Eschershausen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Niedersachsen > Landkreis Holzminden > Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf > Eschershausen


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Eschershausen ist eine Kleinstadt im Norden des Landkreis Holzminden in Niedersachsen und Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf.

Nach dem hier geborenen Schriftsteller Wilhelm Raabe [1] wird sie auch "Raabestadt" genannt.

Wappen

Wappen Eschershausen

Allgemeine Information

Einwohner: 3.438 (31. Dez. 2013)

Politische Einteilung

Bis zum 1. Januar 2011 war Eschershausen Sitz der Samtgemeinde Eschershausen, die dann zur Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf fusionierte.

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Andere Glaubensgemeinschaften

Mühlentrift 6
37632 Eschershausen

Geschichte

Der Ort entstand an der Kreuzung der alten Hellwege[3] Köln/Höxter–Braunschweig und Hameln-Einbeck. Nach der älteren Forschung erfolgte die erste urkundliche Erwähnung als Aschershusen zwischen 870 und 880 in dem gefälschten Corveyer[4] Registrum Sarachonis.

Die erste gesicherte Nennung ist von 1054 als Ascgereshuson in der Vita Godehardi;[5] der Ort lag im Wikanafeld.[6]

→ Abschnitt Geschichte im Artikel Eschershausen. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.


Bis zum 1. Januar 2011 war Eschershausen Sitz der Samtgemeinde Eschershausen, die dann zur Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf fusionierte.

Persönlichkeiten

→ Abschnitt Persönlichkeiten im Artikel Eschershausen. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Scharfoldendorf ist Kapellengemeinde zum Kirchort Eschershausen. Eigene Kirchenbücher hat es ab 1815. Vorher sind die Eintragungen in den Kirchenbüchern von Eschershausen, die 1695 beginnen. Obwohl beide politisch zu Braunschweig gehörten, zählen sie kirchlich zur Hannoverschen Landeskirche. Daher dürften auch Microfiches der Kirchenbücher im Kirchenbuchamt in Hannover vorhanden sein.

http://list.genealogy.net/mailman/archiv/hannover-l/2003-11/msg00135.html

Evangelische Kirchenbücher

Katholische Kirchenbücher

Adressbücher

Historische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Adolf Lucé: Ein Streifzug durch die Geschichte und die Umgebung der Wilhelm-Raabe-Stadt Eschershausen. 35 Seiten. C. Bruns oHG., Eschershausen, 1960.
  • Adolf Lucé: Ein Streifzug durch die Geschichte und die Umgebung der Wilhelm-Raabe-Stadt Eschershausen. Zweite erweiterte Auflage mit 83 Seiten. C. Bruns oHG., Eschershausen, 1960.
  • Wilhelm Mundt: Raabestadt Eschershausen – Gegenwart und Vergangenheit. Druck- und Verlagshaus Hüpke & Sohn, Holzminden, 1977.
  • Wilhelm Mundt, Willy Pramann: Raabe-Stadt Eschershausen – Bilder aus vergangenen Tagen. Geiger-Verlag, Horb am Neckar, 1985, ISBN 3-924932-24-7.
  • Horst-Rüdiger Jarck, Gerhardt Schildt: Die Braunschweigische Landesgeschichte. Appelhans Verlag, Braunschweig, 2000, ISBN 3-930292-28-9.
  • Jutta Henze, Andreas Reuschel: Eschershausen um 1900. Geiger-Verlag, Horb am Neckar, 2002, ISBN 3-89570-810-0.
  • Jutta Henze, Andreas Reuschel: Eschershausen 1918–1933. Geiger-Verlag, Horb am Neckar, 2006, ISBN 3-86595-118-X.
  • Jutta Henze, Andreas Reuschel: Eschershausen in den 50-er Jahren. Geiger-Verlag, Horb am Neckar, 2008, ISBN 978-3-86595-274-5.
  • Andreas Reuschel: Eschershausen in den 60-er Jahren. Geiger-Verlag, Horb am Neckar, 2013, ISBN 978-3-86595-536-4.

Weitere Bibliografie

  • Andreas Reuschel: Eschershausen und Scharfoldendorf. Über das Alter von zwei Siedlungen in der Ith-Börde. In: Jahrbuch für den Landkreis Holzminden. Band 1, Holzminden 1983, S. 5–14.
  • Andreas Reuschel: Wappen der Stadt Eschershausen. In: Sollinger Heimatblätter. Uslar 1991, Heft 1, S. 2.
  • Andreas Reuschel: Die Stadt Eschershausen. In: Sollinger Heimatblätter. Uslar 1991, Heft 1, S. 3–5.
  • Andreas Reuschel: Die Asphaltfabriken bei Eschershausen. In: Jahrbuch für den Landkreis Holzminden. Band 8/9, Holzminden 1992, S. 79–95.
  • Andreas Reuschel: Mittelalterliche Wüstungen. In: Historisch-Landeskundliche Exkursionskarte. Blatt Holzminden, Bielefeld 1997, ISBN 3-89534-214-9, S. 44–54.
  • Andreas Reuschel: Hagenhufensiedlungen oder "Hägerhufensiedlungen" in der Ithbörde? Dissertation. Bonn 2009, DNB 1000044696

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Eschershausen

Karten

Regionale Verlage und Buchhändler

Berufsgenealogen

Heimat- und Volkskunde

Anmerkungen

  1. Artikel Wilhelm Raabe. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  2. Artikel Kirchenkreis Holzminden-Bodenwerder. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  3. Artikel Hellweg. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  4. Artikel Corvey. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  5. Artikel Vita Godehardi. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  6. Artikel Wikanafeld. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Internetlinks

Offizielle Internetseiten

Genealogische Internetseiten

Weitere Internetseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung ESCSENJO41TW
Name
  • Eschershausen (deu)
Typ
  • Flecken (- 1833)
  • Stadt (1833 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • W3456 (- 1993-06-30)
  • 37632 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:16330
  • geonames:2929008
Karte
   

TK25: 4023

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Eschershausen (1814 -) ( Flecken Stadt )

Weser (- 1807) ( Bezirk ) Quelle

Eschershausen, Eschershausen (1807 - 1813) ( Kanton ) Quelle Quelle Quelle

Eschershausen (Hl. Familie) (- 2008) ( Pfarrei )

Bodenwerder (St. Maria Königin) (2008 -) ( Pfarrei )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Eschershausen Kirche object_154079
Eschershausen (Hl. Familie) Kirche Filiale object_374892
Persönliche Werkzeuge