gezuigen der warheyt have ich, Steffen vurgenant gebeden, den erbern Kerstgen Hesperch, borger bynnen Wyppervorde, dat hey dysse hantschryfft wolde.
  • Des ich, Kerstgen, bekennen und gerne gedain. Welches ist geschein im jar duisentvunnffhondert vyffundvertzych, op des Hylgen Sacramensavent, belangen Steffen zor Eckhen.


  • Protokolle des Adeligen Schöffengerichts Siegbureg, A II/28, 1609, Bl. 55r. Edition: W. Günter Henseler, Kierspe.
  • 1609. Hanß zu Drostorff gegen Wilhelm zu Lomer.
  • Hanß zu Drostorff, in nhamen seines eithumbs, stelt zu zeugen vur Casparen zu Naeff und Hanß von Schmithausen zu Halffert. Pitt dieselbe uff außgegoßene iniurien uber sein dochter abtzuhoren.
  • Zeug admittirt und vereidtt.
  • Caspar, erster zeug, sagt, er habe vur diesem in der Holtzgaßen bei Gimmen gesessen und beir gedruncken. Domals gehort, das Wilhelm zu Lomer gesagtt, der knecht Wilhelm, so bei dem Ingersewer wohnt, hilfft dem meister und der meisterschen. Als zeug daruff gesagt, gefatter, ihr redt zu fett von der sachen, domals obgenanter Wilhelm von Lomer gesagtt, niemandt gesehen. Damit schließendt, Silentium.
  • Hanß von Schmithausen, 2. zeugh, deponirt und zeugt wie voriger zeugh und convenirt durchauß mit demselben.

Bibliotheken

Heimat- und Volkskunde

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung HALVERJO31SE
Name
  • Halver (deu)
Typ
  • Gemeinde (1816 - 1968)
  • Stadt (1969 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • W5884 (- 1993-06-30)
  • 58553 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2911384
  • opengeodb:17830
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05962012
Karte
   

TK25: 4810

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Märkischer Kreis (1975 -) ( Kreis )

Halver (- 1968) ( Bürgermeisterei Amt )

Lüdenscheid (1969 - 1975) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Halloh Ortsteil HALLOHJO31SE
Halver Kirche object_172020
Bocherplatz Ortsteil BOCATZJO31SE
Borkshof Ortsteil BORHOFJO31SD
Dörnen Ortsteil DORNENJO31RF
Linnepermühle Ort LINHLEJO31SF
Eversberge Ortsteil EVERGEJO31RE
Osenberg Ortsteil OSEERGJO31RE
Kotten Ortsteil KOTTENJO31RE
Lingen Ortsteil LINGENJO31SE
Brocksiepen Ortsteil BROPENJO31RD
Nordeler Schleifkotten Ortsteil NORTENJO31RE
Eininghausen Ort EINSENJO31SE
Gesenberg Ortsteil GESERGJO31RE
Gesenberg Ortsteil GESERGJO31TE
Mittelcarthausen Ortsteil MITSENJO31SE
Herweger Schleifkotten Ortsteil HERTENJO31SE
Siepen Ortsteil SIEPENJO31SE
Hesseln Ortsteil HESELNJO31RE
Hesseln Ortsteil HESELNJO31TE
Sticht Ortsteil STICHTJO31SE
In den Eicken Ortsteil INDKENJO31RE
Niedervahlefeld Ortsteil NIEELDJO31RF
Lömmelscheid Ortsteil LOMEIDJO31SE
Diekerhof Ortsteil DIEHOFJO31RE
Hulvershorn Ortsteil HULORNJO31RE
Hulvershorn Ortsteil HULORNJO31TE
Finkensiepen Ort FINPENJO31RE
Vormbaum Ortsteil VORAUMJO31RF
Rothenbruch Ortsteil ROTUCHJO31RE
In den Kuhlen Ortsteil INDLENJO31RE
Schanzmannsmühle Ortsteil SCHHLEJO31SD
Lammecke Ortsteil LAMCKEJO31SE
Ehringhauser Heide Ort EHRIDEJO31RF
Pottheinrich Ortsteil POTICHJO31SE
Eickerhöhe Ortsteil EICOHEJO31RE
Landwehr Ort LANEHRJO31RF
Buchholz Ortsteil BUCOLZJO31SF
Howarde Ortsteil HOWRDEJO31SE
Frettlöh Ort FRELOHJO31RF
Heinken-Hedfeld Ortsteil HEIELDJO31RE
Engstfeld Ortsteil ENGEL2JO31RD
Auf den Eicken Ortsteil EICKENJO31RE
Kreuzweg Ortsteil KREWEGJO31RE
Winkhof Ortsteil WINHOFJO31SE
Heesfelder Mühle Ortsteil HEEHLEJO31SE
Edelkirchen Ortsteil EDEHENJO31RE
Vahlefelderheide Ortsteil VAHIDEJO31RF
Kreimendahl Ortsteil KREAHLJO31RE
Steinbach Ortsteil STEACHJO31SE
Eichhofermühle Ortsteil EICHLEJO31RE
Niederbommert Ortsteil NIEERTJO31SD
Oeckinghausen Bauerschaft OECSENJO31SE (1816 -)
Dicksiepen Ortsteil DICPENJO31SE
Heesfeld Ortsteil HEEELDJO31SE
Glörfeld Bauerschaft GLOELDJO31RF (1816 -)
Ehringhausen Bauerschaft EHRSENJO31SE (1816 -)
Brake, Auf der Brake Ortsteil BRAAKEJO31RE
Dommelnheide Ortsteil DOMIDEJO31RF
Schmalenbach Ortsteil SCHACHJO31RE
Schlade Ortsteil SCHAD2JO31RD
Schlade Ort SCHADEJO31SE
Hinterhedfeld Ortsteil HINELDJO31SD
Buschhauser Hammer Ortsteil BUSMERJO31RE
Neuen-Vahlefeld Ortsteil NEUELDJO31RE
Schlemme Ortsteil SCHMMEJO31SE
Schwenke Ortsteil SCHNKEJO31RE
Schwenke Ortsteil SCHNK2JO31RE
Birkenbaum Ortsteil BIRAUMJO31RE
Nonnen-Ennepe Ortsteil NONEPEJO31RE
Nonnen-Ennepe Ortsteil NONEPEJO31TE
Herbecke Ortsteil HERCKEJO31SF
Herberge Ortsteil HERRGEJO31SF
Hakenberg Ortsteil HAKERGJO31RE
Wiebusch-Hedfeld Ortsteil WIEELDJO31RD
Schmidthausen Ortsteil SCHSENJO31SD
Wegerhof Ortsteil WEGHOFJO31SD
Nordeln Ortsteil NORELNJO31RE
Othmaringhausen Ortsteil OTHSENJO31SF
Anschlag Ortsteil ANSLAGJO31RD
Giersiepen Ortsteil GIEPENJO31SD
Brüninghausen Ortsteil BRUSENJO31SE
Stenkenberg Ortsteil STEERGJO31RE
Wippekühl Ortsteil WIPUHLJO31SF
Weißenpferd Ortsteil WEIERDJO31RE
Kirchlöh Ortsteil KIRLOHJO31RE
Solberg Ortsteil SOLERGJO31SE
Sondern Ortsteil SONERNJO31RE
Niederbuschhausen Ortsteil NIESENJO31RE
Magdheide Ortsteil MAGIDEJO31SF
Niederhedfeld Ortsteil NIEELDJO31SD
Neuenherweg Ortsteil NEUWEGJO31SE
Obercarthausen Ortsteil OBESENJO31SE
Niederhürxtal Ortsteil NIETALJO31RE
Niederennepe Ortsteil NIEEPEJO31RE
Wiebusch, Auf dem Wiebusch Ortsteil WIESCHJO31RD
Sundern Ortsteil SUNERNJO31RE
Schmidtsiepen Ortsteil SCHPENJO31SE
Niederherweg Ortsteil NIEWEGJO31SE
Hagedorn Ortsteil HAGORNJO31RE
Kuhlen, Auf den Kuhlen Ortsteil KUHLENJO31RE
Stöcken Wohnplatz STOKENJO31RE
Hohenplanken Ortsteil HOHKENJO31RE
Vömmelbach Ortsteil VOMACHJO31SE
Schlechtenbach Ortsteil SCHACHJO31SE
Bärendahl Ortsteil BARAHLJO31RE
Ahe Ortsteil AHEAHEJO31RE
Loh Ort LOHLOHJO31RF
Handweiser Ortsteil HANSERJO31RE
Burg Ortsteil BURURGJO31SE
Clev Ortsteil CLELEVJO31SE
Glör Ortsteil GLOLORJO31RF
Hohl Ortsteil HOHOHLJO31SE
Oege Ortsteil OEGEGEJO31RE
Funkenhaus Ort FUNAUSJO31RF
Schulten Hedfeld Ortsteil SCHELDJO31SD
Berge Ortsteil BERRGEJO31SE
Bruch Ortsteil BRUUCHJO31SE
Boßel Ort BOSSELJO31RF
Buschhausen Ortsteil BUSSENJO31RE
Grund Ortsteil GRUUNDJO31SE
Grüne Ort GRUUNEJO31SF
Holte Ortsteil HOLLTEJO31RE
Husen Ortsteil HUSSENJO31SE
Vorst Ortsteil VORRSTJO31RE
Walde Ortsteil WALLDEJO31RE
Wiene Ortsteil WIEENEJO31SF
Wöste Ortsteil WOSSTEJO31RD
Neuenhaus Ortsteil NEUAUSJO31SE
Neuemühle Ortsteil NEUHLEJO31RE
Neuemühle Ortsteil NEUHLEJO31TE
Bever, Auf der Bever Ortsteil BEVVERJO31RE
Mesenhohl Ortsteil MESOHLJO31SE
Büchermühle Ortsteil BUCHLEJO31RE
Carthausen Ortsteil CARSENJO31SE
Collenberg Ortsteil COLERGJO31SE
Stephansohl Ortsteil STEOHLJO31SF
Ostendorf Ortsteil OSTORFJO31SE
Ostendorf Ort OSTOR2JO31SE
Schmittensiepen Ort SCHPENJO31RE
Kamscheid Ortsteil KAMEIDJO31RF
Oberlangenscheid Ortsteil OBEEIDJO31SE
Altemühle Ortsteil ALTHLEJO31RE
Altemühle Ortsteil ALTHLEJO31TE
Eickerschmitte Ortsteil EICTTEJO31RE
Wilhelmshöh Ortsteil WILHOHJO31SE
Schneehohl Ortsteil SCHOHLJO31SE
Oberhövel Wohnplatz OBEVELJO31RE
Schlachtenrade Ortsteil SCHADEJO31RD
Niederlangenscheid Ortsteil NIEEIDJO31SE
Oberreeswinkel Ortsteil OBEKELJO31SF
Altenbreckerfeld Ort ALTELDJO31RF
Grünewald Ortsteil GRUALDJO31SE
Schüreichhofen Ortsteil SCHFENJO31RE
Schöneberge Ortsteil SCHRGEJO31SE
Oberbommert Ortsteil OBEERTJO31SD
In der Hälver Ortsteil INDVERJO31SF
Hagebüchen Ortsteil HAGHENJO31SD
Karbecke Ortsteil KARCKEJO31SE
Schroeders Herweg Ortsteil SCHWEGJO31SE
Auf dem Heede, Heede Ortsteil HEEEDEJO31RD
Köttershaus Ort KOTAUSJO31RE
Mittelherweg Ortsteil MITWEGJO31SE
Kückelhausen Ortsteil KUCSENJO31RD
Kreisch Ortsteil KRESCHJO31RE
Niederhövel Ortsteil NIEVELJO31RE
Niederhövel Ortsteil NIEVELJO31TE
Büchenbaum Ortsteil BUCAUMJO31RE
Rotthausen Ortsteil ROTSENJO31SF
Niederbolsenbach Ortsteil NIEACHJO31RE
Winkhausen Ort WINSENJO31SE
Fischersheide Ort FISIDEJO31RF
Dahlhausen Ortsteil DAHSENJO31SE
Halverscheid Ortsteil HALEIDJO31SF
Hermannshöh Ortsteil HERHOHJO31SF
Dornbach Ortsteil DORACHJO31RE
Stichterweide Ortsteil STIIDEJO31SE
Vahlefeld, Ober-Vahlefeld Ortsteil VAHELDJO31RE
Oberschmittensiepen Ort OBEPENJO31RE
Hammerhaus Ort HAMAUSJO31SF
Lausberge Bauerschaft LAURGEJO31RE (1816 -)
Oberbuschhausen Ortsteil OBESENJO31RE
Oberbrügge Ortsteil OBEGGEJO31SE
Löhbach Ortsteil LOHACHJO31RE
Gehärte Ortsteil GEHRTEJO31SE
Im Heede Ortsteil IMHEDEJO31SE
Im Sumpf Ortsteil IMSMPFJO31RE
Im Sumpf Ortsteil IMSMPFJO31TE
Eichholz Ortsteil EICOLZJO31SE
In der Bever Ortsteil INDVERJO31RE
Halversheiderohl Ort HALOHLJO31SF
Oberherweg Ortsteil OBEWEGJO31SE
Bommert Bauerschaft BOMERTJO31SD (1816 -)
Borbeck Bauerschaft BORECKJO31RE
Oberhürxtal Ortsteil OBETALJO31RE
Mark, Auf der Mark Ortsteil MARARKJO31SE
Hartmecke Ortsteil HARCKEJO31RE
Branten Ort BRATENJO31RF
Bergfeld Bauerschaft BERELDJO31SE (1816 -)
Oberbolsenbach Ortsteil OBEACHJO31RE
Heerenfeld Ortsteil HEEELDJO31SF
Burbach Ortsteil BURACHJO31RE
Stieneichhofen Ortsteil STIFENJO31RE
Grafweg Ortsteil GRAWEGJO31RE
Ahelle Ort AHELLEJO31SE
Hefendehl Ortsteil HEFEHLJO31RE
Hefendehl Ortsteil HEFEHLJO31TE
Nöllenhammer Ortsteil NOLMERJO31SF
Grünenbaum Ortsteil GRUAUMJO31RF
Beisen Ortsteil BEISE2JO31RE
Berken Ortsteil BERKENJO31RD
Bochen Ortsteil BOCHENJO31SE
Brügge Ort BRUGGEJO31SE
Dienstühlen Ortsteil DIELENJO31RE
Hagebücherhöh Ortsteil HAGHOHJO31SE
Streitstück Ortsteil STRUCKJO31SF
Im Wiebuch Ortsteil IMWUCHJO31SE
Lingensiepen Ortsteil LINPENJO31RE
Ehberg Ortsteil EHBERGJO31RE
Eschen Ortsteil ESCHENJO31RE
Büchen Ortsteil BUCHENJO31RE



Städte und Gemeinden im Märkischen Kreis (Regierungsbezirk Arnsberg)

Altena | Balve | Halver | Hemer | Herscheid | Iserlohn | Kierspe | Lüdenscheid |
Meinerzhagen | Menden | Nachrodt-Wiblingwerde | Neuenrade | Plettenberg | Schalksmühle | Werdohl .

Persönliche Werkzeuge