Fylke Lister-og-Mandal

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Europa > Norge > Fylke Lister-og-Mandal

Einleitung

Geschichte

  • 1891: Lister-og-Mandal, Amt in Norwegen, Stift Kristianssand, im Südteil, mit den Vogteien Lister und Mandal, im Süden an das Skagerrak, im Westen an das Amt Stavanger, im Norden und Osten an das Amt Nedenäs grenzend.
  • 6.893 qkm
  • 1891 Einwohner: 58.905 (Landbevölkerung).
  • Die Vogtei Lister, die den großen West- und Nordteil des Landes bildet, hat Gebirgscharakter, in ihr erhebt sich das Grubbaafjeld bis über 1.100 m.
  • Die Vogtei Mandal, der Ostteil, besteht aus 8 parallelen Flußtälern mit gutem Ackerboden.
  • In die Küsten schneiden zahlreiche Buchten und Fjorde ein.
  • Flüsse: Siredal-Elf, Kvin-Elf und Mandal-Elf.
  • Klima rauh u. stürmisch.
  • 1895 ist der landwirtschaftliche Anbau gering, außer auf der Halbinsel Listerland und einigen der Küste vorgelagerten Inseln, namentl. Hitterö und in den engen Flußtälern.
  • Gewerbe: Viehzucht, Ackerbau, Forstwirtschaft, Fischerei, (Fische, Hummer), Jagd, Schiffbau un Schiffahrt an der Küste.
  • Hauptort ist Kristiansand.
    • Quelle: Meyers Handlexikon von 1872 und Hic Leones.
Persönliche Werkzeuge