Posen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Info

Dieser Artikel hat noch wenig Substanz und ist eventuell nur mit einer Struktur oder mit minimalen Informationen angelegt worden, um die weitere Bearbeitung zu erleichtern. Falls jemand gesicherte Informationen ergänzen kann – nur zu!


Disambiguation notice Posen ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Posen (Begriffserklärung).


Hierarchie

Regional > Polen > Woywodschaft Großpolen > Poznań
Regional > Historisches Territorium > Provinz Posen > Posen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Militär

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

  • 1253. Posen erhält von Przemysl I. das Magdeburger Stadtrecht verliehen.
  • 1793.30. Jan. preußische Truppen besetzen im Zuge der Zweiten Polnischen Teilung die Stadt Posen.
  • 1829. Bau der Raczynski-Bibliothek.
  • 1841. Einweihung des Hotels "Bazar".
  • 1847.2.Okt.. * Posen Paul von Hindenburg
  • 1857. Gründung der "Gesellschaft der Freunde der Wissenschaften".
  • 1866.7. Febr.. Gründung der Evangelischen Diakonissenanstalt in Posen.
  • 1875. Einweihung des Stadttheaters.
  • 1902. Abriss der preußischen Befestigungen.
  • 1910. Bau der Oper.
  • 1910. Stadt Posen, jüdischer Bevölkerungsanteil 3,5% (1808 noch 21%; danach starke Abwanderung).
  • 1918.27. Dez.. Posen. Aufstand polnischer Nationalisten, der sich dann auch auf die Provinz Posen ausdehnt.
  • 1919. 7. Jan.. "Die polnische Gefahr im vollem Ernst. Die Polen sind in deutsches Gebiet eingefallen und schicken sich an, nachdem die stärkste Grenzfestung im Osten, Posen, in ihre Hand gefallen ist, den weißen Adler weiter nach Westen zu tragen (Bergische Wacht (kath.) v. 7. Jan 1919).
  • 1939.8. Sept. Arthur Greiser wird Chef der Zivilverwaltung im Militärbezirk Posen.
  • 1939.21. Okt.. Arthur Greiser wird Gauleiter und am 26. Okt. 1939 Reichsstatthalter für den Reichsgau Posen.
  • 1940.29. Jan.. Der Reichsgau Posen wird in Warthegau umbenannt.
  • 1945.20. Jan.. Gauleiter Arthur Greiser, * Schroda, Provinz Posen, 1897, setzt sich von der von der Roten Armee bedrohten Stadt nach Westen ab. Der Kreisleiter erteilt den Befehl, die Gauhauptstadt Posen bis 24 Uhr von allen Deutschen zu räumen.
  • 1945.21. Jan.. Die Deutsche Reichsbahn unternimmt alles, um die Flüchtlinge aus Posen und den östlicheren Gebieten in den Westen zu transportieren. Am Nachmittag trifft ein Befehl Himmlers an den Festungskommandanten, General Mattern, ein, Posen "bis zum letzten Atemzug" zu verteidigen.
  • 1945.22. Jan.. Die Sowjets greifen Posen von Osten an.
  • 1945.25. Jan.. Die Gauhauptstadt Posen ist von den Sowjets eingeschlossen.
  • 1945.27. Jan. Die sowjetischen Truppen dringen bis in die Posener Innenstadt vor.
  • 1945.28. Jan.. Himmler enthebt General Mattern seines Postens und befiehlt den zum Generalmajor beförderten Obersten Gonell, an seiner Stelle den Kampf um die Festung Posen fortzusetzen.
  • 1945.16. Febr.. Gonell gibt den Befehl zum Ausbruch, ungefähr 2000 noch marschfähige Soldaten treten zum Durchbruch nach Nordosten an.
  • 1945.23. Febr. Festungskommandant Generalmajor Gonell erschießt sich in seinem Bunker. General Mattern kapituliert mit den Resten der Besatzung und den hilflosen Verwundeten.


Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Grabsteine

Kirchenbücher

Adressbücher

Zivilstandsregister 1870-1933 online

Historische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Wolfram Pyta: Hindenburg - Herrschaft zwischen Hohenzollern und Hitler, eine Biographie, (Pantheon) 2007, 992 S..

Historische Bibliografie

In der Digitalen Bibliothek

Persönlichkeiten

  • Blau, Paul, Posener Generalsuperindendent 1910-1944, * Suhl 15.5.1861, + Posen 19. Dez. 1944.
  • Demmler, Kurt, Autor von sozialistischen Liedtexten in der DDR, verlebte seine Jugend in Cottbus, 1969 Approbation als Arzt, lebt in Leipzig, * Posen 12.9.1943, Sohn eines Arbeiters. (Meyers Taschenlexikon, Schriftsteller der DDR, Seite 113-114, Leipzig 1974).
  • Neidhardt von Gneisenau, August Wilhelm Antonius Graf-, preußischer Generalfeldmarschall, Heeresreformer, * Schildau, Kurfürstentum Sachsen. 27.10.1760, + Posen 24.8.1831. Vater von 7 Kindern: August, Hugo, Bruno, Agnes, Hedwig, Emilie, Ottilie.
  • Hesekiel, Johann, Generalsuperindentvon Posen, * 30. Mai 1835.
  • v. Hindenburg, Paul, Generalfeldmarschall, Reichspräsident, * Posen 2. Okt. 1847.
  • Kammel, Richart, Leiter der Inneren Mission und vieler kirchlicher Werke in Posen, + Berlin 1. Dez. 1957.
  • Kant, Richard (Kantorowicz), Erforscher der Nilquellen, * Posen 17. Dez. 1867.
  • Kaul, Friedrich Karl, Romanschriftsteller, Hörspiel- und Fernsehspielautorin der DDR, Prozeßbevollmächtiger der KPD im "Verbotsprozeß", 1964/66 Nebenkläger im Frankfurter Auschwitz-Prozeß, Sozialist, wohnh. in Berlin, * Posen 21.2.1906, Sohn eines Kaufmanns.
  • Kronthal, Arthur, Stadtrat und Heimatforscher in Posen, * Posen 25.11.1859.
  • Leschnitz, Franz, Essayst, Übersetzer und Lyriker in der DDR, Kommunist, * Posen 16.5.1967, Sohn eines Apothekers.
  • Noetel, Konrad Friedrich, * Posen 30.10.1903, + Berlin 9.4.1947, einer der begabtesten Hindemith-Schüler in Berlin. Noetel wurde in Königsberg Schulmusiker und ging 1939 als Lehrer an die Berliner Musikhochschule. 1945 wurde er Professor. Seine besten Werke schrieb er für die Jugendmusik. Noetel fiel einem Straßenunfall zum Opfer (Ullstein Lexikon der Musik, 6. Aufl., Frankf./Berlin/Wien 1973).
  • Wegener, Leo, Begründer des deutschen Raiffeisengenossenschaftswesens in Posen, + Kreuth/Obb. 10.6.1936.

Archive und Bibliotheken

Archive

Anleitung zur Suche im Staatsarchiv Posen

Bibliotheken

Verschiedenes

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Posen findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung POSSENJO82LJ
Name
  • Poznań (pol)
  • Posen (deu)
Typ
  • Stadt
Einwohner
Postleitzahl
  • PL-60-000
externe Kennung
  • SIMC:0969400
Karte
   

TK25: 3567

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Poznań (1999 -) ( Stadt )

Posen (1887 - 1919) ( Stadtkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Posen/Petrikirche Kirche object_1070598
Persönliche Werkzeuge