Bernhard (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

Bernhard gehört zur Gruppe der patronymischen Familienamen:

Im Familiennamenbuch »Deutsche Namenkunde« [1] S. 100/101 befinden sich folgende Einträge:

 »BÄR: zu ah. bero "der Bär"; [...] Ein grosser Teil der Zss. zeigt im ersten Bestandteil schwache Form: Berin- (s. BÄR II)«
 »Berinhard: Bern(h)ard, arda, hardi(ny) (it. Bernardini), er(t), at(z), atzeder, et(t), Perne(rt), Biernath;«


Im Standardwerk zur zürcherischen Familienkunde von Schobinger [2] S. 38 finden sich die folgenden Erklärungen:

 »Rufname < ah. Berinhard > bëro'Bär' und hart 'hart, stark'. Die Verbreitung des Namens wurde stark gefördert durch die Verehrung des Hl. Bernhard v. Clairvauxdes [...], der 1146 auch in Winterthur und in Zürich für den Zweiten Kreuzzug warb. ->Bär, Benz«

Varianten des Namens

Als Rufname erscheint Bernhard schon um 797 in latinisierter Form:

  • Bernhardus


Im Kanton Zürich kommen ab dem 14. Jahrhundert die folgenden Varianten vor:

  • Bernhardt
  • Bernhart
Im 17. Jahrhundert ändert sich die Schreibweise zu
  • Bernhard


Im französischen Sprachraum werden wohl eher diese Varianten verwendet:

  • Bernard
  • Bernart
  • Bernardt
  • Bèèrnet
Dazu gibt es die weiteren Varianten:
  • Bernat
  • Bernad

Geographische Verteilung

Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Bernhard (im Jahr 2002 insgesamt 4506 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 125 Vorkommen pro Mio,
bis 250 Vorkommen pro Mio,
bis 375 Vorkommen pro Mio,
bis 500 Vorkommen pro Mio,
mehr als 500 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Bernhard (im Jahr 2002 insgesamt 4506 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 25 Vorkommen,
bis 50 Vorkommen,
bis 75 Vorkommen,
bis 100 Vorkommen,
mehr als 100 Vorkommen

Deutschland

Die häufigste Schreibweise in Deutschland ist Bernhardt (7035 Treffer bei Geogen). Mit starkem relativen Vorkommen in Hessen. Bernhard alleine liefert noch 4366 Treffer, wobei das meiste Vorkommen der relativen Namensverteilung in Rheinland-Pfalz und etwas schwächer nördlich des Bodensees ist. Bernhart wird noch 552 mal gefunden. Dagen findet sich Bernard 1384 und die beiden Schreibweisen Bernart und Bernardt unter 100. Bernard ist am häufigsten im Saarland, in der Rheinland-Pfalz und im nördlichsten Gebiet von Bayern.

Bernet kommt noch häufiger vor als Bernart und Bernardt, nämlich 242 mal.

Österreich

In Österreich finden sich für die 6 Hauptvarianten 2312 Einträge (Herold.at Mai 2006). Sie verteilen sich folgenderweise: Bernhard ist am häufigsten mit 1323 Einträgen als Familienname, es folgen Bernard mit 353 und Bernhart mit 344 Treffern. Bernhardt kommt noch 284 mal vor. Dagegen gibt es nur 8 Einträge für Bernart und gar keinen Eintrag für Bernardt.

Die Variante Bernet ist selten und kommt nur 11 mal vor.


Schweiz

Bernhard als Familienname kommt in der Schweiz (laut Twix-Tel 2005) 1194 mal in Privateinträgen vor, davon leben 323 im Kanton Zürich und 288 im Kanton Bern. Als Frauenname ist er noch 441 mal eingetragen. Die Namensvariante Bernhardt kommt dagegen nur 95 mal und als Frauennamenseintrag 25 mal vor. Die alte Schreibweise Bernhart kommt (laut directories - Weisse Seiten April 2006) noch gerade 60 mal vor.

Bernard kommt 1503 (laut Directories Weisse Seiten 1.5.2006) mal in der Schweiz vor. Davon sind 85% in einem französischsprachigen Kanton. Bernet erscheint nochmals mit 1141 Treffern. Diesmal aber vorwiegend in den Kantonen Zürich (265) und St. Gallen (216). Die Varianten Bernad und Bernat wurden nicht gesucht.



Herkunft Bernhard-Geschlechter

Beachten Sie, dass der Name unabhängig an verschiedenen Orten entstand. Daher kann diese Aufzählung nie vollständig sein.

Deutschland

Baden-Württemberg

Schweiz

Kanton Basel Stadt

Kanton Bern

Kanton Freiburg

Kanton Graubünden

Kanton Zürich

Wappen der Familie Bernhard aus dem Zürcher Weinland
Vor 1994 ist der Familienname als Bürger von Benken ausgestorben. [2]
Erste Erwähnung: Hans Jakob Bernhart von Dachsen oo 1680 in Laufen Dorothea Rubli von Dachsen. [2]
Nach neuesten nicht publizierten Forschungergebnissen ist Josua Bernhart ~ 1630 Benken (Vater des oben genannten Hans Jakob Bernhart) mit seiner Frau Ursula Baumer (oo 1650 Benken) um 1652 nach Dachsen gezogen. Das erste Kind Anna Barbara Bernhart wurde 1653 in der Kirche Laufen getauft. Die Familie wird im Bevölkerungsverzeichnis von 1670 erstmals aufgeführt. (Quellen Staatsarchiv Zürich, Monika CH)
Wappen der Bernhard von Dachsen, Flurlingen und Benken:
In gold ein aufrechter schwarzer rotgezungter Bär links begleitet von zwei pfahlweise stehenden roten Rebenblättern. Das Wappen ist eine Brisure des Wappens der Familie Bernhard von Zürich. (Quelle Staatsarchiv Zürich, Monika CH)
Erste Erwähnung: Hans Jakob Bernhard von Feuerthalen oo 1620 Laufen Barbara Hermann von Flurlingen. [2]
Erste Erwähnung: Hans Bernhard 1767 Bürger zu Humlikon. [2]
  1. Erste Erwähnung: Auftreten im 19. Jahrhundert [3]
Wappen der Familie Bernhard von Zürich
  1. Erste Erwähnung: Meister Mattheus Bernhard bürgerte sich 1576 von Benken her in Zürich ein.
Wappen der im Mannesstamm ausgestorbenen Linie des Mattheus Bernhard:
In rot ein aufrechter goldener Bär links begleitet von zwei goldenen Sternen. (Quelle Staatsarchiv Zürich, Monika CH)


Bekannte Namensträger

Thomas Bernhard

Schriftsteller, * 09.02.1931 Heerlen NL, † 12.02.1989 Gmunden AT.

Als uneheliches Kind geboren, wuchs er in nationalsozialistischen und katholischen Erziehungsheimen auf. Maßgeblich beeinflusst wurde Bernhard in seiner Jugend durch den früh verstorbenen Großvater Johannes Freumbichler, Heimatschriftsteller. Kurze Zeit danach stirbt auch seine Mutter. Der Tod und die Relativierung aller anderen Werte angesichts der steten Bedrohung durch ihn wurden in den Werken Thomas Bernhards zu einem der wichtigsten Motive. Thomas Bernhard, der seine schriftstellerische Laufbahn mit Gedichten begann, fand schließlich seinen unverwechselbaren Stil in der Prosa (in Romanen und kürzeren Prosastücken) sowie im Drama.

1968 wird ihm der «Kleine Österreichischen Staatspreis» verliehen. [6]

Sonstige Personen

Christoph Bernhard

Komponist und Kapellmeister, * 1.01.1628 vermutlich in Kolberg; † 14.11.1692 Dresden. Zu Beginn Sänger an der Dresdner Hofkapelle, anschliessend 1655 Vizekapellmeister in Dresden. 1663 erfolgte die Berufung als Musikdirektor und Kantor an der St. Johannisschule zu Hamburg. Später ging er zurück nach Dresden und wurde 1680 zum Hofkapellmeister ernannt. [7]

Emil Bernhard

Dreher und Politiker, * 3.3.1881 Winterthur, † 12.2.1964 Winterthur, Bürger von Winterthur. Nach der Lehre als Dreher und Wanderjahre eintritt in den Metallarbeiterverband. Später Mitglied der SP, Zürcher Kantonsrat und Winterthurer Stadtrat. [5]


Georg Bernhard

Journalist und Widerstandskämpfer, * 20.10.1875 Berlin, † 10.2.1944 New York. Chefredaktor und Dozent an der Handelshochschule Berlin. Reichstagsmitglied: 1928-1930. 1933 ging er ins Exil nach Paris, wurde aber 1940 interniert und konnte 1941 in die USA fliehen. [8]

Hans Bernhard

Agrarwissenschaflter, * 13.9.1888 Wülflingen, † 8.4.1942 Mammern, Bürger von Winterthur. 1925 Titularprofessor der Universität Zürich und ab 1928 Dozent der ETH Zürich. 1939 Ständerat. Gilt als Vordenker der sogenannten Anbauschlacht (II. Weltkrieg). [5]

Johann Bernhard

Theologe, * um 1500 Hohenstein, † vor dem 12. Oktober 1551 Herborn. War ein deutscher Theologe in der Reformationszeit. 1525 lutherischer Prediger in Frankfurt am Main. Er heiratete 1526 in Frankfurt Katharina Kraut. Ihr Sohn Bernhard Bernhardi wurde ein lutherischer Theologe. Er wandte sich der Zürcher Theologie Ulrich Zwinglis zu. 1537 wurde er nach Ulm berufen. [9]

Johann Bernhard

Zuckerbäcker, * 20.2.1823 Wiesen (GR), † 13.7.1886 Wiesen (GR), Bürger von Wiesen (GR). In St. Petersburg eröffnete er eine Zuckerbäckerei und später ein Café-Restaurant. Er kaufte das Gut Christinowka. Der zugehörige Ort heisst heute Berngardowka. [5]


Karl Bernhard

Bauingenieur, * 4.11.1859 Goldberg, † 1937. Erbaute zahlreiche Brücken in Deutschland. [10]


Kurtis Bernhardt

Regisseur, * 15.4.1899 Worms, † 22.2.1984 Pacific Palisades (USA). Schauspieler und Regisseur der Stummfilmzeit. Er verfilmte auch Schinderhannes nach seinem Freund Carl Zuckmeyer. 1933 Exil in USA. In Hollywood drehte er weitere bekannte Filme wie Beau Brummel[11]


Oskar Bernhard

Arzt, * 24.5.1861 Samedan, † 14.11.1939 St. Moritz, Bürger von Chur. Mitbegründer des Kreisspitals Samedan. Verhalf der Heliotherapie der Gelenks- und Knochentuberkulose zum Durchbruch. Förderer des alpinen Rettungswesens und der Sportmedizin. [5]

Oskar Ernst Bernhardt

Schriftsteller, * 18.04.1875 Bischofswerda (Sachsen); † 6.12.1941 in Kipsdorf (Erzgebirge). Er schrieb Reisebeschreibungen und nannte sich ab 1926 Abd-ru-Shin. Zu dieser Zeit gründete er die so genannte Gralsbewegung. [12]

Ruth Bernhard

Fotografin, * 14.10.1905 bei Berlin. Seit 1927 lebte und arbeitete sie in den USA. [13]

Wallrad Ottmar Bernhard

Kaufmann und Lebensmittelfabrikant, * 13.6.1840 Sippersfeld (Rheinpfalz), † 2.3.1905 München, seit 1883 Bürger von Zürich. Gründete in Rorschach die Schweiz. Conservenfabrik Bernhard & Cie., sie musste 1914 verkauft werden und bildete anschliessend die Grundlage der Roco Conservenfabrik Rorschach. [5]

Wilhelm Bernhard

Arzt und Wissenschaftler, * 8.11.1920 Worb, † 9.10.1978 Buenos Aires, Bürger von Worb. Medizinstudium in Bern, baute ab 1948 das Labor für Elektronenmikroskopie am Institut de recherches sur le cancer in Villejuif bei Paris auf. Pionier der Virus- und Krebsforschung. Erhielt 1978 den 1. Preis der Ligue française de Lutte contre le Cancer. [5]

  • Bernhard, Jacob, verheiratet mit N., Anna Catharina, 2 Kinder getauft 1701 in Wesel

nähere Angaben siehe: Militärpersonen in Stadt und Garnison Wesel, Hermann Kleinholz und Michael Knieriem, Veröffentlichung der WGfF


Literaturhinweise

  1. Gottschald, Max: Deutsche Namenkunde, Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel, Berlin, New York: Walter de Gruyeter, 1982. 5. verb. Aufl., 667 S. ISBN 3-11-008618-2.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Schobinger, Viktor et al: Zürcher Familiennamen. Enstehung, Verbreitung und Bedeutung, Zürich: Zürcher Kantonalbank, 1994. 192 S.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Familiennamenbuch der Schweiz. Polygraphischer Verlag A.-G. Zürich: 1940-41, 1. Aufl.
  4. Billeter, Julius : (1869-1957) war ein bekannter Genealoge. Seine Sammlung ist verfilmt und kann in Genealogischen Forschungsstellen eingesehen werden (16 mm, 23 Rollen, Filmnummern 0193466-0193488).
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 5,7 5,8 Historisches Lexikon der Schweiz: http://hls-dhs-dss.ch/index.php 17. April 2006
  6. Artikel Thomas Bernhard. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. 4. März 2008
  7. Artikel Christoph Bernhard. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. 4. März 2008
  8. Artikel Georg Bernhard. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. 4. März 2008
  9. Artikel Johann Bernhard. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. 4. März 2008
  10. Artikel Karl Bernhard. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. 4. März 2008
  11. Artikel Curtis Bernhardt. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. 4. März 2008
  12. Artikel Oskar Ernst Bernhardt. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. 4. März 2008
  13. Artikel Ruth Bernhard. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. 4. März 2008

Daten aus FOKO

Bei der Abfrage der FOKO-Datenbank ist ein Fehler aufgetreten.


Metasuche

zum Familiennamen: Bernhard


Weblinks

  • Artikel der deutschen Wikipedia: Bernhard

Familienforscher

Dieser Artikel befindet sich derzeit im Review.
Helfen Sie, ihn zu verbessern und teilen Sie auf der Diskussionsseite des Artikels Ihre Verbesserungsvorschläge mit.

Persönliche Werkzeuge