Pfarr-Almanach Provinz Sachsen (1903)/28

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
GenWiki - Digitale Bibliothek
Pfarr-Almanach Provinz Sachsen (1903)
Inhalt
Errata
Abkürzungen
Mutter- und Tochterkirchen beginnend mit:
A B C D E F G H I-J K L M N O P Q-R S T U-V W Z
Namensregister der Geistlichen
<<<Vorherige Seite
[27]
Nächste Seite>>>
[29]
Hilfe zur Nutzung von DjVu-Dateien
Texterfassung: fertig
Dieser Text wurde zweimal anhand der angegebenen Quelle korrekturgelesen.



9. Packebusch

Packebusch (Altmark), Altmärkisch-Priegnitzsches Gesangbuch, Schule, 553 Seelen, mit Kirchengemeinde Hagenau, Kreis Salzwedel, 3 km, Schule, 181 Seelen, und Boock, Kreis Osterburg, 5 km, Schule, 213 Seelen. Patron wie bei Klein-Gartz. Kirchenordnung: Altmärkisch Preußisches Recht, Patronat defectu aerarii Lasten tragend.

1889Pastor Johannes Paul Burkhardt, definitiv angestellt 11. Juli 1877 als Pastor in Frauenwald, 1878 Pastor in Baben, 1884 Pastor in Wallstave, geboren Delitzsch 12. Juli 1850. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an - Grundgehalt 3.600 Mark, Filialkosten 150 Mark.

10. Sanne

Sanne bei Callehne, Kreis Osterburg, Altmärkisch-Priegnitzsches Gesangbuch, Schule, 190 Seelen mit Kirchengemeinde Kerkuhn, 2 km, Schule, 150 Seelen, und Thielbeer, 6 km, Schule 145 Seelen, nebst der Schulgemeinde Zühlen. Patron der König; in Kerkuhn: Landrath und Rittmeister a. D. v. d. Schulenburg auf Beetzendorf. Kirchenordnung: Altmärkisch Preußisches Recht. Kerkuhn Patronat defectu aerarii Lasten tragend. Sanne und Thielbeer: die patronatische Lastenpflicht ist zu verneinen, oder zweifelhaft, oder noch unerörtert.

1899Pastor Max Friedrich Albert Schneider, ordinirt 18. März, definitiv angestellt 1. April 1896 als Diaconus an St. Nicolai in Eilenburg, geboren Tangerhütte 28. März 1870. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 1.800 Mark, Filialkosten 50 Mark.

V. Ephorie Aschersleben (Kreis Quedlinburg).

Superintendent Schleusner in Cochstedt.

1. Aschersleben

Aschersleben, Stadtschule mit 72 Lehrern und sechs Lehrerinnen, ca. 26.560 evangelische Seelen, Kirchenordnung: Fürstenthum Halberstadt, Patronat defectu aerarii Lasten tragend.

1.1. Aschersleben, St. Stephanikirche

St. Stephanikirche, Provinzial-Gesangbuch, Orgel, ca. 16.700 Seelen, Nebenkirche (Filial): Die Kirche des St. Katharinen- und Elisabeth-Hospitals, bei welchen die beiden Diaconen den Gottesdienst abhalten. Patron der Magistrat, welcher einige Gastprediger bestimmt, aus denen die kirchlichen Gemeindeorgane gemeinsam mit dem Magistrat wählen, nachdem der Magistiat von den Gastpredigern drei zur engeren Wahl gestellt hat.

1900Oberprediger (und zugleich Civil-Garnison-Prediger) Richard Timann, Dienstalter vom 22. Mai 1876 ab (Civil-Gouverneur am Kadettenhaus in Potsdam), ordinirt 11. Februar 1877 als Diaconus in Wittstock, 1879 Archidiaconus daselbst, 1880 Diaconus an St. Gotthardt in Brandenburg an der Havel, 1882 Archidiaconus ebenda, geboren 19. Januar 1851. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 6.985 Mark inclusive 300 Mark Pfarr-Witthum.
1896Archidiaconus Paul August Friedrich Jahr, ordinirt 19. Juni 1895 als Hülfsprediger der Provinz Sachsen, geboren Königsberg 1. März 1869. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 3.600 Mark.
1900Diaconus und Gefängnißprediger Ernst Alexander Paul Erfurth, ordinirt 8. August 1900, geboren Homburg 9. August 1873. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 1.800 Mark.

1.2. Aschersleben, St. Magarethenkirche

St. Magarethenkirche, Provinzial-Gesangbuch, Orgel, Schule mit sechs Lehrern, ca. 4.000 Seelen. Patron der Magistrat, welcher der Gemeinde drei Candidaten zur Wahl präsentirt. Patronat defectu aerarii Lasten tragend.

1898Pastor Johannes Helmuth Constantin Traugott Piersig, ordinirt 9. November 1898, geboren Berlin 22. Juni 1867, Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 1.800 Mark, Witthum 300 Mark.
Persönliche Werkzeuge