Gräfenhainichen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Hierarchie : Regional > Bundesrepublik Deutschland > Sachsen-Anhalt > Landkreis Wittenberg > Gräfenhainichen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Einwohner: ca 7940

Politische Einteilung

Gräfenhainichen gehörte zur VGem "Tor zur Dübener Heide"

Ortsteile :

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Infos + Kontakt :

Katholische Kirchen

Geschichte

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Urkunden

Internet-Links

Offizielle Internetseite(n) von Gräfenhainichen

http://www.graefenhainichen.de

Weitere Internetseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

Gemeinde

GOV-Kennung object_1053390
Name
  • Gräfenhainichen (deu)
Typ
  • Stadt (- 2010-12-31)
  • Ortsteil (2011-01-01 -) Quelle
Einwohner
Postleitzahl
  • O4450 (- 1993-06-30)
  • 06773 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:17272
  • wikidata:Q373077
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
Karte
   

TK25: 4240

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Tor zur Dübener Heide (1994 -) ( Verwaltungsgemeinschaft )

Bitterfeld (- 1952-07-24) ( Landkreis ) Quelle

Gräfenhainichen (1952-07-25 - 1994-06-20) ( Landkreis ) Quelle

Wittenberg (1994-07-01 -) ( Landkreis ) Quelle

Gräfenhainichen (- 1815) ( Amt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Möhlau Gemeinde Ortsteil object_1053392 (2011-01-01 -)
Tornau Gemeinde Ortsteil object_1078253 (2011-01-01 -)
Buchholz Ortsteil object_1078233
Zschornewitz Gemeinde Ortsteil object_1078258 (2011-01-01 -)
Gräfenhainichen Ortsteil object_1078235
Schköna Gemeinde Ortsteil object_1078239 (2011-01-01 -)
Jüdenberg Gemeinde Ortsteil object_1078243 (2007-01-01 -)
Hohenlubast Gemeinde Ortsteil object_1078242 (2011-01-01 -)

Ortsteil

GOV-Kennung object_1078235
Name
Typ
Postleitzahl
  • O4450 (- 1993-06-30)
  • 06773 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4240

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Gräfenhainichen ( Stadt Ortsteil ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Hainmühle Wohnplatz HAIHLEJO61FR
Jösigk Wohnplatz JOSIGKJO61FR
Gräfenhainichen Stadt GRAHENJO61FR
Gewerbegebiet West Wohnplatz GEWESTJO61FR
Vehsenmühle Wohnplatz VEHHLEJO61FR
Fahringsmühle Wohnplatz FAHHLEJO61FR (1950-07-01 -)
Birnbaummühle Wohnplatz BIRHLEJO61FR
Mescheide Wohnplatz MESIDEJO61FR (1950-07-01 -)
Friedrichsche Mühle, Friedrichs'sche Mühle Wohnplatz FRIHLEJO61FR
Strohwalde Wohnplatz STRLDE_O4450

Stadt

GOV-Kennung GRAHENJO61FR
Name
Typ
  • Stadt
Postleitzahl
  • O4450 (- 1993-06-30)
  • 06773 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2918321
Karte
   

TK25: 4240

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Gräfenhainichen ( Ortsteil ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Gräfenhainichen (Maria Hilfe der Christen) Nebenkirche Kirche Nebenkirche GRATENJO61FR
Gräfenhainichen/Evangelische Stadtkirche St. Marien Kirche object_161440



Städte und Gemeinden im Landkreis Wittenberg

Annaburg | Bad Schmiedeberg | Coswig (Anhalt) | Gräfenhainichen | Jessen (Elster) | Kemberg | Oranienbaum-Wörlitz | Lutherstadt Wittenberg | Zahna-Elster |

Persönliche Werkzeuge