Cullmen Szarden

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Cullmen Szarden ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Cullmen Jennen (Begriffserklärung).
Diese Seite gehört zum Portal Memelland und wird betreut von der Familienforschungsgruppe Memelland.
Bitte beachten Sie auch unsere Datensammlung aller bisher erfassten Personen aus dem Memelland
Wappen von Pogegen

Cullmen Szarden

Bauerndorf im Kreis Pogegen
Memelland, O s t p r e u ß e n
_____________________________________________________

Häuser an der Dorfstraße in Cullmen Szarden, Kreis Pogegen, Memelland, Ostpreußen


Hierarchie


Inhaltsverzeichnis

Dorfstraße in Cullmen Szarden, Kreis Pogegen, Memelland


Einleitung

Wohnhäuser in Cullmen Szarden, Kreis Pogegen

Cullmen Szarden, bis 1920 Kreis Tilsit, Ostpreußen; (1920-1939) Kreis Pogegen; (1939-1945) Kreis Tilsit-Ragnit

Name

Andere Namen und Schreibweisen

Namenserklärung

Gebiet des Landkreises Pogegen (1920 - 1939)

Der Name weist auf ein eingezäuntes Gebiet auf einer Anhöhe. Der Alternativename Kentern weist auf schwer zu bearbeitendes Areal.

  • litauisch „kulminai, kulminacinis“ = Höhenpunkt
  • prußisch "sardis, zardis" = Zaun
  • "sardi" = Rossgarten, Umzäunung
  • preußisch-litauisch "kenteti" = leiden, körperliche Schmerzen dulden


Politische Einteilung

1.5.1939: Cullmen Szarden kommt zur Gemeinde Cullmen Wiedutaten. [3] . (Die Eingemeindung zu Cullmen-Wiedutaten wurde 1945 wieder aufgehoben.)

1.10.1939: Cullmen Wiedutaten kommt zum Kreis Tilsit-Ragnit. [4]


Kirchliche Zugehörigkeit

Evangelische Kirche

Cullmen Szarden gehörte 1912 zum Kirchspiel Piktupönen.


Standesamt

Cullmen Szarden gehörte 1888 zum Standesamt Kullmen.

Bewohner

Verschiedenes

Memeler Dampfboot vom 29.12.1936

Goldene Hochzeit

Am zweiten Weihnachtstag feierte das Altsitzerehepaar Hermann Kühn und Marie, geb. Broszeit, aus Cullmen-Szarden im Kreise von drei verheirateten Kindern, sechs Enkelkindern und sonstigen Anverwandten und Bekannten das seltene Fest der goldenen Hochzeit. Der Jubelbräutigam ist 80 und die Braut 75 Jahre alt. Beide erfreuen sich trotz hohen Alters noch recht guter Gesundheit. Die Einsegnung des Jubelpaares fand unter reger Beteiligung vieler Gemeindemitglieder in der Kirche Piktupönen statt. Im Anschluss hieran überreichte Superintendent Podszus dem Jubelpaar im Auftrage des Direktoriums ein Geldgeschenk von 50 Lit, übermittelte dann die Glückwünsche des Evangelischen Konsistoriums und die von ihm gestiftete Ehegedenkmünze nebst Widmungsblatt und sprach dann auch im Namen des Gemeindekirchenrats und der Kirchengemeinde unter Überreichung einer Bibel die besten Wünsche für den ferneren gemeinsamen Lebensweg aus.


Karten

Burg zur Wikingerzeit

Annähernde Lage der Schalauerburg Sareika - Siehe auch Burgen im Memelland


Schroetterkarten um 1800

Siehe oben Kentern nördlich von Grabben auf der Schroetter Karte 1802, Maßstab 1: 160 000
Culmen Szarden auf der Schroetterkarte Blatt 12, (1796-1802), Maßstab 1:50 000
© Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz



Urmesstischblätter 1861


Cullmen Szarden und Umgebung im Preußischen Urmesstischblatt Nr. 47, 1860
© Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Cullmen Szarden im Preußischen Urmesstischblatt Nr. 47, 1860
© Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz


Culmen Szarden und Umgebung im Preußischen Urmesstischblatt Nr. 48, 1861
© Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Culmen Szarden im Preußischen Urmesstischblatt Nr. 48, 1861
© Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz


Kullmen_Szarden und Umgebung im Preußischen Urmesstischblatt Nr. 65, 1861
© Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Kullmen Szarden im Preußischen Urmesstischblatt Nr. 65, 1861
© Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz


Messtischblatt 1913-1939

Cullmen-Szarden im Messtischblatt 0797 Nattkischken, 0798 Uszkullmen, 0897 Pogegen und 0898 Willkischken (1913-1941) mit den Gemeindegrenzen von 1938, Maßstab 1:25000
© Bundesamt für Kartographie und Geodäsie


Skizzen aus den Gemeindeseelenlisten 50er Jahre

Skizze aus der Gemeindeseelenliste von Cullmen Wiedutaten aus den 50er Jahren, (c) Bundesarchiv
Skizze aus der Gemeindeseelenliste von Cullmen Wiedutaten aus den 50er Jahren, (c) Bundesarchiv



Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung SZADENKO15AE
Name
  • Kullmen-Szarden (1907) Quelle Wohnplatz 37.77 (deu)
  • Kentriai (1923) Quelle Seite 1091 (lit)
  • Cullmen-Szarden (1939) Quelle 1939 - Nr. 180 - S. 68 (deu)
Typ
  • Wohnplatz (- 1945)
  • Dorf (1945 -) Quelle Kentriai
Einwohner
w-Nummer
  • 66133
externe Kennung
  • geonames:598240
Karte
   

TK25: 0897

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Kullmen-Wiedutaten, Cullmen-Wiedutaten, Vidutaičiai (1939-05-01 - 1945) ( Landgemeinde Gemeinde ) Quelle 1939 - Nr. 180 - S. 68

Piktupönen (1907) ( Kirchspiel ) Quelle S.294/295

Robkojen, Ropkojai (1907) ( Pfarrei ) Quelle S.294/295

Pogegen, Pagėgiai, Pagėgių savivaldybė (2011) ( Gemeinde ) Quelle

Kullmen-Szarden, Cullmen-Szarden, Kentriai (- 1939-04-30) ( Landgemeinde ) Quelle Quelle 1939 - Nr. 180 - S. 68


Quellen

  1. Amtsblatt des Memelgebiets vom 29.12.1923, S.1085ff, http://www.epaveldas.lt/vbspi/biRecord.do?biExemplarId=74567
  2. Die von Preußen abgetretenen Gebiete, bearbeitet in der Plankammer des Preußischen Statistischen Landesamtes, Berlin 1922
  3. Amtsblatt Gumbinnen 1939: Neugliederung der Gemeinden und Gutsbezirke im ehemaligen Memelland ab 1. Mai 1939, S. 64ff,
    http://www.memelland-adm.de/Archiv/13 Verwaltungsbezirke/index.htm
  4. Amtsblatt des Regierungspräsidenten in Gumbinnen, 2.9.1939
Persönliche Werkzeuge