Großfürstentum Finnland

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Europa > Finnland > Großfürstentum Finnland

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Zustandsbeschreibung von 1898:

Name

  • Suomenmaa (Finland, Finnland), d.h. Land der Seen

Wappen

Beschreibung:

Wappen 1898: ein mit Rosen umgebener goldener Löwe, in der rechten Vordertatze ein blankes Schwert, mit der linken auf einen Säbel tretend, in rotem Felde.

Hauptstadt

1898: Hauptstadt ist Helsingfors

Allgemeine Geographie, Klima

1898: Großfürstentum im europäischen Rossija (Russland) (seit 1809); Suomenmaa grenzt im Norden an Norwegen, im Nordosten und Osten an das europäische Russland, Gouvernements Archángelsk und Olonez, im Südosten an Sankt Petersburg, im Süden an den Suomen Lahti (Finnischer Meerbusen), im Westen an den Bottnischen Meerbusen und an Schweden, davon durch den Torneå geschieden

  • 1898 Gesamtfläche: 373.612 qkm Flächenraum, von dem 47.829 qkm auf die zahlreichen Seen entfallen.

Finnland besteht aus den 8 alten Provinziallandschaften.:

Die Landschaften bilden ein mit zahlreichen Seen, Moorflächen und Felsbildungen bedecktes, 130 - 200 m hohes Plateau (Finnische Feld- und Seeplatte), dessen bedeutendste Erhebungen im Nordostteil an der russisch-finnischen Grenze liegen, namentlich um die Seen bei Kuusama; von da gehen kleinere Züge nach Torneå und dem Uleåsee, und im Süden von diesem beginnt der Maanselkä (Landesrücken), eine bis zu 110-170 m aufsteigende sandige Höhenreihe, welche das Land in seiner ganzen Breite bis Kristinestad am Bottnischen Meerbusen durchzieht.

Parallel mit der Südküste läuft der die Wasserscheide zwischen den Seen im Innern und dem Suomen Lahti (Finnischer Meerbusen) bildende Höhenzug. Die genauer gemessenen Erhebungen sind um den Uleåsee: Teiri-Harju (330 m), Saukkowaara (327 m), Kiweswaara (296 m); bedeutender sind die Berge an der Grenze von Finmarken: der Peldoivi (715 m), Peldovadelo (650 m) u. der Jeristunturi (715 m), etwas weiter im Süden gelegen.

Das Großfürstentum Suomenmaa ist eines der reichstbewässerten Länder in Europa, zerfällt durch die zwischen die Seen entsendeten schmalen Höhenzüge des Maanselkä in 5 Wassersysteme: das im Norden mit dem Enarasee, der durch den Patsioki ins Arktischen Polarmeer abfließt; das im Nordwesten (Österbottnische) mit dem Uleåsee und den Flüssen Torneå-Elf, Kemijoki, Ijojoki, Uleå (Abfluss des gleichnamigen Sees) und Kyrijoki; das im Südwesten mit dem Pihäjärvi und zahlreichen damit verbundenen Seen, welche durch den Kumo in den Bottnischen Meerbusen abfliessen; das mittlere mit dem Päjänesee, der durch den Flüsse Kynemene mit dem Suomen Lahti (Finnischer Meerbusen) verbunden ist, und endlich das im Osten mit dem Enoyesi, in den aus dem Nordosten und Osten viele andere Seen abfliessen, während er selbst nach Süden in den Saimasee abfließt, welch letzterer seinerseits durch den Imatrafall mit dem Wuoxensee und durch diesen mit dem See Ladoga verbunden ist, während durch den Saima-Kanal das System mit dem Suomen Lahti (Finnischer Meerbusen) zusammenhängt.

Kanäle ausser diesen sind: der Åmmö in Osterbottnien, der Murola-Kanal, Walkiakoski-Kanal, Lempois-Kanal in Tawasthehus, der Konnus-Kanal, Taipale-Kanal u. Nerkko-Kanal in Savolax.

Die Küsten haben viele, aber fast nur kleine Buchten, und vor ihnen liegen unzählige Skären und kleine Inseln.

Das Klima ist sehr kalt, im Winter (Okt. bis Mai) bis auf -40° C, im Sommer heiß bis +30° C, aber oft mit Nachtfrösten.

Bevölkerung

Ende 1891 wurde die Bevölkerung berechnet auf 1.188.114 Männer, 1.224.021 Frauen, zus. 2.412.135 Einwohner (EW), also 6 Ew./qkm. Nach der Nationalität unterscheidet man: 2.076.200 Finnen, 326.900 Schweden, 6.200 Russen, 1.700 Deutsche, 1.120 Saami (oder Lappen) etc.

Kultur, Religion, Bildung

Ende 1891 unterschied man nach der Religion: 2.365.734 Lutheraner, 45.939 Griechisch-Orthodoxe und 462 Römisch-Katholische. Für Kultuspflege besteht ein lutherisches Erzbistum in Åbo und 2 Bistümer in Borgå u. Kuopio, für alle Bekenntnisse freie Religionsausübung. Für den höhern Unterricht Universität in Helsingfors, 11 Lyceen, polytechnische Schule etc., zahlreiche Volksschulen (227 allein auf dem platten Lande).

Produkte, Handel

1898: Der Boden ist ausser in Karelien und Savolax fruchtbar, aber im Innern wenig landwirtschaftlich bebaut. Produkte: Roggen, Gerste, Hafer, Kartoffeln, Erbsen, Flachs, Gemüse, Rüben, wenig Weizen und Buchweizen, im Süden Obst; viele Arten Laubholz, Nadelholz u. Sträucher, viele Waldbeeren und Sumpfbeeren; Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen, Hunde, Katzen, sehr viel Wild, Wölfe, Bären, Renntiere, Vielfrasse (Fjelfras), Eichhörnchen, Biber, Fischottern, Rebhühner, Birkhühner, Schneehühner, Haselhühner, Auerhähne, Schnepfen, Lerchen, Krammetsvögel, Seevögel; Lachse, Aale, Neunaugen, Hechte, Barsche, Karpfen; Magneteisen, Kupfererz, Bleierz, Augit, Graphit, Flussspat, Smaragd. Viehzucht sehr bedeutend, Butter und Wolle in großer Masse nach Russland ausgeführt; Bergbau (Kupfer u. Eisen). Industrie (Eisen) ist 1898 in großem Schwunge; Fabrikation (Waren aus Leder und Baumwolle, Lichter, Seife, Tuch, Segeltuch. Schiffahrt) und Handel sehr wichtig.

1898: Suomenmaa hat eine eigene Handelsflotte mit Segelschiffen und Dampfschiffen (1892: 1.711 Segelschiffe von 225.639 t u. 386 Dampfschiffe von 25.743 t, zusammen 2.079 Schiffe von 251.382 t). 1891 betrug der Wert der Einfuhr 146,5 Millionen Mark, der der Ausfuhr 104,2 Mill. Mark in Gold.

  • Die Ausfuhr: ausser Butter (f. 15,4 Mill. Mk), Holz für Schiffbau, Zimmerholz und Brennholz, Holzkohle, Eisen, Lederarbeiten, Fische, Gewebe aus Baumwolle, Teer u. Pech.
  • Die Einfuhr, besonders Getreide, Kaffee, Zucker, Baumwolle, Maschinen, Chemikalien, Farben u. Wein.
  • Starken Binnenhandel trieben auch besonders Wiborg, Åbo u. Uleåborg
  • Verkehr: 1893 waren 1.987 km Eisenbahn in Betrieb:
    • 1891 bestanden 477 Postbezirke

Regierungsform, Verwaltung

Stand 1898: Das Großfürstentum Suomenmaa stand politisch in Personalunion mit Russland und datiert seine Verfassung von 1772 und 1789, vom jeweiligen Kaiser durch Manifest bestätigt, zuletzt von Alexander III. am 14.03.1881.

Es hat demgemäß eigene Volksvertretung durch 4 Stände (Ritterschaft und Adel, Geistlichkeit, Städte u. Bauern), eigene Gesetzgebung, Rechtspflege und Verwaltung. Höchste Staatsbehörde ist der Senat, dem der an der Spitze stehende Generalgouverneur präsidiert, gebildet aus 7 Senatoren und Bureauchefs für die einzelnen Ressorts und den Vizepräsidenten der beiden Departemente (Ökonomie u. Justiz), auf Vorschlag vom Kaiser auf 3 Jahre ernannt; in Sankt Petersburg fungiert beim Kabinett für Suomenmaa ein Ministerstaatssekretär.

Für die Rechtspflege bestehen das Justitdepartement, 3 Hofgerichte zu Åbo, Wasa und Wiborg und ein militärischer Gerichtshof zu Helsingfors, 216 Kreisgerichte und 31 Stadtgerichte, für die Verwaltung ist das Großfürstentum Finnland in 8 Län (Landschaften oder Provinzen) eingeteilt (qkm angegeben mit inneren Gewässern; Einwohner (Ew.) berechnet Anfang 1891):

Unter den Gouverneuren stehen die 51 Kronvögte und die städtischen Magistrate.

Finanzen für 1893: Einnahmen und Ausgaben je 47.227.479 Mark. Die Staatsschuld beläuft sich am 01.01.1893 auf 75.287.159 Mark, wovon 2.676.100 Mark innere, 72.611.059 Mark äussere Schuld.

Militär

Für Armee und Flotte unterliegen alle 21-jährigen Finnländer der Losziehung: aktiv 3 Jahre, Reserve 2 Jahre; die Nichtaktiven 5 Jahre Reserve und darin 3 Übungen. 1 Bataillon Gardeschützen, 8 Bataillone Schützen, 1 Dragoner-Regiment, zusammen Friedensstärke: 236 Offiziere, 6.020 Mann, 985 Pferde und 267 Fahrzeuge. Ausserdem stehen in Suomenmaa (Finnland) 300 russische Offiziere und 9.200 Mann; zur russischen Ostseeflotte gehören noch 829 Lotsen, auf Leuchttürme u. Stationen verteilt.

Quelle

Persönliche Werkzeuge