Worringen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Köln > Köln > Worringen


Lokalisierung von Worringen innerhalb der Stadt Köln


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Politische Einteilung/Zugehörigkeit

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirche

Altarraum der St. Pankratiuskirche
Sankt Pankratius
im Pfarrverband Am Worringer Bruch www.pfarrverband-awb.de


Geschichte

Genealogische Gesellschaften

Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde e.V. (WGfF), Sitz Köln
Unter Gottes Gnaden 34
D-50859 Köln
Homepage: http://www.wgff.de


Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

  • Zivilstandsregister im Standesamt Köln
    • Standesamt Köln-Worringen, Zeitraum 22.09.1798 - 31.12.1974
    • Standesamt Köln-Nord, Zeitraum 01.01.1975 - 31.12.1976
    • Standesamt Köln, Zeitraum 01.01.1977 ff
  • beinhaltet die Ortsteile/Ortsbezeichnungen: Haus Arff, Brüngesrath, Chorbusch, Feldkassel, Haus Furth, Kasselberg, Langel (linksrheinisch), Muckel I, Muckel II, Rheinkassel, Worringen

Quelle: Liste des Standesamtes Köln, Stand 2005

Die Zivilstandsregister und Dezennaltabellen des Standesamtes Köln wurden im Rahmen des Personenstandsreformgesetzes zum 01.01.2009 an das Historische Archiv der Stadt Köln abgegeben. Ab dem 02.03.2009 standen diese Archivalien zur Einsichtnahme zur Verfügung. Durch den Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln am 03. März 2009 sind diese zum Unglückszeitpunkt im 4. OG gelagerten Archivalien zumindest verschmutzt, beschädigt oder ggf. als Totalverlust zu wer-ten. Mit einer Nutzung dieser Archivalien ist vermutlich nicht wieder vor der Eröffnung des Neu-baus des Historischen Archivs der Stadt Köln im Jahre 2014 zu rechnen. Die im Landesarchiv NRW (Personenstandsarchiv Brühl) gelagerten Duplikate bis 1832 sind bereits digitalisiert. Die Zivilstandsregister bis 1875 sind derzeit zur Digitalisierung ausgelagert.

  • OFB Worringen

Es enthält die Taufen 1701-1890, die Hochzeiten 1739-1910 und die Sterbefälle 1725-1917. Näheres auf der Home Page des Heimatarchivs Worringen (http://www.heimatarchiv-worringen.de)


Historische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

  • AUWEILER, Matthias / ESSER, Gertrud / LÜDTKE, Paul: Die Familien der Pfarrei Worringen : 1701-1917 : Eine Zusammenstellung der Worringer Familien aus den Kirchenbüchern der Pfarrei St. Pankratius. - Plaidt: Cardamina, 2014.

Historische Bibliografie

  • Schoos, Jean: Worringen 5. Juni 1288 - 5. Juni 1988.. In: Rheinische Heimatpflege, 25. Jg., 1988, Heft 3, Juli-Sept., Seite 173-180.



Archive und Bibliotheken

Archive

Historisches Archiv der Stadt Siegburg

  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, Sign. A II/1 - A II/31. Bearbeiter: W. Günter Henseler. Kierspe.
  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, A II/15, 1554, Bl. 15r. Edition: W. Günter Henseler, Kierspe.
  • 1554. Thilman zom Oessen und Berthram an Ontzenort, burgemeister, anno et cetera XVC und LIIII, am XXIIten dach diesses itzigen manadtz novenbris.
  • So der erbar Johann van Woringen, spormecher, burger zo Colne, vur sich und Allexandro de Dove, de als getreuwehenderen des testamentz wilne Georgens van Dormagen, loers et cetera, etliche schoult huite, dato, an Thonis nachgelaissen huisfrauwen Elßgen am Orde und irem son Hanssen erfordert, deis beide, moder und son, gestendich geweist schuldich zo sin, nemlich IIIC Overlensche Gulden mit uffgelauffner pensioenen, inhalt diessen schrifften so hierby gelacht, und gelofft in waren treuwen und eren gemelten Johannen van Woringen, oder weme diesse schoult inzofordern gebuirt, wall zo bezallen, hie tuisschen Cristmissen over ein jair neistfolgens, heufftzom und uffgelouffne pensioen halff. Das ander deill der pensioenen ist qwidt gebeden oder bynnen den neisten XIIII dagen irst darnach volgende unbefangen. Und so des nitt geschege, das moder und son darinnen sumich wurden, haben sie vur ein underpant erkoren alle ire gueder, gereidt und ungereidt in diessem gerichtzzwanck gelegen, nichtz davan uißverscheiden, also das sich allezitt die angezogen getreuhender daran erhollen sullen und moegen, in allermaissen, als weren die mit recht ereussert, sonder einich insagen off wederreden.
  • [Nachtrag, von der gleichen Hand]
  • 1556. Anno et cetera XVC und LVI, am godestach des XXIXten january, haben Johann und Henrich instatt Allexandro de Dove dei van Woringen, als getreuwehender wilne Georgens van Dormagen, alsuilchen zom geltz entfangen als vorgenant steit und sich van Elßgen und erem son Johanssen vurgemelt gueder uffrichtiger leberungen und bezallungen bedanckt, in biwesen Johan zo Ackerbach und Peter Bestgenns. Datum ut supra.



  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, A II/15, 1552, Bl. 35av-35e. [eingeheftetes beidseitig beschriebenes Blatt, nachträglich mit 36a bezeichnet]. Edition Henseler.
  • 1552. Anno XVC zweyundvunfftzich, den achtzehenden dach deß monatz octobris, zo vier uhyren naemittaeg, syndt vur myr, notarien, und gezeugen hernae beschreven, in eygenen personen kommen und erschenen, die erparen Johann van Woringen, spoermecher, burger zu Coln, vur sich und dann ouch vur Herrn Alexandro de Dovo, dei als treuwehenderen deß testaments wilne Georgiens van Dormagen, loerers eins, und die ersamen Pitter Styff und Ludwich van Brenich, beide provisoren der spinden und armer leuden zo dem cleinen sent Mertin in Coln anderentheils. Und nachdem der obgedachter Georgien in seynen testaments zu godtzdienst und behueff der armer leuden daeselbst dreyhondert Gulden colsch gelts betirmpt und verordent und aber die treuwehendere itzo nit bey gelde sein (wie gemelter Johann sagte) dieselve uyßzorichten, so haben sey den vorberorten provisoren vurbracht, die erbaren Thonissen am Orde, loere zu Siburgh, und Elßgen, eheleude, alß schuldener desselven Georgiens testators, wilche dann alsulche dreyhondert Gulden coelß geltz zu betzalen den gerorten provisoren in nhamen der vurßcrevenen armen gelobt und zugesagt, nemlichen van neistfolgende Martini over zwey jaeren endtlichen und woll zu betzalen, on lenger verzoch, edoch midler zeit iglichs jaers vier Gulden van jederen hondert zu pension zo geven, mit dem bescheide, ob saiche were, daß die gerorte Thonis und Elßgen an bezalonghe der obgerorter dreyhondert Gulden und pension verseumlichen befunden wurden und inwendigh den zwey jhaeren die heubtsumme nithen bezalten, in dem haben sey innstat eynner verwilkoerter penen verwilkoert vunffundzwentzich Goultgulden, halff eynen ersamen raidt zo Coln und zom anderen halven deyll den armen vurßcreven verfallen zu sein. Und geleichewail sullen sey zu bezalonghe der vurßcrevenen dreyhondert Gulden mitsampt der pension verstreckt und verbonden sein, edoch mit dem vurbedinge, daß gemelter Johan van Woringen, executor, und meister Heinrich van Woringen, der sich dann instat und vur dem abwesenden Heren Alexandro de Dovo dei dartzo vreiwyllentlichen hiemit verbonden hait vur disse dreyhondert Gulden sampt der pension
  • [eingeheftetes einseitig beschriebenes Blatt, später mit 36b beschriftet]
  • also lange verbonden und nith erlediget sein sullen, byß zur zeit das dyeselve pair on zumailh uyßgericht und bezaelt sein und geferde und argelist. Over wilche saichen die vurberorte parthien an meyns, underschreven notarien handt stipulierende begert haven, innen zo maichen ein oder mehe instrumenten in der bester formen, presentibus Conrado Starck et Nicolae Clairman de Heidelberch, testibus.
  • [von anderer Hand]
  • Ego Henricus Odenius a Bree ciuis ar judici scholt... vinaris ciurtatis Colonien scriba notarius publicus per modum simplicis prothocolli scrips et protestor de latiori extensione quatenus opus fuerit testo Hermanus Mey, propria scriptura.
  • [von anderer Hand]
  • Collationata est presens copia enn suo vero originali cui concordat de verbo ad verbum quod ego Henricus Odenus, notarius publicus attestor Harmannus Mey propria scriptura.

Bibliotheken

Heimat- und Volkskunde

Internetlinks

Offizielle Internetseiten

Heimatverein Köln-Worringen
http://www.heimatarchiv-worringen.de/ (August 2010)

Genealogische Internetseiten

Weitere Internetseiten

 Commons-Kategorie: Worringen – Bilder, Videos und Audiodateien

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Wappen_NRW_kreisfreie_Stadt_Köln Stadtteile in Köln (Regierungsbezirk Köln)
Stadtbezirk Innenstadt: Altstadt-Nord | Altstadt-Süd | Deutz | Neustadt-Nord | Neustadt-Süd
Stadtbezirk Rodenkirchen: Bayenthal | Godorf | Hahnwald | Immendorf | Marienburg | Meschenich | Raderberg | Raderthal | Rodenkirchen | Rondorf | Sürth | Weiß | Zollstock
Stadtbezirk Lindenthal: Braunsfeld | Junkersdorf | Klettenberg | Lindenthal | Lövenich | Müngersdorf | Sülz | Weiden | Widdersdorf
Stadtbezirk Ehrenfeld: Bickendorf | Bocklemünd/Mengenich | Ehrenfeld/Neuehrenfeld | Ossendorf | Vogelsang
Stadtbezirk Nippes: Bilderstöckchen | Longerich |

Mauenheim | Niehl | Nippes | Riehl | Weidenpesch

Stadtbezirk Chorweiler: Blumenberg | Chorweiler | Esch/Auweiler | Fühlingen | Heimersdorf | Lindweiler | Merkenich |

Pesch | Roggendorf/Thenhoven | Seeberg | Volkhoven/Weiler | Worringen

Stadtbezirk Porz: Eil | Elsdorf | Ensen | Gremberghoven | Grengel | Langel (Porz) | Libur | Lind | Poll | Porz | Urbach | Wahn | Wahnheide | Westhoven | Zündorf
Stadtbezirk Kalk: Brück | Höhenberg | Humboldt/Gremberg | Kalk | Merheim | Neubrück | Ostheim | Rath/Heumar | Vingst
Stadtbezirk Mülheim: Buchforst | Buchheim | Dellbrück | Dünnwald | Flittard | Höhenhaus | Holweide | Mülheim | Stammheim


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung WORGENJO31KB
Name
  • Worringen (deu)
Typ
  • Ort (- 1922)
  • Stadtteil (1922 -)
Postleitzahl
  • W5000 (1961 - 1993-06-30)
  • 50769 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4907

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Worringen (1794 - 1922) ( Mairie Bürgermeisterei ) Quelle Quelle

Köln, Cöln, Köln, Keulen, Cologne, Cologne (1922 -) ( Stadt )

Chorweiler ( Stadtbezirk )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
St. Pankratius Kirche object_1171956
Persönliche Werkzeuge