Kreis Warendorf/Historische Verwaltungszugehörigkeit

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Historische Verwaltungszugehörigkeit

Zusammengefaßte historische Verwaltungszugehörigkeit der Kommunen im Kreisgebiet nach Auflösung des Fürstbistums Münster:

Kommunen im Kreisgebiet

Stadt Ahlen

  • 1816 Bürgermeisterei Ahlen mit Ahlen-Stadt, Neu- und Altahlen, Heessen
  • 1843 revidierte Städteordnung, Trennung von Stadt und Amt Ahlen
  • 1969 die Gemeinde Altahlen, Dolberg und Neuahlen (Amt Ahlen) mit Stadt Ahlen zusammengelegt
  • 1975 Gemeinde Vorhelm eingegliedert

Amt Beckum

  • 1816 Bürgermeisterei Beckum mit Stadt Beckum, Kirchspiel Beckum, Dolberg, Lütke-Uentrup, Sünninghausen, Vellern
  • 1832 Lippborg
  • 1844 Amt Beckum
  • 1847 Stadt Beckum selbständig
  • 1930 Lütke-Uentrup nach Lippborg eingemeindet
  • 1969 Amt Beckum aufgelöst und zur Stadt Beckum, Lippborg zur Gemeinde Lippetal im Kreis Soest

Stadt Beckum

  • 1816 Bürgermeisterei Beckum mit Beckum Stadt und Kirchspiel , Dolberg, Lütke Üntrup, Sünninghausen, Vellern
  • 1837 revidierte Städteordnung
  • 1847 Trennung von Amt und Stadt Beckum
  • 1969 Amt Beckum mit Ausnahme der Gemeinde Lippborg und Sünninghausen eingemeindet
  • 1975 mit Neubeckum zusammengelegt

Amt Beelen

  • Kirchspiel Beelen, Ostenfelde und Westkirchen im historischen münsterischen Amt Sassenberg (historisch)
  • 1809 Amt Beelen mit den Gemeinde Beelen und Westkirchen
  • 1815-1820 auch Gemeinde Ostenfelde
  • 1816 Amtsbürgermeisterei Beelen
  • 1975 Gemeinde Beelen

Gemeinde Ennigerloh

  • 1809 Marie Ostenfelde aus den Gemeinde Ennigerloh und Ostenfelde
  • 1813 Bürgermeisterei
  • 1846 Amt Ennigerloh
  • 1899 Abtrennung der Bauerschaft Werl und Bildung der Gemeinde Neubeckum
  • 1930 Auflösung des Amtes und Bildung des Amtes Ennigerloh-Neubeckum mit Sitz in Neubeckum
  • 1952 Trennung von Neubeckum
  • 1975 mit Enniger, Ostenfelde, Westkirchen zusammengelegt

Gemeinde Everswinkel

  • Kirchspiel Everswinkel im münsterischen Amt Wolbeck (historisch) mit Dorf Everswinkel und Bauerschaften Erter, Mehringen, Müssingen, Schute, Versmar, Wester und Winningen
  • 1806-1813 Mairie Everswinkel
  • 1814-1817 von Alverskirchen aus verwaltet.
  • 1817-1830 Bürgermeisterei Everswinkel;
  • 1830-1838 von Freckenhorst aus verwaltet.
  • 1838-1843 Bürgermeisterei Everswinkel.
  • 1843-1945 Amt Everswinkel, danach Gemeinde Everswinkel

Stadt Freckenhorst

  • 1814-1831 Bürgermeisterei mit Bürgermeisterei Ostenfelde
  • 1831-1837 Amt mit Amt Everswinkel
  • 1837-1902 Amt mit Kirchspiel Neuwarendorf
  • 1902 Titularstadt
  • 1950 Abtrennung von Kirchspiel Neuwarendorf, das zur Stadt Warendorf kommt
  • 1969 eingegliedert die Gemeinde Kirchspiel Freckenhorst
  • 1975 eingegliedert in die Stadt Warendorf

Amt Hoetmar

  • Amt 1803-1938

Amt Liesborn

  • Kirchspiel Liesborn im münsterischen Amt Stromberg
  • 1809 Mairie Liesborn
  • 1816 Bürgermeisterei Liesborn mit Liesborn und Diestedde
  • 1822 mit Bürgermeisterei Wadersloh verbunden
  • 1844 Amt Liesborn mit Herzfeld
  • 1931 Amt Liesborn-Wadersloh aus den Ämtern Liesborn und Wadersloh mit Sitz in Wadersloh
  • 1975 in Gemeinde Wadersloh eingemeindet

Gemeinde Neubeckum

  • 1899 die Bauerschaft Werl von der Gemeinde Ennigerloh abgetrennt und zur Gemeinde Neubeckum im Amt Oelde erhoben
  • 1910 Amt Neubeckum
  • 1930-1951 Amt Ennigerloh-Neubeckum mit Sitz in Neubeckum
  • 1975 Stadtteil von Beckum

Amt Ostbevern

  • Kirchspiel Ostbevern bis 1803 zum münsterischen Amt Wolbeck (historisch)
  • 1806-1813 Mairie im Emsdepartement mit den Kirchspiel Ostbevern, Westbevern und Einen
  • 1813 Bürgermeisterei
  • 1815 Westbevern zum Kreis Münster, Ostbevern und Einen zum Kreis Warendorf
  • 1832 erweitert um die Gemeinde Milte
  • 1975 Gemeinde Ostbevern. Die Gemeinden Einen und Milte werden der Stadt Warendorf zugeordnet

Amt Oelde

  • Bis 1809 Wigbolde Oelde und Stromberg und Kirchspiel Oelde
  • 1809 Mairie Oelde
  • 1816 Bürgermeisterei
  • 1818 Bürgermeisterei Ennigerloh mitverwaltet
  • 1845 Amt Oelde
  • 1910 scheiden Ennigerloh und Neubeckum aus
  • Bis 1969 Stadt Oelde mit Kirchspiel Oelde und Stromberg
  • 1970 mit Lette aus dem ehemal. Kreis Wiedenbrück sowie Stromberg und Sünninghausen zusammengelegt

Amt Sassenberg

  • Wigbold und Kirchspiel Sassenberg im münsterischen Amt Sassenberg (historisch)
  • 1809 Marie mit Sassenberg und Greffen
  • 1815 Bürgermeisterei
  • 1819 mit den Bauerschaften Dackmar, Gröblingen, Velsen und Vohren; Greffen an Bürgermeisterei Harsewinkel
  • 1830 Bgm Füchtorf
  • 1830 aufgelöst, Milte zur Bürgermeisterei Ostbevern, Füchtorf zur Bürgermeisterei Sassenberg
  • 1864 Amt Sassenberg aus Stadt Sassenberg und den Gemeinde Füchtorf, Vohren, Dackmar, Velsen und Gröblingen
  • 1969 Amt Sassenberg wird Gemeinde Sassenberg mit Füchtorf, Dackmar, Gröblingen; Velsen und Vohren kommen zur Stadt Warendorf
  • 1975 Stadt Sassenberg mit Füchtorf

Amt Vorhelm

  • Kirchspiel Vorhelm und Enniger
  • 1809 vereinigt zur Mairie Vorhelm
  • 1813 Bürgermeisterei
  • 1841 Amt Vorhelm mit Vorhelm, Enniger, Stadt und Kirchspiel Sendenhorst
  • 1851 schied die Stadt Sendenhorst aus
  • 1955 schied das Kirchspiel Sendenhorst aus
  • 1967 das Amt Vorhelm aufgelöst und mit Stadt und Kirchspiel Sendenhorst zum Amt Sendenhorst
  • 1975 Vorhelm zur Stadt Ahlen, Enniger zur Gemeinde Ennigerloh

Amt Wadersloh

  • Kirchspiel Wadersloh im münsterischen Amt Stromberg
  • 1809 Mairie
  • 1822 Bürgermeisterei Wadersloh mit Bürgermeisterei Liesborn verbunden
  • 1844 Amt Wadersloh mit Gemeinde Wadersloh und Diestedde
  • 1931 Amt Liesborn-Wadersloh aus den Ämtern Liesborn und Wadersloh mit Sitz in Wadersloh

Stadt Warendorf

  • 1816 Bürgermeisterei Warendorf
  • 1836 revidierte Städteordnung
  • 1950 Neuwarendorf zur Stadt Warendorf
  • 1969 Velsen und Vohren zur Stadt Warendorf
  • 1975 Stadt Warendorf mit Freckenhorst, Einen, Hoetmar, Milte
Persönliche Werkzeuge