Remchingen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Karlsruhe > Enzkreis > Remchingen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Remchingen ist eine Gemeinde im Enzkreis, die nach dem ausgestorbenen Adelsgeschlecht der Herren von Remchingen benannt wurde. Auf dem heutigen Gemeindegebiet lagen die abgegangene Burg Remchingen und das ebenfalls abgegangene Dorf Remchingen

Politische Einteilung

Ortsteile
Sonstige Gemeindeteile
  • Dietenhäuser Mühle
  • Sperlingshof
Ehemalige Siedlungsplätze auf dem Gemeindegebiet
  • Burg Remchingen
  • Dorf Remchingen (Remchinger Hof)

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Grabsteine

Kirchenbücher

Siehe Die Kirchenbücher in Baden (E-Book) Mitmachen. Die Kirchenbücher der Pfarreien des Enzkreises können als Mikrofilm im Kreisarchiv des Enzkreises eingesehen werden.

Die badischen, evangelischen Kirchenbücher können als Mikrofilm im Landeskirchlichen Archiv Karlsruhe sowie für viele Kirchspiele auch als Digitalisat bei Archion (Katalogeintrag) eingesehen werden.

Standesbücher

Adressbücher

Bibliografie

  • Literatursuche nach Remchingen in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Genealogische Bibliografie

  • Johann Japhet Körner: Das Mit dem Wexel des Jahrs Veränderte und wechßlende Glück : Des … Herrn Laurentii Endres … Mit der … Jungfer Josina Elisabetha, Gebornen Körnerin, Des … Johann Nicolai Körners, Pfarrers, Eheleiblichen Tochter, Wie auch Des … Johann Japhet Körners, Treu-eyferigen Seelsorgers zu Remchingen, dem sie etlich Jahr Hauß gehalten … Schwester [Festschrift zur Hochzeit von Lorenz Endres und Josina Elisabetha Körner am 14.1.1717]. Durlach [1717] Digitalisat der Badischen Landesbibliothek

Historische Bibliografie

  • Otto Bickel u. a.: Remchingen – Geschichte seiner Ortsteile und der Adelsfamilie gleichen Namens. Remchingen, 1993.

Verschiedenes

nach dem Ort: Remchingen

Weblinks

Historische Webseiten

  • Informationen zu Remchingen in LEO-BW, dem landeskundlichen Informationssystem für Baden-Württemberg

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen (z.B. über die Vorlage:Hinweis zu Zufallsfund).

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung REMGENJN48HW
Name
  • Remchingen (deu)
Typ
  • Gemeinde (1973-01-01 -)
Einwohner
  • 11531 (2002)
Postleitzahl
  • W7537 (- 1993-06-30)
  • 75196 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:22981
  • wikidata:Q80577
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 08236071
Karte
   

TK25: 7017

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Enzkreis (1973-01-01 -) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Singen Dorf Gemeinde Ortsteil SINGENJN48GW (1973-01-01 -)
Nöttingen Pfarrdorf Gemeinde Ortsteil NOTGENJN48GW (1975-01-01 -)
Wilferdingen Pfarrdorf Gemeinde Ortsteil WILGENJN48GW (1973-01-01 -)
Sperlingshof, Sperlhof, Sieh-dich-für Hof Weiler SPEHOF_W7531 (1977-01-01 -)
St. Peter und Paul (Remchingen) Filiale STPGENJN48GW


Ehemaliger Weiler

GOV-Kennung REMHOFJN48HW
Name
  • Remchingen (- 1784) (deu)
  • Rimichinger Hoff (1793) (deu)
  • Remchinger Hof (1847) (deu)
Typ
  • Pfarrdorf (- 1784)
  • Hof (1792 - 1847)
  • Wüstung (1876)
Karte
   

TK25: 7017

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Wilferdingen (1784 -) ( Pfarrdorf Gemeinde Ortsteil )

Remchingen (- 1562) ( Herrschaft Amt )

Stein, Stein und Langensteinbach, Stein und Langensteinbach (1562 - 1784) ( Amt Amt Amt )


Städte und Gemeinden im Enzkreis (Regierungsbezirk Karlsruhe)

Städte: Heimsheim | Knittlingen | Maulbronn | Mühlacker | Neuenbürg

Gemeinden: Birkenfeld | Eisingen | Engelsbrand | Friolzheim | Illingen | Ispringen | Kämpfelbach | Keltern | Kieselbronn | Königsbach‑Stein | Mönsheim | Neuhausen | Neulingen | Niefern‑Öschelbronn | Ölbronn‑Dürrn | Ötisheim | Remchingen | Sternenfels | Straubenhardt | Tiefenbronn | Wiernsheim | Wimsheim | Wurmberg

Persönliche Werkzeuge