Projekt Adressbücher

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Adressbücher von A (wie Aachen) bis Z (wie Zwickau)
Das Projekt Adressbücher gehört zum

Portal Historischer Adressbücher.

Hier finden Familienforscher Informationen und Hilfen rund um Adressbücher und ihre Bedeutung für die Familienforschung.


Projekt Adressbücher
hier: Projekt Adressbücher
Informationen
Informationen für Bearbeiter
Information zur Suche

Kontakt

Adressbücher in der Offline-Erfassung

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Historische Adressbücher sind eine wichtige Quelle sowohl für Historiker verschiedener Fachrichtungen als auch für Familienforscher. Der Verein für Computergenealogie initiierte deshalb 2003 eine Datenbank historischer Adressbücher. Vereinsmitglieder und viele weitere freiwillige Mitarbeiter erfassen systematisch historische Adressbücher mit Hilfe einfacher Tabellen. Die abgeschriebenen Datenbestände können von allen Interessierten kostenlos im Internet abgerufen werden. Die Internetadresse lautet: http://adressbuecher.genealogy.net oder http://www.adressbuecher.net.

Erfassungsarten

Online-Erfassung

Die einfachste Möglichkeit, sich an der Erfassung von Adressbüchern zu beteiligen, besteht seit Herbst 2013 in der Online-Erfassung im DatenErfassungsSystem (DES) des Vereins für Computergenealogie. Es sind immer mehrere Adressbücher für die Online-Erfassung aufbereitet. Die erfassten Datensätze stehen sofort für eine Suchabfrage, die allerdings während der Erfassung nur auf das jeweilige Buch beschränkt ist, bereit. Ist ein Buch fertig erfasst, werden die Daten in die eigentliche Adressbuchdatenbank übertragen.

Möchte man zum ersten Mal im DES erfassen, sollte man sich zunächst die Bedienungsanleitung des Systems anschauen und anschließend die allgemeinen Editionsrichtlinien für die Adressbucherfassung im DES.

Hier kann man nachsehen, welche Adressbücher derzeit mit Hilfe des DES erfasst werden: Adressbücher in der Online-Erfassung

Hat man sich dort ein Buch ausgesucht, klickt man auf den Link zur Beschreibungsseite des Adressbuches. Da fast jedes Adressbuch seine Besonderheiten aufweist, findet man dort evtl. zusätzliche Hinweise zur Erfassung speziell dieses Adressbuches.

Nun kann es losgehen! Im Kopf der Adressbuchbeschreibungsseite befindet sich eine "Bearbeitungsbox". Dort finden Sie einen Link, der Sie direkt zur Erfassung des Adressbuches führt und außerdem einen Link zur Statistik des Adressbuches. Diese informiert darüber, wie viele der zu erfassenden Seiten schon fertig / in Bearbeitung / unbearbeitet sind, wie viele Erfasser am Buch beteiligt sind, wie viele Datensätze schon erfasst wurden ...

Offline-Erfassung (derzeit ausgesetzt)

Die Offline-Erfassung war viele Jahre das einzige Mittel der Wahl, da Speicherplatz für Digitalisate noch recht teuer war.

Seit der Möglichkeit, mit Hilfe des DES zu erfassen, möchten wir die Offline-Erfassung auf solche Adressbücher beschränken, für die keine Scans frei verfügbar sind.

Wichtig
Derzeit werden die Erfassungstabellen überarbeitet und an die Erfassungsstruktur im DES angeglichen. Darum werden im Augenblick keine Adressbücher für die Offline-Erfassung vergeben.


Beispiel in „Walbaum-Fraktur“. Das Bild zeigt leicht verwechselbare Buchstaben der Frakturschrift:
ſ (Lang-S) f k t x r y h v
B V R N E G
Wichtig
Hilfestellung für die Erfassung gibt neben den Spaltenkommentaren in den Tabellen die Projektseite Editionsrichtlinien.
Viele Adressbücher sind in Fraktur bzw. einer gebrochenen Schrift gesetzt. Diese ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Besonders häufig werden die Buchstaben ſ (Lang-S) f k t x r y h v und B V R N E G verwechselt (vgl. Artikel Fraktur)
In manchen Adressbüchern kommt dieses „komische“ Symbol, gefolgt von einer Zahl, vor: . Es ist das Zeichen für Telefon; die nachfolgende Zahl ist die Telefonnummer.


Projektbetreuung

Online-Erfassung
  • Jesper Zedlitz (Datenbanktechnik)
  • Wolfgang Baumgartner
  • Marie-Luise Carl
  • Andreas Job
  • Susanne Nicola
  • Michael Rose
Offline-Erfassung
  • Jesper Zedlitz (Datenbanktechnik)
  • Wolfgang Baumgartner
  • Marie-Luise Carl
Frühere Projektbetreuer waren
  • Dirk Vollmer (seit 2005 bis September 2008)
  • Andreas Pörschke (bis 2005)
  • Claus Wittich (bis 2012)

Alle Betreuer sind per E-Mail über some mail erreichbar.

Direktlink in die Adressbuch-Datenbank

Wenn ein Link zu einem Ort in ein Ortsartikel oder ein Buchartikel der DigiBib gesetzt werden soll, kann die Vorlage:Adressbuch-Ortslink verwendet werden. Dazu wird in der Vorlage {{Adressbuch-Ortslink|GOV-ID|Ortsname}} die GOV-ID und der Ortsname eingefügt.

Beispiel:

Persönliche Werkzeuge
In anderen Sprachen