Edelmann (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

  • mittelhochdeutscher Übername "desel-man" => "Edelmann"[1]
  • Deutsch: Kompositum aus dem mittelhochdeutschen edel und man, ein Statusname. Es ist Edelmänner rangierten in der sozialen Hierarchie des Mittelalters unter dem Grafen und dem Ritter, aber über den normalen freien Bürgern und der Masse der Unfreien.[2]
  • Deutsch: Edel, Edeling, Edelmann: meint bes. den Freien, Nichthörigen; dann den Vornehmen, Adeligen (Graf, Ritter, Edelmann ist die soziale Reihenfolge). Oft auch Ed(e)ler. [3]
  • Für Kärnten und Umgebung wird auf Edlmann verwiesen.[4]
  • Jüdisch (Aschkenasim): Variante von Edelman[2]

Varianten des Namens

Geographische Verteilung

Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Edelmann (im Jahr 2002 insgesamt 2669 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 165 Vorkommen pro Mio,
bis 330 Vorkommen pro Mio,
bis 495 Vorkommen pro Mio,
bis 660 Vorkommen pro Mio,
mehr als 660 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Edelmann (im Jahr 2002 insgesamt 2669 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 15 Vorkommen,
bis 30 Vorkommen,
bis 45 Vorkommen,
bis 60 Vorkommen,
mehr als 60 Vorkommen

Bekannte Namensträger

Sonstige Personen

Geographische Bezeichnungen

Umgangssprachliche Bezeichnungen

Literaturhinweise

Daten aus FOKO


Daten aus der Totenzettelsammlung

In unserer Totenzetteldatenbank findet man u. U. auch Einträge zum Familiennamen Edelmann.

Daten aus GedBas

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Edelmann, ahnenforschung.net
  2. 2,0 2,1 Patrick Hanks (Hrsg.): Dictionary of American family names (3 Bd.), Oxford University Press, Oxford 2003, ISBN 0-19-508137-4
  3. Hans Bahlow: Deutsches Namenlexikon, Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt, Bayreuth 1982.
  4. Anton Feinig, Tatjana Feinig: Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen, Mohorjeva, 2005, ISBN 3708601041, S. 48
  5. 5,0 5,1 Horst Naumann: Das große Buch der Familiennamen, Alter, Herkunft, Bedeutung, Niedernhausen/Ts.: Falken-Verlag 1994. , S. 100
  6. Adolf Socin: Mittelhochdeutsches Namenbuch, nach oberrheinischen Quellen des 12. und 13. Jahrhunderts, Basel 1903., S. 138
  7. Boris Ottokar Unbegaun: Russian surnames, Clarendon Press, 1972, S. 351
Persönliche Werkzeuge