Meerbusch

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Düsseldorf > Rhein-Kreis Neuss > Meerbusch

Lokalisierung von Meerbusch im Rhein-Kreis Neuss

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Beschreibung:

Das Wappen der Stadt Meerbusch zeigt unter dem roten sogenannten "Schildhaupt" acht rote Blätter auf goldenem oder gelbem Feld, die im Stiel sternförmig zusammengeschlossen sind. Das Wappen ist orientiert am Grundsatz der Heraldik, mit einer klaren Form und wenigen Symbolen und Farben zu arbeiten. Dadurch wird das Hoheitszeichen markant und einprägsam.

Wappensymbolik:

Der rote Wellenschnitt oben steht für den Begriff Meer, die acht Blätter symbolisieren das Zusammenwachsen der acht Stadtteile zu einer neuen Einheit. Die strahlenförmige Auslegung der Blätter deutet zudem das Wachsen und Emporstreben der neuen Stadt an.


Quelle: Stadt Meerbusch

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Zur Stadt Meerbusch gehören die Ortsteile Büderich, Ilverich, Lank-Latum, Lankst-Kierst, Nierst, Ossum-Bösinghoven, Osterath und Strümp.

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Das adelige Frauenkloster Meer bei Neuss, Krefeld, 1866 Digitalisat UuLB Düsseldorf

Geschichte

  • 1158. [Meer in Meerbusch] + Dietrich von Are, Besitzer der Burg Mere, Sohn von Gräfin Hildegunde (Rosemarie Vogelsang u. Reinhard Lutum: Das Haus Meer in Meerbusch. In: Rheinische Kunststätten, Heft 530, 2012).
  • 1166. 22.Febr.. Meer. Durch zwei bischöfliche Urkunden, unterzeichnet von dem Kölner Erzbischof Rainald von Dassel, wird die Klostergründung dokumentiert. Eine Urkunde regelt eine Erbaufteilung zwischen Hildegunde von Ahr und Meer und ihrer Schwester Elisabeth von Randerath, die andere bestätigt die Übertragung des durch die Erbteilung an Hildegunde übergegangenen Besitzes einschließlich der Burg Meer an die Kölner Kirche zum Zwecke der Klostergründung.(Wikipedia: die freie Enzyklopädie).
  • 1273.29. Mai. Ilverich (Meerbusch-). Das Xantener Stift verpachtet den Münkshof „bona in Elveric in parochia de Lancke“ an da Prämistraterinnenstift Meer (Cordula Brand und Uwe Schönfelder: Viel Geschichte auf engstem Raum in Ilverich. I: Archäologie im Rheinland 2009).
  • 1408. Lank [Meerbusch]. Streit zwischen dem Kaiserswerther Stift und der Pfarrei Lank um die Erneuerung der verfallenden Kirchendecke („dat gehemeltz“) von St. Stephanus (Hans-Peter Schetter: Neues zur Baugeschichte von St. Stephanus in Lank-Latum. In: Archäologie im Rheinland 2014).
  • 2007 Unter den 396 nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden hatte Meerbusch im Rhein-Kreis Neuss im Jahre 2007 mit einer Quote von 18,1 je 10.000 Einwohner die höchste Millionärsdichte (Statistisches Landesamt NRW).

Genealogische und historische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Personenstandsregister

  • Personenstandsregister Sterbefälle Lank, 1876 - 1938, Digitalisate

Grabsteine

Totenzettel

Historische Quellen

Adressbücher

Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Derks, Paul: Im Lande Keldaggouue. Meerbusch Heimatkreis Lank e.V. 1999
  • Dohms, Peter, Herausgeb.: Meerbusch. Die Geschichte der Stadt und der Altgemeinden von den Ursprüngen bis zur Gegenwart. Im Auftrag der Stadt Meerbusch. Meerbusch 1991, 736 Seiten.



Archive und Bibliotheken

Archive

Stadtarchiv Meerbusch auf www.archive.nrw.de

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung MEESCHJO31IG
Name
  • Meerbusch (deu)
Typ
  • Stadt (1970-01-01 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • W4005 (- 1993-06-30)
  • 40667 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:20757
  • geonames:2872504
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05162022
Karte
   

TK25: 4705

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Grevenbroich-Neuß, Grevenbroich, Neuss, Rhein-Kreis Neuss (1970 -) ( Kreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Ossum-Bösinghoven Stadtteil OSSSUMJO31HH (1970 -)
Schricken Ort SCHKENJO31HG
Görgesheide Ort GORIDEJO31HG
Függershof Ort FUGHOFJO31HH
Nierst Ortsteil Stadtteil NIERS1JO31IH (1970 -)
Büderich Ort BUDICHJO31IF
Kolmenhof Ort KOLHOFJO31HH
Strümp Ortsteil Stadtteil STRUM1JO31HG (1970 -)
Niederdonk Ort NIEONKJO31IF
Osterath Ortsteil Stadtteil OSTATHJO31HG (1970 -)
Heidbergmühle Ort HEIHLEJO31IH
Holtumer Hof Ort HOLHOFJO31II
Hoterheide Ort HOTIDEJO31HG
Ilverich Ortsteil Stadtteil ILVIC1JO31IG (1970 -)
Lank-Latum Stadtteil object_1284917 (1970-01-01 -)
Weilerhof Ortsteil WEIHOFJO31HG
Kamper Hof Ort KAMHOFJO31HG
Dahlerhütte Ort DAHTTEJO31HG
Gruttorfer End Ort GRUENDJO31HG
Schweinheim Ort SCHEIMJO31HG
Postenhof Hof POSHOFJO31II
Ivangsheide Ort IVAIDEJO31HG
Strümper Busch Ort STRSCHJO31HG
Werthhof Ort WERHOFJO31IH
Sassenhof Ort SASHOFJO31HG
Brühl Ort BRUUHLJO31IG
Gasse Ort GASSSEJO31IG
Otten Ort OTTTENJO31HH
Lindenhof Ort LINHOFJO31IH
Griesenend Ort GRIENDJO31HG
Haus Radong Ort HAUONGJO31HG
Böllerhof Ort BOLHOFJO31HG
Fellerhöfe Ort FELOFEJO31HG
Havelshof Ort HAVHOFJO31HG
Weilerhof, Düsseldorf-Weilerhof Ort WEIHOFJO30MT
Gartenstadt Meerer Busch Ort GARSCHJO31HG
Holtumer Mühle Ort HOLHLEJO31II
Meerbusch Stadt MEESC1JO31IG (1970-01-01 -)
Knochum Ort KNOHUMJO31HH
Bommershöfe Ort BOMOFEJO31HG
Necklenbroich Ort NECICHJO31IF
Strucken Ort STRKENJO31HG
Kreuelshof Ort KREHOFJO31HG
Bovert Ort BOVERTJO31HG
Langst-Kierst Stadtteil object_1284916 (1970-01-01 -)
Schloß Pesch, Peschhof Schloss SCHSCHJO31HH
Giesen Ort GIESENJO31HH



Wappen_Kreis_Rhein-Kreis Neuss.png Städte im Rhein-Kreis Neuss (Regierungsbezirk Düsseldorf)

Dormagen | Grevenbroich | Jüchen | Kaarst | Korschenbroich | Meerbusch | Neuss | Rommerskirchen

Persönliche Werkzeuge