Dalhausen (Beverungen)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dalhausen : Erstvorkommen des Namens, Ortsstatus, Grundherrschaften, Kirchenhinweise, historisch – topografische Entwicklungen und strukturelle Vernetzung im heimatkundlichen Zusammenhang zur Auffindung von Archiven, Quellen, Hinweisen...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Detmold > Kreis_Höxter > Beverungen > Dalhausen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Zeitschiene vor 1803

Name

  • 963-1037 „Daelhusen"; ca. 1120 „Dalhuson"; 1146 „Dallessen"; 1153 „Dalsen"; 1221 „Dalehusen"; 1273 „Dallessen"; 1278 „Dalhusen".

Grundherrschaft

Kirche

  • 1221 wurde die Kirche zu Dalhausen aus dem Pfarrverband der Kirche zu Eddessen entlassen und dem Archidiakonat (Dr-)Iburg zugeteilt.
    • Quelle der Früherwähnungen: Wenck, S. 73, Tr. Corb. Nr. 60; Westfälisches Urkundenbuch (WUB) II. Cod. Nr. 256; 290, 506; IV. Nr. 93; 1317; 1509

Einordnung im Fürstbistum Paderborn 1779

Zeitschiene nach 1802

Provinz Westfalen

  • 1832/35 [Amt Beverungen|Bürgermeisterei Beverungen]] 7.757 Einwohner, davon

Verwaltungseinbindung 1895

Infrastruktur 1931

Amt Beverungen, Kreis Höxter, Regierungsbezirk Minden, Sitz Beverungen, Bürgermeister Kreiß, Fernsprecher 42

  • Gemeinde Dalhausen: Industriegemeinde (Korbwaren), Gemeindevorsteher Tewes, Ortsklasse asse D
    • Einwohner: 1.655, Kath. . 1.620, Ev. . 35
    • Gesamtfläche: 716 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Volksschule, Ärzte 1, Post u. Telegraf, Eisenbahnstation, Polizei (staat1.) 1, Feuerwehr (frw.), Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Elektrizitätsversorgung, Wasserwek, Eisenbahn
    • Politik, Gemeindevertretung 8 Sitze.
      • Quelle: Handbuch der Ämter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Sozialstruktur

  • 1961 Korbmacher, Kleinmöbel-, Sperrholzfabrikation, Landwirtschaft

Kommunale Neugliederung

  • 1970 Stadt Beverungen aus dem Amt Beverungen mit den Gemeinden Amelunxen, Stadt Beverungen, Blankenau, Gemeinde Dalhausen, Drenke, Haarbrück, Herstelle, Jakobsberg, Rothe, Tietselsen, Wehrden, Würgassen. Die Gemeinde Bruchhausen geht an die Stadt Höxter.

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenbücher

  • Kirchenbücher (rk.) seit 1734

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

  • Zivilstandsregister Geburten, Aufgebote, Heiraten, Tote 1808-1814
  • Kirchenbücher Dalhausen rk. Geburten, Heiraten, Tote 1814-1874

Kirchenwesen

Pfarrei (rk.)

Kirchen u. Kapellen

Pfarrkirche Mariä Geburt (1718, Erweiterung 1949/50, Turmbau 1952/53), konsekriert 1950, Gnadenbild (um 1300), Anna-Selbdritt (um 1500), Hochaltarbild (1750 u. anderes Inventar,

  • Oratorium BMV im Schwesternhaus (1936)
  • 7 Steinkreuze.

Archiv

  • Pfarrarchiv Dalhausen (rk.) geordnet und inventarisiert

Literatur

  • Bau- u. Kunstdenkmäler, Kreis Höxter, S. 79 f.

Webseiten

Informationshinweise zur Familienforschung und zu Biografien können möglich sein:

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung DALSENJO41PO
Name
  • Dalhausen (deu)
Typ
  • Ortsteil
Postleitzahl
  • W3534 (- 1993-06-30)
  • 37688 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4321

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Beverungen ( Stadt )

Beverungen, Beverungen (1807 - 1813) ( Kanton )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
St. Marien (Dalhausen) Kirche Filiale STMSENJO41PP
Persönliche Werkzeuge