Pfarr-Almanach Provinz Sachsen (1903)/29

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
GenWiki - Digitale Bibliothek
Pfarr-Almanach Provinz Sachsen (1903)
Inhalt
Errata
Abkürzungen
Mutter- und Tochterkirchen beginnend mit:
A B C D E F G H I-J K L M N O P Q-R S T U-V W Z
Namensregister der Geistlichen
<<<Vorherige Seite
[28]
Nächste Seite>>>
[30]
Hilfe zur Nutzung von DjVu-Dateien
Texterfassung: fertig
Dieser Text wurde zweimal anhand der angegebenen Quelle korrekturgelesen.



1.3. Aschersleben, Evangelisch-reformirte Kirche

Evangelisch-reformirte Kirche, Provinzial-Gesangbuch, Orgel, ca. 5.775 Seelen. Patronat der König. Patronat defectu aerarii Lasten tragend.

1889Pastor Hermann Otto Krause, Rother Adler-Orden IV. Classe, ordinirt 22. August 1888 als Pfarrvicar, 1889 Pfarrer an der evangelisch-reformirten Kirche hier, geboren Halle an der Saale 1. Februar 1863. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 2.400 Mark.

2. Cochstedt

Cochstedt, Stadt, Kirche zu St. Stephan, Provinzial-Gesangbuch und Altes Halberstädter Gesangbuch, Königliches Domainen-Amt, Orgel, Schule mit sechs Lehrern, 2.128 Seelen, darunter ca. 140 Katholiken. Patron der König. Kirchenordnung: Fürstenthum Halberstadt, Patronat defectu aerarii Lasten tragend.

1898Superintendent und Kreis-Schul-Inspektor Pastor Georg Ludwig Schleusner, Rother Adler-Orden IV. Classe, Rothe Kreuzmedaille III. Classe, definitiv angestellt 22. August 1869 als Hülfsprediger am Prediger-Seminar in Wittenberg, 1871 dritter Diaconus, 1881 zweiter Diaconus, 1889 Archidiaconus und stellvertretender Garnisonpfarrer in Wittenberg, geboren Kemberg 6. Mai 1841. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 10.460 Mark und zur Zeit 445 Mark Pfarr-Witthum, davon seit 1. Juli 1897 2.456 Mark Pfründenabgabe an den Pensions-Fonds und 1.800 Mark an den Hülfsprediger.
Pensioniert:Superintendent a. D. Friedrich August Theodor Koch, Rother Adler-Orden IV. Classe, Kronen-Orden III. Classe, geboren Gebesee 26. October 1827 zur Zeit in Giebichenstein.
1900Hülfsprediger Hans Julius Paul Engeln, ordinirt 20. December 1899, geboren Schönebeck an der Elbe 14. September 1865. Grundgehalt 1.800 Mark.

3. Gatersleben

Gatersleben, Provinzial-Gesangbuch und Altes Halberstädter Gesangbuch, Königliches Domainen-Amt, Rittergut, Orgel, sieben Schulen mit sechs Lehrern, ca. 2.338 Seelen. Patron der König. Kirchenordnung: Fürstenthum Halberstadt. Patronat defectu aerarii Lasten tragend.

1899Pastor Traugott Otto Radlach, definitiv angestellt 8. December 1879 als Pfarrer in Alt-Friedrichsdorf, 1885 Pfarrer in Zethlingen, geboren Luckenwalde 16. Mai 1853. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 9.152 Mark inclusive 324 Mark Pfarr-Witthum, davon seit 1. October 1899 2.517 Mark Pfründenabgabe an den Pensions-Fonds.
Pensioniert:Consistorial-Rath Friedrich Wilhelm Traugott Hohenthal, Ritter des eisernen Kreuzes II. Classe, Kronen-Orden III. Classe, Rother Adler-Orden III. Classe, geboren Königsberg in der Neumark 9. Januar 1833, zur Zeit in Halle an der Saale.

4. Groß-Schierstedt

Groß-Schierstedt bei Aschersleben. Provinzial-Gesangbuch und Revidirtes Halberstädter Gesangbuch von 1855, Orgel, Schule mit zwei Lehrern, 745 Seelen, darunter sechs Katholiken. Patron der Magistrat zu Aschersleben. Magdeburger Kirchen-Ordnung, Patronat defectu aerarii Lasten tragend.

1880Pastor Hermann Friedrich Reinhard Ziege, definitiv angestellt 11. Juni 1870 als Rector in Weferlingen, 1873 Pastor in Wegenstedt, geboren Ballenstedt 16. September 1844. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 3.000 Mark.

5. Königsaue

Königsaue, Altes Halberstädter Gesangbuch, Schule mit vier Lehrern, 1.440 Seelen, darunter 111 Katholiken, mit Kirchengemeinde Winningen, 3,5 km, Orgel, Schule mit drei Lehrern, 580 Seelen, darunter drei Katholiken, Gutsbezirk Winningen, 427 Seelen, darunter 132 Katholiken. Patron in mater der Magistrat zu Aschersleben; in Winningen der Herzog von Braunschweig. Das Besetzungsrecht alternirt zwischen dem Magistrat und dem Herzoglich Braunschweigischen Consistorium zu Wolfenbüttel. Kirchenordnung: Fürstenthum Halberstadt. Patronat defectu aerarii Lasten tragend.

1875Pastor Ludwig Franz Robert Baron, definitiv angestellt 13. März 1872 als Hülfsprediger in Roitzsch, geboren Magdeburg 22. März 1838. Stelleninhaber gehört dem Pensionsfonds an. Grundgehalt 1.800 Mark, Filialkosten 300 Mark.
Persönliche Werkzeuge