Dieck (Neustettin)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Regional > »Deutsches Reich« > Pommern > Kreis Neustettin > Dieck (Neustettin)


Inhaltsverzeichnis

Geografie

polnisch: Dziki

Eine kleine Ortschaft bei Hütten im Kreis Neustettin, Provinz Pommern.

Der Ortsname wird mit "Deich" übersetzt.

Dieck liegt im ehemaligen Kreis Neustettin in Pommern. Der Ort liegt zwischen Hütten, Labenz, Wulfflatzke, Steinforth, Wilhelmshorst und Gellin am Remerowsee.

Am 7.Mai 1939 gehört Dieck zur Provinz Pommern, dem Regierungsbezirk Grenzmark Posen-Westpreußen und zum Landkreis Neustettin.

Davor gehörte es zur Provinz Pommern, dem Regierungsbezirk Köslin und zum Landkreis Neustettin.

Geschichte

Dieck wurde vor 1560 angelegt. Der Gründer, Schulte, soll aus Hammerstein gekommen sein.

In Dieck wurde am 14. Juli 1717 „Die Hufenklassifikation von Dieck“ durchgeführt . Hiernach gab es die drei Großgrundbesitzer; Caspar Otto von Seger, Bogislaff Friedrich von Schnell und einen „Lettowschen Antheill“. Dieser Lettowsche Anteil stellt eine ungeteilte Erbengemeinschaft dar. Die Familie verfügte über weiteren Grundbesitz.

Auf dem Grund des Seger waren jeweils mit einer Hufe Jacob Cujate und Mewes Cujate als Bauern verzeichnet. Als weitere Bauern oder Halbbauern werden die Familien Rehbein, Lüthke und Böhlke sowie Weidenhöft und Woldt genannt. Außerdem gab es 2 "Wüste Höfen" (also unbewohnte und unbewirtschaftetet Höfe).

Einwohner

1590 wohnten dort 14 Bauern mit je zwei Hufen und acht Kosäten.

Nach der Hufenklassifikation von 1717 waren dort 7 Voll- und 3 Halbbauern verzeichnet.

Die Volkszählung 1871 zeigte folgende Ergebnisse:

Volkszählung Pommern 1871
Wohnplätze: 1
Wohngebäude: 14
Einzelhaushaltungen: keine
Familienhaushaltungen: 21
Bevölkerung, männl.: 67
Bevölkerung, weibl.: 58
Bevölkerung, überhaupt: 125
davon ortsgebürtig: 51


Die folgenden Einwohnerzahlen sind bekannt.

  • 1925: 232 Einwohner
  • 1933: 200 Einwohner
  • 1939: 205 Einwohner

In Dieck lebte und starb der Bauer Michael Kujath, einer der bekannten Stammväter der Familie Kujath. Außerdem werden in den Kirchenbüchern von Hütten mehrere Bauernsöhne und Bauerntöchter aus Dieck als Paten bei dortigen Taufen genannt.

Kirchen

Die evangelische Kirche gehörte zeitweise zum Kirchenspiel Wulfflatzke

Archive

Kirchenbücher

Die evangelischen Kirchenbücher für das zuständige Kirchenspiel Wulfflatzke befinden sich in der Deutschen Zentralstelle für Genealogie in Leipzig.

Quellen

• Pommern, Wegweiser durch ein unvergessenes Land, Johannes Hinz, Bechtermünz Verlag, WeltBildverlag, Augsburg 1996, Seite 87

Familienforscher

--Michael Kujath 16:19, 21. Sep. 2007 (CEST)

Daten aus dem GOV

GOV-Kennung DIEECKJO83IP
Name
Typ
  • Ort
w-Nummer
  • 52337
externe Kennung
  • SIMC:0312107
Karte
   

TK25: 2366

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Neustettin, Szczecinek ( Landkreis ) Quelle

Szczecinek ( Landgemeinde PL )

Persönliche Werkzeuge