Baumbach (Adelsfamilie)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Baumbach ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Baumbach.


Herren von Baumbach

Altes hessisches Adelsgeschlecht. Als erster erscheint Ludowicus de Baumbach 1337.

Inhaltsverzeichnis

Wappen

In Blau ein liegender, silberner Halbmond, welcher an jeder Spitze mit einem goldenen Stern besetzt ist. Auf dem Helm die Schildfigur. Eine blau-silberne Helmdecke.

In den Erinnerungen aus dem Leben eines hochbetagten Mannes von Ludwig Carl Wilhelm von Baumbach-Kirchheim (1799–1883)

Namensträger

  • Moritz von Baumbach (1789 - 1871), hessischer Obergerichtspräsident und Justizminister
  • Alexander von Baumbach (1814 - 1894), Außenminister von Kurhessen (1850–1855)
  • Friedrich Wilhelm Karl von Baumbach (1817 - 1880), Generalleutnant
  • Ewald Gustav Reinhard von Baumbach (1857 - 1923), Generalmajor
  • Ludwig von Baumbach (1866 - 1928), Generalmajor

Tafeln und allgemeine Angaben im „Stammbuch der Althessischen Ritterschaft“ (Rudolf v. Buttlar-Elberberg)

  • Tafel I: von Baumbach. Aeltere Hauptlinie bis zur Entstehung der Nentershauser und Tannenberger Linie.
Hessischer Uradel.
Baumbach, Dorf bei Rotenburg an der Fulda, Stammort des Geschlechts, kommt urkundlich zuerst 1003 vor, ist seit Erbauung der festen Burg Tannenberg zu Anfang des 14. Jahrhunderts von der Familie verlassen. Der Sage zufolge ist die Kirche zu Baumbach auf der Burgstätte erbaut worden.
Quellen-Nachweis.
  1. Sammlung von Urkunden und Urkundenabschriften des Regierungsraths Carl von Baumbach und des Regierungsrefrendars Philipp von Baumbach in Cassel.
  2. Die Excerpten des Archivraths Dr. Landau.
  3. Nachrichtensammlungen des Kammerherrn Wilhelm von Baumbach in Sontra, des Kammerherrn Albrecht von Boineburg zu Lengsfeld und des Verfassers.
  • Tafel II: von Baumbach. Aeltere Hauptlinie: Die Linien zu Nentershausen und Kirchheim.
  • Tafel III: von Baumbach. Zweig der älteren Hauptlinie, die Ruhler Linie, welche zerfällt in die Gilserhof-Freudenthal-Amönauer Linien.
  • Tafel IV: von Baumbach. Jüngere Hauptlinie: Heinrichs Linie auf Nassenerfurt.
  • Tafel V: von Baumbach. Jüngere Hauptlinie: Asmus-Linie auf Roppershausen, Lenderscheid und Siebertshausen.

Literatur

Siehe auch

Weblinks

Persönliche Werkzeuge