Jävenitz/Kriegerdenkmal 1866 + 1870/71

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Jävenitz (Altmark) / Sachsen-Anhalt


Zugehörigkeit, aktuell
Bundesrepublik Deutschland > Sachsen-Anhalt > Altmarkkreis Salzwedel > Gardelegen
historisch (1914)
Königreich Preußen, Provinz Sachsen > Regierungsbezirk Magdeburg > Landkreis Gardelegen > Jävenitz

Inhaltsverzeichnis

Art des Denkmals

Kriegerdenkmal für Gefallene von 1866 und 1870/71

Inschriften

Die Anordnung der Inschrifttafeln (Widmungsinschrift hinten) lässt den Schluss zu, dass das Denkmal gewendet wurde.

vorn
„Errichtet
vom Jävenitzer
Kriegerverein unter
Mitwirkung der Gemeinde
am 3. Juli 1914"
rechts
- 2 Namen -
links
„Zum Andenken der
glorreichen Feldzüge
in den Jahren
1866 und 1870/71" </cener>
hinten
„Aus hiesiger Gemeinde
sind für
König und Vaterland
geblieben"

Standort

an der Hauptstraße gegenüber vom Bahnhof

Verbleib

Das Denkmal ist am Standort erhalten.
Zwischenzeitlich wurde das Denkmal restauriert. Auf der Kugel auf der Spitze des Obelisken sitzt jetzt wieder ein „Vogel”.

Entwurf und Ausführung des Denkmals

Entwurf

Bildhauer __________

ausführende Werkstätten / Material

-?-

Werdegang des Denkmals

Projekt

  • Stifter: Bürgerschaft der Gemeinde Jävenitz
  • Kosten: -?-

Errichtung des Denkmals

enthüllt 03.07.1914

anlässlich des Jahrestages der Schlacht bei Königgrätz 1866

Literatur- und Quellenangaben / Weblinks

  1. eigene Beobachtungen vor Ort (P. Wittgens: 06/1993)
  2. Zentral-Register der Preußischen Personen- und Kriegerdenkmäler - Z 1.180 (20.12.1998)

Kategorien

Persönliche Werkzeuge