Darkehmen (Angerapp)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von Darkehmen)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ostpreußenkarte um 1925
Darkehmen/Angerapp, Ausschnitt aus Messtischblatt: 1598 (347) Darkehmen von 1932, © Bundesamt für Kartographie und Geodäsie
Prußische Stammesgebiete
Die Kirche in Darkehmen/Angerapp war bei Kriegsende noch vollkommen intakt, erst 1994 stürzte das Dach ein …, Foto: Martin Kunst, 20.06.2015

Regional > Deutsches Reich > Ostpreußen > Regierungsbezirk Gumbinnen > Landkreis Darkehmen


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Darkehmen/ Angerapp (nach 1938)) liegt im prußischen Stammesgebiet Nadrauen an der Angerapp.
(rus. ab 1946) Osjorsk/Oɜepck, Даркемен, Oblast Kaliningrad, Russland

Geographische Lage
54.411054°N 22.011714°O

Name

Der Name Darkehmen ist prußisch von Dargekyem abzuleiten. Er bezieht sich auf Feuchtigkeit. Der Name Angerapp bezieht sich auf den Fluss (Aalfluss).

  • prußisch "dargelis" = Röhrricht
  • "dargis" = trüb, regnerisches trübes Wetter

+ "caymis, kaimas" = Ort, Dorf

vgl. dazu

  • litauisch "dargus" = feucht, nass, regnerisch

Einwohner:

  • um die 4000

Wappen

Wappen Darkehmen-Angerapp

Das Wappen hat in Blau vor einem silbernen Dreiberg einen flugbereiten, goldbewehrten schwarzen Adler, darüber eine strahlende Sonne.


Allgemeine Information

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

  • 1615 hatte das Dorf eine Kirche.
  • Geschichte des Kreises und der Diözese Darkemen von Adolf Rogge, Pfarrer zu Darkemen, 1873 [1]

Katholische Kirchen

Geschichte

  • Video bei YouTube [2]
  • 1539 wird das Dorf Dargekyem erwähnt. Es hat 6 Wirte (Landwirte).
  • 1615 erste Erwähnung als Dorf mit Kirche, Mühle und Flussübergang.
  • 1726 von Friedrich Wilhelm I. zur Stadt erhoben.
  • Etwa 1700 bis 1732 Besiedlung mit Franzosen, die eine beachtliche Industrietätigkeit entwickelten und später mit Salzburger Exulanten.
  • Beachtliche Entwicklung der Tuchwebereien und Wollspinnereien an der Angerapp, an der eine bekannte Gerberei stand.
  • Mühlenwerke versorgten Darkehmen ab 1880 mit elektrischer Straßenbeleuchtung, so dass 1886 Darkehmen an der Spitze der deutschen Städte stand.
  • 1757 Die Russen fallen im Sommer (im Siebenjährigen Krieg) unter Graf Fermor und Feldmarschall Graf Apraxin in Ostpreußen ein. Zarin Elisabeth I. erklärt durch Patent vom 31. Dezember 1757 Ostpreußen als russisches Eigentum.
  • 1758 Jan. Eine russische Armee unter Graf Fermor besetzt kampflos das ungeschützte Ostpreußen.
  • 1762 Nach dem Tod der Zarin Elisabeth (5.1.1762) kommt es unter ihrem Nachfolger, Zar Peter III., zum Frieden mit Preußen (5.5.1762 Vertrag von St. Petersburg). Russland gibt ohne Entschädigung die besetzten bzw. bereits annektierten Gebiete Ostpreußen, Hinterpommern und Neumark zurück. Die Russen ziehen ab, Darkehmen wird wieder preußisch.
  • 1886: Erste Straßenlaternen im Reich
  • 1945 Darkehmen wird von der sowjetischen Armee besetzt.

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

  • Darkehmen, Militärkirchenbuch - Taufen, Trauungen, Verstorbene, 1899-1917, Digitalisate bei Matricula
  • Darkehmen, Militärkirchenbuch - Taufen, Trauungen, Verstorbene, 1899-1917, Digitalisate bei Matricula

Ostpreußen/Genealogische Quellen/Kirchbuchbestände Kreis Angerapp

Adressbücher

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

In der Digitalen Bibliothek

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

Partnerstädte

Ozersk (Angerapp) ist Partnerstadt der Stadt Mettmann. Im Stadtgeschichtshaus befindet sich die Heimatstube Angerapp (derzeit ohne Betreuung --Marie-Luise (Carl) 09:56, 19. Feb. 2014 (CET))

Weblinks

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Auf Seite Landkreis Darkehmen findet sich eine Übersicht aller Zufallsfunde im Landkreis Angerburg.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.


Städte, Landgemeinden und Gutsbezirke im Landkreis Darkehmen (Regierungsbezirk Gumbinnen) (1907)

Abschermeningken | Abscherningken | Adamsheide | Adlig Kermuschienen | Albrechtau | Antmeschken | Alt Ballupönen | Alt Sauskoyen | Alt Ragaischen | Alt Thalau | Alt u. Neu Kermuschienen | Angerapp | Astrawischken | Audinischken | Auxinnen | Auxkallen | Aussicht | Awiszen | Babbeln | Ballethen | Balschkehmen | Bidszuhnen | Bindszuhnen | Bratricken | Brassen | Christiankehmen | Degelgirren | Daubischken | Didwischken | Dombrowken | Dumbeln | Elkinehlen | Endruschen | Ernstburg | Ernsthof | Escherningken | Eschergallen | Eszerischken | Eszerienen | Friedrichsberg | Friedrichsfelde (Ksp. Darkehmen) | Friedrichsfelde (Ksp. Groß Karpowen) | Grassgiren | Grieben | Griesgirren | Groß Albrechtshof | Groß Bretschkehmen | Groß Beynuhnen | Groß Grobienen | Groß Illmen | Groß Jahnen | Groß Kallwischken | Groß Karpowen | Groß Karpowen (Gut) | Groß Kolpacken | Groß Medunischken | Groß Menturren | Groß Pelledauen | Groß Ragauen | Groß Skirlack | Groß Sobrost | Groß Szabienen | Grünblum | Gründann | Gruneyken | Gudwainen | Gudwallen | Hallwischken | Hohenbrück | Illgossen | Ischdaggen | Jaggeln | Jagotschen | Jautecken | Jewonischken | Jodszinn | Jodszuhnen | Julienfelde | Jurgaitschen | Kallnen | Kamanten | Kandszen | Kannehlen | Kariotkehmen | Karklienen | Karteningken | Kermuschienen | Klein Beynuhnen | Klein Darkehmen | Klein Grobienen | Klein Illmen | Klein Kolpacken | Klein Pelledaunen | Klein Ragauen | Klein Skirlack | Klein Sobrost | Klein Szabienen | Kleszowen | Klewienen | Königlich Szabienen | Koszischken | Kowarren | Kuddern | Kunigehlen | Krugken | Kruschinnen | Kuinen | Kundszicken | Kurschen | Labowischken | Launingken | Lengwetschen | Lenkehlischken | Lenkimmen | Lehnthal | Lindenhof | Lingwarowen | Loppinnen | | Malenuppen | Marienwalde | Masutschen | Matzwolla | Melletschen | Menkimmen | Menturren | Milchbude | Missen | Muldszählen | Neu Beynuhnen | Neu Eszergallen | Neu Pillkallen) | Neu Ragaischen | Neu Sauskoyen | Neu Thalau | Neuwalde | Notrienen | Ostkehmen | Oszeninken | Petrelskehmen | Piontken | Potkehmen | Progrimmen | Puikwallen | Radtkehmen | Ragoszen | Ramoschkehmen | Rauben | Raudohnen | Rogahlen | Rogalwalde | Rosenberg | Schakumehlen | Schaugsten | Scherrewischken | Schikarowen | Schillehlen | Schudischken | Schunkarinn | Schuppinnen | Schwirgsden | Skallischen | Skallischkehmen | Sodehnen | Sonnenberg | Stobrigkehlen | Ströpken | Stumbrakehmen | Szallgirren | Szameitschen (Ksp. Trempen) | Szidlack | Tatarren | Tarputschen (Ksp. Ballethen) | Tarputschen (Ksp. Trempen) | Tautschillen | Trempen | Uszballen | Uszblenken | Wantischken | Wikischken | Wilhelmsberg | Wittgirren | Worellen | Zargen

Städte und Gemeinden im Landkreis Angerapp (Regierungsbezirk Gumbinnen) (1945)

Albrechtshof | Almental | Altauswalde | Altenheide | Altentrift | Altlautersee | Altlinde | Ammerau | Auerfluß | Balschdorf | Balsken | Berglingen | Bidenteich | Bindemark | Blinkersee | Brahetal |
Brenndenwalde | Brettken | Bruderhof | Brunshöfen | Dachshausen | Dingelau | Dittwiese | Drachenberg | Eibenburg | Elken | Erlenflet | Eschingen | Finkenwalde | Friedeck | Fritzenau | Gahlen |
Gembern | Gleisgarben | Golsaue | Grieswalde | Grimmen | Großbachrode | Großbeinuhnen | Großlautersee | Großkallwen | Großmedien | Großragauen | Großsteinau | Großzedmar | Grünsiedel |
Gruneiken | Gutbergen | Hallweg | Hasenbrück | Hilpertswerder | Ilgenau | Jodanen | Jungferngrund | Jürgenfelde | Kanden | Kannen | Karkeim | Karpauen | Kermen | Kermenau | Kleedorf |
Kleinangerapp | Kleinbachrode | Kleinbeinuhnen | Kleinlautersee | Kleinzedmar | Kleschauen | Königsgarten | Köskeim | Konradshof | Kranichfelde | Kreuzhausen | Kreuzstein | Krucken | Kudern |
Kuppenwiese | Labunen | Langenrück | Linnemarken | Maiden | Meltbach | Mentau | Meßken | Neubeinuhnen | Neuauswalde | Oberhofen | Peterkeim | Puttkammer | Ragen | Ramfelde | Raunen |
Roßkamp | Runden | Rüttelsdorf | Sandeck | Sanden | Sauckenhof | Sausreppen | Schanzenhöh | Schlieben | Schiedelau | Schimmelhof | Schönfels | Schönwall | Schudau | Seehagen | Seehügel |
Sillenfelde | Stillheide | Stroppau | Tiefenhagen | Uhlenhorst | Ursfelde | Waldkerne | Wehrwalde | Wiecken | Wiesenbrunn | Wiesenhausen | Wildhorst | Wittbach | Wittrade


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung DARMENKO14AJ
Name
Typ
  • Stadt
Postleitzahl
  • RUS-238120 (1993)
w-Nummer
  • 50231
externe Kennung
  • geonames:513406
  • nima:-2977271
Karte
   

TK25: 1598

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Goldap, Goldap (St. Leo), Gołdap (Św. Leona i św. Bonifacego) (1907) ( Pfarrei ) Quelle

Darkehmen, Angerapp, Darkiemis, Даркемен, Озёрск (- 1945) ( Stadt ) Quelle

Darkemenskij Rayon, Osjorskij Rayon, Ozersk, Даркеменск район, Озёрский район (1993) ( Rayon ) Quelle

Darkehmen (1907) ( Kirchspiel ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Darkehmen Kirche object_163716
Maria Verkündigung Kirche object_291878
Persönliche Werkzeuge