Verein für Computergenealogie e.V./Presse/2009-04-01

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Verein für Computergenealogie

Unser Verein:

Für Mitglieder:

Pressemitteilung vom 1. April 2009

Sind Sie verwandt mit Carl Benz, dem Erfinder des Automobils?

Vielleicht sind Sie sogar ein Nachfahre des Nobelpreisstifters Alfred Nobel oder mit dem deutschen Unternehmer und Gründer der heutigen Oetker-Gruppe August Oetker verwandt. Der 61. Deutsche Genealogentag in Bielefeld beschäftigt sich vom 11. bis zum 14. September 2009 mit solchen Fragen. Das diesjährige Motto ist: „Genealogie und Industriegeschichte“.






Bielefeld, 01. April 2009

Der Dachverband der deutschen genealogischen Verbände (DAGV) veranstaltet den 61. Deutschen Genealogentag und feiert selbst sein 60-jähriges Jubiläum. Ausrichter des Kongresses ist im Jubiläumsjahr seines 20-jährigen Bestehens der Verein für Computergenealogie e.V. Dabei handelt es sich mit inzwischen ca. 3000 Mitglieder um den größten genealogischen Verein in Deutschland.

Der 61. Genealogentag (http://www.genealogentag.de) beginnt am Freitag, den 11. September 2009, mit einer großen Eröffnungsveranstaltung mit Festvorträgen und Empfang der Stadt Bielefeld.

Am Samstag und Sonntag können Profi- und Hobbygenealogen ihr Wissen über die Ahnenforschung in zahlreichen Vorträgen und Workshops optimieren und vertiefen. Vielfältige Schnupperkurse sind insbesondere für Einsteiger gedacht, die am Anfang des so anregenden Hobbys Familiengeschichtsforschung stehen. Ein begleitendes Exkursionsprogramm wird vom lokalen Historischen Verein der Grafschaft Ravensberg organisiert. Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine große Ausstellung von diversen genealogischen Vereinen, Verlagen, Dienstleistern und Archiven.

Wir alle wollen wissen, wer wir sind und woher wir kommen. Ganz gleich, was wir im Leben erreichen, ohne diese Klarheit bleibt eine Leere in uns, ein Gefühl der Wurzellosigkeit. So zitiert Klaus-Peter Wessel, der Vorsitzende des ausrichtenden Vereins für Computergenealogie, den amerikanischen Schriftsteller Alex Haley (Pulitzer-Preis 1977 für sein Werk „Roots“) und freut sich auf zahlreiche Besucher des Genealogentages.

Unter http://www.genealogentag.de können sich Interessierte für den 61. Genealogentag anmelden und sich zudem über Anreise, Unterkunft und Programm informieren.

Am Freitag, dem 11. September 2009, findet in der Zeit von 15.30 - 16.15 Uhr in der Stadthalle die Pressekonferenz zum 61. Deutschen Genealogentag statt. Pressevertreter sind herzlich eingeladen.


Über den Verein für Computergenealogie e.V.:

Der Verein wurde 1989 in Dortmund gegründet und ist mit inzwischen ca. 3000 Mitglieder der größte genealogische Verein in Deutschland. Er betreibt seit 15 Jahren das größte deutschsprachige Portal http://www.genealogy.net zum Thema Ahnen- und Familienforschung. Neben allgemeinen Hilfestellungen auf Webseiten und einem Wiki zum Mitmachen gibt es mehrere Datenbanken, in denen Familienforscher inzwischen weit über 10 Millionen Daten zur Online-Suche bereitgestellt haben. Sämtliche über den Verein publizierten Daten sind grundsätzlich vollkommen kostenfrei für jedermann zugänglich. Vierteljährlich erhalten die Mitglieder das vom Verein herausgegebene Magazin Computergenealogie.

Kontakt:

Verein für Computergenealogie
c/o Klaus-Peter Wessel
Lampehof 58
28259 Bremen

Tel.: 05309 / 299176 (nur Donnerstags von 14 bis 17 Uhr)
Fax: 0721 - 151 - 251073
E-Mail: some mail
Internet: http://www.compgen.de



Über die Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e.V.:

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände (DAGV) wurde am 28./29. Mai 1949 als Dachverband für die deutschen genealogischen Vereinigungen gegründet. Sie steht in der Nachfolge der Arbeitsgemeinschaft deutscher familien- und wappenkundlicher Vereine, die am 29. November 1924 gegrüdet worden war. Der DAGV gehören 60 Mitgliedsverbände an, in denen ca. 22000 Genealogen organisiert sind. Zweck der DAGV ist es, die gemeinsamen Aufgaben ihrer Mitglieder auf dem Gebiete der Familienforschung und Heraldik zu fördern. An der Neuordnung des Personenstandsrechts, das zum 1.1.2009 in Kraft trat, hat die DAGV als Lobbyist aktiv mitgearbeitet und für die Familienforscher bessere Zugangsmöglichkeiten zu Standesamtsunterlagen erreicht. Die DAGV richtet für ihre Mitgliedsvereine jährlich den „Deutschen Genealogentag“ aus.

Kontakt:

Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e.V. (DAGV)
- Anfragenverteilungsstelle -
Postfach 60 05 18
14405 Potsdam

E-Mail: some mail
Internet: http://www.dagv.org



Über den Historischen Verein für die Grafschaft Ravensburg e. V.

Der Historische Verein für die Grafschaft Ravensberg hat in seiner über 125-jährigen Geschichte nachhaltige Spuren in Bielefeld und Umgebung hinterlassen. Dazu zählen das Bielefelder Museumswesen, der Aufbau des Stadtarchivs und der ihm verbundenen Landesgeschichtlichen Bibliothek. In den vergangenen Jahren hat der Verein die Neugründung des Historischen Museums in der Ravensberger Spinnerei unterstützt und sich als Mitgesellschafter am Neuaufbau des ältesten westfälischen Bauernhausmuseums beteiligt. Weitere Aktivitäten galten dem Ausgrabungsfeld an der Welle in Bielefeld, der Erforschung der Sparrenburg und der Instandsetzung der Klosterruine am Jostberg. Der Verein verleiht jährlich den nach seinem früheren Vorsitzenden benannten Gustav-Engel-Preis. Mit diesem Preis werden Nachwuchswissenschaftler für Arbeiten, die sich mit der Bielefelder und Ravensberger Geschichte befassen, ausgezeichnet. Vereinsmitglieder können in den Arbeitsgemeinschaften mitwirken. Sie erhalten kostenlos die Jahresberichte und Ravensberger Blätter des Vereins und werden zu Vorträgen und Exkursionen eingeladen.

Kontakt:

Historischer Verein für die Grafschaft Ravensberg
Rohrteichstraße 19
33602 Bielefeld

Tel: 0521/512469
Fax: 0521/516844
Internet: http://www.hv-ravensberg.de

Persönliche Werkzeuge